Optolong L-Extreme vs. L-Enhance

  • Hallo Zusammen,


    es gibt sie ja zahlreich, die Vergleiche der verschiedenen Dual-Narrowband Filter. Da die Ergebnisse und Schlussfolgerungen jedoch sicher von den lokalen Bedingungen abhängen, wollte ich dennoch den Optolong L-Extreme mit dem L-Enhance anhand von M16 vergleichen. Hierzu wurden jeweils 40 Light Frames zu je 5min in zwei Nächten zu derselben Zeit aufgenommen. Für beide Sessions wurden individuellen Flats verwendet, Darks und Bias sind identisch. Da sich die Stacks aufgrund des unterschiedlichen Hintergrundsignals stark unterscheiden habe ich erwartet, dass einige Unterschiede im Post-Processing erhalten bleiben (beide Stacks wurden genau gleich prozessiert). Aufgrund meiner eher schlechten Bedingungen in der Stadt hatte ich einen deutlich Vorteil mit dem L-Extreme erwartet und bin von dem Ergebnis doch überrascht, aber ihr könnt Euch anhand der beiden Bilder ja eine eigene Meinung bilden.


    Viele Grüße und CS - Oliver


    (APO 72mm, f/4.8, Optolong Filter wie im Bild angegeben, 533MC Pro bei Unity Gain, je 40 Frames mit 5min, dann DSS und PI)


  • Hallo Oliver,


    vielen Dank für den Vergleich. Das ist sehr interessant. Und beide Aufnahmen sind sehr schön geworden.

    Beim L-Extreme fällt mir der differenziertere Farbunterschied um die Säulen der Schöpfung herum besonders ins Auge. Aber auch erst, als ich beide Bilder nebeneinander gelegt habe.


    Ich habe auch den L-Extreme-Filter. Aber ich habe ihn immer noch nicht genutzt - Schande über mein Haupt ;( ;( .


    Viele Grüße

    Sabine

    Meine Ausrüstung
    Montierung: ioptron CEM40, Skywatcher Star Adventurer Pro

    Kamera: Altair Hypercam 26C, Canon EOS700Da

    Teleskop: TS Photoline 80 mm f6 (380/480 mm)

    Objektive: Canon 200 mm, Samyang 135 mm, Sigma 18-35 mm, Canon 60 mm

    Guiding: MGEN3

  • Hallo Oliver,


    danke. Ich hab den L-enhance und mich gefragt, ob der L-extreme zusätzlich sinnvoll wäre, aber da unsere Bedingungen wohl sehr ähnlich sind, lohnt sich das wohl nicht.


    VG, Micha

  • Vielen Dank, Sabine. Ich glaube auch ein Hauch mehr Definition in diesem Bereich zu sehen, hätte jedoch einen deutlich größeren Unterschied erwartet. Dann freue ich mich auf den ersten Einsatz Deines Filters.


    Grüße - Oliver

  • Hallo Oliver,


    danke. Ich hab den L-enhance und mich gefragt, ob der L-extreme zusätzlich sinnvoll wäre, aber da unsere Bedingungen wohl sehr ähnlich sind, lohnt sich das wohl nicht.


    VG, Micha

    Hallo Micha,


    ja, das sehe ich genauso. In diesen beiden Nächten gab es kaum Störlicht vom Mond und ich kann mir vorstellen, dass bei mehr Mond und schwächeren Objekten der Unterschied vermutlich größer wird. Vielleicht probiere ich das noch einmal aus.


    Grüße - Oliver

  • Hallo Oliver,

    Ich finde auch beide Aufnahmen sehr gelungen. Ein deutlicher Unterschied der beiden Filter wird wahrscheinlich erst bei Nebeln sichtbar, die viel Sauerstoff Licht emittieren.


    Grüße

    Fried

  • Hallo Fried,


    vielen Dank - also muss ich wohl noch mal ein Versuch am Cirrusnebel unternehmen, freue ich mich ohnehin schon darauf.


    Grüße - Oliver

  • Hallo Oliver,


    das hätte ich jetzt nicht erwartet. Es kann schon sein, dass im OIII mit dem Extreme mehr rüber kommt. Da ich den Enhance erfolgreich in Benutzung

    habe, rechtfertigt das keineswegs den Kauf des Extreme bei solch minimalen Unterschieden. Du hast mich vor dem finanziellen Ruin bewahrt.... :)

    Trotzdem freue ich mich schon auf einen Vergleich am Cirrus.


    Viele Grüße

    Klaus

  • Hallo Klaus,


    ich war auch wirklich überrascht, da die Stacks sehr unterschiedlich aussahen. Durch das Post-Processing sind diese Unterschiede aber verschwunden. Mal sehen, was der Vergleich an einem anderen Objekt ergibt. Vielleicht willst Du dann ja doch wechseln ;) .


    Grüße und CS - Oliver

  • Hallo Zusammen,


    hier kommt nun die Fortsetzung in etwas anderer Form, diesmal am Beispiel IC1396. In den beiden vergangene Nächten habe ich 2.5 Stunden mit dem L-Enhance (1. Nacht) und dem L-Extreme (2. Nacht) integriert. Da mich die Unterschiede zu Beginn des Post-Processings interessiert haben, wurden nur die folgenden Bearbeitungsschritte durchgeführt: Zuschneiden, Hintergrund entfernen, Farbe korrigieren, Strecken. Auch hier finde ich den Unterschied zwischen beiden Filtern bei meinen Bedingungen nicht signifikant.


    Grüße und CS - Oliver


  • Hallo Oliver,


    danke für's Zeigen und die Arbeit die du dir machst :thumbup: .

    Bei deinen Bearbeitungsschritten, meinst du mit "Hintergrund entfernen", dass du die Gradienten entfernst?


    Danke und Gruß

    Sabine

    Meine Ausrüstung
    Montierung: ioptron CEM40, Skywatcher Star Adventurer Pro

    Kamera: Altair Hypercam 26C, Canon EOS700Da

    Teleskop: TS Photoline 80 mm f6 (380/480 mm)

    Objektive: Canon 200 mm, Samyang 135 mm, Sigma 18-35 mm, Canon 60 mm

    Guiding: MGEN3

  • Hallo Sabine,


    Danke und gerne. Ganz konkret habe ich ABE (automatic background extraction) von Pixinsight verwendet. Dadurch wird ein Modell des Hintergrundes mit Gradienten generiert und dann vom Bild abgezogen.


    Grüße - Oliver

  • Danke Oliver ,

    ok, das gibt es bei Siril auch.


    Schönes Wochenende

    Sabine

    Meine Ausrüstung
    Montierung: ioptron CEM40, Skywatcher Star Adventurer Pro

    Kamera: Altair Hypercam 26C, Canon EOS700Da

    Teleskop: TS Photoline 80 mm f6 (380/480 mm)

    Objektive: Canon 200 mm, Samyang 135 mm, Sigma 18-35 mm, Canon 60 mm

    Guiding: MGEN3

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!