Starke Evidenz für bisher unbekannte Teilchen oder eine neue Kraft

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Liebe Astro-Freunde,


    Wissenschaftler in der Schweiz und den USA sind neuen Elementartteilchen - Leptoquarks? - oder einer neuen Naturkraft auf der Spur. Wird das Geheimnis der Dunklen Materie bald gelüftet?

    Mehr Info dazu: Teilchenphysik und auf der Website von CERN


    Was meint ihr?


    Liebe Grüße,


    Christian

  • Das CERN hat auch mal was von überlichtschnellen Neutrinos gefaselt und musste das kurze Zeit darauf zurückziehen, weil Messfehler....

    So lange die keinen Myonen-Beschleuniger gebaut haben und erfolgreich in Betrieb genommen haben, glaube ich denen relativ wenig.

  • Völlig richtig Ullrich. Solange mir niemand eine Handvoll Neutrinos zeigen kann, glaube ich den Physikern gar nix mehr! :face_with_tears_of_joy:

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Naja, wenn das Quark's dir nicht gefällt, dann geh' halt in's Leptoquark's - oder wie? Und die DS9 war in Wirklichkeit auch nur ein großer Teilchenbeschleuniger - sieht man ja am großen Ring.


    Ne, mal Spaß beiseite. Es ist ziemlich offensichtlich, dass unsere bisherigen Modelle entweder fehlerhaft oder (wahrscheinlicher) unvollständig sind. Sonst würden nicht immer wieder die Beobachtungen, z.B. in Bezug auf die Ausdehnung des Universums, so von den Vorhersagen abweichen. Vielleicht ist das, was wir als "dunkle Materie" oder "dunkle Energie" bezeichnen auch nur ein Platzhalter für Physikalische Vorgänge, die wir nach wie vor nicht verstehen; ähnlich wie früher der "Äther" und sie existieren in dieser Form schlicht und ergreifend gar nicht. Oder sie existieren und werden vieleicht andere Bezeichnungen erhalten - denn wer sagt uns, dass "Dunkle Materie" wirklich so dunkel ist, wie sie uns jetzt erscheint, nur weil wir sie (noch) nicht messen können?

    Ob Existent oder nicht, Fehler machen gehört zur Wissenschaftlichen Arbeit ebenso dazu, deshalb werden die Ergebnisse ja veröffentlicht und überprüft. Von daher ist das Sinnvollste aus meiner Sicht weiterhin: Füße stillhalten und lesen. Vielleicht kommt eine Validierung, vielleicht eine Falsifizierung. Alles, was ich mit meinem Wissen machen könnte, wäre wild spekulieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!