Woran hast du heute gebastelt?

  • ...a bisserl hab ich noch gemacht heute:

    Man nehme einen alten Blindflansch, eine Fächerscheibe, einen Bohrer und etwas Sprühfarbe und schon macht man aus..

    ...ein stylisches 5 kg Gegengewicht für die Azimutalmontierung - montieren konnte ich es leider nimmer: Regen, Regen, Regen... :(

    PS: Das ist kein Werbung für eine Werkzeugmarke!

    ... nicht das jemand das in den falschen Hals bekommt... ^^

  • ... da hast du recht, Kalle!

    Aber leider ist das Farbe vom pinselwaschen in einem Kunststoffwaschbecken... fürchte das bleibt so... :D :D

    Da werde ich eher mal ein neues dranbasteln...ha! Wieder eine Bastelarbeit! 8o

    lg

    Winni

  • Hallo zusammen,


    ich hab nix gebastelt. Nur Keller geräumt, geputzt und angefangen zu streichen für die neue Werkstatt. Muss aber erst mal noch ein Abflussrohr freilegen und vermutlich tauschen... und etwas verputzen... So der übliche Rattenschwanz, wenn man sowas anfängt. Immerhin ist dann die erste Hälfte der Werkstatt bezugsfertig und schon mal größer als die alte.


    Aber ich bin sehr gespannt, ob die Werkbankplatte durchs Treppenhaus passt. Hab's zwar mit Karton mal probiert, aber man weiß ja nie :/


    Viele Grüße, Holger

  • ...eine kurze Regenpause hab ich genutzt um wieder ein Trumm aus der Werkstatt rauszubekommen und zu montieren:

    ...anschließend noch schnell etwas Leichenfledderei und das alte tailgate des 16ers entkernt - hier soll es eigentlich auch ein leichter Neubau aus Alu anstelle des alten Edelstahls werden, wobei ich mir noch unsicher bin obs nicht doch vielleicht eine 9Punkt Auflage täte...oder gar eine Auflage aus Noppenfolie wie gaaanz früher...


    lg

    Winni, der erstmal die Kaffeemaschine anwirft...

  • Hallo Bastelgemeinde,


    da ich eine AOK Ayo II mit Encodern bestellt habe stand plötzlich die Frage nach einem Koordinatenrechner im Raum.
    Argo Navis? Ich werd irgendwie nicht warm damit. Sicher ein tolles Gerät, aber ich habe einige Ideen, die damit nicht umsetzbar sind. Also Eigenbau.


    Nun ist der Design fertig für ein Funktionsmuster. Cheffe wird noch einen Kurzreview durchführen, dann bestell ich Leiterplatte und Material.
    Dann, wenn die Montierung eintrudelt gehts los mit Rauchtest und SW-Entwicklung. Mal sehen, was dabei rauskommt ;) .

    Als Beilage habe ich mal eine Kurzbeschreibung als PDF beigefügt. Ist noch nicht fertig, aber als Diskussionsgrundlage reicht es für den Moment:


    Beschreibung:

    DSC.pdf


    Schema:

    P101-01.01.pdf


    Ich habe noch keine Ahnung, wie gross der Aufwand sein wird. Da wir in der Firma aber so oder so das dafür verwendete System (M5Stack) einzusetzen gedenken, kann ich das als Weiterbildung abbuchen :P


    Herzliche Grüsse


    Robert

    Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein)

    Edited 3 times, last by Robert Ganter ().

  • Grüß dich Robert,


    großes Kino, danke fürs zeigen.

    Da bin ich ja mal gespannt wie das weitergeht... :)


    Wobei ich muß ganz ehrlich sagen es wäre eine noch besser Sache wenn du da einen eigenen thread aufmachst - das was du tust geht ja weit über ein bischen rumbasteln hinaus.

    Du würdes allen eine Freude machen denke ich da was eigenen aufzuziehen... ich seh schon alle mit den Hufen scharren... ;)


    lg

    Winni

  • Hallo Winni,


    danke für das Lob.


    Hatte noch veraltete PDFs hochgeladen, ist nun korrigiert.
    Ja, das wird noch etwas Arbeit, bis daraus ein funktionierenden Koordinatenrechner wird...


    Herzliche Grüsse


    Robert

    Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein)

  • Heute war mein erster Testlauf: Motorfokus an unserem Ha-Refraktor. Original FuBa (Fusch & Bastel) :)

    An den Refraktor kommt jetzt noch ein Baader Steeltrack, da lohnt sich kein Gehäuse für den Meade OAZ.

    Nur mal zu sehen, ob es funktioniert :thumbup:. Der ganze Motorfukus für unter 15€ 8)

     


    LG Phensri

  • ...wieder der einfache Weg: nix gebastelt, aber was ausgepackt... ;)

    Aber ich deklariere das mal als Bastelvorbereitung! 8)

    Wohlbehalten vom polnischen Verspiegler in die heimische Werkstatt gebracht.


    lg

    Winni, dem leider Gartenarbeit anstelle Werkstatt aufgezwungen worden ist...

  • ...da war der Auspackende aber mit großer Vor-Freude am Werk.

    Trotz Cuttermesser sieht der Karton ganz schön zerrupft aus ;)

    Aber bei dem Inhalt kein Wunder.

    Trotzdem viel Spaß bei der Gartenarbeit 8)


    Ich komme gerade von der selbst auferlegten Wetterfrust-Gartenarbeit zurück ... :( ...aber besser gehts mir leider nicht


    Ich hab nach dem Auspacken sogar gleich getestet:




    Schraubfundament 800mm für meine geplante Gartensternwarte.

    Super, nach 30cm ist Schluß. An drei Stellen kein durchkommen durch den Boden, trotz vorbohren.

    Immer bleibt der Vorbohrer (80cm, mit D=40mm und ner Standardbohrmaschine) und das Teil an einem Stein hängen.

    Ich werde wohl mal den Benzinbohrer vom Baumarkt ausleihen und noch mal ansetzen.


    Wenn`s nicht klappt - zum Glück war es nur ein Testpaket.

    Dann muss wohl doch der Betonmischer ran ;(


    CS

    Chris

    TS APO 115 f/7, TS RC10" f/8 Carbon, AZ-EQ6GT, ASI294MC-Pro, InfinityC, EOS6da, ASI120mini

  • Servus Chris,


    den Karton hab ich ja selber gebastelt, deswegen sieht der auch aus wie ein Huhn das durch den Pflauderer geflogen ist... :S

    Aber du hast schon recht, etwas nervös war ich schon beim auspacken. 8o


    Kannst du mit der Positionierung der Fundamente nicht ein klein wenig bescheissen und die Punkte etwas anders ansetzen?


    Wenn du dir einen Erdbohrer holst, dann werkle zu zweit - alleine nicht machbar, sonst mußt das Ding hinterher wieder mit Hacke und Schaufel ausgraben.

    Hier bin ich ja auch gesegnet mit Steinen und Wurzeln, da kam ich selbst mit Erdbohrer nicht tief genug und mußte mit Eisenstange nachhelfen.


    Falls du dich zum bohren entscheidest, nimm ruhig den Bohrer eine Nummer größer, dann kannst etwas variieren. Ich hatte Edelstahlrohre einbetoniert, aber KG Rohre tuns auch.


    Hast du schon einen Plan wie die Sache am Ende aussehen soll?


    Neugierige Grüße

    Winni

  • Moin Winni,


    Du hast schon Recht. Bei einem Holzbalkenfundament für das Häuschen auf "Stelzen" kann man ja notfalls die Bohrungen immer ein Stückchen daneben setzen. Den "Schweizer Käse" im Boden sieht man später ja nicht mehr ;).


    Ja, ich werde auf alle Fälle den Benzinbohrer besorgen und testen. Aber kleiner als 40mm Durchmesser werde ich nicht gehen können. Der franst beim Bohren ganz schön aus.

    Für die Teleskopsäule hatte ich mir eigentlich auch das Schraubfundament vorgestellt.

    Die Knicksäule von JD kommt Ende Juni und sollte auf vier solcher Schrauben mit ner Zwischenplatte stehen.

    Ich werde aber noch Mal ein Loch auf 30-40cm vorgraben und dann die vier Schrauben reinschrauben.

    Die Zwischenplatte deshalb, weil die Gewinde im Schraubfundament M12 sind und die von der Säule wohl größer. Das könnte sonst problematisch werden. Ich muss auch sehen, ob das Schraufundament dafür ausreichend stabil ist.


    Und wenn das mit dem Schraubfundament nicht klappt, dann bleibt mir immer noch das Betonfundament 80x80x60cm mit 4 Gewindestangen. Ich kann aber erst weiter machen, wenn ich die Bohrbilder habe. Sowohl die von der Säule, als auch die von einem passenden Zwischenstück von 20cm von JD als Erhöhung wegen dem Häuschen auf Stelzen.

    Ein 200mm KG Rohr hatte ich mir sogar schon im Frühjahr gekauft, aber ich hatte dann bammel vor soviel Beton im Garten. Ich wollte ggf. irgendwann auch alles wieder zurückbauen können. Deshalb jetzt die Säule von JD.


    Das Sternenwartenhäuschen mit Schiebedach (Flachdach) sollte eigentlich eine gekaufte Version werden.

    Aber bei den Holzpreisen (+40%) aktuell sinnlos. Da kann es gleich (fast) für den selben Preis eine Kuppelversion (Pulsar oder Nexdome) werden. Na ja, ohne Steuerung gerechnet.

    Deshalb rückt der Selbstbau des Häuschens wieder in den Fokus.
    Wenn ich die Säule, bzw. die Bohrbilder habe, dann geht es weiter 8o


    CS

    Chris

    TS APO 115 f/7, TS RC10" f/8 Carbon, AZ-EQ6GT, ASI294MC-Pro, InfinityC, EOS6da, ASI120mini

  • Moin,


    Hab auch was ausgepackt - 75 kg Buchenholz:



    Da wackelt hoffentlich nix mehr beim Sägen und Hämmern. Jetzt muss ich nur noch Holz für den Unterbau herbekommen - aktuell ist Alu fast günstiger :(


    Viele Grüße, Holger

  • ...schöne Arbeitsplatte, Holger!


    Das mit den Holzpreisen ist wirklich der Hammer... die Terrassenrenovierung hier setzte ich noch ein Jahr aus - die spinnen die Römer... =O

    Mal abgesehen das es fast mit allen Materialien happert, falls sie denn wirklich erhältlich sind - es lebe die Marktwirtschaft. ;)


    lg

    Winni

  • Heute habe ich, nicht zum ersten Mal, diese Gummiringe austauschen muessen. Wer kennt sie nicht? Diese geriffelten Gummibaender an Okularauszuegen oder Okularen daselbst, die sich nach relativ kurzer Zeit in Wohlgefallen aufloesen. Es reisst immer mehr ein, und *pling* ist der Ring ab und der Beobachter fuehlt glattes Metall, wo etwas Griffiges sein sollte.

    Das scheint vom Anschaffungspreis des Zubehoerteils unabhaengig zu sein. Zeitgleich passierte es bei einem billigen 2"-Okular und bei einem gerade erst ein Jahr alten Lunt-50-Sonnenteleskop. Da koennte man ja vielleicht noch auf Garantie ... aber das Ersatzteil wuerde auch wieder abfallen, halt naechstes Jahr.


    Hier mein Hack: Hier in England gibt es einmal im Jahr beim Aldi eine Kiste mit Gummi-O-Ringen, metrisch oder zoellig, fuer Klempnerzwecke. So ein Kasten kostet weniger als (umgerechnet) 10 Euro und haelt eine ganze Weile. Einfach ein paar Ringe aufziehen, und es entsteht eine dauerhafte und griffige Gummiauflage.


    Der Gummiringsatz und das Problem (unten links) der gerissenen Originalbaender.



    Ein paar aufgezogene Ringe machen den Fokussierer des Lunt-50 wieder schoen griffig. Der schmalere Ring stellt sicher, dass die Ringe parallel aufliegen, da die vier Ringe jetzt beidseitig durch einen groesseren Durchmesser im Metallkoerper begrenzt werden.



    Hier die gleiche Operation, ausgefuehrt an einem 50mm-2"-Okular.

  • Grüß dich Jürgen,


    was soll ich sagen... zwei Astros, derselbe Gedanke... ^^

    Ich bin auf die Kiste gekommen weil bei einigen Sucher ja auch gerne als "Lager" auf der Objektivseite so ein Gummiring verbaut ist - auf der Okularseite sind dann die berüchtigten drei Nylonschrauben zum justieren... der Gummi zerbröselt und das wars dann.


    Die Dinger kann man auch für vielerlei andere Bastelleien nutzen, so z.B. als Abstandshalter, Stoßschutz, ...


    lg

    Winni

  • Hallo Jürgen,


    Dieses Aldi O-Ring Sortiment, kostet hier in D meißt nur um die 5€ , u. ist bei mir seit Jahren auch ein "must have".

    ....mit solchen O-Ringen mache ich mir immer meine Okulare "annähernd" parafokal, sofern die Steckhülse dann noch lang genug ist.

  • Hi Winni und Alfons,


    na, das dachte ich mir schon, dass ich nicht der Erste war mit dieser Idee. Alles, was rund ist, bringt uns Astros ja sowieso auf alle moeglichen Gedanken.


    Fuer die Sucherhalter von Sky-Watcher sind die Ringe leider allesamt zu breit. Da habe ich mir mal auf Ebay aus Hongkong zwei Tueten mit je 50 Ringen fuer den 6x30 und den 9x50 besorgt. Bei gefuehlt jedem zweiten Fernrohr dieses Herstellers, das ich hier verarzte, fehlt genau dieser Ring. Er muss 1mm breit sein.

    Winni - Deine Kiste ist schoen aufgeraeumt. Meine sieht chaotischer aus, weil sie mir traditionell nach dem Oeffnen auf den Werkstattboden gekracht ist. Gut, dass meine Nachbarn meine deutschen Flueche nicht verstehen konnten. Nicht das erste Mal, dass ich die Ringe wieder einsammeln durfte. ;)

  • ...das wird hier ja eine wahre Fundgrube!


    Eine Mini-Bastelei um ein Ärgernis abzustellen: Ich benutze auf einem Berlebach Stativ eine Säulenverlängerung für die HEQ5. Und die sitzt nie so richtig "krallig" auf der Berlebachplatte. Deswegen hier meine Lösung: Feines Schleifpapier zusammengeklebt, so dass auf ober und Unterseite die Körner sind und es verdreht sich nix mehr! Die leichten "Abdrücke" nehme ich dabei gerne in Kauf ;)




    VG und CS

    Thomas

  • Hallo Thomas,

    wäre statt dem Schleifpapier nicht eine Lage Moosgummi oder Filz etwas besser geeignet? Das macht auch weniger Krümel ;-)


    CS

    Norman

    12" f/4,5 mit Nauris-Spiegel - 72mm Lacerta Apo - 12x42 NL Pure
           

    - who stands the rain deserves the sun! -

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!