Aprilnächte.

  • Beobachtungsnächte im April.

    Galaxien, Kleinplaneten und ein Komet.


    Hallo,


    Anfangs April 2021 konnte ich an vier Nächten hintereinander beobachten. Zwei Nächte davon habe ich hier im Forum, die Nacht vom 1.auf dem 2. April und die Nacht vom 2. auf dem 3. April, schon vorgestellt. Im diesem Thread möchte ich noch die beiden Nächte vorstellen an denen ich beobachten konnte.

    In beiden Nächten kam mein 12"/f4 Newton zum Einsatz den ich auf einer Losmandy G11 aufgebaut habe.


    Wechselente Wolken und Galaxien.

    Die Beobachtungsnacht vom 3. auf dem 4. April.


    :cloud: Wolken - klarer Himmel - Wolken - klarer Himmel - Wolken - klarer Himmel :cloud:


    So lässt sich diese Nacht beschreiben.

    Beim Aufbauen in der Dämmerung war der Himmel völlig frei von Wolken. Als ich fertig aufgebaut hatte überzog sich der Himmel mit Wolken die sich aber wieder auflösten. Während der Nacht zogen immer wieder Wolkenfelder durch gefolgt von klaren Abschnitten. Gegen Mitternacht überzog sich der Himmel komplett mit Wolken. Nachdem ich etwas gewartet habe gab ich das Beobachten auf und baute ab. Als ich alles verstaut hatte war... klarer und wolkenloser Himmel...


    Recht viel konnte ich nicht beobachten. Es war aber trotzdem sehr entspannend mitten in der Natur zu sein und deren Geräusche zu lauschen, fern von der Alltagshektik.

    Diese Objekte habe ich ins Okular eingestellt:


    NGC 3198, Galaxie im Großen Bär, Vergrößerung 136x:

    Die Galaxie kann ich deutlich im Feld sehen.

    Sie ist eine größere zigarrenförmige Galaxie. Die Galaxie ist nahezu gleichmäßig hell.


    NGC 3432, Galaxie im Kleinen Löwe, Vergrößerung 136x:

    Die Galaxie kann ich deutlich sehen.

    Sie ist eine schmale und lange Aufhellung, 5:1. Die Galaxie ist nicht gleichmäßig hell. Ich meine die Südkante heller sehen zu können. Die Galaxie ist auch leicht nach Norden gebogen.

    Im Indirekten Sehen wird die Galaxie deutlich heller. Direkt an der Galaxie stehen drei Sterne.


    NGC 4111, Galaxie im den Jagdhunden, Vergrößerung 255x:

    Helle, deutlich sichtbare Galaxie.

    Schmale lange Aufhellung, 8:1. Heller, leicht länglicher Kern. Blickweise meine ich längs zur Galaxie eine schmale dunkle Linie sehen zu können.


    NGC 4111 konnte ich noch beobachten. Im diesem Feld wären noch mehr Galaxien zu sehen gewesen. Bei meinem nächsten Blick ins Okular konnte ich die Galaxie nicht mehr sehen. Genau über mein Teleskop hatten Wolken geparkt. Ich beendete daraufhin diese Nacht...



    Kleinplaneten, ein Komet und viele Galaxien.

    Die Beobachtungsnacht vom 4. auf dem 5. April.


    Himmel und Bedingungen:

    In der gesamten Nacht war der Himmel klar und ohne Wolken. Der Himmel war leider sehr aufgehellt und von mittlerer Transparenz. Der Hintergrund im Okular wird auch bei höherer Vergrößerung nicht richtig dunkel.


    In dieser Nacht sollte endlich der Komet C/2020 T2 (Palomar) beobachtet werden den ich in den Nächten zuvor wegen Wolken oder zu schlechten Bedingungen nicht beobachtete. Angeregt durch einen Thread hier im Forum setze ich auch noch Vesta und Metis auf meine Liste.


    Die Galaxien habe ich dieses mal mit einer Irisblende beobachtet.

    Durch das schließen der Blende wird Streulicht unterdrückt. Dadurch wird der Hintergrund im Okular dunkler und der Kontrast der Galaxien zum Hintergrund steigt. Die Galaxien werden dadurch besser beobachtbar.

    Die Irisblende schließe ich nur soweit bis der Hintergrund anfängt dunkler zu werden, die Galaxie dabei aber nicht an Helligkeit verliert. Die Galaxie muss dabei in der Mitte vom Gesichtsfeld gehalten werden damit sie selbst nicht ausgeblendet wird. Bei meinem nachgeführten Newton ist das kein Problem.

    Die Irisblende habe ich mit Adaptern so angepasst das ich sie im 2" Okularauszug einstecken kann und mit 1,25" Okulare beobachten kann.





    Diese Objekte habe ich mir ins Okular vom 12" Newton geholt:


    NGC 2811, Galaxie in der Wasserschlange, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie ist eine kleine und schwache Aufhellung die im Feld gerade noch auffällt.

    Die Galaxie ist ein kleines Oval das zum Zentrum etwas heller wird.


    NGC 3184, Galaxie im Großen Bär, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie ist eine zarte Aufhellung die im Feld gerade noch auffällt.

    Die Galaxie ist ein etwas größeres nebliges Oval von gleichmäßiger Helligkeit. An der Nordkante der Galaxie steht ein schwacher Stern. Westlich der Galaxie steht eine Gruppe heller Sterne die bei der Beobachtung aus dem Gesichtsfeld gehalten werden sollten.

    Bei einer niedrigeren Vergrößerung von 67x fällt die Galaxie besser auf.


    NGC 3179, Galaxie im Großen Bär, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie ist eine sehr kleine und unauffällige Aufhellung.

    Die Galaxie hat ein schmales spindelförmiges Aussehen. Sie wird zur Mitte ein wenig heller.


    Nach diesen Galaxien kam (4) Vesta an die Reihe, den ich mit dem 12" Newton und dem 80mm Refraktor an der in der Karte eingezeichneten Position sehen konnte. Vesta war sehr hell im Okular.



    Nach dem Ausflug in unser eigenes Sonnensystem ging es wieder hinaus zu den Galaxien:


    NGC 3938, Galaxie im Großen Bär, Vergrößerung 136x:

    Die Galaxie kann ich deutlich im Feld sehen.

    Sie ist eine etwas größere nahezu runde Aufhellung. Die Galaxie wird zur Mitte leicht heller. Vor dem Zentrum, leicht nach Süden versetzt, steht ein schwacher Stern.


    NGC 4013, Galaxie im Großen Bär, Vergrößerung 136x:

    Eine schmale und längliche Galaxie die im Feld gut auffällt.

    Die schmale Galaxie ist 5:1 nahezu Ost-West ausgerichtet. Sie ist gleichmäßig hell.

    Vor dem Zentrum der Galaxie steht ein Stern.


    NGC 4251, Galaxie im Haar der Berenike, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie fällt im Feld sofort auf.

    Sie ist eine kleine länglich ovale Aufhellung. Die Galaxie hat einen hellen Kern.


    NGC 4185, Galaxie im Haar der Berenike, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie ist eine kleine und schwache Aufhellung die ich im Feld gerade noch sehen kann.

    Wenn ich das Teleskop leicht bewege kann ich die Galaxie deutlicher sehen. Die Galaxie ist gleichmäßig hell.


    NGC 4196, Galaxie im Haar der Berenike, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie kann ich noch im Feld sehen.

    Sie ist eine sehr kleine und schwache Aufhellung. Gleichmäßig hell.


    Zurück ins Sonnensystem:


    Nach dieser Galaxie legte ich wieder einen Zwischenstopp in unserem eigenen Sonnensystem ein:

    (9) Metis kam vor Linse und Spiegel und damit von meiner Pupille auf die Netzhaut über die Sehnerven teilweise über die Sehnervkreuzung zum visuellen Cortex von da über viele Zwischenstationen zum präfrontalen Cortex.. usw.

    Metis konnte ich gut sehen.


    Wieder hinaus zu den Galaxien:


    NGC 4999, Galaxie in der Jungfrau, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie ist eine sehr schwache Aufhellung.

    Wenn ich das Teleskop leicht bewege kann ich die Galaxie besser sehen. Klein und gleichmäßig hell.


    NGC 4996, Galaxie in der Jungfrau, Vergrößerung 179x:

    Die Galaxie ist eine sehr kleine und sehr schwache Aufhellung die im Feld kaum noch auffällt.

    Ihre leicht flächige Gestalt wird im Vergleich zu den umgebenden Sternen deutlich sichtbar.


    Wieder zurück ins Sonnensystem:


    Der Komet C/2020 T2 (Palomar) war endlich an der Reihe, Vergrößerung 179x:

    Der Komet ist eine sehr schwache Aufhellung.

    Ich kann ihn im Feld gerade noch sehen. Wenn ich das Teleskop bewege dann sehe ich den Komet besser. Der Komet ist gleichmäßig hell.


    Zurück zu den Galaxien:


    NGC 5440, Galaxie in den Jagdhunden, Vergrößerung 179x:

    Eine kleine Galaxie die im Feld noch gut auffällt.

    Die Galaxie wird zum Zentrum leicht heller. Sie steht nahe an einem schwachen Stern.


    NGC 5444, Galaxie in den Jagdhunden, Vergrößerung 179x:

    Deutlich sichtbare, nicht ganz kleine Galaxie.

    ein kleines Oval das zur Mitte helle wird. Die Galaxie wirkt nicht gleichmäßig hell.


    NGC 5445, Galaxie in den Jagdhunden, Vergrößerung 179x:

    Eine sehr kleine Galaxie die im Feld noch gut auffällt.

    Gleichmäßig hell. Die Galaxie steht bei einem schwachen Stern.


    Inzwischen wurde es zwei Uhr in der Nacht, für mich war es genug und ich packte zusammen.

    So eine durchgehende Periode von Nächten konnte ich schon lange nicht mehr nutzen. Spaß hat es gemacht.


    Viele Grüße

    Gerd

    Beobachtung der Sonne, Mond, Planeten und Kometen, Nebel, Sternhaufen und Galaxien.

    corcaroli.de

    Edited 2 times, last by CorCaroli: Text ergänzt. Bild "Irisblende" wiederhergestellt. ().

  • Servus Gerd!

    Im Gegensatz zu mir bist Du in letzter Zeit sehr fleißig beim Beobachten. Außerdem sind Deine Beolisten lang und sehr abwechslungsreich. Nur so kommt man zu 1500 Objekten!

    NGC 4111 werde ich mir mal genauer anschauen!

    Danke dafür!


    Grüße Roland :)

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • NGC 4111 werde ich mir mal genauer anschauen!

    Hallo Roland,


    Bei NGC 4111 gibt es noch viel mehr Galaxien, das scheint ein lohnendes Feld zu sein.

    Schon in der Übersicht sind einige Galaxien zu sehen:



    Direkt bei NGC 4111 stehen noch ein paar Galaxien:



    Da gibt es anscheinend einiges zu beobachten.


    Viele Grüße

    Gerd

  • hallo Gerd,


    an den Kometen Palomar hatte ich nich am Montagabend auch probiert aber mi 8 zoll aus der Stadt hatte ich keine Chance. Immerhin war NGC 5440 indirekt sichtbar.


    cs

    Lothar

  • an den Kometen Palomar hatte ich nich am Montagabend auch probiert aber mi 8 zoll aus der Stadt hatte ich keine Chance


    Hallo Lothar,


    Das kann ich mir gut vorstellen, das aus der Stadt heraus der Komet nicht zu sehen war.

    Selbst bei mir auf dem Land, leider mit einem sehr durch Streulicht aufgehellten Himmel war der Komet gerade noch zu sehen. Ich hätte gedacht, mit 12m5 sollte der Komet deutlicher zu sehen sein.


    Viele Grüße

    Gerd

  • Hallo Gerd,


    danke für deinen interessanten Bericht. Das mit Wolkien - klarer Himmel - Wolken ... Spiel hatte ich in Wien gestern auch :-)


    Den Einsatz der Irisblende find ich innovativ. Woher hast du die Blende und gibt es so eine auch für 1,25" Okulare? Da der Himmel in der Stadt ja i. A. recht hell ist, macht das Abdunkeln eines Teils des Hintergrundes durchaus Sinn. Mit einem CLS-Filter verdunkelt man ja leider dann auch das Objekt der Begierde.


    Liebe Grüße,


    Christian

  • Den Einsatz der Irisblende find ich innovativ. Woher hast du die Blende und gibt es so eine auch für 1,25" Okulare?


    Hallo,


    Das was ich mir da zusammengebaut habe ist nichts ganzes und nichts halbes.



    Als Grundlage habe ich die Irisblende vom Teleskop Service genommen. Ich habe dann mit Adaptern die ich zum Teil schon hatte und deren Gewinde nicht richtig zusammenpassen die Irisblende so gebaut, das ich sie im 2" Okularauszug einstecken kann und in die Blende 1¼" Okulare einstecken kann.



    Wie geschrieben, gibt es sicher bessere Lösungen, die aber so nicht käuflich zu erwerben sind sondern angepasst werden müssen.

    Ich habe mir schon überlegt mir eine Irisblende bei Amazon zu kaufen, einen 2" Adapter aufkleben und die Blende dann in den Filterschieber einschrauben.


    Viele Grüße

    Gerd

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!