M 13 Kugelsternhaufen im Herkules

  • Hallo Deep Sky Freunde,


    nach über 2 Monaten Wolkenhimmel, erstmals wieder Sterne gesehen. Aufnahme vom 04. Juni 2021 0.23 Uhr MESZ

    Gesamtbelichtung: 38 Min. 38 Sek. Abbruch wegen aufziehender Bewölkung.

    Teleskop: Skywatcher Newton 150/750 P auf NEQ5 GoTo

    Kamera: ZWO ASI294mc Pro bei -10°C Gain 300

    218 x 10 sec. und 57 x 2 sec.

    Bearbeitung: Astro Pixel Processor und Photoshop


    Freundliche Grüße und hoffentlich bald wieder cs


    Klaus


  • Moin Klaus,


    ich weiß nicht genau, wie du die farbliche Gewichtung des Zentrums etwas erhöhen könntest, denn auf meinem Monitor kommen wie Farben gut rüber, bis aufs Zentrum?!, dort überstrahlt der Kern alles andere..., ansonsten, schönes Ergebnis. !

  • Hallo Peter,


    bin leider nicht eher dazu gekommen, Dir zu antworten. Mit dem Zentrum ist das immer so eine Sache. Die brennen meist schnell aus. Deshalb mache ich schon unterschiedliche Belichtungszeiten.

    Wenn ich die 2 Sekunden-Frames separat stacke, ist selbst hier das Zentrum schon relativ ausgebrannt. Mit dem Einsetzungsverfahren ist das bei M 13 auch nicht so einfach, bei der Masse an Sonnen im

    Zentrum. Nun habe ich noch mal etwas nachjustiert. Vielleicht ist es so besser. (Mit meinem angeborenen Farbknacks ist das etwas problematisch).


    Viele Grüße und Cs

  • Hallo Klaus,


    ich bin zwar überhaupt kein Fotoprofi, aber deine 1. Version gefällt mir besser. Im 2. Foto ist mir persönlich zu viel lila - das wirkt meinem ganz persönlichem Empfinden nach etwas unnatürlich.


    Mich würde interessieren, wie das Einsetzungsverfahren funktioniert? M13 steht auf meiner To-Do-Liste und ich wäre schon, wenn ich den Kugelsternhaufen einigermaßen erkennbar ablichten kann. :-)


    LG Christian

  • Hallo Christian,


    danke für Dein Statement. Für das Einsetzungsverfahren benötigst Du zu dem "ausgebrannten" Bild ein wesentlich kürzer belichtetes Foto vom selben Objekt, also gestackt und so bearbeitet, dass die

    Kernzone gut aufgelöst ist. Beide Bilder werden in Photoshop geladen und vom Hauptbild eine neue Ebene erstellt. Mit dem Lassotool markiert man das Zentrum im kurzbelichteten Bild und kopiert

    das nun ausgelöste Zentrum in das Hauptbild. Mit dem Verschiebewerkzeug setzt man das Zentrum passgenau in das Hauptbild ein. Dazu muss man die Deckkraft so wählen, dass der Untergrund

    gut sichtbar ist. Man muss da ein bischen probieren.


    Viele Grüße

    Klaus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!