Fragen zu Takahashi FS-60CB / FS-60Q

  • Hallo liebes Forum ...


    im naechsten Jahr werde ich 60 ...

    Da ich " weg von Öffnung und Gewicht " bin ;)

    und es zu diesem Fest dann was " besonderes ( kleines ) sein soll

    bin ich schon jetzt am schauen , suchen und lesen.


    Ein Takahashi FS-60CB oder Takahashi FS-60Q ist schon länger Objekt

    der Vorstellung eines High-End Einkaufs.


    Der FS-60Q würde mich besonders interessieren, da in der Brennweite

    von 355mm auf 600 veränderbar. Aber auch der 60CB mit Reducer

    und / oder Extender finde ich interessant.


    Meine Frage also :


    - wer hat " so was " , also speziell diese und entsprechende Erfahrungen

    - da doch als 2 Linser recht teuer, sind die Optiken ihr Geld wert ?

    - oder doch lieber einen 80er ( maxinale Öffnung ) 3 Linser Apo aus China ?


    Bezahlt man(n) bei Takahashi, Borg etc. nicht auch den Namen ?


    Eure Meinung würde mich ( event. auch andere user ) interessieren.


    Gruss

    Marco

  • Hallo Marco

    Seit einigen Monate habe ich den TAK FS-60 CB mit Reducer.

    Bei APS-C Sensor in den Ecken noch nicht ganz runde Sterne. Ich schreibe deshalb "noch nicht ganz rund" da ich den Sensorabstand noch nicht richtig gefunden habe.

    Den "Q" kenne ich nicht und kam für mich auch nicht in Frage, wegen dem f-Verhältnis. Das heißt bedeutend langsamer.


    Den Borg hatte ich auch überlegt, war mir der Händler zuweit weg. Teleskop Austria, (Takahashi) ist in meiner Nähe.

    Der Borg hat angeblich das Glas von Takahashi. Ich finde, dass der OAZ beim Borg wertiger ist.


    Temperaturdrift beim Tak kann ich auch noch nichts berichten, da zuwenig und zu kurz eingesetzt.


    Beim TAK musst du dich auf längere Lieferzeit einstellen. Ev. auch Preiserhöhung.

    Gebraucht bekommst du den TAK eher als den Borg - meine Meinung.


    Ev die RedCat könnte auch passen für 250mm Brennweite. Sollen auch sehr gut sein. (nicht alle).


    Willst du Astrofoto damit machen, oder nur visuell ?


    Der 80er China APO (Esprit) ist auch sehr gut, wenn er optimiert wurde, sofern das notwendig ist.

    Natürlich um einiges schwerer und längere Zeit zum Auskühlen braucht.


    hoffe einige Fragen geklärt zu haben. Sonst bitte gerne nachfragen.

    LG Franz

  • Hallo Franz ...

    Danke für die umfangreiche Info.

    Ich werde wohl ( meist ) eine Kamera ( max. APS c ) " dranhängen " aber auch mal durchsehen. 80 / 20 % ?

    Die Sache mit dem Auszug ist mir auch schon aufgefallen.

    Auch wenn der Tak-Auszug nicht so " toll " ausschaut gehe ich von guter Qualität / Bedienbarkeit aus.

    Wie sind deine Erfahrungen, bzw. warum hast du dich für einen Tak entschieden ?

    Gruss

    Marco

  • Hallo Marco,


    ich melde mich, obgleich ich keinen 60er Tak besitze. Da es Dir um Gewicht und Größe geht, Du aber auch einen 80er China APO in Erwägung ziehst: Hast Du Dir auch schon den FC-100 von Takahashi angeschaut? Der ist mit 3,5 kg auch noch recht leicht. Als Douplet schnell ausgekühlt und ich mag ihn sehr :love: in der Version DF

    Temperaturdrift: Ich habe bislang nur bei Einsatz des Extenders 1.6x bemerkt, dass ich nach 3h Belichtung, die Schärfe nachstellen sollte. Bei Belichtungsreihen mit Reducer oder Flattener konnte ich das noch nicht feststellen.


    Schön, dass du dir so die Vorfreude mit Deinen Überlegungen erzeugst!


    VG und CS

    Thomas

  • Nachtrag: Ob man bei Takahashi auch den Namen bezahlt? Nicht ausgeschlossen, aber es stecken viele Arbeitsstunden drin. Ich glaube nicht, dass Teleskophändler einen Takahashi optimieren müssen... Aber da lasse ich mich gerne auch eines Besseren belehren, sollte es doch so sein.


    VG und CS

    Thomas

  • Hallo Thomas ...

    Dank für den 100er Tipp, welcher wirklich leicht ist !

    Keine Frage.

    Ich habe gerade mal google bemüht.

    Er ist mir aber " zu lang " .


    Ich dachte bzgl. China an so etwas, oder aenliches.


    Da sind dann =》Tak ( 60CB mit Flattener und Event. Extenter und Zubehör ) ca. 1700 - 1800 Euro

    und dem Chinesen ca. 1200 - 1300 euro schon einige Euros unterschied.


    Dein " Hunderter " wuere es noch weiter ( preislich )

    auseinander bringen.


    Für mich ist die Frage, ob die optische / mechanische Qualität " so viel " besser ist um dieses bzgl. ( Preis / Leistung ) zu rechtfertigen.


    Ansonsten, Vorfreude ist die schönste Freude :)

    und ein Teil meines Astronomiehobbys.

    Der Weg ist das Ziel !


    Gruss

    Marco

  • Hallo Marco,


    Ich hatte den FS-50CB mit dem neueren Flattner im Einsatz (heißt glaube ich Multiflattner) und war damit sehr zufrieden.


    Der OAZ ist vielleicht nicht das größte optische Highlight, hat seinen Dienst aber gut erfüllt. Hatte eine doch recht schwere Moravian G2-8300 mit internem Filterrad dran.


    Fokussieren ist ohne Feinübersetzung sehr grob und braucht mehrere Anläufe. Habe dann daher einen USB-Motorfokus verbaut.


    Hier findest du ein paar meiner Aufnahmen, die mit dem Gerät entstanden sind:

    https://www.astrobin.com/users/astro_alex80/


    Achso, Befestigung mit nur der einen TAK-Rohrschelle, ist meiner Meinung, aus Schwerpunktgründen, nichts optimal. Hatte mit daher extra Rohrschellen besorgt. Primalucelab war seinerzeit der einzige Anbieter, den ich gefunden hatte, mit 85mm Innendurchmesser Rohrschellen.


    Viele Grüße,

    Alexander

  • Hallo Marco

    Meine Entscheidung für den TAK war, dass der Händler (Teleskop Austria) in meiner Nähe liegt und der Service und die Kundenbetreuung (Tommy Nawratil) passen.

    Ich wollte ein Teleskop mit ca 250mm Brennweite.

    Zur Auswahl kamen der besagte TAK + Reducer, der WO RedCat und der Borg 55FL.

    Bei RedCat gibt es ungewisse Lieferzeiten und auch eine Serienstreuung. Der Helicalauszug ist auch nicht meines.

    Borg 55FL - wie gesagt - guter OAZ, gute Optik - aber zu wenig Referenzen.


    Takahashi ist teuer (der Borg auch). Einen Microfokussierer würde ich dir empfehlen. Originale Rohrschelle nicht, da hat TA eine gute und günstige Lösung.

    Der OAZ ist einfach justierbar und hält eine CMOS oder DSLR zuverlässig.

    Solltest du visuell mit 2 Zoll Zenitspiegel - brauchst du wieder einen Adapter. Visuell ist der FS60 CB aber sehr gut.

    Kamerarotator habe ich nicht. Ich rotiere das Teleskop in der Rohrschelle. Rohrschelle habe ich die originale, den Nachbau gab es damals noch nicht.

    Guiden über den MGen und 9x50 Sucher.


    LG Franz

  • Hallo und Danke fuer die erneuten Infos.


    astro_alex - hi Alrxander

    Schöne Aufnahmen. Die Optik ist wohl ( auch farblich ) prima

    Der Fokussierer :/ ist dann ( für diesen Gesamtpreis, eher ein " no go " )


    franks297 - hi Franz

    Danke für die erneute Antwort bzgl. weiterer Adapter und die wohl nicht optimale Rohrschelle.


    Das gefällt mir alles ( wegen Preis / Leistung nicht besonders )

    Bei "so viel Geld" sollte mrhr passen.


    Entsprechend meine Frage / Vergleich 3 Linser China ...

    Na ich habe ja noch Zeit :)


    Gruss

    Marco

  • Hallo Marco,


    ich melde mich (nur) auf Deine Frage, weil ich den 60er Tak mit Flattener habe und ihn seit zehn Jahren immer wieder gerne benutze – sowohl visuell als auch fotografisch.


    Visuell sowohl mit 2“-Okularen für monokulare Weitfeld-Beobachtung als auch mit Binokularansatz an Planeten. Da wurden z. B. einmal fünf Saturnmonde bei 142x binokular gesehen, was für die kleine Öffnung wirklich beeindruckend ist.


    Fotografisch kam der Tak an Vollformat-DSLR zum Einsatz. Dank des richtigen Abstands mit tadelloser Sterndefinition bis in die Ecken. Auch die Fokusdrift hält sich in Grenzen, was man von den größeren Taks nicht sagen kann.



    Zur Marke-Preis-Relation: Ich finde, wer High End kauft, zahlt zwar etwas mehr, hat aber dann Ruhe vor neuen kompromissbehafteten Begehrlichkeiten. Es gibt ständig neue kleine Astrografen und mittlerweile einen lebhaften Preiskampf in diesem Sektor. Der 60er Tak kostet mit allem Drum und Dran zwar das Doppelte der gängigen China-Apos, aber er ist sein Geld unbedingt wert.


    Wenn Du Dich für den Tak entscheidest, solltest Du allerdings unbedingt in eine Untersetzung des Fokustriebs investieren.


    CS, Jörg

  • Hallo Jörg ...

    Auch Dir vielen Dank !

    Deine Infos und Dein Foto helfen mir in der " Findungsphase " weiter , keine Frage.

    Alles nachvollziehbar, da ich auch nur noch " ein mal " ( für die Optik )

    " viel " Geld ausgeben möchte / werde.


    Ich bin aber noch immer, China und Tak, unentschlossen .

    Wie schon gesagt ich hab ja noch " etwas Zeit :) . "


    Diese " Chinaoptik " wäre mein direkter Vergleich. ( Siehe dort auch die Userfotos ).


    An alle ... ( ernste Frage ! ) , warum sollte ich diese Chinaoptik nicht kaufen und eher den teuren Baby-Tak nehmen ?


    Gruss

    Marco

  • Hallo Marco,


    fotografisch ist der Unterschied zwischen Tak und China weniger gravierend. Wenn der verwendete Flattener gut zur Optik passt, klappt das auch mit einer nicht ganz so genau hergestellten Optik. Fürs Visuelle ist der Anspruch deutlich höher. Da scheidet sich die Spreu vom Weizen. Die genannte Saturnmond-Beobachtung ist für mich so ein Fall. Ich kann das zwar nicht auf mathematischem Niveau beweisen, es entspricht aber meiner langjährigen Erfahrung.


    CS, Jörg

  • Hallo Jörg ...


    Diese Info hilft mir sehr !


    Ich bin niemand der auf das letzte Photon bzw. die " ultimative " Optik wert legt.

    Gut sollte sie sein, das ist keine Frage !

    Aber immer bzgl. Preis / Leistung.


    In diesem Sinne, schon mal danke an Dich.

    Gruss

    Marco

  • Hallo Marcus,


    ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis bedeutet in der Regel auch eine größere Qualitätsstreuung. Man kann Glück haben und bekommt was Gutes für den halben Tak-Preis. Aber es kann auch eine Gurke sein. Die wird man dann nur schwer und mit Verlust wieder los. Ganz abgesehen von den Skrupeln, einem anderen etwas anzudrehen, das man selbst gerne loshaben möchte. Am Ende wird man ein zweites Mal kaufen. Und in Summe wird es in jedem Fall teurer.


    Wenn billig, dann nur mit der Möglichkeit, das Gerät bei einem Qualitätsmangel bzw. auch nur Nichtgefallen zurückgeben zu können.


    Aber jetzt hör ich auf, Dich zu beeinflussen. Am Ende ist das alles Deine ganz persönliche Entscheidung. Ich dachte eben nur an das Jubiläum und die deshalb angestrebte Endgültigkeit des Kaufs.


    CS, Jörg

  • Quote

    astrometer

    Fotografisch kam der Tak an Vollformat-DSLR zum Einsatz. Dank des richtigen Abstands mit tadelloser Sterndefinition bis in die Ecken.

    Hi Jörg

    Wieviel ist der richtige Abstand bei dir? mit Flattener oder Reducer?

    LG Franz



    Hallo Marco

    Den EPDH 60 hatte ich auch schon - der ging zurück, da der OAZ extrem viel Kippung hatte. Vorsicht!!


    LG Franz

  • Hallo Franz ...

    Danke fuer diese ( wichtige ) Beobachtung / Feststellung !

    Werde ich ( bei einer eventuellen Anschaffung ) auch an anderem Tubus beachten.


    Welches " Gewicht " bzw. Kamera war angeschlossen

    oder war so, ohne Kamera schon kein stabiler und zentrierter Lauf möglich ?

    Gruss

    Marco

  • Hi Jörg


    Danke für die Info

    Wenn du mir deinen konfektionierten Abstand für die ASI 071 noch nennst, kann ich auf meine ASI umrechnen bzw ist der wahrscheinlich gleich.

    Die Canon hat incl Bajonett 55mm.


    CS Franz

  • Hi Marco


    Am EPDH hatte ich die ASI1600, also ca 500Gramm.

    Das Teleskop stand senkrecht nach oben.

    Auch ohne Kamera und OAZ zur Hälfte ausgefahren schon - naja sag ich mal fast 2mm.

    Da kommt noch Kamera und Verlängerungen zum Hebel dazu.


    LG Franz

  • Hi Marco

    da gebe ich dir Recht. Hab den APO dann gleich gar nicht am Stern getestet und zurück.

    Zum Glück beim Händler gekauft.

    Da hast du bei Takahashi schon mehr Qualität - kostet aber auch......


    Aber EINEN TAK muss man haben.

    Mal schauen im Juni soll der 130er EPSI kommen. Mitte Jänner bestellt - mit Lieferzeit für März - jetzt auf Juni verschoben.

    Egal gibt eh keine Nebel dafür.


    CS Franz

  • Hallo Franz,


    ja, der Abstand ist mit der ASI auch 55 mm. Ich schließe sie ebenfalls via Bajonett an, hab aber noch eine Filterschublade dazwischen, was die Abstandseinstellung nicht ganz einfach machte. Zur Feinabstimmung musste ich mir einen filigranen Abstandsring drehen, weil es nirgends einen für das große Gewinde zu kaufen gab.


    CS, Jörg

  • @ all ...

    Ich hatte vor einigen Jahren die Möglichkeit mit einen 106/530 Tak Fotos unter klasse Himmel anzufertigen. Die verwendete Gerätschaft war / ist natürlich ein Traum ...


    Mal schauen ... mein Tak wird dann event. etwas kleiner und günstiger :)


    Gruss Marco


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!