Lange Nacht auf La Palma mit 18 Zoll

  • Hallo Freunde,


    jetzt sind wir schon über eine Woche auf La Palma und hatten viele gute Nächte.

    Die Nacht auf Sonntag war dann aber eine so unglaublich gute Nacht, wie man sie nur ganz selten erlebt.

    Nach zwei durchwachsenen Nächten, getrübt durch Kalima, die gehörig viel Saharastaub in die Atmosphäre blies, war der Himmel wieder frei und wolkenlos.

    Unsere „Sternwarte“ war auf der Dachterrasse hergerichtet.




    Die einzig störende Straßenlaterne wurde abgehängt.

    Vorher:

    Nachher:




    Wir hatten perfekt am Stern justiert und begannen, wie schon öfter, unsere Galaxienjagd mit M104, die um 22 Uhr 30 gegen Ende der Dämmerung 50° hoch im Süden stand.

    Mit dem 10mm Ethos bei 220 fach zeigte sie ihre wahre Pracht. Wie gestanzt stand sie im Okular mit ihrer scharfen dunklen Kante. Das fing ja gut an und es sollte noch viel besser werden!

    Das SQM zeigte um 22 Uhr 46 sagenhafte 21,80 an... noch vor Ende der Dämmerung.




    Um 22 Uhr 57 waren es dann schon 21,93!



    Diese guten Werte habe ich dann mehrfach fotografisch festgehalten. Es wurden meist drei Messungen senkrecht nach oben gemacht, die immer nahe beieinander lagen.

    Hier einmal die gesamte Messreihe.




    Das Seeing war ungewöhnlich gut und das zeigte sich am Antares: er war recht einfach zu trennen. Dicht am rötlichen Antares konnten wir ein bläuliches Sternchen sehen, das sogar etwas türkisfarben erschien.


    Es ging weiter mit den beiden großen Galaxien M51 und M101.

    Zuerst M51... boah, so ein Kontrast im 13er Ethos, dass man sogar die Brücke zwischen beiden direkt sehen konnte.

    Die Spiralarme waren sehr gut sichtbar und konnten sehr weit verfolgt werden. Wir probierten viele Vergrößerungen aus und fanden beide, dass derAnblick im 13er mit 170fach am besten war.

    Bei M101 stockte uns beiden der Atem! Diese riesige Spirale zeigte unglaublich Details, angefangen bei den drei oder sogar vier Spiralarmen bis hin zu zahlreichen Verdichtungen und Knötchen. So gut hatte ich M101 bisher nur im 28-Zöller gesehen.

    Ähnlich perfekt waren auch M81 und M82.

    Bei M81 zeigten sich die beiden dünnen Spiralarme und bei genauem Hinsehen sahen wir etwas außerhalb einen ganz zarten Schimmer zwischen 4 Sternchen: Holmerg IX.

    Zugegeben an der Grenze, aber immer wieder zu erhaschen.

    Das war mir anfangs nur einmal mit dem 20-Zöller und später sogar mehrmals mit dem 28er gelungen.


    M82 war ebenfalls eine Wucht!

    So viel Kontrast und so viele Details sieht man nicht alle Tage, besser gesagt alle Nächte.

    Mit dem 8mm bei 275fach ist M82 fast bildfüllend und sieht aus wie ein Foto.


    Unser eigentliches Beobachtungsziel waren aber alle Galaxien von Phecda im Uma bis Chara in den Jagdhunden.

    Genauer gesagt von M109 bis NGC4490, der Cocoon-Galaxie.

    M109 war einfach zu finden, hat sie doch mit Phecda einen perfekten Leitstern.

    Sie zeigte einen länglichen Kern, umgeben von einem spiralartigen Halo.

    Gleich daneben stand NGC3953, eine längliche Galaxie mit hellem Kern. Von dort war es nicht weit zu NGC3917, einer lang gestreckten schwachen Galaxie, die immerhin noch 12,5mag hell ist.

    Es sind nur einige Gesichtsfelder zur 11,2 mag hellen NGC4102. Das ist eine längliche Galaxie mit hellem Kern.

    Im Gesichtsfeld fanden wir auch noch die NGC4068, ein lichtschwaches unscheinbares Fleckchen ohne Struktur.

    Etwas weiter weg fanden wir dann vier ähnliche aussehende Galaxien: NGC4026, NGC4085, NGC4088 und NGC4100.

    Alle sind linsenförmig oder länglich und alle um die 11mag hell.

    Über die unscheinbaren NGC4218 und 4220 ging es weiter zu M106.

    Das ist jetzt eine meiner Lieblingsgalaxien, denn sie ist mit dem Telrad oder Rigel leicht anzupeilen.

    Sie liegt fast mittig zwischen Phecda und Chara!

    Sie zeigte uns ihren schräg gestellten Balken und Andeutungen von Spiralarmen. Wunderschön anzusehen.

    Von dort ging es weiter zu NGC4449, dem Rectangel.

    Hier sahen wir eine längliche 9,4mag helle Galaxie, die leider nichts mit dem bekannten Hubble-Foto zu tun hat.

    Immerhin wirkte die eine Seite etwas abgeschnitten.

    Ein letzter großer Schubs und wir landeten bei der Cocoon-Galaxie NGC4490 und ihrem Anhang NGC4485.

    Ein interessantes Pärchen, das durch die Nähe von Chara leicht zu finden ist.

    Das waren jetzt viele helle Galaxien verteilt auf 14°, eine wahrlich schöne Deepsky Wanderung.

    Jetzt versuchte Dietmar auch noch die Box, ein Haufen schwacher Galaxien im Mel111, dem Comahaufen.

    Nach eingehender Analyse der Sternkarte und Vergleich mit dem Sucherbild war die 12,2mag helle Hauptgalaxie NGC4169 nach kurzer Zeit gefunden. Die drei anderen schälten sich mit einiger Mühe auch noch heraus, kein Wunder, sind sie doch nur 13,6 bis 14,3mag hell.

    Nach einer kurzen Pause, die wenige Schritte entfernt im warmen Wohnzimmer mit einem Gläschen Rotwein stattfand,

    ging es weiter mit vielen bekannten Objekten des Sommerhimmels. Die zähle ich jetzt nicht alle auf, denn die kennt eh‘ jeder.



    Hervorheben möchte ich trotzdem die hellen Objekte in der hellen Milchstraße: M8 und M20, dann M16 und M20. Das sind bei solch gutem Himmel absolute Kracher 🧨.

    Ein gutes Dutzend Kugelhaufen und einige Planetaries kamen noch dazu.

    Gegen 3 Uhr waren wir satt!

    Alles Equipment war schnell aufgeräumt und mit einem weitern Glas (nicht Gläschen) Rotwein beendeten wir unsere ereignisreiche Supernacht.

    cs

    Timm


    P.S. La Palma im Sommer ist absolut empfehlenswert!

  • Hallo Timm,


    da kann man ja direkt neidisch werden, wenn man deinen Bericht liest - nicht nur auf den Rotwein! Da habt ihr ja ein tolles Galaxien-Spektakel unter einem traumhaften Himmel erlebt.


    Weiterhin clear skies und schönen Urlaub,


    Christian

  • Hallo Timm, Dietmar


    na da habt ihr ja Glück gehabt, daß die Winde gedreht haben und nun wir hier in Europa die heißen Winde aus der Sahara "genießen" dürfen (übermorgen sollen es 35 werden bei mir).


    Euere Liste der Objekte ist wirklich lang. Ich habe es gestern nacht endlich mal (seit März) auf das Feld im Odenwald geschafft und es war ziemlich genau eine Stunde lang dunkel - das hat gerade mal für Schütze und Skorpion gereicht. Die Kühle nachts war sehr angenehm.


    Genießt mal noch schön die letzten Tage, der Mond nimmt ja immer mehr zu..


    CS und Guten Rückflug,

    Walter

  • Ich frage mich gerade wie man einen wohl einen 18 Zöller mit nach La Palma in Urlaub bekommt :?: ?(.


    Ich war da auch schon ein paar mal, aber für mehr als ein kleines Apo und eine Mini Montierung hat mein Gepäck nie gereicht.

  • Hallo Achim,
    das ist ein Leichtbau 18 Zöller (20kg) von Timm Klose. Der war auch schon in Namibia und Südafrika
    und ist nun permanent hier in La Palma untergebracht.

    LG Dietmar

  • Hallo Timm,

    Hallo Dietmar,


    danke für den tollen Bericht Eurer letzen Beobachtungsnacht. Ich wünsche Euch für die letzten Tage auf La Palma weiterhin Clear Skies.

    Ps: Wann war denn die Durchsicht am Besten :?: , vor oder nach dem Vino :D


    Viele Grüsse aus dem Ländle

    Peter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!