Beobachtungsbericht Jupiter und Saturn 01.Mai 2021

  • Servus,


    wie es der Zufall wollte, bin ich heute gegen vier Uhr plötzlich wachgeworden. "Was machst nun? 4 Uhr! Stehst auf? Schönen Kaffee? Nochmal eindrehen? ...aber das Gerät steht ja eh noch beinahe aufgebaut von gestern, als es so bewölkt war....ach stehst Du auf und schaust mal kurz, was solls, bist eh wach und falls es bewölkt ist, machst Du Dir den Kaffee....". Ein ziemlich wolkenfreier Himmel begrüßte dann meine ziemlich schläfrigen Augen. Der Mond steht tief im Süden...."dann sollte Saturn und Jupiter eigentlich auch gut zu sehen sein geht es nach den SuW Bericht für Planeten im Mai"....


    Also warme Kleidung aus dem Schlafzimmer geholt, leise, leiser, damit sie ja nichts mitbekommt und die anstehende Beobachtung nicht gleich negativ behaftet wird mit einem Spruch, "wo willst du denn jetzt um diese Zeit wieder hin?" z.b. Ich hatte großes Glück und es gelang, erstmal die wichtigste Kleidung zu sichern. Dann schnell zur Balkonsternwarte, EQ5, A81M, Okularkoffer waren schnell heraus auf den Balkon gebracht. Der Aufbau, ohne Kaffee vorweg (😤) gelang dann wie im Schlaf....und ich entschied, erstmal mit den Augen eine grobe Orientierung zu schaffen für diesen ersten Morgenhimmel seit langer langer Zeit. Mond, da Antares ( verwundert "schon der Skorpion zu sehen?"), links davon heller Punkt..."Blinkt er? Ist Wabern zu erkennen? ->Nein? Also wohl Planet....vielleicht Saturn...?!" Weiter östlich sehe ich dann einen zweiten, ebenso stabilen Lichtpunkt mit gleichem Eigenschaften. "Aha! Saturn und das da ist dann wohl Jupiter!", erinnerte ich mich an die SuW Zeichnung für diesen Monat. Zeit passt auch, muss so sein.


    Also fangen wir mal mit dem SilverPlössl 26mm an. Montierung pi mal Auge nach Norden ausgerichtet (stelle immer mehr fest, dass ich mir den Polsucher hätte sparen können), löse ich beide Klemmungen und visiere dank der langen Bauform des Refraktor ebenfalls pi mal Auge auf Saturn...."Es wird mein erster Saturn seit dem Jahre 2000 etwa", denke ich....harre inne, schraube bewusst Erwartungen herunter, und wage anschliessend den Blick....


    Ein weisslich, gelbes Gebilde...ich fokussiere, vor, zurück, "Seltsam? Kein Fokus?"...nochmal vor und zurück und ich bemerk, dass das Auge bzw. das optische Zentrum im Gehirn wohl noch so ziemlich schläft. Also nochmals mit aller Energie....et voila...."Da ist er...Saturn, mit seinem schönen Ring, sogar geöffnet zu dieser Zeit. Ich versuche an dieser vor erst 2 Wochen gekauften Optik natürlich alles mögliche zu erhaschen. Oberflächendetails? Sehe ich eine Teilung? Ein vielleicht zwei Monde vom Saturn? Leider liess sich aufgrund des Waberns nicht grossartig etwas feststellen, ausser das Saturn eine flächige Scheibe mit einem Ring darum tatsächlich ist. Ich fühle mich dankbar, selbst diese minimale Beobachtung sehen zu dürfen und es spürt sich so an, als ob das Universum mir so seinen Dank zuteil lassen mochte, dass ich den Weg zur Astronomie wiedergefunden habe. "Denn nur ein Laie beurteilt Optik und Details an nur einem Boebachtungsabend...oder morgen" schiesst es mir durch den Kopf. "Da ist noch deutlich Luft nach oben....wenn der Himmel tiefschwarz noch ist, nachts gegen 2 vielleicht....". Ich stelle fest, dass das Wabern keine Beobachtungen größer als SilverPlössl 17 zulässt für mich, aber bin zufrieden, wie meine 81mm Öffnung durch das Seeing 'schneiden'.


    Ich schwenkte dann zum Jupiter mit denselben Gedanken. "Jupiter!.....vier Monde....der große rote Fleck.....vielleicht zwei drei Bänder mit dieser neuen Optik?"....und schau! Tatsächlich! Eine riesig große Scheibe begrüsst mich. "Das ist überhaupt kein Vergleich zum kleinen Mars zuletzt!", bin ich zutiefst beeindruckt. "Waaaahnsinn! Das ist ja riesig!". Zielstrebig also den Fokus-snap gefunden und erstmal wirken lassen das Bild....ein dunkles Band, deutlich, ohne Strukturen....und schalte um auf indirektes Sehen: Aha....da eins...zwei....ja, zwei hellere Bänder. "Schön!...Hol ich das Zeichenblatt daher....oder merke ich es mir? Ich merks mir, mag jetzt nicht abrechen an diesem Punkt!"


    Ich lasse das Bild vom Jupiter wirken und denke mir noch, ob ich vielleicht einen Filter hole...."Nein, den benötige ich nicht: (weil:) Ich bin damit zufrieden, genau so wie es sich mir heute darstellt!" und bleibe stur bei dieser Ansicht. Ich sehe zwei Monde rechts vom Jupiter und einen ziemlich weit links der Scheibe....Wo ist denn da der vierte abgeblieben? Ich versuche, diesen zu finden...aber er bleibt verborgen. Der anstehende Sonnenaufgang erhellte auch zunehmende die Szenerie und ich entschied, das spöter in stellarium zu überprüfen (später: Monddurchgang mit Schattenwurf sogar....ich sah leider nichts: Zuviel Wabern mit selbst 26mm SP. Ebenfalls später hole ich doch noch den Rotfilter, unwissend darüber, welcher Filter da nun überhaupt jetzt sinnvoll wäre. Ich probiere gerne alles selber aus - so lernt man noch am besten ;)


    Mit abschliessendem Blick zum Mond beendete ich den ersten Einsatz in dieser Herrgotts-Früh. Zufrieden berühr ich nochmals alle verwendeten teleskopische Teile, als Dank, als Anerkennung für die gelieferten Bilder. "Ich glaub, ihr seid alle garnicht mal so schlecht!", sage ich fast laut daher....ein abschliessendes Nicken und dann ging es erstmal zum ehrsehnten, ersten Kaffee :-)

    ---


    Soviel zu meinem ersten Morgen seit knapp 20 Jahren. Ich habe mit der Astronomie aufgehört damals, aufgrund zu hoher Erwartungen, zu falsch gekauften Geräten. Aus Entäuschung, aus optischem Erwachen heraus, was zu erwarten ist und was man so gesehen hatte auf den vielen Fotos. Aus Unzulänglichkeiten bei der ehemaligen Montierung, aus Unwissenheit, wie ein Newton bspw. korrekt zu justieren ist. Ich bin nun seit knapp vier Monaten wieder aktiv, mit einem Tal (mit dem fing es an :-) weil es mir zuflog, weil es irgendwie auf mich gewartet hat....und nach dem Erwerb einer besseren Montierung und einem Mak127, der aber wieder weg ist gott sei dank! Ich kaufte mir dann vor zwei Wochen diesen Vixen Refraktor und erlebe nun alles 'in gut': Mechanisch super, optisch super. Montierung ausreichend, wenn auch noch viel zu verbessern ist mmn. Der Okularpark (komplette SilverPlöss Reihe, NPZ Kellner 15mm (nicht das vom Tal, ist extra gekauft, die anderen haben leider alle 32mm) gestaltet sich als brauchbar, die zu erreichenden Vergrößerungen zeigen sich als ausreichend. Ich bin visueller Beobachter. Ich bleib dabei. Ich bin so zufrieden und fand wohl erneut meinen Platz. Ich hoffe, er bleibt. Mir. Länger. Dieses Mal.


    Was ich hier noch schreiben möchte, was mir wichtig ist: Kauft gleich gescheite Sachen! Das spart viel Geld und erspart auch viel Enttäuschungen! 500€ für einen Refraktor sind für mich ehrlich gesagt schon ganz schön viel Geld, dafür dass vordergründig nur zwei Linsen zusammengebaut werden müssen. Mir war es nach dem Mak wichtig, dass diese optische Geschichte mit Sorgfalt geschieht und da wurde ich nicht enttäuscht. Es macht einfach nur Freude, gestochen scharfe Bilder zu haben, einen exakten Fokus-snap zu geniessen, kein hilfloses Herumfokussieren, wo den nun der ideale Fokus sei. Aber es zählt auch der OAZ, die gesamte mechanische Stabilität. Ersatzteilservice, Ausbaufähigkeit. Das hätte ich gleich so machen sollen und empfehle das hier auch ganz ausdrücklich: Kauft gleich gescheit! Einstiegsgeräte sind mitunter Ausstiegsgeräte. Das stimmt!!


    Danke allen fürs Lesen, ich mach das ebenfalls immer gern ;-)


    Lg Marcel


    Anbei noch ein Foto aus meinen heutigen Beobachtungsbuch:




  • Lohe

    Changed the title of the thread from “Jupiter und Saturn 01.Mai 2021” to “Beobachtungsbericht Jupiter und Saturn 01.Mai 2021”.
  • Servus Marcel,


    Das ist ein erfrischender Bericht und meinem Glückwunsch zu gelungenen Wiedereinstieg..

    Im Moment wabert bei den beiden großen Planeten noch alles, das wird zum Sommer hin sicher besser wenn die beiden Planeten höher am Himmel stehen.


    Viele Grüße

    Gerd

  • Danke Gerd! Das war ehrlich bescheidenes Seeing heute, aber es geht sicher noch schlechter ;-) In Graz steht das ganze schon recht gut da am Firmament. Keine Einfärbumg (nannte es sich Horizontdispersion?) Letzten Monat bei Vollmond war die Mondkugel beinahe senkrecht über mir. 'Zum Glück' noch mit dem Newton beobachtet ;-) Heute wär etwas mehr Horizonthöhe schön gewesen, Rohr stand fast waagerecht, mit etwas Steigung nach oben, aber ging noch ok (vom Einblick Stuhlhöhe, Stativhöhe eingefahren, mit etwas eingedrehtem Zenitspiegel). Aber freu mich auf jeden Fall auf mehr ;-)


    @Administration ..Ich stelle gerade fest, ich hab das falsche Forum erwischt :-/ Entschuldigung dafür, bitte nötigenfalls verschieben. Hab wohl ein Paar 🍅 🍅 auf den 👀 😵‍💫Sorry.

    Tal-1🥰

    Vixen A81M 😍

    Meade ETX-70AT 🤓

    Bortle 5: Vielen Dank!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!