Tipps für Okularauszug und Okular für gebrauchtes 8" Dobson

  • Hi Zusammen,

    ich habe mich gestern schon registriert und gepostet, aber der Serverfehler hat jeden Fußabdruck von mir hier gelöscht. :D


    Also, ich lese schon seit einigen Monaten fleißig mit und habe für mich rausgefunden, dass ich erstmal sicher mit dem Sonnensystem anfangen werde um mich mit dem Hobby vertraut zu machen aber dann schnell Richtung DeepSky wandern werde. Wenn mir das Hobby die nächsten 1-2 Jahre gefällt und ich in der Zeit unseren Himmel gut genug mit meinen "nackten" Augen kennengelernt habe, werde ich wahrscheinlich Richtung Astrofotografie abbiegen. Das wird mir wahrscheinlich sehr liegen wird, da ich als Kommunikationsdesigner täglich mit Bildbearbeitung und Fotografie zu tun habe und auch die Theorie dahinter aus Studium und Praxis gut kenne.


    ABER die Fotografie ist Zukunftsmusik, für die ich mich dann neu Ausrüste wenn es so weit ist, die ignoriere ich jetzt erstmal. Zum Einstieg soll es wie gesagt erstmal die Beobachtung und das Kennenlernen der Objekte sein und dafür habe ich mir vorgenommen mit einem möglichst schmalen Budget zu starten, damit ich nicht viel Geld ausgebe und hinterher merke, dass es doch nix für mich ist. Mal ein Smartphone ans Okular um ein fixes Erinnerungsfoto zu machen reicht mir erstmal aus.


    Dafür habe ich einen – hoffentlich guten – Fund auf eBay-Kleinanzeigen geschossen, es ist ein Omegon Advanced 203/1200 Dobson mit Rockerbox für 200€. Ich habe hier im Forum gelernt, dass man lieber erst fragt und dann kauft, aber ich hoffe ich habe aus den Fehlern anderer gelernt und nicht ganz ins Klo gegriffen. Das Omegon ist die Basisversion, also ohne Okularauszug, Okulare und Sucher.

    Als Sucher würde ich mir den Omegon Leuchtpunktsucher bestellen wollen (ist der gut?), beim Okularauszug bin ich sehr unsicher und will keine Fehler machen. Es gibt den originalen Crayford 2" von Omegon, der aber scheinbar nirgendwo Lieferbar ist, dafür ist aber der deutlich teurere Dualspeed Auszug lieferbar. Da bin ich mir aber nicht sicher ob der nicht ein Overkill für den Anfang ist. Gibt es andere, die ihr empfehlen könnt? Beim Okular hätte ich mir eine 2x (oder 3x?) Barlow-Linse gegönnt, bin aber ansonsten noch sehr unentschlossen. Außerdem würde ich noch gern einen Mondfilter bestellen.


    Ein Problem, das ich habe, weshalb ich mich auch für möglichst viel Durchmesser für mein Geld entschieden habe ist mein Standort: Ich wohne im Norden von Leverkusen, LightPollutionMaps zeigt mir ca. 19,4 mag/arcsek2 und eine 5-6 auf der Bortleskala an. Schauen würde ich von einer großen Dachterasse aus, die Richtung Norden zeigt. Ich habe gestern mit an die Dunkelheit gewöhnten Augen mal geschaut, war leicht Bewölkt aber der beste Himmel ists nicht. Man sieht schon auch die kleineren Sterne, M31 hab ich versucht zu finden, aber wird wohl unter meinem Horizont gewesen sein. Die Milchstraße sieht man definitiv kein Stück.
    Ansonsten ist es auf der Dachterasse selbst schon ordentlich dunkel. Bin in einen Gartenstuhl gelaufen, weil ich den nicht sehen konnte. Der Süden der Stadt, wo alles sehr hell ist, ist durch das Dach bis auf ca. 3m Höhe ab Terassenboden abgeschirmt, Richtung Norden liegen die "Suburbs" von Leverkusen, in denen wir auch wohnen, die vergleichsweise Dunkel sind. So, jetzt habe ich diesen Filter entdeckt: https://www.omegon.eu/de/breit…lichtfilter-1-25-/p,15629
    Taugt das wirklich was, oder ist das Geldmacherei? Für jedes etwas mehr Struktur von zu Hause aus bin ich dankbar, denn aufgrund meiner Lage müsste ich ca. 30min einfache Strecke fahren um auf ein 20,5 mag/arcsek2 und einer 4 auf der Bortleskala zu kommen. Kann man mal machen, aber nicht regelmäßig. Noch bessere Himmel sind quasi kurzfristig nicht erreichbar, so dass mein Hauptaussichtspunkt unsere Dachterasse sein wird.


    Ich hoffe ein paar Tipps für die fehlenden Teile und auch generell zu meiner Situation zu bekommen und hoffe, dass ihr mich für den Kauf nicht zu sehr zerpflückt. :D


    Grüße, Martin

    Edited once, last by Raklas ().

  • Raklas

    Changed the title of the thread from “Brauche Okularauszug und Okular für gebrauchtes Dobson” to “Tipps für Okularauszug und Okular für gebrauchtes 8" Dobson”.
  • Hallo Raklas,


    ich hab von meiner Binobauerei noch einen Okularauszug übrig, der ganz gut passen könnte:


    https://www.teleskop-express.d…uer-Newton-Teleskope.html


    Dann müsstest Du zumindest keinen neuen kaufen und auf die Mikrountersetzung würde ich persönlich auch bei f/6 nicht verzichten wollen...


    Melde Dich am besten per PN, wenn Du Interesse hast. Kannst aber auch erst abwarten, was die anderen hier dazu sagen ;)


    Viele Grüße, Holger

  • Hi Raklas,

    an meinem 8"-Galaxy benutze ich nach wie vor den einfachen "Rack-and-Pinion"-Auszug, der seinerzeit (2004) verbaut war. Ich hatte nie das Bedürfnis, dass er seine Aufgabe nicht erfüllt. Im Gegenteil, der Zahnstangentrieb funzt bis heute ideal, nicht zu fest nicht zu locker.

    Crayfords, die über Kugellager gelagert sind und deren Fokusierung per Reibachse erfolgt, sind viel empfindlicher gegen Dreck und Staub (meiner ist seit 14 Jahren ungereinigt im Einsatz) und haben oft große Probleme ein schweres Okular zu halten. Ist die Reibachse zu leicht eingestellt, verstellt sich der OAZ oft von allein, zu fest, und jedes Staubkorn ruckelt.


    Vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück bei meinem Exemplar, aber so wie er ist, täte ich den gegen nichts tauschen, was auf dem Markt für unter 100 Euro zu haben ist. Auch nicht für eine 1-zu-10-Feintrieb-Untersetzung, die ich nicht wirklich vermisse.

    Never change a running system ...

    Wichtig ist, dass die Basis vom Auszug auf die Tubusrundung passt, sonst fängt das Basteln an. Falls Löcher schon da sind, natürlich gleich das Lochraster checken. Zum Glück gibt es inzwischen Möglichkeiten per 3d-Print sich was Passendes zu besorgen.

    Alles wird gut!
    Kalle

  • So, Okularauszug und Sucher stehen. Ich schaue gerade noch nach einem guten Okular für den Start, das mein Budget nicht sprengt.
    Ich bin über das Baader Okular Hyperion Aspheric 36mm, 2" gestoplert. Mit f/6 (eigentlich f/5,9) bin ich mit 36mm aber schon an der Grenze was die AP angeht. Meint ihr ich werde damit Glücklich oder soll ich eher das aus der selben Serie in 31mm gehen?

    Weitere Okulare kämen dann im Laufe der Zeit hinzu, muss danach erstmal ein bisschen Haushalten.

  • Würdest du uns auch verraten, wie deine Lösung aussieht?

    Verstehe ich das richtig, du hast einen gebrauchten Dobson ohne Okularauszug (OAZ), Sucher und Okulare gekauft? Du weißt schon, dass zumindest der OAZ integraler Bestandteil eines jeden Teleskopes ist? Es gibt keine "Basisversion" ohne OAZ.

  • Ja, das hat mich auch gewundert mit dem OAZ. Das ist wie ein Gebrauchtauto ohne Räder.


    Zum Übersichtsokular. Bei dem hellen Himmel kommt mit dem 36er zu viel AP heraus. Selbst 31mm wäre zu hell, aber man will ja auch einen Überblick haben fürs Star Hoppen (Suchen). Meine Wahl wären 31mm, kann auch ein Erfle sein (z.B TSWA).


    Das mit der Barlow hats Du wohl selbst gemerkt, das ist kein Okular. Nur mit Barlow siehst Du gar nix.


    Und zum Filter, bei dir hlft wohl nur ein gescheiter OIII Filter (Baader, Lumicon oder Astronomik) von der Terrasse aus zumindest Nebel zu verbesern.

    M31 (Galaxien) kannst Du wohl vergessen, von der Terrasse her. Klar, überhaupt "sehen" wirst Du manche, aber es wird ärmlich sein.


    Hoffentlich seht Dir Dein Haus nicht im Weg zumindest für die tief stehenden Großplaneten im Süden? Mond und Planeten macht ein heller Himmel nix aus.


    CS,

    Walter

  • Stathis Doch doch, gibts schon. Hab vor Kauf recherchiert ob das mit rechten Dingen zugeht. Hier ein Auszug aus der Betriebsanleitung, steht da genauso drin. Zumindest bei den Okularen find ichs auch ganz gut, dass ich mir das selbst zusammen konfigurieren kann, bei OAZ und Sucher ists zugegebenermaßen lästig aber dafür wars für 8" halt auch saugünstig.



    tos2pyn.png



    Lösung stand jetzt ist, dass ich das OAZ-Angebot von Cleo weiter oben angenommen habe (TS-Optics 2" Crayford inkl. Basisplatte), der mit praktischer Weise noch viele Tipps sowie einen Sucher dazugepackt hat. Fehlt fürs erste Gucken dann nur noch das Okular

    Danke für den Tipp stardust3 , dann lass ich lieber die Finger von den 36mm und schau im Bereich von 30. Den Filter hab ich schon entdeckt, habe mich gefragt ob der wirklich viel bringt aber man liest viel gutes. Ist dann wohl gut investiert an der Stelle.

    Wir haben auch einen Balkon Richtung Süden, das wäre kein Problem. Allerdings ist die Stadt da recht hell. Für den Mond reichts locker, wie das mit den Planeten ausschaut kann ich wg. mangelnder Erfahrung nicht sagen. Da ich aber erstmal mit den +/- 30mm loslege, läge der Fokus wahrscheinlich eh erstmal eher auf helle DeepSky Objekte und Mond.

    Und ja, das mit der Barlowlinse hab ich gemerkt... :D




    Edited once, last by Raklas ().

  • Hallo Raklas,


    ehm. Der Filter den Du da hast hilft fast rein gar nix. Bei heutiger LED Beleuchtung. Die waren mal früher gut als es nur Natriumdampf- und Quecksilberdampflampen gab. Heute sind die größten Himelsbeleuchter LEDs.


    Lies noch mal nach. Ich schrieb: "OIII"-Nebelfilter. Und von einem der drei Labels: Baader, Lumicon, oder Astronomik. Und auch in 2" Größe. Leider um die 200 Euro. Aber entweder die, oder gar keinen.


    Und Okulare, das 31mm vergrößert viel zu wenig. Das ist nur zum Finden von Objekten wegen der großen Übersicht, danach wird höher vergrößert und beobachtet. Entweder mit einem um die 13mm Okular, oder noch weniger Brennweite (9mm, 6mm). Wie viele Okulare planst Du? Weil davon hängt die Auswahl insgesamt ab. Z.B Du planst nicht mehr als 3, dann wäre es z.B. 32-14-6. Oder 5, dann 32-14-9-7-3,5 (nur Beispiele, da solltest Du noch einen Thread eröffnen bei Unsicherheit). Für Planeten brauchst Du mindestens das 9mm (130x) und weniger mm. Wenn Du für längere Zeit ein einziges Okular planst bis Geld für ein weiteres angespart ist, dann würde ich was im Bereich 12..15mm suchen. Und später erst das 30..32mm in 2" Größe.


    Lass einfach den Filter und die Barlow und kauf Dir 2 Okulare. Wenn es eine Preiswerteserie sein soll, die "Goldkanten" waren früher immer angeratene Einstiegsokulare. Ich verklicke hier mal das 15mm.

    https://www.teleskop-express.d…----66--Gesichtsfeld.html

    (es gibt davon noch ein 6mm, und 20mm - das 20mm braucht man aber meiner Meinung eher nicht)


    CS,

    Walter

  • Hi, alles gut. Ich meinte natürlich deinen vorgeschlagenen OIII Filter, hab mich gestern Abend zufällig in genau das Thema eingelesen und bin oft über den "OIII" gestolpert. Steht schon auf dem Wunschzettel. Filter und Barlow hätte ich ohnehin nicht direkt gekauft, sondern meine Ausrüstung nach und nach erweitert.


    Okulare habe ich perspektivisch erstmal 3 eingeplant – ein zum Absuchen, eins im mittleren Brennweiten Bereich und eines mit starker Vergrößerung im einhunderter Bereich. Mein Plan war mich von ca. 30mm zu irgendwas um die 15mm und dann zu irgendwas im 7-9er Bereich zu arbeiten (je nachdem wie die Erfahrung mit den größeren Brennweiten war und wie nah ich es dann haben will.

    Danach würde ich über die Zeit nach Bedarf Lücken füllen.


    Weil ich überall gelesen habe, dass man auf keinen Fall am Okular sparen sollte, hab ich mir vorgenommen zu Beginn lieber nur eines im Bereich von 30mm zu besorgen und mich damit mit dem Dobson und Starhopping vertraut zu machen. Wenn das gut klappt, hätte ich mir dann im Mai die 1-2 anderen geholt oder nur ein Weiteres und den Filter o.ä.
    Ich will nicht mein Konto komplett plündern bevor ich nicht einmal durchgeschaut habe, oder als Kompromiss irgendwelche Schrott-Okulare kaufen, die mir am Ende den Spaß vermiesen.


    Wenn deine Empfehlung aber eine ganz andere wäre und es nur mit einem 30mm Okular gar keinen Sinn macht, dann ist das so und dann muss mir eben ein 2. besorgen. Dein verlinktes wäre preislich ja noch absolut verkraftbar – gibt es in der Liga auch ein gutes im Bereich von 30mm oder ist das Hyperion schon das preiswerteste gute Okular für den Zweck?

    Edited 3 times, last by Raklas ().

  • Hallo Raklas,


    versuche gebrauchte Okulare zu bekommen, die wirst Du im Zweifelsfall in etwa zum gleichen Preis wieder los, und kannst nach Herzenslust rumprobieren...

    Auf einen gebrauchten 2"-Filter zu warten ist hingegen fast aussichtslos.


    Viele Grüße, Holger

  • Hallo,

    Ich will nicht mein Konto komplett plündern bevor ich nicht einmal durchgeschaut habe, oder als Kompromiss irgendwelche Schrott-Okulare kaufen, die mir am Ende den Spaß vermiesen.


    Wenn deine Empfehlung aber eine ganz andere wäre und es nur mit einem 30mm Okular gar keinen Sinn macht, dann ist das so und dann muss mir eben ein 2. besorgen. Dein verlinktes wäre preislich ja noch absolut verkraftbar – gibt es in der Liga auch ein gutes im Bereich von 30mm oder ist das Hyperion schon das preiswerteste gute Okular für den Zweck?

    am 200/1200er Dobson verwende ich das TSWA 32.


    Gruß

    Ronald

  • Hi,


    der Holger hat natürlich recht. Gerade die "Anfänger"-Okulare werden irgendwann durch teuerere ersetzt und dann landen sie oft im gebrauchtmarkt. TSWA 32mm hab ich schon etliche gesehen, auch Goldkanten, Hyperions. Muss man halt ein wenig Geduld mitbringen. Bei den großen MArktplätzen geht's auch sicher schneller - ich meinte unser Biete Forum.


    Das preiswerteste in dieser Richtung, und auch OK, wäre ein GSO Superview 30mm, deutlich unter 100 Euro.


    Bei Teleskop Spezialisten ist noch ens gelistet, hoffentlich auch lieferbar:

    https://www.teleskop-spezialis…FLE-Okular-ppp::2454.html


    Ich wüsste nicht warum es schlechter sein sollte als das TSWA. Dort gibt es auch die Goldkanten. (Lieferbar? Würde ich nachfragen)


    CS,

    Walter

  • Hallo Raklas,


    wenn Du ein ganzes, wohl brauchbares Set an Okularen brauchst, hast Du diesen Thread schon bemerkt?


    CS,

    Walter

  • Kurzes Update einfach direkt hier in die Runde: Die Basis steht, vor allem dank der Hilfe und super Ausrüstung, die ich Holger ( Cleo ) abluchsen konnte.

    Mein Dobson hat jetzt einen schicken TS Okularauszug sowie einen Leuchtpunktsucher – Glücklicherweise hat der OAZ perfekt auf die bereits am Tubus angebrachte Bodenplatte gepasst, so dass ich gar nicht mit der Bodenplatte vom 10" Tubus, die bei Holgers OAZ dabei war, rumbasteln musste. Auch der Sucher hat problemlos gepasst.


    Beim Okular bin ich der Empfehlung hier im Thread gefolgt und habe mir das 15mm 1,25" Goldkanten Okular bei Teleskop-Express bestellt, das kam überraschend fix an. Da ich beim dran Halten an das Loch im Tubus schon gemerkt habe, dass der Abstand sehr groß sein muss um ein scharfes Bild zu zeigen (Das hat sich also auch mit deiner Annahme gedeckt, Holger) habe ich mir vorsichtshalber eine Verlängerungshülse besorgt: Es hat sich gezeigt, dass das absolut Sinn gemacht hat: ohne wäre ein Scharfstellen nicht möglich.


    Außerdem bin ich bei Kleinanzeigen über eine Ausrüstungs-Auflösung gestolpert und konnte mir ein 32mm 2" Omega SWA Okular für den halben Preis vom Neuwert sichern. Das wird aber erst kommende ankommen, dann habe ich eine gar nicht so schlechte Basis, denke ich. Von da an kann ich mich Stück für Stück immer weiter ausrüsten.

    Zum Schluss noch zwei Bilder vom Resultat und vielen Dank an euch alle, ihr habt mir sehr geholfen!
    Jetzt fehlt nur noch eine klare Nacht. ;)


    k7tp1ay.jpg

    RR6Gz7M.jpg

  • Hallo Martin,


    sieht gut aus - bis auf die gruselige Fokuslage weit über dem Tubus, aber so ist das da nun mal... Freut mich, dass es so gut geklappt hat und alles passt.

    Die Dachterrasse sieht auch sehr geeignet aus, um mal entspannt bei einem Glas Wein ein bisschen loszulegen :wine_glass: :ringed_planet:


    Viel Spaß damit und viele Grüße


    HOlger

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!