der Mond hält Hof

  • Hallo allerseits,


    gestern Abend war hier im Norden ein sehr stark ausgeprägter Hof um den Mond herum zu sehen.
    Der visuelle Eindruck entsprach etwa dem Anblick in diesem Foto , aufgenommen mit 70mm:









    Das obere Drittel des Fotos wurde dabei abgeschnitten.


    Links über dem Mond waren Castor und Pollux mit bloßem Auge so gerade eben noch auszumachen. Dafür waren die lensflares um so intensiver, weil das Foto völlig überbelichtet wurde, um auch die farbige Umgebung mit einzufangen:









    Man wird ja mutig bezüglich der Belichtungszeit; dieser Ausschnitt entstand bei 126mm; ISO 200; Bl.5,6 und 4s:









    Darin ist dann auch das 2. Beugungsmaximum zu erkennen, der äußere rötliche Ring gehört dazu.


    Inzwischen habe ich gelernt, dass die Farben besonders dann recht kräftig sind, wenn die Wassertröpchen eine gleichmäßige Größe besitzen; bei unterschiedlichen Tropfendurchmessern verwaschen die Farben mehr und mehr.
    Spaßeshalber habe ich mal versucht, aus dem Winkeldurchmesser einzelner Farbringe den Tröpfchendurchmesser zu ermitteln und bin bei ca. 36 Mikrometern gelandet.


    Die andere Seite der Medaille: laut Bauernregel kündigt ein solcher Hof bevorstehenden Regen an ….



    Viele Grüße
    Manfred

  • Hallo Manfred,


    bei mir sah es in Oberhessen gestern auch so aus. Ich weiß nicht, ob das nicht vielleicht auch an dem Saharastaub liegt, der gestern sein Maximum über Deutschland gehabt haben soll. Bei Wikipedia wird als Partikelgröße zwischen 1 und 74 Mikrometer angegeben. Dein Wert liegt da genau in der Mitte.


    Gruß


    Heiko

  • Hallo Heiko,


    prinzipiell eine gute und naheliegende Idee, aber der Saharastaub ist knapp westlich an uns vorbeigezogen, da gab es in Nord- Südrichtung eine ziemlich deutliche Grenze.
    Voller Hoffnung auf Materie aus fernen Gefilden hatte ich gestern noch Staub von zwei Veluxfenstern gesichert, den sich mein Sohn heute unter dem Mikroskop angesehen hat. Eindeutiges Urteil eines studierten Geowissenschaftlers: Hasel- und eventuell Erlenpollen eher heimischer Natur ...
    Vielleicht waren es diese Pollen, obwohl dann der gesamte Himmel damit hätte überzogen sein müssen, als wäre es Hochnebel gewesen.
    Wieauchimmer - die Farben eng um den Mond herum waren schon eindrucksvoll.


    Beste Grüße
    Manfred

  • Hallo Manfred,


    schade, wenn es schon keine Aussicht auf Urlaub an Sandstränden in fernen Gefilden gibt, dann wäre doch Saharastaub auf dem Fenster oder dem Autodach das Nächstbeste gewesen.
    Ob das bei mir Saharastaub war, habe ich nicht untersucht. Mein Autodach z.B. hat sowieso immer eine gewisse Grundpatina. Schwer zu entscheiden, was davon überseeisch ist. [:)]



    Gruß


    Heiko

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!