Juni 2021 - NGC 6309 - „Box Nebel“

  • Hallo Oliver,


    und danke für die Auswahl für Juni!

    Gesehen habe ich den Box Nebel am 29. Juni 2019 und dieser Nebel war einer der ersten PNs für mein damals neues DOCTER 12,5mm Okular.

    Mein 6" F/5 Achro zeigte ein kleines Scheibchen: durch den OIII Filter, und noch besser ohne.

    Keine Kondensationen, wie in Deiner exzellenten Zeichnung, aber bei der niedrigen Vergrößerung war auch nicht viel zu erwarten.


    Vielleicht nehme ich mir diesen PN noch einmal vor,

    Jiri

  • Hallo Oliver,


    Diesen Planetarischen Nebel konnte ich mit meinem 12"/f4 Newton von Mittelfranken aus beobachten.

    Bei SQM-L 21m12/□" Zenit und einer Vergrößerung von 400x habe ich folgendes aufgezeichnet:


    Quote

    Ein kleiner und heller Planetarischer Nebel.

    Schon ohne Filter kann ich den Nebel deutlich sehen. Er steht direkt südlich an einem schwachen Stern.

    Beobachtung mit dem [OIII] Filter:

    Der Nebel ist länger als breit, 3:1 Nord- Süd ausgerichtet. Er hat eine leicht ovale Form.

    Der Planetarische Nebel wirkt nicht gleichmäßig hell, im südlichen Drittel kann ich eine dunkle Einschnürung erkennen.


    Viele Grüße

    Gerd

    Beobachtung der Sonne, dem Mond, der Planten und Kometen, sowie Deep-Sky Beobachtung.

    Meine Website: corcaroli.de

  • Hallo zusammen,


    gestern habe ich mir den PN mal mit 8" und 267x gegönnt. Das Seeing war gut. Es ist sehr klein, aber recht hell. Er wirkt rechteckig, nach süden breiter werdend. Im Norden steht ein 11m5 Sternchen, das wohl ein Vordergrundstern ist. Die westliche Hälfte wirkt heller als die östliche.


    cs

    Lothar

  • Hallo Oliver und alle,


    besten Dank für das neue OdM. Ich habe es am 1.6. bei hervorragenden Bedingungen beobachten können.

    Ort: Schwäbische Alb, 750 Meter Höhe

    Transparenz: sehr gut, Seeing: gut


    Hier meine Zeichnung:



    Ein interessantes Objekt, das trotz seiner Kleinheit einige Details zeigt. Die helle Kante (oben) löste sich in guten Momenten auf in einen Kranz von einzelnen Lichtern. Der Zentralstern, der in der dunklen Einbuchtung sitzt, war nicht stetig zu sehen, aber immer wieder. Von den beiden Ausläufern rechts und links, die man auf manchen Fotos sieht, konnte ich nur den rechten im Ansatz erkennen. (Ich habe mit und ohne UHC Filter beobachtet.)


    Viele Grüße

    Johannes

  • Hallo miteinander,


    zu dem Planetary fand ich nur einen Eintrag in meinem Beobachtungsbuch:


    NGC 6309

    Mommenheim, 16.05.13, 00:30 MESZ, D=2/5, U=3/5, fst >6m,0 C11 f/10

    PN, mit dem 13mm Ethos (215x) kleiner Nebel, erscheint im 31mm Nagler leicht grünlich, keine ausgeprägte Struktur, leicht bipolar, kein Zentralstern.


    Viele Grüße

    Thomas


    http://www.blackskynew.de

  • Hallo Oliver und alle OdMler,


    Ein schönes Objekt. In meiner englischen Version des Deep Sky Atlas wird das Objekt „exclamation mark“, also Ausrufezeichen ❗️ genannt, diese Bezeichnung finde ich sehr zutreffend bei der Ansicht im Newton, wenn auch der Stern durch Seeing nicht mehr punktförmig ist.


    Ich konnte bis auf etwa 370x vergrößern, da konnte ich von den Details wie in Olivers und Johannes‘ Zeichnungen noch nicht viel erkennen, nur ein wenig unterschiedliche Helligkeiten. Jetzt habe ich endlich wieder einen Grund, mir neues Spielzeug für die Hochvergrösserung zu kaufen 😇, da fehlt noch was im Okularkoffer.


    Bester Gruß,

    Rainer

  • Hallo, Kollegen,


    NGC 6309 ist doch der "Ausrufezeichen-Nebel" in einem sehr sternarmen Feld, NGC 6445 ist der Box-Nebel, richtig? gem. dem Deep Sky Atlas...


    viele Grüße und häufig cs

    Andreas

  • Hallo Leute,


    Ich habe im Netz den Eigennamen gefunden. Hatte mir auch erhofft, dass jemand erklärt, wie es dazu kommt. Scheint offenbar nicht der richtige zu sein. Wikipedia führt es neben anderen Seiten auch als „Box Nebel“: https://en.wikipedia.org/wiki/NGC_6309


    Na, ja. Wer kann für finale Aufklärung sorgen?


    Übrigens: bei 25 Zoll ist der ZS einfach zu erkennen.


    Oliver

  • Hi Oliver,


    der Name scheint aus dem Amerikanischen zu uns rüber geschwappt sein muss. Auf Fotografien wirkt er mit etwas gutem Willen wie eine Box (und meist sind ja Fotografien der Auslöser für Eigennamen), der visuelle Eindruck geht stark in Richtung Tropfen oder Ausrufezeichen.

    Insofern denke ich, können wir beide Bezeichnungen gelten lassen, auch wenn es mit NGC 6445 einen weiteren Box-PN gibt.


    Ein Nachtrag noch zur Entdeckung - ein Deutscher - juhu - der PN wurde 1878 vom Oberlausitzer W. Leberecht Tempel entdeckt. Bei dem Namen Leberecht geht mir immer das Herz auf, habe ich doch in eine Leberechtfamilie hier in der Lausitz eingeheiratet. Ich vermute stark, der Name Leberecht war damals eher ein zweiter Vorname. Aber träumen kann man ja von berühmten Vorfahren in der Familie ;)

    NGC 6309 habe ich vor Kurzem mit meinem 18x70 FG probiert, bin aber grandios gescheitert. Von den Eckdaten sollte es aber möglich sein.


    Meine Beobachtung mit 12,5" Spiegel und mäßigem Landhimmel (<6.0 mag)

    72-fach - der PN wirkt fast wie ein Stern, ist aber schon ein wenig in die Länge gezogen - unmittelbar nördlich blinkt ein Stern

    111-fach - der PN bekommt in Verbindung mit dem Stern nördlich ein kometenhaftes Aussehen

    206-fach - jetzt zeigen sich zwei Knubbel, im Norden klein und rund und im Süden länglich - das ganze sieht aus wie ein Taschentuch mit einem Knoten drin

    360-fach - nun sehe ich zwei Nebelteile, der nördliche wirkt gut definiert, während der südliche diffus ausläuft - hin und wieder blitzt das Zentrum stellar auf (vermutlich aber nicht der ZS)


    Beste Grüße


    Rene

  • Hallo Oliver




    Einen schönen, in Form und Aussehen sehr interessanten planetarischen Nebel hast Du uns vorgestellt. Diesen kannte ich bisher nicht. Ich habe zu diesem Objekt folgendes notiert:

    Ein Planetarischer Nebel, der auch als Ausrufezeichen Nebel bekannt ist. Das Aufsuchen über Eta-Oph ging einfach und schnell. Schon im Übersichtsokular ist ein unscheinbares Mini-Ausrufezeichen zu erkennen. Bei weiterer Vergrößerung über 400x kommen schon die ersten dunkleren, nebligen Strukturen zum Vorschein, die sich östlich, einseitig entlangziehen. Die nördliche Seite ist am deutlichsten ausgeprägt. Der kleine Stern westlich vom Nebel konnte ich nur als kleines Nebelfleckchen erkennen. Einen Zentralstern habe ich nicht gesehen. Ein schöner, markanter PN. Gezeichnet bei 730fach und ohne Filter:



    NGC6309 Box Nebel / Das Ausrufezeichen im Schlangenträger




    Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht, unter alpinen Bedingungen zu beobachten und zeichnen. :) :thumbup:

    Danke für Einstellen.



    Gruß

    Werner


    Eine Zeichnung sagt mehr als tausend Worte !

    Edited once, last by Werner_B: 6903 in 6309 geändert. ().

  • Hallo zusammen,

    eine Skizze möchte ich noch nachreichen, mit meinem 15er mit 320 X bei nicht wirklich dunklem Himmel konnte ich deutlich das Ausrufezeichen sichten und auch den Helligkeitsverlauf im PN feststellen, weitere Detail wie auf den schon gezeigten tollen Zeichnungen konnte ich noch nicht beobachten.


    Bester Gruß,

    Rainer


  • Hallo zusammen,


    meine Beobachtung gestern mit 3" bei mittelmäßigen Bedingungen (fst 20.0 mag / Transparenz durchwachsen):

    29-fach - indirekt als zarter, kompakter Nebelfitzel aufblitzend

    57-fach - der PN ist direkt knapp sichtbar, indirekt erscheint er in der Mitte leicht heller, insgesamt diffuser Eindruck

    95-fach - bester Eindruck, leicht länglich und deutlich besser begrenzt als in den kleinen Vergrößerungen

    127-fach - nun zeigt sich der PN direkt deutlich, indirekt habe ich den Eindruck, dass nördlich im/am Nebel etwas stellar aufblitzt, vermutlich der 11m5-Stern am Nordrand, der auch für den länglichen Eindruck verantwortlich zu sein scheint


    Viele Grüße


    Rene

  • Servus Oliver!

    Hier mein Ergebnis vom 14 Juni 2021.


    Mit 16" Dobson ohne EQ-Plattform, auf 1000m Höhe im Allgäu/ Süddeutschland


    NGC 6309 PN in Oph/ 14.6.2021/ 1.15Uhr/ 720x o.F./ 11°C/ 64%r.F./ GG: in Lyr 6m1/ S:2-/ Tr:2-/ böiger Wind





    Dieses Objekt stand schon lange auf meiner Beoliste, aber dank Deinem OdM kann ich nun diese Zeichnung zeigen, Danke Oliver!


    Grüße aus dem Allgäu,

    Roland :) :)

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • Moing,

    Ich kann Renes Beobachtung vollauf bestätigen. Mit 72 mm Öffnung gegenüber seinen 76mm sah es bei mir genauso aus: je höher die Vergrößerung, umso besser kam der PN heraus, auch blitzte bei mir stellar etwas auf. Die längliche Ausrichtung des PN ist gut erkennbar, wobei der Stern der aufblitzt, sicher auch bissel zu beiträgt zum Länglichen. Bei um die 90% Feuchte nicht der perfekte Himmel, einfach vom ländlichen Balkon. Transparenz aber recht gut. So war, um das zu illustrieren, vorm Haus stehend bei nahen Laternen die Knochenhand vom Cirrusnebel mit 12x42 Fernglas sehr einfach zu sehen.


    Generell waren die Bedingungen so gut, dass ich gerade bei der höheren Vergrößerung (140fach, AP 0,5) 2 zwischen Nebel und optischem Doppelstern (10-12mag) stehende Sternchen von 12m5 herum sehen konnte (in wikisky mit 12m45 und 13m05 angegeben), den 12m45er dauerhaft, den 13er aufblitzend.


    Toll, was mit so einem kleinen Röhrchen geht.


    CS

    Norman

  • Hi Rene, jo, macht Spaß zu vergleichen :)


    Schaut danach aus, dass ich heute mal mit 12" gucken kann, um mit Deinen 12,5" zu vergleichen. Immer hast du ein paar Millimeter mehr Öffnung, Schweinerei ;)

    Zumindest eine verbale Beschreibung mit12" hab ich schon, von vor gut 7 Jahren, unter Tophimmel in den Alpen:

    "Ich fand den planetarischen Nebel NGC 6309 als Ziel und wurde positiv überrascht. Recht hell und mit einer interessanten Struktur, die wie eine Einschnürung daherkam, die Form selbst war oval und etwas irregulär. Ein helleres Sternchen steht dicht daneben, was den brillianten Eindruck des Objekts verstärkte. Ein Tip wie ich finde."


    Schöne Grüße

    Norman

    Edited once, last by NormanG ().

  • Hallo zusammen,


    ein interessanter planetarischer Nebel, der ja schon ganz schön tief überm Horizont steht. Neulich konnte ich ihn im 20" Dobson bei 419x Vergrößerung mit O-III Filter beobachten. Die Form erinnerte mich eher an einen Anker als an eine Box.

    Am südlichen Ende sah ich eine Aufhellung und am nördlichen Ende eine gemottelte Struktur, aus der manchmal 4 kleine Knoten hervorkamen.


    Clear skies


    Robin

  • Guten Morgen,


    letzte Nacht hab ich vom Balkon aus mit 12" draufgehalten. Bei 85% Feuchte und Dorflicht nicht optimal, aber für einen PN hinreichend. Luftruhe war ziemlich gut, da es tags nicht heiß war. So konnte ich bis 450fach hochgehen, was durchaus Gewinn gegenüber 300fach brachte:


    Die Sichelform von vielen von euch konnte ich nicht so deutlich wahrnehmen, aber einen Hauch dieser konkaven Form kann ich bestätigen. Insgesamt wirkte das Objekt auf mich im "Sichelbereich" also breiter und nicht so eingedellt. Diese Art Mottelung und phasenweises Aufblitzen von dem Robin schrieb, kann ich bestätigen. Allerdings in keiner Weise Anzahl und exakte Position. Aber im "unteren Hakenbereich" war es definitv heller und hin und wieder ein Fünkchen aufblitzend hier und da. Der PN verträgt viel Vergrößerung, ich denke, bei super Seeing am Berg könnte man da schon die eine oder andere Kondensation hier dingfest machen.


    Hab mal mit OIII bei verschiedenen Vergrößerungen die Halofragmente probiert, aber nix gesehen. Mit OIII war bei 450fach war der nahe Stern nur noch sehr schwach sichtbar. Einen Detailgewinn bei mit und ohne Filter konnte ich nicht ausmachen. Für die Kondensationen und das sicherere Aufblitzen brauchts schon deutlich jenseits der 300fach - wie ich finde, eine schöne Herausforderung für 12" am Berg, da mal eines der Dinger richtig zu sehen - ich freu mich drauf :)


    Schöne Grüße

    Norman

  • Hallo Norman,


    ah interessant, dann hast Du das auch gesehen. Glaube die niedrige Horizonthöhe mit dem Seeing trägt dazu bei, dass man da irgendwas ungenau sieht. Wenn das so "mottelt" (sagt man das echt im deutschen Sprachgebrauch?), finde ich es manchmal schwierig, die Anzahl fest wahrzunehmen.

    Irgendwelche Kringel-Strukturen sind da auch auf Profifotos, allerdings noch mehr davon und eher zusammenhängend (Figure 1 in diesem Paper):

    https://www.researchgate.net/p…_from_Round_to_Multipolar


    Clear skies


    Robin

  • Hi Robin,

    Gesehen wäre bei mir geprahlt,schon gar nicht 4, aber nicht gesehen wäre auch nicht richtig 😉

    Gemottelt,joah,eingedeutscht denke ich...

    Schöne Grüße und CS

    Norman

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!