Vorschlag: Beiträge anderer Benutzer löschen

  • Hallo zusammen,


    ich kann mich meinen kritischen Vorpostern nur anschliessen.


    Der Vorschlag, einen Löschknopf für (unbequeme | kritische | doofe | <such Dir was aus ) Antworten einzubauen, wäre der Tod diese Forums. Noch allgemeiner gesagt, solche "Features" sind der Tod einer auf rationale, wissenschaftliche Denkweise beruhenden Gesellschaft.

    Leider passiert genau das schleichend seit Jahren. Diese Seuche, verbreitet u.a. von selbsternannten SJW, Wokies und Sprachpolizist:innen;aussen!quer?längs, hinterlässt nur verbrannte Erde. Ausser man sagt ganz klar *STOP*. Jäh beendete akademische Karrieren und groteske Grabenkämpfe um Begriffe sprechen leider eine deutliche Sprache.


    Zurück zum Forum: die Admins haben die Möglichkeit, offensichtlich den Forumsregeln widersprechende Beiträge zu löschen und, als Ultima Ratio, einen User zu sperren. Das muss reichen.

    Aus diesem Grund: Finger weg von einem solchen Knopf.

    Wer kritische Antworten nicht verträgt: "if You can't stand the heat, get out of the kitchen"



    Herzliche Grüsse


    Robert

    Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein)

  • … ich habe gerade nach einem Datum im Beitrag gesucht, hatte den 1.April im Verdacht.

    Hallo,


    so ähnlich ging es mir auch.


    Aus meiner Sicht lebt ein Forum gerade davon, dass jeder seine Meinung vorbringen darf. Wenn diese unangemessen oder beleidigend ist, gibt es ja immer noch die Mods.


    Sollte es dazu kommen, dass jeder nach belieben Beiträge löschen kann, hätte ich die längste Zeit hier geschrieben.


    Gruß


    Carsten

  • Hallo in die Runde,


    Michaels Ratschlag war gut gemeint.

    Ich bin sicher, er wollte hier keine Zensur einführen, sondern eine konstruktive Diskussion anstubsen.


    Wie es aussieht, bleibt es weiterhin Sache der Forenmeister, in Ausnahmefällen in Diskussionen einzugreifen.


    Und wer "ungestört" kleinere Projekte präsentieren oder selbst moderierte Diskussionen führen möchte, kann das hier ja auf seiner eigenen Pinnwand in seinem Benutzerprofil tun.

    Da hat jeder Hausrecht und kann Kommentare/ Antworten redigieren.


    lg matss

  • Liebe Alle,


    um zum Thema "Löschbutton" auch noch meine Meinung kundzutun: Werturteile von jedem User zu jedem Beitrag sollten im Sinne der Meinungsfreiheit zulässig sein, sofern sie nicht die Grenze zur Formal-Beleidigung bzw. Schmähkritik überschreiten und keinen Angriff auf die Menschenwürde darstellen. Dafür gibt es ja auch eine Netiquette. Bei unwahren Tatsachbehauptungen (unterliegen einer objektiven Überprüfbarkeit) sollten die Foren-Administratoren (bei Meldung bei den Administratoren dann evtl. zuerst Rücksprache mit dem/Betroffenen) allerdings aktiv werden.


    Ich würde das sehr kritisch sehen, wenn jeder User beliebig Artikel von anderen löschen könnte.


    Liebe Grüße,


    Christian

  • matss,

    selbst auf einer Pinnwand, wird es andere unliebsame Genossen nicht davon abhalten einen Thread dazu zu eröffnen. "Unliebsam" für den Autor ist ja z.B. auch, wenn man ein Astrofoto als Fake entlarvt.


    Ich kenne aus anderen Foren noch die Möglichkeit, dass man seine Projektfortschritte sukzessive in seinen Startbeitrag nach und nach einfügt, so dass die gesamte Darstellung kompakt in einem Beitrag verbleibt. Das widerspricht zwar der Nettiquette, dass man keine eigenen Beiträge ändert, weil andere darauf schon geantwortet haben, aber nichts ist ja ohne Ausnahme. Und ein "append" (anhängen) ändert ja nicht bestehende Inhalte, sondern fügt neue hinzu. Spätestens, wenn sowas über 10 Seiten geht, würde ich das sogar vorziehen, denn dann reicht das Lesen der Seite 1 um auf dem laufenden Stand zu sein und die letzte Seite um die aktuelle Diskussion verfolgen zu können.
    Wer höflich ist, schreibt in die Schlusszeile seines Beitrags z.B., dass er seinen Bau-/Projektfortschritt "hier" im Beitrag ergänzen möchte. Ob das jährliche Sonnenstandsmitteilungen sind oder ein ATM-Projekt oder eine Marathonliste, die über eine Saison hinweg aufgebaut werden soll ... für bestimmte Sachverhalte sicher eine Lösung.

    Wir Moderatoren unterscheiden zwischen "unliebsam" und sachlich/inhaltlich/stilistisch einfach nur störend bis hin zum Kapern eines fremden Beitrags. ... und wir haben als Moderatoren da ja ein neues Verwarnsystem ...

  • ... Bei unwahren Tatsachbehauptungen (unterliegen einer objektiven Überprüfbarkeit) sollten die Foren-Administratoren (bei Meldung bei den Administratoren dann evtl. zuerst Rücksprache mit dem/Betroffenen) allerdings aktiv werden.


    Das Problem ist hierbei, das unwahre Behauptungen und Lügen (auch öffentlich) durch die Meinungsfreiheit geschützt sind. Die kann man eigentlich nur wegdiskutieren, aber nicht löschen. Lügen war noch nie verboten, weder vor Gericht noch im Internet. Deswegen kann es auch hier nicht erboten sein.


    VG, Micha

  • So einen Löschknopf brauche ich nicht. Das Leben ist viel härter, als das es ein Beitrag sein könnte, der mal daneben liegt.

    Viele Grüße Harald

    --------------------------------

    Skywatcher Mak 127/1500 auf EQ5 GoTo, ASI 224MC, ASI294MC, Leitrohr TSOptics 50/185, ASI120MM Mini, ASIAIR Pro

  • Hallo Micha,


    naja, Beleidigungen, Verleumdungen, Üble Nachrede sind Ehrdelikte und als solche grundsätzlich schon gesetzlich geregelt (in Dtld. im StGB §185ff). Unwahre Behauptungen und Lügen sind eben genau nicht durch die Meinungsfreiheit geschützt.


    LG Christian

  • Hallo Christian,


    ich meine nicht Beleidigungen oder Verleumdungen oder sonstige klar strafrechtliche Verstöße. Die sind natürlich nicht erlaubt


    Das Bundesverfassungsgericht sagt dazu:


    Quote


    Aus der Ausrichtung auf die Förderung des Kommunikationsprozesses folgt eine Abstufung zwischen wahren und unwahren Tatsachenbehauptungen. Auch unwahre Tatsachenbehauptungen können Grundlage einer Meinungsbildung sein, deswegen reicht die funktionale Differenzierung nicht aus. Das Gericht sieht den Prozess der Meinungsbildung im Kern als Erkenntnisgewinn. Daher sind unwahre Tatsachenbehauptungen als unrichtige Informationseingaben nur schützenswert, wenn sie in gutem Glauben aufgestellt worden sein können. Die Anforderung an den Äußernden, Wahrheit oder Unwahrheit seiner Aussage zu kennen, darf aber nicht zu hoch gestellt werden, weil das den Kommunikationsprozess als Ganzen behindern würde. Meinungsbildung und Kommunikation als stetiger Prozess lässt solche Reflektionen gar nicht immer zu und kann sie daher auch nicht verlangen. Bewusste Lügen fallen aus dem Schutzbereich unbestreitbar heraus. Stellt sich Behauptetes jedoch erst im Nachhinein als falsch heraus, darf das dem Äußernden nicht zugerechnet werden.

    Quelle: https://www.bpb.de/apuz/26032/…ie-meinungsfreiheit?p=all


    VG, Micha

  • Hallo Micha,


    da stimme ich dir zu. In der Praxis ist es oft schwierig, hier die Trennung zu finden. Typische Beispiele dafür sind Bewertungsportale. Wie aus dem von dir eingefügten Zitat hervorgeht, muss zwischen Behauptungen im guten Glauben und "wider besseres Wissens" unterschieden werden. Hinzu kommt dann ja auch noch, dass der/die Betroffene den dadurch verursachten Schaden zu beweisen hätte.


    LG Christian

  • Na klar. Was ich schreibe ist nicht mit Urheberrechten versehen. :)

    Viele Grüße Harald

    --------------------------------

    Skywatcher Mak 127/1500 auf EQ5 GoTo, ASI 224MC, ASI294MC, Leitrohr TSOptics 50/185, ASI120MM Mini, ASIAIR Pro

  • Einen Löschknopf für Beitragsstarter lehne ich ebenfalls entscheiden ab. Ich würde mir nicht die Mühe machen, da was rein scheiben, wo ich doch damit rechnen muss dass es gar nicht durch geht.


    Ich bin sicher, er wollte hier keine Zensur einführen, sondern eine konstruktive Diskussion anstubsen.

    Nach etwas Überlegung finde ich auch, dass der Gedanke durchaus Beachtung verdient. In meinem Bekanntenkreis sind einige, die Substantielles zu sagen oder zu zeigen hätten, jedoch die freie Diskussion scheuen und deshalb den Foren fernbleiben.


    Die neue Forensoftware bietet doch jetzt viel mehr Möglichkeiten. Neben der von Matts vorgeschlagenen Pinwand gibt es ja noch die Artikel. Einen Artikel könnte man, wenn gewünscht, auch ohne Kommentarfunktion veröffentlichen. Der inhaltliche und redaktionelle Anspruch an so einen Artikel ist natürlich höher als an einen einfachen Beitrag und müsste von den Moderatoren freigeschaltet werden. Das wäre so ähnlich, wie wenn man einen Artikel in einer Zeitschrift wie z.B. dem VDS Journal einreichen würde. Natürlich kann trotz abgeschalteter Kommentarfunktion nicht verhindert werden, dass jemand einen Diskussionsbeitrag dazu eröffnet, so wie man das ja zu jedem Zeitschriftbeitrag oder externen Webseite auch kann.


    Also wie wärs? Wer will einen Artikel schreiben und möchte eine weit höhere Reichweite erreichen als auf der eigenen Webseite ober Blog? Z.B. einen besonderen Beobachtungsbericht? Einen ausführlicheren Equipment Test? Ein Selbstbauprojekt? Tiefer recherchierten theoretischen Beitrag? Was Historisches? Was Pädagogisches? Oder, oder, oder?

  • Das Problem ist hierbei, das unwahre Behauptungen und Lügen (auch öffentlich) durch die Meinungsfreiheit geschützt sind. Die kann man eigentlich nur wegdiskutieren, aber nicht löschen.

    Hier in D muss man unterscheiden, ob es sich um Auseinandersetzungen im Privatumfeld handelt oder ob Geschäftsinteressen tangiert sind. Wenn Geschäftsinteressen tangiert sind, greifen Regeln zum Wettbewerbsrecht wie §4 Nr. 2 UWG.

    Tatsachenbehauptungen können sogar wahr sein und werden dann dennoch gelöscht, solange sie nicht erwiesen sind. Ein Bewertungskommentar "Im Hotel xxx war das Essen kalt" fliegt dann durch den Portalbetreiber als Anspruchsgegner des Hoteliers raus, selbst wenn es vom Urlauber mit Thermometer gemessen wurde. Wenn man lange genug wartet, wird schließlich jedes Essen kalt.

    Geschützt wäre nur "Das Essen schmeckte mir nicht". Und seit dem McDonald-Kaffee-Urteil (USA) darf ja ein heißer Kaffee nur noch lauwarm sein. ^^


    Im Privatumfeld zeigt das Böhmermann-Urteil eindrücklich, was alles erlaubt ist.

  • Da um Meinungen zur allgemeinen Thematik gebeten wurde:


    Ich hoffe so eine Funktion wird es nie geben. Noch dazu widersprichst du dir ja sogar selbst, zu Beginn schreibst du noch es ginge um "Stänkereien" (darunter verstehe ich Verhalten das wohl auch gegen die Forenregeln verstößt) etc. und schon im zweiten Postings wird daraus plötzlich das löschen von "Pessismisten" - sprich du möchtest jede Meinung in deinen Threads löschen die dir nicht passt oder sogar nur pessimistisch ist - verstehe ich das richtig? Wie würde das ablaufen? Ich mache einen Thread über mein Kaufüberlegung mit Tubus + Stativ - jemand schreibt, dass der Tubus wohl zu groß für das Stativ ist und es wohl wackeln wird und ich lösche das Posting dann weil ichs negativ finde und nicht lesen möchte - sicher auch toll für andere die später mal diesen Thread suchen und plötzlich denken es gäbe keinerlei Bedenken?


    Wenn du die Meinung anderer nicht lesen möchtest poste doch einfach nicht in einem öffentlichen Forum, für alles was gegen die Forenregeln verstößt gibt es die Moderation - in einem Forum wo meine Postings gelöscht werden weil ich etwas pessimistisches Poste oder jemanden auf Probleme hinweise würde ich nicht posten wollen. Das hat auch nichts mit Forenkultur zutun - die Kultur eines öffentlichen Forums ist der gesittete offene Diskurs mit anderen, und dazu gehört auch eine Meinung die eben vielleicht nicht der eigenen entspricht.



    Abseits davon, wie bereits erwähnt, wenn Pessimisten dir erklären etwas sei schon oft gescheitert, nutzt das doch als Motivation. Sieh dir an woran es immer wieder scheitert und versuche das Problem zu vermeiden. Zudem - soweit ich bisher hier mitgelesen habe kann ich keinen besonderen Überhang an Pessimisten erkennen.

  • Post by Aegir ().

    This post was deleted by the author themselves: zu viele Postings - die Zitierfunktion überfordert mich noch etwas :) ().
  • Anmerkung:


    Wobei ich das Grundproblem schon sehe, zwar nicht bei "Pessimisten" aber bei "Streits" die zwischen Postern entstehen. Viele andere soziale Medien bieten da ja zB einen "Ignorieren" Button mit dem man einfach Beiträge des anderen Users persönlich nicht mehr sieht - wäre das nicht eine gewisse Lösung? So artet das einerseits nicht aus, anderseits wenn zwischen zwei Postern wirklich so ein Streit entsteht - wäre mir zum Glück hier bisher nicht aufgefallen - gäbe es zumindest ein "Not-Aus".



    Das Problem ist hierbei, das unwahre Behauptungen und Lügen (auch öffentlich) durch die Meinungsfreiheit geschützt sind. Die kann man eigentlich nur wegdiskutieren, aber nicht löschen. Lügen war noch nie verboten, weder vor Gericht noch im Internet. Deswegen kann es auch hier nicht erboten sein.


    VG, Micha


    Naja, spielt das wirklcih eine Rolle? Meinungsfreiheit schön und gut, in so einem kleinen Forum wird man im Zweifel Diskussionen beenden oder Postings löschen wenn ein Streit entstehet weil neimand davon profitiert - wobei das eben wie schon ausgeführt die Aufgabe eines Moderators ist.



    Hallo Micha,


    naja, Beleidigungen, Verleumdungen, Üble Nachrede sind Ehrdelikte und als solche grundsätzlich schon gesetzlich geregelt (in Dtld. im StGB §185ff). Unwahre Behauptungen und Lügen sind eben genau nicht durch die Meinungsfreiheit geschützt.


    LG Christian


    Vllt verstehe ich das falsch, aber so kann das ja nicht ganz stimmen?


    Nehmen wir ein Beispiel - ich behaupte eine Person besitzt ein EQ5 Stativ obwohl sie ein EQ6 Stativ besitzt. Dagegen würde man ja wohl nicht rechtlich vorgehen können?


  • Danke, ist mir gar nicht aufgefallen - wobei ich nicht denke, dass ich das je brauchen werde.

  • Aegir,

    bei unwahren bzw. nicht erwiesenen Behauptungen muss immer auch die Herabwürdigung des anderen eine Rolle spielen, damit es gesetzlich relevant wird (siehe Verleumdung, üble Nachrede oder Mitbewerberschutz nach UWG). Die Falschmeldung allein reicht nicht. Christian hat diese Bedingung im Eifer des Gefechts nicht extra aufgezählt, aber es ergibt sich aus dem Kontext.

  • Zitat von Ojo de Aguila

    ............ Kann der Beitragsersteller, denn in seinem Beitrag, Antworten von andern löschen? Bei meinen Beiträgen, finde ich bei den Antworten der Anderen nur eine Meldetaste, aber keine Löschtaste ?(.


    Hallo Sternfreunde.

    Meine Frage in Bezug auf Löschung, war natürlich nicht ernst gemeint und spricht auch gegen meine Prinzipien (Demokratie, Meinungsfreiheit, freie Diskussion wo alle zu Wort kommen usw.). Ich wollte nur mit Ausdruck kundgeben, das einige Antworten von mir verschwunden sind.

    Löschen von Antworten würden den ganzen Thread verfälschen und dieser würde nur mehr durch die Brille des Threderstellers sichtbar werden. Ich komme noch aus der Generation (so wie wahrscheinlich einige hier), wo Diskussionen nicht Anonym stattgefunden haben (da gabs noch kein Internet) sondern am Tisch, Aug in Auge ausdiskutiert wurden. Bei Uneinigkeit konnte es schon mal passieren, das einer den Tisch beleidigt verlassen hat :cursing:, oder im schlimmsten Fall gab es auch mal ein blaues Auge :oncoming_fist:. Man konnte andere auch hinter deren Rücken beleidigen, aber meistens haben die es dann doch erfahren und es war wieder vorbei mit der Anonymität.

    Heutzutage muss man das einfach akzeptieren, dass einige wenige, hinter der Anonymität des Netzes, sagen wir mal viel leichter unangebrachte Äußerungen tätigen. Hier hat ja der Admin immer noch die Möglichkeit einzugreifen.

    Es lebe die Diskussionsfreiheit, wo jeder zu Wort kommen darf und die freie Meinungsäußerung:victory_hand::OK_hand:.


    Gutes Seeing

    Gruß

    Günther

  • Viel Aufregung um dieses Thema : Leute, wenn ich hier einen Beitrag schreibe, antwortet doch einfach so, dass es mir gefällt. :)

    Dann brauche ich euch bzw. eure Beiträge auch nicht löschen ! 8o


    LG Micha

  • Hallo nochmal,

    hier ein Vorschlag an Matss und Co.

    Es gibt ja die Sternchen und die Pokale usw. mit denen man einen Beitrag "bewerten" kann, könntet ihr da nicht vielleicht eine Popkorntüte implementieren?

    Die Aussage wäre doch allgemein verständlich, oder?

    So eine Tüte hätte ich sicher schon einige male gezeigt. Es ist ja nicht so, dass es keinen Unterhaltungswert hätte wenn sich zwei oder mehrere streiten. Gleichzeitig definiert man sich damit aber selber als "nur Zuschauer" und muss vielleicht nicht unbedingt das ganze nochmal kommentieren.

    Gruß,

    ralf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!