Vorschlag: Beiträge anderer Benutzer löschen

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • ............ Kann der Beitragsersteller, denn in seinem Beitrag, Antworten von andern löschen? Bei meinen Beiträgen, finde ich bei den Antworten der Anderen nur eine Meldetaste, aber keine Löschtaste ?(.

    Gutes Seeing

    Gruß

    Günther

    Ja Günther, da hast Du mich auf Gedanken gebracht. Das wäre fein.

    Man postet zu einem Thema und könnte "Stänkereien" selber entfernen.

    Es wäre die Möglichkeit selber zielführend die Thematik im Auge zu behalten.

    Übernahme von Postings lassen sich ganz schnell abschalten.

    Es bliebe einem manch Ärger erspart. Der Administrator hätte viel weniger zu tun.

    Es würde bei mancher Unstimmigkeit und Verletzung dazu führen das der Threadersteller nicht unbedingt das Forum verlässt.

    Aber das ruft ja sofort die auf den Plan die ihr Contra als freie Meinungsäusserung verstehen und das so richtig in Foren ausleben wollen.

    Ich könnte mir gut vorstellen das diesse Funktion in manchen Themen ihren Platz hätte.

    Schön wäre dann auch dazu, wenn der Thredersteller den Thread auch schliessen könnte damit der Thread nicht aus det Ruder läuft.

    Der Threadersteller müsste wählen können " löschbarer Thread". Als solcher ist er dann auch gekennzeichnet.

    Viele Contraposter würden viel verständlicher, begründeter, "leiser" und aufmerksamer ihre Contras einbringen - zum wohle aller.

    Das wäre doch bestimmt mal ein Testlauf Wert, zur Verbesserung der Forenkultur?

    Diese Funktion ist dann ab einer Jahresgebühr von 19€ verfügbar 😉?

  • Hallo allerseits,


    direkt umgesetzt ist bisher eine ähnliche Funktion an der Pinnwand aller Benutzer (1. Seite im Benutzerprofil, ähnlich der Chronik/ Timeline in Facebook).


    Man kann die Pinnwand selber zB als eine Art kleines Blog / Forum / Gästebuch benutzen, um von dieser zentral auf Diskussionen hinzuweisen, die einem wichtig sind oder um andere Statusmeldungen zu hinterlassen. Durch die Kommentarfunktionen kann das dann dort direkt diskutiert werden.


    Die Pinnwand ist wie kleines Privatforum für jeden Benutzer.

    Jeder bestimmt, was an der eigenen Pinnwand steht, und Kommentare anderer Benutzer kann man auf der eigenen Pinnwand löschen.



    Geht man aber in die Öffentlichkeit der grossen public Foren im Astrotreff, muss man Kommentare aushalten.

    Und wenn diese zu weit gehen, kann man sie melden und die Forenmeister kümmern sich darum.


    lg matss

  • Hi,

    ich möchte das mal präzisieren.

    Wenn es um Beratung, Bildvorstellung, Computerprobleme geht, ok. Genau da möchte man ja feedback.

    Aber wenn es um ein Projekt geht was ein Optimist umsetzten möchte ruft es binnen Minuten die Pessimisten auf den Thread.

    Z.B. Hobbyfernrohr im All, eine neue Sternwarte im Dorf xy, ein gemeinsames Remoteteleskop. Da startet jemand seine positive Idee und sucht gleichgesinnte. Es kommen aber sofort 3 Beiträge von Pessimisten denen sooooooo viele Dinge nicht passen. Da kommen gleich Scheinargumente warum das nichts wird und 3 Beispiele von ähnlichen Projekten die nichts wurden.

    Da denke ich manchmal auf dem Zeltplatz beim Campen findest Du mehr Mitstreiter für die Sache mit der Astronomie.

    Ich meine nun das es legitim ist sich Gesprächspartner für sein Projekt zu wählen.

    Die Pessimisten dürfen ihren eigenen Thread eröffnen und darin Schreiben keine Sternwarte in Dorf xy und warum kein Remoteteleskop....

    Aber zurück zum Thread den ein Optimist gestartet hat. Der ist nach drei Beiträgen von Pessimisten tot. Da schreibt keiner mehr was zu.

    Das wäre m.E. so ein Thread bei dem Löschungen der Beiträge gut wären um dem Eröffner die Möglichkeit zur Ziellenkung zu lassen.

    Für eine Gründung einer Sternwarte suche ich mir doch Mitstreiter, keine Gegner. Nur dann kann so ein Projekt gelingen, mit Menschen die daran Glauben das es was wird.

    Hast Du schon mal erlebt das ein Pessimist anfängt ein Haus zu bauen?

    Würde ich auf den hören würde ich immer noch zur Miete wohnen.

  • Nun, die Astrotreff Geschichte kennt sehr viele Beispiele, wo trotz Unkenrufen erfolgreich Inspirationen aufgegriffen oder gemeinsam Projekte umgesetzt wurden.

    Zum Beispiel, als vor vielen Jahren der Trend immer dünnerer Spiegel begann.

    Oder als die ersten begannen, statt nur mit Karbo auch mal mit der Flex dem Glas zuleibe zu rücken.


    Die Diskussionskultur hier ist hoch genug, einzelne Pessimisten auszuhalten.


    meint


    matss

  • Michael,


    Das ist Meinungsfreiheit, wenn einer zu einem Thema dazu ein Feedback abgibt, aber so lange das sich noch in einem vernünftigen Rahmen sich das verhält. Aber jeder selbst entscheidet, ob die genannten Antworten auch der Realität entsprechen könnten. Zwar hat jeder dazu eine andere Meinung aber die Erfahrung zu der erstellten Antwort ist meistens zu hinterfragen, ob dies auch wirklich so stimmen könnte, was einer dazu schreibt. In jedem Forum gibt es Leute die auch nicht recht freundlich sind, ein guter Umgangston ist viel besser als wenn man einen herabwürdigt.

    Nicht nur Menschen träumen, sondern Sterne auch.

    150/750 mm Skywatcher Newton | Kamera: Canon EOS 600d + diverse Objektive | ab Mai: Skywatcher Montierung HEQ-5 |

    Aktuelle Wetterdaten aus Wetterstation und Homepage

    »»»»»» Wetterübersicht Ehingen «««««««

    »»»»»» Sternwarte Ehingen «««««««


    Gruß Manfred

  • Hallo Michael,


    und wenn Deine optimistische Idee überwiegend pessimistische Reaktionen und Antworten hervorruft, solltest Du sie eventuell mal einem Realitätscheck unterziehen. Eine gute Idee setzt sich in der Regel durch. Und Pessimisten gibt es immer. Zumal durch kritische Antworten oft auch Schwachstellen zutage treten, die dann ausgemerzt werden können. Ohne den Widerspruch wären sie vielleicht unentdeckt geblieben.


    Insgesamt überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile einer offenen Diskussionskultur, auch wenn das bedeutet, dass man mit Widerspruch und Pessimisten leben muss.


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Matss,

    du schreibst die Diskusionskultur ist hoch genug, man kann es dem Admin melden ( es geht dann durch sein Empfindungsfilter).

    Ist ja richtig, so läuft es seit 30 Jahren.

    Aber quer durch alle Foren findest Du Beiträge von " gelöschter Benutzer 007".

    Und die Foren sind voll mit wenigschreibern, um ja keine Angriffsfläche zu bieten.

    Daran ist ja absehbar das so wie es ist evtl. noch optimiert werden kann?

    Ich denke da auch an die Admins die in vieler fleissiger Nachtschicht alles mitlesen müssen.

    Auch das wäre eine Entlastung für den Betrieb.

    Der Threadersteller kann löschen und dss Thema beenden. Wenn zu ist gibts Ruhe.

  • Hi Marcus,


    ist ein neues Feature in einer Software eine pessimistische Reaktion?

    Von welcher pessimistischen Antwort sprichst Du?

    Warum rätst Du anderen Menschen einen Realitätscheck?

    Ich schrieb doch nur meine Beobachtung von 30 Jahren in Foren, so wie es immer war.

    Und wenn man sich dan mal anschaut wie Streiterein entstehen fragt man sich auch mal wie könnte das vermieden werden?

    Ich find schade das erfahrene Leute mit tausenden Einträgen nur noch als ex-User geführt werden.

    Die offene Diskussionskultur hat da nichts genützt. Daher dieser Vorschlag.

    Ich benötige doch deshalb keinen Rat zu meiner Persönlichkeit.

  • Nun, vielleicht habe ich ja keinen objektiven Blick auf die Foren.

    Betriebsblind oder so. Oder schon zu lange hier :beaming_face_with_smiling_eyes:


    Ich wart mal ab, was noch an Feedback kommt.

    Nein Matss, das denke ich nicht.

    Ich habe mir nur mal die Mühe gemacht bei diesen Ex-Usern mal, dank Suchfunktion, reinzulesen was denn da war.

    Und als ich vorhin dieses Posting entdeckte das jemand den Löschknopf suchte kam mir dieser Gedanke diesen Vorschlag hier in die Runde zu werfen. Ich will doch damit niemanden verletzen oder ärgern. Und mich auch nicht den ganzen Abend für ein Vorschlag erklären müssen.

  • Hallo,


    Ich bin völlig dagegen das Mitglieder dieses Forums Beiträge anderer Mitglieder löschen können. Das darf nicht sein. Ich gehe so weit, das ein solcher Vorgang einer Zensur gleichkommt.

    In den meisten Diskussionsfäden geht es immer noch gesittet zu. Das gegenteilige Meinungen ausgetauscht werden und auch immer wieder sehr leidenschaftlich diskutiert wird, das gehört zu einem Forum dazu.

    Ich gehe auch mit der Meinung von Marcus, das durch manche Diskussion auch Schwachstellen und/oder Fehler im vorgestellten Projekt aufgezeigt werden. Würde es nur "abnicker" und "jasager" geben, entstehen zwar Beiträge die den Ersteller der Diskussion schmeicheln, aber kaum neue Ideen einbringen oder auf Schwachstellen hinweisen.


    Ein Forum, in dem nur Beiträge erstellt werden dürfen die einem passen, kann sich doch jeder selbst erstellen: Mach bei Facebook eine Gruppe auf, werde der alleinige Admin und lasse dann eben nur Beiträge zu die dir gefallen...


    Und die Foren sind voll mit wenigschreibern, um ja keine Angriffsfläche zu bieten.

    Denkst du wirklich, das "wenigschreiber" nur deshalb wenig schreiben, um ja keine Angriffsfläche zu bieten? Kommt es dir vielleicht in den Sinn, das etliche Leute andere Prioritäten haben als jeden Tag Beiträge in den Foren zu schreiben?


    Für die Admins vom Astrotreff:

    Lasst es bitte sein, eine Funktion in der Forensoftware einzuführen mit derer Benutzer dieses Forums Beiträge von anderen Benutzern löschen können.


    Viele Grüße

    Gerd

  • Hallo Michael,


    ich könnt ein Buch schreiben darüber, warum Mitglieder eine Community verlassen.


    Bei den meisten ändern sich über die Jahre die Prioritäten, sie sind in einem anderen Lebensabschnitt, haben neue Interessen, whatever ...

    Viele sind nach längeren Auszeiten auch wieder erschienen. Später fällt gar nicht mehr auf, dass sie mal paar Jahre inaktiv waren.

    • Manche haben einfach Streit mit einem anderen User und verlassen das Forum (und somit auch gleich alle anderen User, die sie oft noch gar nicht kannten).
    • Manchen ist das Forum zu restriktiv (wieso wurde yx einfach gesperrt).
    • Manchen zu lasch (wenn ihr nicht sofort yz sperrt, bin ich weg!).
    • Manche fühlen sich zu wenig beachtet/ unverstanden.
    • Manche sind Diven, die als Einsteiger kommen und sich über Jahre einen Ruf als Experten aufbauen, bis der Punkt kommt, wo sie ihre Kritikfähigkeit verlieren und verschwinden.
    • Manchen war der alte Astrotreff zu altmodisch.

    Trotzdem glaube ich, dass wir mit unserer Kultur hier richtig liegen.


    Vor weniger als einem Monat bei der Umstellung mussten sämtliche Zugangspasswörter neu vergeben werden.

    Jeder einzelne, der jetzt hier schreibt, musste dafür selber aktiv werden.


    Jetzt schau Dich einfach um, Michael. Das Forum ist voll und gut besucht.



    lg matss

  • .... Für die Admins vom Astrotreff:

    Lasst es bitte sein, eine Funktion in der Forensoftware einzuführen mit derer Benutzer dieses Forums Beiträge von anderen Benutzern löschen können ...

    Ich sehe es exakt genau so !

    Ein Forum lebt duch unterschiedlichen ( jedoch fundierten und hoefflichen ) Meinungsaustausch.

    Gruss

    Marco

  • wenn schon denn schön.


    Wenn da plötzlich ein Knopf auftaucht, zum löschen von Beiträgen, die mir grad nicht in Kram passen, möchte ich gerne noch einen Löschknopf für User haben, die mir nicht in den Kram passen. Nur so ist die Ruhe auch wirklich nachhaltig garantiert. Konsequent weiter gedacht...


    VG, Micha

  • Aber quer durch alle Foren findest Du Beiträge von " gelöschter Benutzer 007".

    Kann je nach Forum bzw. der genutzten Foren-SW bedeuten-


    - wurde gelöscht, weil gegen die Forenregeln verstoßen wurde

    - oder hat sich selbst abgemeldet und um Löschung gebeten


    Und jemand die Möglichkeit zu geben, fremde Beiträge zu löschen, wäre nichts anderes als Zensur nach Nasenfaktor. Überlege mal selbst, es gibt auch hier immer wieder User, die mit äußerst seltsamen "Theorien" bezüglich Wissenschaft (sie flatt earth oder sowas- Die wahre Entstehung unseres Sonnensystems )daherkommen. Würde so ein User sein Thema so nutzen, wie du es dir vorstellst, würden alle wiedersprechenden Argumente im Nu verschwinden

  • Moin,

    ich melde mich hier überhaupt nur zu Wort, weil von der Forenleitung nach Reaktionen gefragt wurde (und obwohl in der Zwischenzeit etliche Beiträge hinzugekommen sind).

    Ich empfinde es als einen hohen Wert, dass hier im Regelfall nicht groß herumeditiert, gelöscht oder gar zensiert wird. Das erhöht auch die Hemmschwelle, unsachlich zu werden.


    Ein konzeptioneller Fehler der sogenannten sozialen Medien ist, dass sie, in meinen Augen, Meinungsgleichmacher sind und Widerspruch nicht vorgesehen ist.

    Tausende "gefällt mir" und. Verlinkungen auf "das könnte Ihnen auch gefallen" führen tendenziell zur Isolation in der eigenen Meinungswelt. Andere Meinungen bekommt man gar nicht mehr zu sehen, wenn man nicht gezielt danach sucht. Vielleicht auch ein Grund, dass man Widerspruch nicht mer gewohnt ist?

    In diesem Sinn ist die Reaktionsmöglichkeit per Knopfdruck für mich die Änderung am neuen Forum, die mir am wenigsten gefällt. Vielklicker und Vielposter erhalten so „billig“ viele Punkte und damit „Reputation" und „Wert" in der Währung der schönen neuen Welt. Masse statt Klasse.


    Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, und dass Meinungen verschieden sind, ist normal.

    Widerspruch gehört zu einem Erfahrungsaustausch und einer Diskussion dazu. Beiträge sachlich und vollständig zu schreiben ist durchaus nicht einfach. Manchmal unterstellt man Wissen oder versäumt, seinen Standpunkt hinreichend zu begründen. Manchmal liegt man auch einfach falsch und lernt im besten Fall durch qualifizierten Widerspruch dazu.

    Wenn man das nicht will oder das zu mühsam erscheint, sollte man als „Influencer" irgendeinen geschlossenen Blog betreiben.


    Dass hervorragende Wissensträger verstummen und nach tausenden Beiträgen verschwinden hat vielfältige Gründe. Im einfachsten Fall eine geänderte Interessenlage. Ggf. zuweilen leider auch gesundheitliche Gründe.

    Manchen ist auch einfach irgendwann die Zeit zu schade, sie der Bequemlichkeit Anderer zu opfern. Besonders wenn dem Fragesteller dem Anschein nach schon die Formulierung einer ordentlichen Frage zu viel war.

    Dieses Forum ist eine lohnende Fundgrube, wenn man sich nur die (kleine) Mühe macht, mal die älteren Beiträge durchzublättern oder die Suchfunktion zu bemühen.


    CS

    Harold

  • Wenn da plötzlich ein Knopf auftaucht, zum löschen von Beiträgen, die mir grad nicht in Kram passen, möchte ich gerne noch einen Löschknopf für User haben, die mir nicht in den Kram passen. Nur so ist die Ruhe auch wirklich nachhaltig garantiert. Konsequent weiter gedacht...

    ....konsequent weiter gedacht u. in ähnlicher Form praktizert wurde sowas doch schon damals in der DDR.... :clown_face:


    ...jedenfalls... wer den Meinungs- u. Erfahrungsaustausch sucht, muß/sollte die dann folgende Diskussion auch aushalten können!


    Und....ein Forum, wie dieses (im Sinne des meist höflichen Wissens-u. Erfahrungsaustausches), erscheint mir wertlos wenn JEDERMANN einen ,,Zensurknopf" bedienen darf!

  • ... nur damit man sich das mal bildlich vorstellen kann...


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Vorschlag in der Praxis zu irgendwas führt als noch mehr gallischem Dorf, als wir es sowieso schon manchmal haben.


    Viele Grüße, Holger

  • Da kann man gleich nen Selbstzerstörungsknopf fürs ganze Forum einbauen, geht schneller :D


    Da fehlen selbst mir fast die Worte, wie man vorschlagen/ für sinnvoll erachten kann, anderer Leute Beiträge zu löschen. Vielfach wurde ja die Diskussionskultur genannt. Genau die brauchen wir! Man kann sich natürlich auch gleich den Kopf einschlagen.


    Aber der Mensch sollte ja zumindest etwas nach Weiterentwicklung streben . Und wenn einem Anworten nicht passen, man technisch oder anderweitig nichts mit anfangen kann, kann man sich wenigstens zwischenmenschlich weiterentwickeln, wie man mit sowas elegant umgeht.


    Dennoch liegt die Wahrheit in der Mitte, einige die ich kenne schreiben tatsächlich auch deshalb nicht/ kaum, um eben sich den Stress nicht mehr zu geben. Und Kommunikation ist oft genug Stress.


    Jedenfalls ist das direkte Löschen von anderer Leute Antworten dermaßen feindlich und ein Schlag ins Gesicht, das hat in einer aufgeklärten Gesellschaft keinen Platz.


    Aber das Löschen von ganzen Leuten wie scherzhaft eingebracht wurde, hat tatsächlich einen gewissen Reiz, da fallen mir gleich, 2, 3 ein :D :D :D 8o


    Schöne Grüße und CS

    Norman

    12" f/4,5 mit Nauris-Spiegel - 72mm Lacerta Apo -
           

    - who stands the rain deserves the sun! -

  • Michael,

    Und die Foren sind voll mit wenigschreibern, um ja keine Angriffsfläche zu bieten.

    ..ist das wirklich so?


    ...wäre es nicht auch möglich das man einfach nur ein Wenigschreiber ist, weil es einfach zu profan ist dem Zwang nachzukommen sich anderen ständig mitzuteilen...?


    Frei nach Klopfer aus Bambi: ,,Wenn man nichts ordentliches zu sagen hat, sollte man einfach den Mund halten".

  • Kurz: Wer Angst davor hat, dass ihm andere "querschreiben", soll sich kein Diskussionsforum aussuchen.


    Wenn ich mich in den Hauptbahnhof stelle und laut rumbrülle oder musiziere, muss ich auch mit unangenehmen Reaktionen der anderen rechnen, ansonsten muss ich in den Keller gehen.

  • Moin,

    man könnte es aber auch noch weiter auf die Spitze treiben, indem es gar keine Antwortmöglichkeit auf Beiträge gibt. Wer etwas zu einem Thema zu sagen hat, schickt dem Themenstarter seine Antwort zum Gegenlesen. Dieser kann sie dann veröffentlichen, wenn alles nach seinem Gusto ist, oder eben nicht. Dann wären hier nicht 23 Beiträge, sondern nur noch fünf, allesamt vom Themenstarter. Wahrscheinlich ist diese Zahl aber noch zu hoch gegriffen, da ja vier Beiträge Antworten auf kritische Einwände sind. Die würden ja wegfallen, also bleibt ein Beitrag übrig.


    Kritische Grüße

    Wolfgang

  • Hallo zusammen,


    mal noch ein anderer Gedanke dazu: hierzulande sind (mehr oder weniger) kritische Nachfragen und Anmerkungen ja auch eine Art Anerkennung. Das sieht in anderen Ländern anders aus. Weiß z.B. jemand, wie eine Diskussion in einem japanischen Forum abläuft?


    Gruß, Holger

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!