Montierung für min. 22 kg fotografisch

  • Liebe Astrofreunde, die Frage wurde sicher schon 100 mal gestellt, nun bin auch ich in die Technik Falle geraten, und suche eine neue Montierung. Nur welche ?
    Meine Anforderungen : Min 22 Kg ( Fotografisch) , und natürlich präzises Guiding und Tracking..alles andere ist mehr oder weniger wichtig.
    Bisher hatte ich in der Vergangenheit eine alte CGEM und eine auch schon ältere IEQ45. Die CGEM fand ich eher mässig. Die IEQ konnte, wenn sie sauber eingestellt war, wirklich gut tracken, aber die GOTO Genauigkeit war eher mittel.
    Anwendung, Deep Sky , zur Zeit mit APO Refraktor, in Zukunft evtl mit RASA .


    In der näheren Auswahl sind nun bei mir:
    Ioptron CEm 70 (G) , Celestron CGX , Losmandy G11 .


    Mein Wunsch wäre natürlich eine Paramount oder eine 10Micron, aber leider reicht das Budget hierzu nicht aus.


    Über ein Feedback zu den oben genannten Montierung oder auch einer anderen Alternative in einer Preisklasse bis so um die 4k würde ich mich freuen.


    Viele Grüße und Clear Sky , Achim


    <font color="limegreen">Betreff "Guter Rat erbeten :-)" präzisiert. Bitte um klingende Überschiften. Stathis</font id="limegreen">

  • Hallo Achim,


    mit Deinen Wunsch-Montierungen habe ich zwar keine Erfahrung, aber durchaus mit dem Thema "GOTO Genauigkeit eher mittel". Das kann meine EQ6 auch nicht gut. Meine Lösung: plate Solving


    Bevor Du Tonnen von Euronen investierst, würde ich das mal ausprobieren. Meiner Meinung wirst Du mittelfristig um plate solving eh nicht rum kommen, z.B. wenn Du über mehrere Nächte ein Objekt ins Visier nehmen willst oder in der Nacht einen meridian flip machen mußt usw.


    Und egal, wie teuer die Montierung ist, sauber einstellen mußt Du sie alle. Ergo wäre Deine IEQ45 mit plate solving gut genug:-)


    CS Michael

  • Hallo Michael,


    vielen Dank, damit hatte ich mich auch schon mal beschäftigt. Die CGX bietet ja zumindest die Möglichkeit, in der mitgelieferten Software ein Modell zu erstellen, was natürlich ein grosser Schritt vorwärts wäre. Aber die im Netz dokumentierten technischen Probleme der CGX halten mich etwas von dieser Montierung ab.

  • Hallo Achim
    Also ich nutze z.zt eine iOptron CEM60 (dauerhaft auf Säule montiert)
    Die ist "ok" hat aber auch so ihre Tücken an die man sich gewöhnt.
    Wie die neuere 70ger so ist kann ich natürlich nicht sagen, aber sie ist ja ähnlich aufgebaut.
    Für mich hat es sich herausgestellt das der max Meridianüberlauf von 15° öfter Mal zu einem Meridianclip zwingen würde,was ich mir aber bisher verkniffen habe.
    Meine EQ6 ist das Vorteilhafter.
    Die Polusrichtung ist.. na ja sagen wir wenn man sie fest Aufstellt ok. Man muss beim Ausrichten 4 Klemmschrauben gefühlvoll reihum festziehen, das ist etwas fummelig. Kommt natürlich auch auf die eigenen Ansprüche an.
    Beim Ausbalancieren ist sie auch nicht ganz so tolerant wie die EQ6, und wenn man die Klemmung etwas zu fest hat beschweren sich die Motoren mit einen unschönen Ton, das hat man aber nach 2-3x im Gefühl wie es passt.
    Aber unterm Strich ist es eine gute Montierung gerade im Bereich der Zuladung...man muss sie lieben lernen, das ist keine für die Liebe auf den ersten Blick.
    Wie gesagt ich kann nur über die CEM60 sprechen.
    Vielleicht hilft dir das etwas weiter in der Entscheidungsfindung.
    MfG
    Andreas

  • Hallo Andreas, auch dir vielen Dank für dein Feedback. Das deckt sich mit dem was ich so bisher heraus gefunden . Alle 3 Montierung die ich oben aufgeführt habe, sind auf den ersten Blick sicher gut. Wenn man aber genauer nachforscht, dann haben alle so ihre Tücken und Macken. Die Ipotron 70g ist ja , was die Ausstattung angeht , unschlagbar. Beim lesen vieler vieler Reviews habe ich jedoch die Eindruck bekommen, das bei weitem nicht alle Features so problemlos laufen, wie sie sollten, oder das tuen, was man eigentlich erwartet. Bei der CGX wird des häufigeren von Qualitätsproblemen berichtet, es gibt dazu regelechte Horrostorries . Die CGX ist halt genau wie die IOptron Made in China. Die Losmandy hat wohl so ihre Macken mit den Rutschkupplungen und Wormgears , hier gibt es Upgrade und Umbaustätze.Aber die Steuerung , Einrichtung u.s.w. der Losmandy, über die es recht viele Videos im Netz gibt, schient wirklich gut sein sein . Jedoch widerstrebt es mir, eine Montierung für 4k+ neu zu kaufen, und diese dann erst mal umzubauen.
    Generell finde ich es ein bisschen enttäuschend, wie viele Macken und Kinderkrankheiten Montierungen in einer mittleren Preisklasse doch haben. Mechanische Präzision und Motorsteuerung ist ja heut zu tage eigentlich keinTeufelswerk mehr. Feinmechanik wird in Grossereinprodkten günstig, im Micron Bereich gefertigt. Aber da liegt wohl auch das generell Problem. Montierungen sind nun mal Nieschenprodukte und bestenfalls Kleinserien. Wie mann jedoch sieht , und verlässlichen Berichten glauben schenkt, Tracken 10Micron , Astrophysics oder Software Bisque problemlos unguided 30 Minuten und positionieren sich auch noch hunderten Bewegungen perfekt. Versprochen wird das von vielen, gehalten leider wohl von wenigen.

  • Hi Achim,


    ich muss nochmal nachhaken: die ganzen mechanischen Unzulänglichkeiten der Montierung umgehe ich mit sehr überschaubarem Euroneneinsatz genau damit, dass ich Kamera und Montierung mit dem PC steuere. Ich nutze den PC schon zum computergestützten Einnorden (letztlich ist es die Scheinermethode) und erst recht fürs goto. Via Bilderkennung weiß nämlich nur der PC, wohin das Teleskop wirklich exakt schaut. Ich bin deshalb nur darauf angewiesen, dass meine Montierung insbesondere beim guiden die Steuerungsbefehle vom PC ohne große Hysterese oder Überschwinger umzusetzen weiß. Und das tut die EQ6 wirklich sehr solide, selbst mit meinem 8" Newton und dem ganzen Fotokrimskrams. Bei mir ist bei Deep-Sky eigentlich immer das seeing Auflösungslimitierend.


    Klar, ich habe schon Anlauf gebraucht, um das System so zum laufen zu bringen. Aber ich denke, diese Arbeitsweise ist bei den meisten Astrofotografen state of the art. Deshalb mein Tipp: steck das Geld anstatt in eine mechanisch "perfekte" Montierung lieber in Kamera UND Filter. Da hast Du dann letztlich mehr von.


    CS Michael

  • Hallo Achim,


    habe beides mobil im Einsatz, CGX und CEM70. Für 22kg+ sind beide zuwenig stabil, neben den bereits erwähnten Problemen. Eine CGX-L wäre aber sicher ok damit und könnte im stationären Einsatz auch länger das anfangs präzise tracking halten.


    CDS Jan

  • Hallo Liebe Strenenfreunde.


    Es ist nun die Celestron CGX geworden. Lange lange überlegt, und letztendlich entschieden. Und, ich kann die vielen negativen Kommentare , die man im Netz so über die CGX findet, nicht teilen.
    Was mir, nach den ersten paar mal nutzen, wirklich gut gefällt : Der Aufbau geht relativ schnell, die CPWI Software ist absolut klasse. Ein kleines Pointing model erstellen, dann das All Star Polar Alignment durchführen, und Positionierung ist spot-on. Die mechanische Einordnung geht gut und genau. Die eingebaute Wasserwege stimmt ausnahmsweise mal. Die Montierung ist relativ leise. PHD Guiding mit CPWI funktioniert super .
    Was mir nicht so gut gefällt: Die meisten Schrauben und Gewinde muss man leicht einfetten, da sie sonst so ein knirschendes Geräusch machen. Auch finde ich es nicht so toll, das Gewinde in Aluguss geschnitten werden, da rollen sich jedem Mechaniker die Fussnägel hoch. Einige der Gewinde , z.b. an der Klemmung , werde ich irgendwann mal mit Buchsen aufwerten. Das Gewinde für die Gewichtsstange ist ewig lang, hier sollte man sich mal eine Art Bajonettverschluss einfallen lassen. Ebenso fehlt ein USB Hub, und die totale Abwesenheit irgedwelcher gerader Flächen macht eine vernüftige Montage recht schwierig. Aber all das ist jammern auf hohem Niveau , alles in allem ist die CGX eine super Montierung, speziell im Zusammenspiel mit CPWI und Stellarium. Sicher keine AP oder 10 Micron, aber das Preis Leistugsverhältniss stimmt.

  • Hallo Achim Reh !


    Nutze schon seit Jahren die Losmandy G11.
    Muss sagen, das diese ihre Arbeit meistert.
    Das kleine Problem mit der Rutschkupplung stimmt schon.
    Das Problem ist aber händelbar.
    Das einstellen des Schneckenspiel´s ist kein Problem.


    Und selbst Oberliga-Montierungen können ihre Macken haben.
    Steuerungsprobleme eines Astrokollegen bei einer ASA-DDM 85.


    Letztendlich kommt es darauf an...was möchte oder kann ich budgetmäßig
    dafür ausgeben?


    Lieber in Kamera,Filter usw. zu investieren, anstelle einer Monti, wäre meiner Meinung der falsche Weg.


    Zuerst eine Montierung als Fundament, worauf aufgebaut werden kann.
    Ausnahme wäre bei Kurzzeitbelichtungen in Sekundenbereichen.
    (Mit der heutigen Kameratechnik machbar.)
    Halt worauf eine nicht so präzise Nachführung ins Gewicht fällt.



    Aber dennoch muss ich gestehen, das ich ungern meine erste Montierung
    die gute alte EQ6-Skyscann abgegeben habe.
    Wie oft ist mir da die Handbox aus der Hand gefallen.
    Frontglass (Plastik) war gerissen.
    Dennoch...
    Die EQ hielt und machte auch ihre Arbeit.
    Manchmal gabs Probleme, die aber mir geschuldet waren...Bedienungsfehler halt.
    [;)]
    Die Material und Verarbeitungsqualität, war nicht gerade die Krönung.
    Aber auch sie machte was sie sollte.
    Hat spass gemacht, mit ihr zu arbeiten.
    Ich denke, dass Du mit der neuen CGX auch Spaß haben wirst.
    [;)]
    in diesem Sinne....CS


    M.f.G.
    Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!