Aus Nachlass...hier: Selbstbau-Montierung?

  • Hallo Zusammen,


    nachdem ich hier bereits viele Ratschläge und auch Motivation erhalten durfte, komme ich zum nächsten Rätsel. Bislang liegt das Ding nur in meiner Garage und ich wüsste zu gerne: Soll ich es zerlegen oder hilft das noch jemanden? Für mich sieht es wie ein Eigenbau aus und mit der Erfahrung beim "Dicken" 150/750 und dem Aluzwischenring, ist es wahrscheinlich so.


    Habt Ihr Ideen dazu?


    VG und CS
    Thomas


  • Schoenes Stueck - ist das Aluminium oder rostfreier Stahl?


    Das waere was fuer eine ortsfeste Aufstellung (sieht schwer aus, und kein Polsucher). Vor allem, wenn kein Goto benoetigt wird - denn die Deklination sieht nach Tangentialspindeltrieb aus. Eventuell laesst sich da eine Zweiachssteuerung adaptieren, beispielsweise von einer EQ5. Da gibt es diese rote mit Autoguiderinput und 16x. Die habe ich zweimal erfolgreich (und einmal nicht so erfolgreich ...) an andere Montierungen adaptiert, mit Aenderung der Uebersetzung durchs Vorgelege.


    Der dicke 6"-Refraktor sollte sich da gut drauf machen, wenn Du einen passenden Unterbau (z.B. so ein Berlebach-Uni-Stativ) dafuer hast.

  • Hallo Jürgen,


    das ist vor allem Aluminium. Leicht zu bearbeiten, aber dennoch in dieser Kombination ziemlich schwer. Und der Nachteil: Überdrehte (defekte) Gewinde an zumindest einer Stelle.


    Ja, die Deklination hat eine Stellschraube und eine Feder liegt auch bei. Ziemlich manuell das Ganze und in der Feinbewegung eingegrenzt. Für die Rektaszension kann ein Schrittmotor angesetzt werden. Habe zwar noch nicht herausgefunden wie; wahrscheinlich fehlt auch das eine oder andere Aluteil. Ich war beim Zusammenstellen des Nachlasses nicht dabei und so ist sicherlich auch Schwund durch das Räumen der Wohnung zu beklagen.


    VG und CS
    Thomas

  • Hi Thomas,


    das sieht fuer mich nach einem Selbstbau aus einer Zeit aus, in der Tangentialspindeltriebe noch ueblich und GOTO unueblich waren. Damals hat man seine Montierung halt noch nach Loesen der Klemmungen grob positioniert - starhopping oder Teilkreise - und nur die letzten Korrekturen per Feintrieb gemacht. Mit nem Motor in RA musste dort ein Schneckenrad ran, aber in Deklination war ein Feintrieb per Tangentialarm billiger und feinfuehliger zu realisieren. Ich habe damals selbst mit zwei Kumpels Montierungen selbstgebaut (Ende der 1980er Jahre), und obwohl wir von robotischen Steuerungen gehoert hatten, war das noch Zukunftsmusik.


    Solange Du kein GOTO brauchst, sollte sich aus dem Fundstueck eine solide Montierung komplettieren lassen. Auch der Tangentialtrieb laesst sich motorisieren (Autoguider ...), alles kein Problem.


    Ausgerissene Gewinde lassen sich uebrigens mit Helicoils reparieren. Das sind Spiralfedern, die in ein etwas groesseres Gewinde mit der Steigung des kleineren Gewindes eingebracht werden. Die Schraube dreht sich dann in diese Spiralfeder. Alternativ laesst sich natuerlich das naechstgroessere Gewinde einbringen und eine groessere Schraube verwenden.

  • Hallo Jürgen,


    Danke für Deine Einschätzungen! Ich denke da bin ich an einem Punkt, an dem meine Schwärmerei/Nostalgie aufhört. Dieses Teil gebe ich gerne ab, oder zerlege es aus reiner "Schrauberneugierde".


    Viele Grüße nach England und CS,


    Thomas

  • Hallo Michael,


    das Teil wiegt ca. 26Kg wie abgebildet. Ein Versand ist im zerlegten Zustand zu zwei bis drei Pakete möglich. Ich kann aber die Funktion nicht garantieren...
    Wenn Du Interesse hast, schreibe mir einfach ein PN.


    In der Zwischenzeit weiß ich, dass der Vorbesitzer Maschinenbauingenieur und zu seiner Zeit nicht zufrieden mit den Nachführungen war. So hat er diese Montierung selbst konstruiert.


    VG Thomas

  • Hallo miteinander,


    heute habe ich die Montierung zerlegt, einfach mit dem Gedanken: Was steckt dahinter und dann ab in den Schrott.

    Die folgenden beiden Bilder zeigen die beiden Achsen und deren Lagerung. Ausgeführt ist das Gehäuse aus Aluminium und die Achsen aus rostfreiem Stahl. Ziemlich massiv...

    Zwei Kegelrollenlager werden über ein Gewinde gespannt.

    Aus meiner Sicht eine schöne, aber sehr schwere Ausführung und nun scheue ich mich das wegzuwerfen. Ob man diese Konstruktion irgendwie bequem betreiben könnte?


    Herzlichen Dank für Eure Tipps!


    VG und CS

    Thomas


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!