Wie Rohbilder von der ASI 178MC stacken?

  • Hallo miteinander,


    zum Auswerten meiner DeepSky-Aufnahmen mit der Canon 1000da verwende ich seit vielen Jahren den DeepSkyStacker (DSS), selten Fitswork (FW), aber immer FW zur ersten Nachbearbveitung. Nun habe ich mir noch die ASI 178MC zugelegt, mit der ich kürzer belichtete Aufnahmeserien mache (teilweise ohne Guiding), mit SharpCap, i.d.R. im Fits/RAW16-Modus.


    Leider funktioniert dabei aber nicht der DSS. Manchmal sind einfach zu wenig Sterne da (z.B. beim Eskimonebel NGC 2392), oder alle im DSS hochgeladenen Bilder weisen dicke schwarze Querstreifen auf. Ich behelfe mich bisher damit, dass ich die RAW-Bilder erst mit FW bearbeite (Dark-Abzug, Umwandlung in Farbe usw.), dabei die Bilder erst wieder in einen eigenen Ordner abspeichere (im Tiff-Format), und dann diese erst entweder mit DSS oder auch mit FW (z.B. mit Sigma-Funktion) zu einem Summenbild addiere. Trotzdem bin ich mit dem Egebnis dieser Summenbilder (vor der Weiterbearbeitung) noch nicht so recht zufrieden.


    Deshalb meine Frage: Mit welchen Programmen bearbeitet Ihr DeepSky-Aufnahmen von der ASI 178MC o.ä.? In PixInsight möchte ich mich aber nicht mehr einarbeiten.


    Viele Grüße

    Manni

    http://www.astro-manni.de

  • Ganz einfach in Autostakkert.

    AS erkennt das Bayermuster bzw. man kann es per Hand auch angeben und los geht's. AS braucht nur einen diffusen Punkt zum stacken. dabei muss man die Software auf "Surface" stellen. Eine Rotation macht AS nicht von alleine, aber dafür ist es unglaublich schnell. Per Hand kann man aber auch eine Rotation angeben. Ich selber mache immer mehrere kleine Stacks ohne Rotation und die fertigen Bilder kann man dann in PS oder DSS weiter stacken.

    Viel Erfolg, unf Gruß,

    ralf

  • Hallo Manni,


    ich nehme Siril (kostenlos) zum stacken und Affinity (23 bis 50€) für die Bildnachbearbeitung. Mit Siril hatte ich mich erst etwas schwer getan, aber ich musste feststellen, dass die Ergebnisse etwas besser sind als mit Affinity.

    Viele Grüße Harald

    --------------------------------

    Skywatcher Mak 127/1500 auf EQ5 GoTo, ASI 224MC, ASI294MC, Leitrohr TSOptics 50/185, ASI120MM Mini, ASIAIR Pro

    Edited once, last by hjnet ().

  • Hallo Manni,

    ich benutze ebenfalls Siril und meine Aufnahmen mache ich mit einer ASI1600MCC mit NINA.

    Funktioniert einwandfrei, die Bildbearbeitung mach ich zum Teil auch mit Siril und anschließend in Photoshop da kannst du aber auch Gimp nehmen .


    Grüße und CS

    Keith

  • Hallo Ralf,


    soviel ich weiß, wurde Autostakkert für die Verarbeitung von Videoframes von Planeten, Mond etc. als avi oder ser entwickelt. Dafür habe ich AS auch immer angewandt und war mit den

    Ergebnissen auch recht zufrieden. Manni macht mit seiner ASI178mc vorwiegend fits-Dateien mit Kurzbelichtungen (genau wie ich mit der ASI294mc Pro). Habe heute mal versucht eine

    Kurzbelichtungsserie mit 723 Frames im Fits-Format mit AS zu bearbeiten. Das Ergebnis hat mich absolut enttäuscht, um nicht zu sagen es war katastrophal. Eins hatte es für sich, es ging

    wesentlich schneller als beispielsweise mit MaximDL oder AstroPixelProcessor. Dafür sind aber hier die Stackingergebnisse qualitativ um Längen besser. Möglicherweise können die besagten Astrosoftwares

    keine avi oder ser Dateien verarbeiten (oder ich habe da eine Wissenslücke). Ich denke es ist besser, wenn man eine Software dafür einsetzt, wofür sie auch gedacht und entwickelt wurde.


    Hallo Manni,

    seit über einem Jahr bearbeite ich meine Frames mit dem AstroPixelProcessor, weil ich mich auch nicht mehr in PixInsight einarbeiten möchte. Es ist zwar ein kostenpflichtiges Programm

    (mit kostenfreier 30tägiger Testzeit) aber es hat mich total begeistert und bringt tolle Ergebnisse hervor, die nur noch geringe Nachbearbeitungen in einem anderen Bildbearbeitungsprogramm,

    wie Photoshop oder Gimp erfordern. Nachteil ist, dass es kein richtiges deutsches Handbuch zur Software gibt, aber dazu hervorragende Videos von Frank Zackenberg und Daniel Nimmervoll auf

    youtube. Das Einarbeiten geht einfach und relativ schnell. Doch eins möchte ich nicht verschweigen: Wir arbeiten beide im Kurzbelichtungsmodus mit zwei artverwandten Kameras und da fällt

    schon eine gehörige Anzahl Frames an. Für 6 oder 700 Frames benötigt das Programm schon ca. 7-8 Stunden. Aber dafür kommt ein richtig gutes Ergebnis heraus, wenn die Einzelframes ok sind. Daher

    lasse ich meinen PC die Arbeit über Nacht machen und freue mich früh über das Rohergebnis. Vielleicht für Dich eine Überlegung wert.


    Viele Grüße und Cs

    Klaus

  • Hallo Klaus,

    Amazon ist auch kein Buchhändler mehr :-). AS!3 arbeitet absolut zufriedenstellend im Deep Sky Bereich und viele Einstellungen lassen sich speziell darauf hin anpassen. Dass es beim ersten mal nicht sofort klappt sollte kein Hinderungsgrund sein. Bei meiner Bildanzahl, (3600 in einer halben Stunde macht einen Stack), bleibt mir auch nichts anderes übrig als eine schnelle Software zu nutzen.

    Ob AS! mit Fitsdateien umgehen kann weiß ich nicht. Nötig sind die in der Kurzbelichtung sowieso nicht. 8 Bit Bildtiefe reicht völlig aus.

    Viele Grüße,

    ralf

  • Hallo Ralf,


    Kurzbelichtungen unter 5 Sekunden werden von der Aufnahmesoftware als ser im 16bit Format gespeichert. Alles was darüber ist, wähle ich Fits-Format. Mit 8 Bit würde ich mich bei Deep Sky

    nicht zufrieden geben. Ich werde demnächst AS!3 nochmal testen, abe wie gesagt, auch bei Deep Sky will gut Ding Weile haben.


    Cs Klaus

  • Hallo Manni,


    "Mit welchen Programmen bearbeitet Ihr DeepSky-Aufnahmen von der ASI 178MC o.ä.?"


    Benutze AstroArt7, kannst du mal in der Trial Version probieren.

    Bei Fragen besteht die Kommunikation ausschließlich auf English.

    DSS und Fitswork habe ich somit nicht mehr benutzt.

    AstroArt7 war für mich der ideale Umstieg.

    Siril habe ich auch mehrfach probiert, hatte aber immer grüne Bilder bei RGB, das ist auch einige Zeit her.

    Startools ist auch nicht so gut bei mir angekommen.

    Bei AstroArt7 empfehle ich nur sich allgemein ordentlich einzulesen, da gibt es ne Menge zum dazu lernen.

    Je mehr ich AstroArt7 kenne, desto besser finde ich es.

    Braucht nur ordentlich Zeit, die bei mir als Berufstätiger schon was fehlt.

    imppg nach AS!3 funtioniert super bei der Sonne(Videos).

    Für die Mond(Videos) mag ich auch AS!3 und später Wavelet (Multiscale high pass») in AstroArt7.


    CS, Martin

  • Mit 8 Bit würde ich mich bei Deep Sky

    nicht zufrieden geben

    Hallo Klaus,

    die ASI178 hat eine Full-Well-Kapazität von, ich glaube irgendwas um die 11000 Elektronen, ist halt keine Deep-Sky-Kamera. Warum willst du sie mit 65000 Graustufen auslesen lassen? Ich habe spaßeshalber mal einen Stack mit 6 Bit erstellt. Es war kein Unterschied zu sehen.

    Zu AS!3: man darf die Alignmentpunkte nicht automatisch setzen lassen. Also nicht blind ins Schwarze. Ich selber suche mir einen nicht zu hellen Stern und nehme diesen manuell als alleinigen Alignmentpunkt.

    Viele Grüße,

    ralf

  • Hallo Ralf,

    ich persönlich kenne die ASI178 nicht, weiß nur, dass sie in der kühlbaren Version durchaus eine Deep Sky Kamera ist mit 15K e und ADC von 14 Bit und das würde ich schon ausreizen. Für Planeten sehe ich

    dein Argument ein. Und da ich mit der ASI294mc Pro fotografiere, würde ich mich tatsächlich nicht mit 8 Bit zufrieden geben.

    Bei AS!3 habe ich den Alignmentpunkt manuell gesetzt.


    Gruß Klaus

  • Hallo Ralf,

    ich persönlich kenne die ASI178 nicht, weiß nur, dass sie in der kühlbaren Version durchaus eine Deep Sky Kamera ist mit 15K e und ADC von 14 Bit und das würde ich schon ausreizen. Für Planeten sehe ich

    dein Argument ein. Und da ich mit der ASI294mc Pro fotografiere, würde ich mich tatsächlich nicht mit 8 Bit zufrieden geben.

    Bei AS!3 habe ich den Alignmentpunkt manuell gesetzt.


    Gruß Klaus

  • Hallo Klaus,

    es tut ja niemandem weh, wenn man mit 16 bit fotografiert und zum physikalisch-technischen Hintergrund gibt es sicher viele Aspekte. Ich will auch nicht behaupten, dass ich das Themenfeld wirklich komplett verstehe. Ich sehe nur meine Bilder, und da macht es absolut keinen Unterschied. Für´s Eingangsthema ist das aber ja sowieso nicht so relevant.

    Viele Grüße,

    ralf

  • Siril habe ich auch mehrfach probiert, hatte aber immer grüne Bilder bei RGB

    Mit den grünen Bildern kenne ich auch, als Ursache habe ich Unterbelichtung festgestellt.

    Viele Grüße Harald

    --------------------------------

    Skywatcher Mak 127/1500 auf EQ5 GoTo, ASI 224MC, ASI294MC, Leitrohr TSOptics 50/185, ASI120MM Mini, ASIAIR Pro

  • Die Bayer Matrix hat bei Farbaufnahmen ( je betrachtetem Bereich ) immer mehr grüne als blaue oder rote Bereiche.

    Entsprechend ist dieses eher die Ursache für " Grünstiche" .

    Siril hat ein Funktion um dieses zu verbessern / entfernen.

    Gruss

    Marro

  • Hallo alle miteinander,


    wow, so viele Antworten mit so vielen Tipps, herzlichen Dank an alle hierfür! Werde doch mal Siril anschauen, vielleicht probiere ich auch mal AstroArt7 aus. Die letzten 11 Jahre habe ich ja überwiegend mit meiner DSLR Canon 1000da gearbeitet, da komme/käme ich ohne DSS und Fitswork nicht aus. Aber begonnen habe ich die Astrofotografie 2003 mit der legendären Philips 740K/740K(SC1) und (SC2), und Giotto und Registax. Die ASI 178MC (leider ungekühlt; kann man vielleicht noch etwas dazu basteln) hatte ich mir 02/2021 zugelegt, um gelegentlich kürzer belichtete DS-Aufnahmeserien ohne Guiding machen zu können, u.a. auch von "kleinen" PNs. Bisher u.a. "geübt" an NGC 2392 (4s), an Galaxien (Arp 316 in Leo, (8s)), Abell 30 (da waren 8s viel zu kurz), M1 (30s), IC 418 (2s).


    Natürlich arbeite ich auch mit SER-Dateien bei Mond, Sonne, Planeten, NEAs, neu auch Sternbedeckung. (Da habe ich ja auch noch die ASI 120MC, die ich ansonsten zum Guiden hernehme; siehe z.B. meine Marsbilder auf meiner Homepage).


    Zu AuoStakkert3: Hatte ich z.B. beim IC 418 hergenommen, fand sofort den auf Einzelbildern kaum erkennbare PN. Aber mit AS3 ist wohl kein Darkabzug möglich. Da konnte ich dann die HotPixel nur herausstempeln. AS3 nehme ich ansonsten eigentlich nur für Sonne, Mond, Planeten her.


    Zur "Grünen Farbe" beim Ergebnis: Da stellte ich fest, dass man bei SharpCap bei der Farbbalance nicht auf Auto stellen darf, sondern beide Regler auf ca. 70-90% je nach Motiv.


    Viele Grüße

    Manni

    http://www.astro-manni.de

  • Hallo Mani,

    AS!3 kann natürlich auch Flats und Darks verarbeiten. Geht unter Image Calibration. Wenn du die 178er kühlen willst (was bei kurzen Belichtungen aber wenig Sinn macht) , da gibt es gerade im VdS-Magazin eine Bauanleitung ohne die Cam öffnen zu müssen.

    Gruß,

    ralf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!