Refraktor Bau

  • Hallo Josef

    Glückwunsch zur neuen Optik :thumbup:

    Das ist schon ein krasses Teil, Refraktoren mit der Öffnung sieht man selten.

    Das dich die Größe der fertigen Optik etwas geflasht hat will ich gern glauben, das Teil muss gewaltig sein.

    Das Gefühl mit einer selbstgebauten Optik in den Himmel zu schauen ist schon ein tolles, das gilt natürlich ebenso bei der Fotografie.

    Ich wünsche dir viel tolle Nächte und schöne Ergebnisse mit dem Refraktor.

    Freue mich auf die ersten Bilder, nach den Testbildern, die du uns sicher hier vorstellen wirst.

    Bis dann, beste Grüße

    Andreas

  • Sehr beeindruckend und ich selber bin immer sehr sprachlos, was manche Astrofreunde so auf die Reihe bekommen. Sehr beeindruckende Arbeit, Josef, und ja, bin schon etwas neidig. Wenn optisch auch alles passt...ein sehr sehr schönes Teil! 😍

    👍🏻


    (....wieso hab ich nur so wenige Möglichkeiten Herrgott im Himmel...? ;-))


    Lg Marcel

    Tal-1🥰

    Vixen A81M 😍

    Meade ETX-70AT 🤓

    Bortle 5: Vielen Dank!

    Edited once, last by Lohe ().

  • Hallo Winni, Andreas und Marcel!


    Danke fürs Feedback, jetzt muss ich noch schauen was der Kerl leisten kann und ob er das erfüllt was ich mir erwartet habe!

    Mond und M13 hat er mit mehr als Bravour gemeistert, das war schon ein Anblick, WOW! Er zeigt gefühlt weniger Farbe als ein Bresser Phoenix 6" f8, der ist aber schon mehr als 20 Jahre älter!

    Jetzt warte ich nur noch auf klare Nächte!


    LG Josef

  • Grüß dich Josef,


    ich frag nur weil ich bei 6" F15 schon einen Einbruch habe bei hohen Vergrößerungen.

    Man merkt nicht nur die Farbsäume, auch Details werden mau.


    Im Vergleich zum 8" Dobson schmiert der FH hier schon ab wenns ans Eingemachte geht - allerdings ist der Reiz eines langen FH´s schon einiges wert... ;)

    Es gäbe ja noch die Möglichkeit eines Fringe-Filters, allerdings vermute ich hier eine Einfärbung des Bildes?


    Aber ich freue mich auf deine Beobachtungsbeschreibungen!


    lg

    Winni

  • Hallo Josef,


    auch von mir Gratulation und viel Spaß damit. Auch ich liebe Refraktoren aller Art. Kleiner Tip zur Mondbeobachtung / -photographie: Nimm einen Baader Solar Continuum Filter dazu. Der verwandelt auch meinen kleinen Bresser 102/460mm in ein echt brauchbares Mondteleskop.


    Gruß, Gerd

    Es schaute mich an - und ich schaute Es an.
    Und errötend wich Es zurück - das Universum.


    Bresser 102/460 | Tasco 76/1200 | Tasco 60/1200 | Tasco 60/900 | Tasco 60/700 | Tasco 50/600 | Minolta Bino 10x42 | Kasai s'Gucki 2.3x40

  • Danke Leute!


    450x mit Contrast Booster oder 495 Longpass wird noch knack scharf, soviel kann ich verraten!

    Habe aber auch ein Handy Foto durchs Okular ohne Filter gemacht.

    Habe schon schlimmere Farbsäume gesehen, ist natürlich jetzt nicht der Brüller das Bild, mir hat es allemal Spaß gemacht nach dem Aufbau.


    kopernicus2.jpg

    4mm TS Okular

  • Donnerwetter Josef,


    manche Träume werden eben erst spät erfüllt! Ich wünsche dir viel Freude mit dem Riesenrefraktor!

    Deine Selbsbaumontierung scheint das ja noch gut zu tragen!


    Viele Grüße

    Roland

  • Hallo Josef,


    da muss ich unbedingt mitgratulieren, denn gerade im Laufe des letzten Jahres sind ´ne ganze Reihe hier im Forum mit so anachronistischen Riesen-Refri-Röhren (also für den Amateurbereich riesig) zwischen 8" und 9" hier an den Start gegangen (der "Solarigraph", der Jürgen Schmoll, Marc Hohnsbehn und meine Wenigkeit; und der Hannes Hase-Bergen liebäugelt gerade auch mit so was. Dabei hab ich den Eindruck, noch einen vergessen zu haben.

    Da gelten diese Refris ja als soooooo unendlich überholt, und nu´ das.

    Aber für Diejenigen, die noch gerne visuell beobachten, sind die immer noch ne Wucht.


    Viel Spaß damit und hoffentlich nicht pro Zoll Öffnung des neuen Scopes eine Woche Regen (Die haben für morgen Regen angesagt, "bibber"),


    Hubertus

  • Hallo Josef,

    das ist ja ein tolles Teil! Der Farbfehler dürfte bei der Öffnung und dem Öffnungsverhältnis natürlich erheblich sein. Die geometrischen Zerstreuungsscheibchen für blaues und rotes Licht sind ja etwa zehnmal größer, als das beugungsbegrenzte Airyscheibchen im idealen Fokus für grünes Licht. Farbfehler ist aber nicht alles. Bei der Öffnung ist das Fernrohr ja seeingbegrenzt, das mindert die Wirkung des Farbfehlers. Auch wird die Abbildungsgüte wesentlich durch die sonstigen Abbildungsfehler bestimmt. Ich würde für visuelle Beobachtungen an hellen Objekten (bei DS sieht man eh keine Farbe, da ist der Farbfehler egal) einen Kontrastbooster versuchen, der dürfte einen erheblichen Gewinn an Schärfe bringen.

    Auch relativ kurzbrennweitige Achromate können gute Fernrohre für Detailbeobachtungen sein. Mein Lieblingsfernrohr für Mond und Planeten ist inzwischen ein Bresser 127/1200 geworden (relativ viel Öffnung, noch handlich, schnell auf die Montierung gesetzt). Die Optik habe ich neu gefasst, und in einen neuen Tubus gesetzt. Ich habe den mal mit einem 110mm Apo verglichen. Ohne Fringekiller ist der ziemlich bunt, der Schärfeeindruck ist am Mond deutlich schlechter als im Apo. Mit dem Fransenkiller war der Schärfeeindruck fast mit dem Apo vergleichbar (die natürlichere Farbe beim Apo wirkte nur irgendwie "knackiger"), in der Detailsichtbarkeit war kein Unterschied festzustellen.

    Visuell dürfte das Fernrohr super für DS geeignet sein. Bei der Öffnung, dem Öffnungsverhältnis, und einem langbrennweitigen Weitwinkelokular, müssten da einige Sachen einen umwerfenden Eindruck hinterlassen.


    C.S. Frank

  • Grüß Dich Josef,

    auch von mir meinen Herzlichen Glückwunsch. Das ist wirklich ein beeindruckendes Fernrohr. Persönlich habe ich nie durch einen FH mit so großer Öffnung geschaut. An der Schulsternwarte in Germering gibt es als großen FH einen 127/1800. Mich haben auch die 127 mm Öffnung schon sehr beeindruckt und M13 im Zenith mit diesem ehrwürdigen FH waren schon ein Traum.

    Rein rechnerisch sollte ein 6" f/8 FH einen RC Wert von 9,9 haben und ein 230/1800 einen RC Wert von 14,9. Dennoch zeigt natürlich ein 9" Refraktor deutlich mehr Details und mit dem Gelb Langpassfilter sollte das Bild auch recht knackig sein. Das maximale kann man sicherlich mit einem Solar-Continuum Filter an Knackigkeit herausholen, wobei das Bild dann grün wird. Da ist der Gelb Langpassfilter oder Kontrastbooster besser.

    Persönlich habe ich mit meinem FH 102/1100 den Mond am liebsten ohne Filter angeschaut und am 80/1200 sowieso immer ohne Filter beobachtet. Das muss man ausprobieren wann welcher Filter (oder ohne) für einem das schönste Bilderlebnis gibt. :)

    Für mich ist es eine gute FH Optik, wenn der Sterntest auf grün gut ist. Wenn möglichst wenig Achskoma, Keilfehler, Astigmatismus, Gaussfehler vorhanden sind, dann kann man die Öffnung bei gutem Seeing im Hochvergrößerungsbereich ausreizen. So wie es scheint, hast Du eine relativ gute Optik derwischt.

    Apropos, auf den Bilder, auf Deiner Sternwartenseite, sieht man am großen FH noch sehr viele kleinere Refraktoren. Was sind das alles für Refraktoren?

    Ich wünsche Dir viel Freude beim Beobachten mit dem großen Refraktor und uns natürlich viele Bilder und Beobachtungsberichte. :)

    Servus,

    Roland

  • Hallo Frank und Roland!


    Danke für Eure Einträge im Thread!

    Natürlich hat er Farbe, es hat mich aber überrascht, dass es für mich nicht sehr störend wirkte! (Handyfoto oben)

    Im direkten Vergleich mit den APO´s die um ihn herumhängen (Esprit 150 u. 100 sowie ein Astro Professional 115/800) macht er eine prächtige Figur!

    Fringe Killer liegt gerade vor mir neu auf dem Schreibtisch und der 495 hängt an der Kamera.

    Erstes richtiges Deep Sky Bild (außerhalb der Milchstraße) kommt natürlich.


    Nachsatz: Wenn jemand mal einen Hammer M13 mit 2" 38mm SWA Okular sehen will, aus mittelprächtiger Gegend, sollte vorbeikommen! :S


    LG Josef

  • Hallo Josef,

    wie ich schon geschrieben hatte, ist der 9-zöller seeingbegrenzt. Man muss bei der Abbildung immer die ganze Abbildungskette betrachten. Bei visueller Beobachtung ist das Objekt – Raum zwischen Objekt und Objektiv – Objektiv – Tubus – Okular – Auge – Signalweiterleitung und Verarbeitung im dicken Schädel. Eine Kette ist nur so stark, wie das schwächste Glied, das ist hier die Übertragung des Wellenfeldes in der Atmosphäre. Deshalb geht der Farbfehler bei einem Fernrohr dieser Größe etwas unter. Die alten, großen Refraktoren waren ja alle chromatisch schlecht. Nach einem alten Erfahrungswert sind Objektive aus gewöhnlichen Gläsern achromatisch (bzw. man hat keinen beobachtbaren Verlust an Detailsichtbarkeit), wenn das Öffnungsverhältnis 1,2 mal der Öffnung in cm ist. Diese Bedingung lässt sich nur bei kleinen Fernrohren realisieren. Trotzdem waren die alten Refraktoren teilweise hervorragende Fernrohre – eben wegen ihrer Öffnung. Nun gibt es auch bei großen Öffnungen Momente aussergewöhnlicher Luftruhe. Das sind nach meiner Erfahrung aber nur Sekundenbruchteile.

    Den Hammer M13 würde ich mir gerne mal anschauen, leider ist Deinen Sternwarte in Saxen, ich wohne in Sachsen, ist doch etwas zu weit.


    C.S. Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!