Arbeitsabstand

  • Hallo zusammen,
    im Zusammenhang mit Live-Astronomie bin ich auf den Begriff Arbeitsabstand gestoßen. Ich versuche mein Unverständnis was dieses Thema angeht einmal so zu beschreiben: Meinen C8 betreibe ich mit einem 0,63 Focal Reducer. Die so gemachten Bilder finde ich recht scharf. Obwohl ich nicht auf den Arbeitsabstand geachtet habe. Die Kamera sitzt direkt hinter dem Fokaladapter. Wenn ich es richtig verstanden habe müßte sich der Kamerasensor 105mm hinter der Linse des Reducers befinden. Da fehlt bei meiner Konfiguration einiges. Wie kann es sein,daß ich trotzdem scharfe Bilder bekomme?
    Grüße Stephan

  • Hi Stephan,


    bist du dir sicher, dass der Abstand nicht passt?
    Also Adapterdicke und Abstand des Sensors zu seinem Gehäuse zählen ja mit.
    Ich nutze keine Fokalprojektion, aber wenn ich das so durchüberlege wäre auch die Möglichkeit, dass das Okular bei deinem "Scharf" auch Off-Fokus ist.
    Mit Glück hast du dann aus minus x minus plus gemacht... aber nur eine Überlegung.
    Wie scharf ist denn Scharf bei dir.
    Ich hätte bei meinen ersten Bildern auch gesagt, dass sie scharf sind... heute sehe ich das ganz anders.


    Hoffend auf klare Mondlose Nächte, Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hallo Sven,
    danke für die Antwort. Ich habe gerade nachgemessen: der Arbeitsabstand beträgt genau 50mm. Die folgende Aufnahme habe ich mit meiner Atik Infinity bei mäßigem Seeing in der Großstadt gemacht. Die Aufnahme kommt gestackt aus der Kamera. Sie ist ansonsten unbearbeitet. Typischerweise sind die Sterne etwas aufgebläht.
    Grüße Stephan

  • Hallo Stephan,


    der Reducer wird seiner Funktion unabhängig vom Arbeitsabstand nachkommen, lediglich die Korrektur am Bildfeldrand wird nicht optimal ausfallen.
    Das korrigierte Bildfeld ist mit 24mm* angegeben, davon nutzt du mit deiner Atik Infinity 11mm aus der Mitte des Feldes, die unter-/überkorrigierte Bildfeldwölbung zum Rand hin des Bildfeldes hast du somit wohl nur nicht im Blick.
    Wenn die Möglichkeit vorhanden ist zum Test einen APS-C Sensor mit D=ca.27mm an deine Konstruktion zu hängen, würde dir damit bestimmt auch die Randabbildung negativ auffallen.


    * da du nicht schreibst welchen Reducer du verwendest und die meisten SC Reducer auch zeitgleich Korrektoren sind, habe ich als Beispiel mal den 'Celestron Reducer Korrektor f/6,3 für Schmidt Cassegrain SC Teleskope' verwendet.
    Der Arbeitsabstand ist mit 85mm angegeben, hierbei sind wohl +- 15% ohne Qualitätsminderung möglich.



    Gruß
    Falk

  • Hallo Falk,
    es ist genau dieser Reducer. Ich habe noch ein Bild mit meiner Sony Alpha 6000 gemacht(mit APS-C Sensor)
    Werde dieses Hochladen.
    Grüße Stephan

  • http://www.astrotreff.de/uploa…201130/20201130223133.jpg
    Hallo Falk
    Das sind die Plejaden. 90 Lights, 15 Darks und 15 Bias mit DeepSkyStacker gestackt. Ansonsten unbearbeitet. Und natürlich für den Beitrag verkleinert. Das mit Gimp gestretchte Bild weist eine sehr starke Vignetierung auf. Das kenne ich von der Atik Infinity nicht. Das hängt wohl mit dem kleineren Bildausschnit der Atik zusammen? Sorry,bin noch blutiger Anfänger.
    Danke auch für die Info. Hatte irgendwie 105mm im Kopf.
    Grüße Stephan

  • Guten Morgen Stephan,


    Also beim den Bildern wären mir ohne Fokalprojektion die Sterne zu fluffig (aus meiner Sicht leicht Unscharf).
    Mal eine Dummer Frage, warum nutzt du bei deiner Alpha 6000 Fokalprojektion und hängst die Kamera nicht direkt an den OAZ?
    Mehr Glas im Lichtweg macht das Bild nicht wirklich besser.


    Ich würde mal versuchen den Idealabstand hin zu bekommen und dann mal den Unterschied ansehen.
    Ich tippe mal das wird dann noch besser.


    Einen schönen Tag, Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hi Stephan,


    ohne deine Konfiguration (Adaptierung) genau zu kennen, wobei ich gleich auch gestehen muss die generelle Abbildung eines SC nicht aus persönlicher Erfahrung zu kennen, sieht dein PlejadenBild auf den ersten Blick wirklich nicht auffällig aus.
    Vignette ist bei APS-C und deiner Konfig. normal, Bildkreis geliefert wird 24mm und erfasst werden ca.27mm, das wird definitiv Dunkel in den Ecken.
    Die Atik erfasst mit 11mm Bildkreis nicht bis an den Rand und deshalb gibt es auch keine Abschattungen.
    Die Auflagemaße der Sony zur Atik sind bei 18mm zu 13mm jetzt auch nicht übermäßige Arbeitsabstandtreiber.


    Wenn ich die derzeit vorhandenen Adaptierungen bei den Astrohändlern so durchgehe, liegt hier wohl der Hinweis im Detail.
    Reducer endet mit einem SC Gewinde, diesen setzt du bestimmt auf M48/T2 mittels eines Adapters um, hierauf sollte der M48/T2 auf E-Bajonett folgen.
    Lt. Beschreibungen ist der Bajonettadapter 37mm in der Baulänge, soll es aber damit schaffen die Kamera auf 55mm Arbeitsabstand zu bringen, jetzt kommen noch die 10mm vom SC auf M48/T2 Umsetzer obendrauf und du bist hier dann bei 65mm Arbeitsabstand.
    Soll heißen, so weit weg bist du dann nicht mehr von den Herstellerangaben von 85mm, bei Möglichen -15% dann nur noch 72-73mm, diese +-15% sind dann aber auch noch Auslegungssache und könnten +- weiter variabel sein.
    Erschwerend kommt ja jetzt noch die originale Korrektur deines C8 hinzu, evtl. ist diese ja schon soweit i.O. dass der Korrektor nicht mehr viel zu tun hat oder mit dem vorhanden Abständen schon seinen richtigen Punkt erreicht.
    Ggf. kannst du das mit einem weiteren 10-20mm Zwischenstück austesten.
    Wie schon Sven schreib, dass die derzeit als Scharf empfundenen Bilder nicht vielleicht doch noch optimierbar sind :)


    Evtl. findet sich ja noch ein SC Teleskop Besitzer mit einer hilfreichen Info zum Thema.



    Gruß
    Falk

  • Wenn die Produktabbildung des SCzuT2 in den Maßstäben halberwegs passt, dann müsste dieser ca.20mm Baulänge ins Spiel bringen.
    Der Dörr T2 zu E-Bajonett sieht den Abbildungen der Adapter bei einschlägigen Astrohändlern ähnlich, daher gehe ich von gleichen Dimensionen und Angaben aus.
    Das bedeutet es wären rund 75mm die du derzeit als Arbeitsabstand hast und würdest dich somit im Bereich der +-15% aus den Herstellerangaben befinden.


    Gruß
    Falk

  • Hi Stephan,


    sieht doch alles i.O. aus.
    Von der Chip Position in der Kamera über den Adapter bis ans T2 Gewinde sieht man ja auf dem Foto das es 55mm sind und der Adapter von T2 auf SC ist dann in deiner Ausführung nochmal mit 37mm Baulänge dabei.
    Bei deinen gemessenen 92mm setzen wir dann die angegebenen 85mm + 15% dagegen und erhalten rund 97-98mm möglichen max. Abstand, liegt demnach also im Toleranzbereich und alles ist Grün ... äähm scharf [:)]


    Gruß
    Falk

  • hallo Stefan
    Bei deiner Adaptierung scheint es eine ziemliche Engstelle zu geben. Der Korrektor hat am Ausgang meines Wissens 40 lichte Weite, Die Sensordiagonale etwa 28mm. viel kleiner als 37mm sollte der Querschnitt unterwegs zur Kamera nicht werden, da die Engstelle schon nah am Korrektor ist. Das könnte einen Teil der Vignettierung verursachen.
    gruß
    Felix

  • Hallo Steffan,
    normalerweise ist der Arbeitsabstand von der kameraseitigen Fläche des Reducers zum Chip zu messen. Oft kommt es hier auf 1/2 mm an um die Ecken korrekt abzubilden. Aber, und es gibt immer ein Aber, die angegebenen Abstände muss man sich für jedes Gerät selbst austesten. Ich verwende sowohl SC, Newton als auch Apos. Bei fast keinem Gerät ist der angegebene Abstand der korrekte.
    Wenn Du also mit dem Bild zufrieden bist, warum willst Du etwas ändern. Meist ist es ein Verschlimmbessern, wenn eh schon Alles passt.
    Aber man kann ja um den Vollmond herum ausprobieren, ob es noch besser geht - da geht mit Deepsky ohnehin nicht viel.

  • Hallo Christian,
    danke für den Hinweis.Ich lerne eine Menge hier im Forum. Ich habe eben noch mal meine Mondfotos kritisch unter die Lupe genommen.
    Eigentlich bin ich mit meinen Bildern zufrieden. Problematisch wird es erst wenn ich diese mit top geschärften Bildern aus dem www vergleiche...
    Grüße Stephan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!