Südpol des Mondes, Krater Shackleton

  • Hallo Mondfreunde,

    im Moment gibt es eine sehr günstige Librationsphase und der Südpol des Mondes ist sichtbar. Der Boden des Krater Shackleton wird nie vom Sonnenlicht erreicht und man vermutet dort Wassereis-Vorkommen. Mein Bild entstand gestern. Heute könnte er noch ein bisschen sichtbarer werden.


    Südpol des Mondes bei günstiger Librarion


    16" Newton/Dobson, ASI178MM, 685nm, 3 min, 10% verwendet


    Wer also Interesse hat, der sollte heute belichten ;-)

    Viele Grüße,

    ralf

    Edited once, last by 03sec: Rechtschreibung geändert: Shackleton nicht Sheckleton ().

  • Hallo Ralf.


    Nein, ich habe "heute" nicht belichtet, sondern eine Aufnahme vom 1. Juni 2020 ausgegraben, und mit deiner hervorragenden Aufnahme verglichen, um die Identifizierung des Kraters Shackleton zu überprüfen (und zu bestätigen). Die Beleuchtungsverhältnisse waren recht ähnlich.


    Der Südpol des Mondes liegt, wenn man in den offiziellen wissenschaftlichen Veröffentlichungen nachsieht, praktisch genau auf dem Kraterrand von Shackleton.



    Viele Grüße,

    Guntram

  • Hallo Guntram und Karl-Heinz,

    Danke für eure Rückmeldungen.

    Ich habe da ein Problem: Wenn ich versuche das Bild in WinJupos einzumessen, dann kommt nur Murks dabei heraus. Erst wenn ich Shackleton NICHT als Shackleton betrachte und mein Gradnetz an anderen Kratern und markanten Stellen justiere, dann passt alles zusammen, nur: Der Südpol läge dann im Dunklen und von Shackleton wäre allenfalls eine beleuchtete Kraterrandspitze zu sehen.

    Ihr seid sicher, dass das wirklich Shackleton ist? Ich nämlich nicht mehr so sehr.

    Viele Grüße,

    ralf

  • Hallo Ralf,

    wann hast du die Bilder aufgenommen? Ich würde dann berechnen, wie hoch Sonne und Erde über dem Südpol stehen. In meiner Homepage haber ich eine Seite für so eine Berechnung. Habe leider gerade bemerkt, dass mir eine Berechnung nicht immer gelang, bin mir unsicher, ob diese Seite fehlerfrei ist.

    Höhe von Sonne und Erde auf dem Mond

    Mit Winjupos habe ich beim Mond noch nicht gearbeitet.

    In meinem Mondatlas sind zwei Bilder mit dem Südpol: Mond am 29.03.2007 mit Süpdpol und Mond am 19.12.2019 mit Südpol

    Am Mondrand muss man aufpassen, dass man nicht "runterfällt" - randnahe Gebiete sind eben oft nicht einfach.


    Beste Grüße

    Karl-Heinz

  • Hallo Ihr Südpolarreisenden,


    Der Krater wurde nach Ernest Shackleton (mit A) benannt, der war auch Polarforscher, aber auf der Erde.

    Vielleicht könnt Ihr den Namen oder Titel (geht das?) berichtigen, damit der Thread zukünftig in der Suche gefunden wird.

    Ich freue mich regelmäßig über Material zur Südpolregion, seit ich die mithilfe des Forums einmal erkunden konnte.


    CS,

    Henning

  • 03sec

    Changed the title of the thread from “Südpol des Mondes, Krater Sheckleton” to “Südpol des Mondes, Krater Shackleton”.
  • Hallo Ralf,


    bin etwas spät - naja...

    Ich finde das lohnenswert, die 59% der sichtbaren Mondoberfläche aufzunehmen.
    Angeregt von dir (und Oskars Bild) habe ich meine Monbilder durchforstet.
    Brauchbar ist nur eine Session vom 03.08.2018 mit dem C8 aufgenommen. Es zeigt allerdings den Nordpol.

    Du kannst ja dein Bild mal durch WinJupos jagen und eine Map erstellen.

    Here it is:

    Nordpol des Mondes (08.03.2018)

    Viele Grüße
    Mario

  • Supergut, Mario.


    Hing gleich mal 5min. in Deinen Bildern fest.

    Die Beschriftungen sind sehr hilfreich, besonders auch die Gradlinien.

    Konnte ich schön eine Linie über Goldschmidt und Gioja zum Nordpol schiessen.

    Den kleinen Krater Hinshelwood kannte ich irgendwie nicht.


    Ja, Nordpol kam dann logisch folgend nach dem Südpol auch mal dran bei mir.

    Aber der Südpol war mein Favorit.

    Nordpol eher Fleissarbeit, ich habs in einem Beobachtungsbericht festgehalten.


    Nochmal Danke für Eure Bildbeiträge, wirklich spannend!


    CS,

    Henning

  • Hallo Mario, hallo Henning,

    Danke für eure Beiträge und Bilder.

    Selbst die Profis vom LPOD hatten zeitweise eine falsche Beschriftung des Südpols in Umlauf gebracht. So einfach ist das also gar nicht. Ich hatte schon das Bild in WinJupos eingelesen, gerade dabei kamen die Zweifel. Lege ich das Gradnetz per Hand und korrekt über die Krater, so wird der Pol weiter rechts angegeben und liegt im Dunklen.

    Gestern dann habe ich aber den WinJupos-Blick von oben mit einem Bild der Raumsonden verglichen und Shakleton ist zu 95% auch wirklich Shakleton.

    Wer sich weiter mit Librationsgebieten beschäftigt hat (nicht nur die Pole) der kann sich bei Wolfgang Bischof melden und Bilder beisteuern. Er plant einen Artikel im VdS-Jounal.

    Viele Grüße,

    ralf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!