Gradienten mit Hyperstar

  • Hallo zusammen,
    ich habe erste Erfahrungen mit dem Hyperstar am C11 und einer EOS 6Da gemacht und letzten Sommer M13 aufgenommen.
    Neben einer wirklich starken Vignette habe ich sehr starke Gradienten im Bild, die ich damals einfach nicht wegbekommen habe. Nun habe ich mir zum PS auch den GradientXTerminator zugelegt. Damit sehr ich aber auch keine vollständige Verbesserung.
    Kann mir jemand einen Tipp geben?


    Hier der Link:
    https://www.magentacloud.de/share/pj.zediu0m


    Hoffentlich geht der Link...


    LG Markus

  • servus Markus,


    wenn ich bei mir im Hof fotografiere (was im Lockdown bei jedem schönen Wetter vorkam), hab ich auch oft Gradienten. Die bearbeite ich nach dem Stacken mit Fitswork weg, und das geht erstaunlich gut.
    Zuerst mache ich das Bild so farbneutral wie möglich. Dann
    - Funktion "Ebnen - Zeilen gleich hell" (nicht übertreiben, sond gibt es schwarze Linien)
    - Funktion "Ebnen - Hintergrund ebnen automatisch".


    Die meisten Gradienten bekomme ich sehr gut damit weg, und ich wende beide Funktionen immer an, egal wie stark der Gradient ist.


    CDS
    Stefan

    visuell:

    ICS Dobson 14.5" f/4.7


    fotografisch:

    Lichtenknecker FFC 190/760mm f/4

    Galaxy RC 10" f/8

  • Hallo Stefan,

    danke für die Antwort und sorry, dass ich jetzt erst antworten.

    Ich habe mittlerweile einiges probiert und auch deine Tipps beherzigt. Allerdings habe ich die Gradienten nicht vollständig entfernen können (auch mit anderen Dingen, die ich beispeilsweise auch in PS, etc. versucht habe.

    Ich habe mittlerweile etwas seltsames festgestellt: Vorgestern habe ich mich mit meiner ASI 294MC am Pferdekopfnebel und an M101 versucht (beides mit Optolong L-Enhance und Hyperstar am C11).

    Diese Gradienten (bilde ich mir zumindest ein) sind nur beim Pferdekopfnebel vorhanden, nicht bei M101. Oder zumindest sind sie so schwach, dass ich sie nicht erkenne. Interessanterweise fällt die Vignettierung doch ziemlich stark aus, obwohl bei den 2´´Filtern und der Chipgröße eigentlich kein Problem sein sollte. Die Filter sitzen direkt hinter dem Hyperstar...oder sollen die näher zur Kamera? Da wäre nämlich noch eine Verlängerungshülse zwischen...


    Ich hänge beide Bilder mal an.

    Verstehen tu ich nicht, dass die Gradienten beim Pferdekopfnebel so viel stärker ausfallen. Die Daten zu den Bildern:

    IC434: 84x30´´ mit Bias und Darks (ohne Flats)

    M101: 13x180´´ mit Bias und Darks (ohne Flats)


    Und wenn wir schon dabei sind: Wie kann ich beim Farbbild, das die Kamera produziert, die Farben gezielt und insgesamt anheben? Habe in PS mit Sättigung, etc rumgespielt, aber leider ohne großen Erfolg...


    Danke euch und LG

    Markus


    PS: Die Bilder sind nur gestackt, noch nicht irgendwie weiter bearbeitet...

  • ...was mir noch eingefallen ist: Ich habe auch neulich ein NB-Komposit mit der Hubble-Palette gemacht, und dort gab es auch keine Gradienten. Ich bin echt etwas ratlos...

  • Hi Markus

    Die Filter sollen so nah wie möglich am Sensor sein.

    Der Optolong L-eNhanced ist für ein schnelles System wie der Hyperstar F2 nicht geeignet.

    Baader hat da welche, aber sehr teuer.

    Von Hutech gab es vor kurzer Zeit den NBX glaube ich hieß der. Der verschwand wieder. Keine Ahnung warum.


    https://www.sciencecenter.net/hutech/idas/nb-filters/nbx.htm


    Der Gradient beim Pferdekopf stammt vermutlich von Alnitak. Diesen Gradienten hat man gerne bei hellen Sternen und Hyperstar.


    LG Franz

  • Hallo Markus,


    Wie sehen denn im Vergleich die Flats aus? Machst Du die immer gleich zusammen mit den Lights? Hast Du beim Hyperstar noch eine Taukappe als Schutz gegen Licht von der Seite? Speziell bei durch Lichtverschmutzung hellem Himmel sind gut gemachte Flats wichtig.


    Clear Skies

    Gert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!