Mars 18.+ 21.+ 24.11.2020 - Staubsturm

  • Hallo,


    das Wetter ist zur Zeit nur bedingt kooperativ. Am 18.11.2020 war der Himmel sehr transparent und es herrschte zunächst auch kaum Wind. Nach den Erfahrungen der letzten Beobachtungen, konnte man realtiv früh am Abend brauchbare Bilder erstellen, und die Luft wurde gegen später hin deutlich schlechter; trotz Kulmination.
    An diesem Abend war es ganz ähnlich und nur gegen 19:00 MEZ lieferten die R-Bilder auf Anhieb brauchbare Resultate. Der Fokus war aber nur sehr schwer einstellbar; ein richtiges Gezappel.


    Der Staubsturm ist im RGB unten sehr schön zu sehen, teilweise auch die Füllung des Canons Vallis Marineris. In den nächsten Tagen sollten wir dann auch den Rest im Mare Erythraeum sehen können.






    Edit: 21.11.2020: Unruhigere Luft als am 18.11.20, dafür aber auch etwas früher am Start. Die Staubausbreitung ist gut zu sehen!






    Edit: 24.11.2020: Wieder unruhige Luft. Wolken hellblau, Sturm hellgelb, und auch sonst eine gute Farbdifferenzierung.
    Edit 2: Etwa zwei Stunden später bei etwas besseren Bedingungen. Olympus Mons fast am Morgenterminator; interessante Aufhellungsabstufungen in Tharsis mit Ascraeus Mons fast im ZM als auffälligste Struktur.








    Gruß
    Torsten

  • Schön erwischt. Solis Lacus und die Vallis Marineris kommen ja leider erst in den nächsten Tagen in optimale Stellung. Gleichzeitig wird Mars nun sehr schnell kleiner. Lohnt sich bei dem seeing größeres Gerät oder ist 8" ausreichend?


    LG
    Robert

  • Hallo Torsten,


    ich habe am 18.11. mit dem 40cm Newton deepsky in den Bergen gemacht auf 1600m Höhe und anbei natürlich den Mars aufs Korn genommen. In der Gegend Daedalia/Thaumasia war eine gleissende Aufhellung auf Anhieb sichtbar. Was man aber nicht sehen konnte und auf deinem Foto sehr schön sichtbar ist, ist die Fahne, somit ganz klar aktiver Staubsturm und nicht Sandablagerung oder gar Reifbildung.


    Hab eben den 25cm Spiegel wieder zugemacht auf dem Balkon. Man sah gar nichts. War frustrierend, dieses Gewaber, und die Hausheizungen bei dieser Kälte geben nochmals eins drauf.


    Gruss Emil

  • Hallo Torsten,
    danke für's Zeigen. Du hast den Mars mit Staubsturm schön erwischt.


    Hallo Michael,
    das ist ja eine sehr gute Zeichnung und das mit nur 7 Zoll.


    Hallo Robert,
    ob es sich lohnt mit 14" ist schwierig zu sagen. Der Unterschied zu 12" ist vermutlich dann sehr klein und zu 8" auch nicht riesig, dafür ist die Schlepperei größer...
    Hauptsach man schaut und filmt überhaupt und wer weiß, vielleicht wird das Seeing ja bei uns sehr gut. :)
    Servus,
    Roland

  • Hallo Emil, Roland und Michael,


    ich danke Euch für eure visuellen Beiräge.


    Während der Einstellung des ADK war mir die Aufhellung im Solis-Lacus-Umfeld auch schon aufgefallen.


    Heute Abend steht die ganze Region noch günstiger, da werde ich vorher mal noch etwas genauer hinschauen.


    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Robert,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: RobertR</i>
    <br />... Solis Lacus und die Vallis Marineris kommen ja leider erst in den nächsten Tagen in optimale Stellung. Gleichzeitig wird Mars nun sehr schnell kleiner. Lohnt sich bei dem seeing größeres Gerät oder ist 8" ausreichend?
    ...
    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Bei den letzten Sitzungen herrschten durchweg chwierige Bedingungen. Seeingvorhersagen lagen im Bereich zwischen 1 und 1,5. Gefühlt war es dann eher schlechter. Allerdings konnte ich durch die kleinere ROI 700 Bilder pro Sekunde aufnehmen, so dass autostakkert! dann doch die besten Momente ausselektieren konnte.


    Vermutlich dürfte der 12er reichen.


    Ich stell jetzt mal meinen 11-Zöller zum Auskühlen raus. [;)]



    Viele Grüße
    Torsten

  • hallo Forum,
    der Staubsturm war 19.11.2020 leicht in meinem 7.8" (Orion HS) Dobson sichtbar.
    Anbei eine farbige Zeichnung:




    19.11.2020, 20:45 MEZ
    7.8" Dobson, V 201x war optimal, ohne Filter, Seeing U 3/4


    ich setzte später auch Farbfilter ein. Mit dem Orange- und Grünfilter war der helle Sturm gut zu sehen.
    Der Blaufilter hingegen zeigte die Polkappe deutlicher. Der kräftige Rotfilter hob nur die dunklen Albedostrukturen hervor.
    Ich benutzte das 6-teilige Baader Set.


    Gestern war das Seeing leider schlechter, sodaß mein 12" ( Lomo HS) Dobson + Bino kein detailierteres Bild zeigte...


    Gruß
    Christian

  • Hallo "Staubbeobachter",


    hier sind sehr interessante Bilder und Berichte zu finden.
    Nun zeigt sich Mars von seiner dynamischen Seite - unser Wetter leider auch dynamisch! Der rote Planet entfernt sich schnell, dafür zeigt er aber in den Abendstunden die betreffenden Gebiete in den nächsten Tagen immer zentraler. Die Staubgebiete liegen etwa zwischen den Meridianen 0° bis 40°. Damit kann man die besten Beobachtungszeiten planen, wenn man den Zentralmeridian kennt. Ein Hinweis: in meiner Homepage habe ich Tabellen mit stündlichem Zentralmeridian:
    https://www.buecke-info.de/ast…r/ephem/2020/marszm11.pdf

  • Hallo allerseits,


    es herrschen heute am 21.Nov. sehr gute Beobachtungsbedingungen und das von einem Balkon aus mitten in der Stadt Zürich.


    Das Phänomen hat sich ausgeweitet und etwas nach Westen verschoben, ist aber weniger brillant als vor 3 Tagen. Am besten sichtbar ist die Wolke im Grünfilter.


    Die Nordpolnebel haben sich zurückgezogen. Sehen das andere auch so? Sind praktisch nur noch im Violett-Filter klar erkennbar. In der Literatur wird ein Zusammenhang erwähnt mit Sandstürmen, Parker, Beish Capen: " The north polar hood has been reported to dramatically retreat in response to dust-storms."


    Bin gespannt auf die Bilder der heutigen Nacht.
    Bleibe weiter am Ball bis die Nebel hierzulande kommmen...

    MfG Emil

  • Hallo,


    ich danke euch für Eure Beiträge zur visuellen Wahrnehmhung. Karl-Heinz, Deine ZM-Liste ist mal wieder vorbildlich!
    Gestern war visuell zunächst nicht viel zu machen bzw. ich hatte keine Muße. Die Bedingungen ließen visuell zunächst sehr zu wünschen übrig. Videografisch wird wohl trotzdem was rumkommen.



    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo,


    mir ist bei genauerer Betrachtung aufgefallen, dass die Position von Solis Lacus mit dem Staub drumherum die Phantasie anregt.


    Die Region wird ja oft als Marsauge bezeichnet und mit der auffälligen dunklen Struktur nahe des Planetenrands als Pupille, der Staubfahne darüber als Augenbrauen und den dunklen Bereichen unterhalb der "Pupille", erinnert mich das doch ziemlich an das Horusauge: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Eye_of_Horus_bw.svg







    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo,


    gestern abend war die Luft noch unruhiger als am 18.11.2020. Da ich den Sturm aber unbedingt aufnehmen wollte, musste ich früher ran. Die Ausdehnung ist gut zu sehen. Interessant ist auch der Vergleich mit dem 19.10.2020, fast vier Wochen zuvor, bei über 20 Bogensekunden. Hier zeigt sich Solis Lacus noch unverstaubt.









    Grüße
    Torsten

  • Hallo Torsten,
    danke für's Zeigen Deiner beeindruckenden Bilder. Ich war gestern auch draußen. Das Seeing war sehr bescheiden. Hochfrequentes flirren, dass den Mars, dann immer wieder in eine andere Richtung hochfrequent "verwischt" hat.
    Vielleicht ist ja ein Vergleich mit 6" bei dem besagten Seeing interessant. Hier eine Aufnahme von gestern Abend:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    809 Bilder von 5000 gestackt

    Und zwei kurze Videos kombiniert und 900 Bilder gestackt:

    Man sieht einen himmelweiten Unterschied zu Deiner genialen Aufnahme.
    Servus,
    Roland

  • Hallo Roland,


    herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Der Vergleich hinkt natürlich bei einem knappen Faktor 4 hnisichtlich der Teleskopgrößen. [:)]



    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo,


    am 24.11.2020 herrschte eine teilweise selsame Luftunruhe. Nachdem das Gewabbel zu Beginn sich etwas gelegt hatte, schien die Schärfeebene sich irgendwie parallel zu sich selbst zu verschieben. Irgendwann später, um die Kulmination herum kam dann auch der Nebel, und ohne Objektivheizung wäre gar nichts gegangen.


    Ich stelle hier auch mal die Ansicht mit Norden oben ein, da mir die Präsenz etwas höher vorkommt, mit schöner sichtbarer Farbdifferenzierung.


    Edit: Etwa zwei Stunden später bei etwas besseren Bedingungen. Olympus Mons fast am Morgenterminator; interessante Aufhellungsabstufungen in Tharsis, mit Ascraeus Mons fast im ZM, als auffälligste Struktur.












    Gruß
    Torsten

  • Hallo Torsten,
    zu
    &gt; herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Der Vergleich hinkt natürlich bei einem knappen Faktor 4 hnisichtlich der Teleskopgrößen.
    Leider ist 6" nicht Faktor 4 kleiner sondern nur knapp Faktor 2 ;)
    Von den erkennbaren Details könnte man auf Faktor 4 schließen ;)
    Das Seeing war leider sehr schlecht wie Du am Video siehst. Meist war ein hochfrequentes Seeing, dass Details verwischt hat. Oft hat es ausgeschaut wie wenn Mars durch das Verwischen eines Randes einen Saum in eine Richtung hat. Zuerst hab ich schon an Tubusseeing gedacht, aber der Saum ging einmal in die eine und dann wieder in die andere Richtung. Keine Ahnung woher der Effekt kommt?


    Dein Mars vom 24.11 gefällt mir sehr gut. Er wirkt sehr natürlich und ist sehr gut aufgelöst.
    Servus,
    Roland

  • Hallo ihr Lieben,


    Torsten erheischt hier ja verdientermaßen viele Löbchen und die werde ich ihm auch gar nicht absprechen, aber von meiner Seite möchte ich Michael und Christian besonders preisen, da sie noch händisch gefertigte Zeichnungen präsentieren.
    Ich komme z. Zt. kaum dazu, eigene anzufertigen und hier zu posten, aber ich hatte zum Thema Mars in kleinen Öffnungen (gemeint ist dort bis 6") schon fast den Eindruck, ich wäre bereits der Letzte, der noch zeichnet.


    CS.


    Hubertus

  • Hallo roland,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Niklo</i>
    <br />Hallo Torsten,
    zu
    &gt; herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Der Vergleich hinkt natürlich bei einem knappen Faktor 4 hnisichtlich der Teleskopgrößen.
    Leider ist 6" nicht Faktor 4 kleiner sondern nur knapp Faktor 2 ;)
    Von den erkennbaren Details könnte man auf Faktor 4 schließen ;)
    ...
    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Genau genommen sind es 3,4, da die Teleskopgröße doch von der lichtsammelnden Objektivfläche maßgeblcih bestimmt wird.


    Fotografisch schlägt sich das in der entsprechenden besseren Statistik beim Filmen (mehr Bilder pro Zeitintervall) nieder! Deshalb ist meiner Auffassung nach der rechnerische Faktor knapp 2 Auflösung nicht ausschlaggebned.



    Viele Grüße,
    Torsten

  • Hallo Hubertus,


    herzlichen Dank für Deinen Kommentar!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Rieger</i>
    <br />...
    ,,,, aber von meiner Seite möchte ich Michael und Christian besonders preisen, da sie noch händisch gefertigte Zeichnungen präsentieren.
    ...
    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das sehe ich auch so. Es geht nichts über ein zeichnerisch erarbeitetes Bildergebnis!


    http://www.aau.telebus.de/Ver_…Mars1982Gesamtkartew2.jpg



    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Thorsten,


    Deine Aufnahmen sind alle ganz großes Kino, Respekt vor dieser Leistung. Der ADK von Greatstar liefert inzwischen ja wirklich das, was er soll, und Du hast das Teil sehr gut im Griff. Eindrucksvoll ist der vielfache Nachweis, daß das, was wir im Moment am Mars sehen, tatsächlich ein Staubsturm ist. Im Juni/Juli z.B. war Mars bei vergleichsweise gleichem Abstand eindeutig noch kontrastreicher.


    Auch den beiden Zeichnern Respekt und Anerkennung für die Geduld und Euer Können. Wer das einmal selbst versucht hat, weiß, wie das Auge hier gefordert ist.


    Beste Grüße


    Dietmar

  • hallo Forum,
    anbei eine Zeichnung nachgereicht:




    22.11.2020, 20:30 MEZ , Seeing U 4
    12" f/5 Dobson, Binoansatz V 265x ohne Filter


    Der Sandsturm erschien zum Marsrand deutlich und ausgeprägt.
    Auf der Oberfläche aber erneut nicht sicher auszumachen aufrgund des schlechten Seeings.


    Am 25. und 28.11. im 7.7" Dobson erschien mir der Mars insgesamt recht kontrastarm.
    Gerade gestern , mit frisch gereinigtem HS, waren bei guter Transparenz und mäßigem Seeing
    die Albedo Strukuren nur zart sichtbar. Die Polkappe war nur mit Anstrengung wahrnehmbar.
    Der Sandsturm scheint sich nun großflächig ausgebreitet zu haben !?


    Gruß
    Christian

  • Hallo Dietmar,


    vielen Dank für Deine Rückmeldung!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: darksiteseeker</i>
    <br />...
    ... Eindrucksvoll ist der vielfache Nachweis, daß das, was wir im Moment am Mars sehen, tatsächlich ein Staubsturm ist. Im Juni/Juli z.B. war Mars bei vergleichsweise gleichem Abstand eindeutig noch kontrastreicher.


    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ja richtig. Von Ende Juli hier ein Beispiel: http://www.aau.telebus.de/Ver_…731/Mars20200731RGBSo.jpg



    Viele Grüße
    Torsten

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!