Anfänger Teleskop

  • Hallo Tori,


    Also erst mal die Standart Grundlagen:
    Deepsky visuell - Teleskop mit viel Öffnung und mittlerer Brennweite auf Dobson
    Planeten Visuell - Teleskop mit längerer Brennweite auf Dobson oder bei kleinen (Cassegrains)auf AZ Montierung
    Deepsky Fotografisch - Kurzbrennweitiges Teleskop mit Blendenwerten unter f5 auf elektrischer Equatorial Montierung
    Planeten Foto/Videografisch - Teleskop mit Blendenwerten um f10 auf Equatroialmontierung oder Azimutalmontierung


    Du siehst ein alles zusamme gibt es nicht.
    WLAN wäre dir wichtig? Wofür?
    Solltest du ein WLAN gesteuertes, Fotografisches System für Deepsyk suchen wird das mit 500€ nicht annährend etwas.
    Das Handy geht aber eher sehr schlecht, mit Okularprojektion.


    Hier sind in diesem Forum in dieser Rubrik auf dieser und den Folgenden Seiten einige Fragen, bei denen es ausführlicher geklärt wurde. Guck mal nach Stichworten in der Überschrift wie "Anfäger sucht Hilfe" "erstes Fototeleskop" usw..


    Für 500€ würde ich dir den visuellen Einstig mit einem Dobson empfehlen.
    Für Fotografie wird es sehr teuer, aber mit Handystativ kann man auch so anfangen.
    Guck auch mal beim Thema EAA Elektronik Assisted Astronomie (wenn ich es richtig abkürze).


    Deine Vorstellung ist nicht wirklich machbar, sorry.



    Wenn du gerne eine genauere Beratung hättest wäre wichtig dein Interesse zu kennen (eher Planeten oder eher Deepsky; Visuell ist eine Option oder muss es Fotografie sein).
    Dazu ist die Kette der Fragen immer gleich:
    - Budget (inkl. allem)
    - Beobachtungsstandort (zu Hause oder auf dem Feld)
    - Vorhandene Kamera
    - Umgebungshelligkeit https://www.lightpollutionmap.…layers=B0FFFFFTFFFFFFFFFF


    Leider ist Astronomie ein sehr kompliziertes Feld und nicht mal fix erarbeitet. Es gehört viel Geduld, Zeit und leider auch ein gewisser Teil an Geld dazu.



    Zu dem Link:
    Es wäre ein Planetenteleskop für denAnfang, aber es ist nicht wirklich ausbaubar oder mit anderem Material nutzbar.
    Klingt schön, wirkt günstig aber nicht billig... Leider ist dass das Ziehl bei diesen Sets, sie werden von Anfängern gekauft, die alles brauchen, aber nichts wissen.


    Das was in deiner Vorstellung wäre ist eher sowas:
    vaonis STELLINA; Unistellar eVscope
    Guck da aber auf den Preis.




    Es ist ein schönes Hobby, was aber viel viel Zeit und Lernen braucht und etwas Kleingeld,sorry Sven.

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hi Tori,


    ich hoffe ich habe dich nicht verschreckt.
    Klingt ein bisschen so. [B)]


    Ich selbst mache nur Fotos, daher ist visuell nicht ganz mein Gebiet.


    Wichtig, Dobson ist die Montierungs Art und das Teleskop ist meist ein Newton, da sich diese Bauweise (Okularauszug an der Öffnungsseite) für diese Montierungsart eignet.
    Meist wird ein 8" (200mm) Newton mit 1000-1400mm Brennweite empfohlen.
    Die geringere Brennweite ehr für Deepsky (Nebel, Galaxien, Sternenhaufen) oder mehr Brennweite eher für Mond und Planeten.
    Für das andere Feld kann man auch begrenzt, Teile (Reducer/Barlow) kaufen und es dafür auch nutzen.
    Wenn es um den Preis geht, kauf gebraucht, hier im Forum oder bei bekannten Platformen.
    Sets die gut sind sind meist teurer, da 2-3 Teile immer nachgekauft werden müssen da sie nur so lala sind.
    Guck dich mal bei Astroshops um es gibt da so 4-5 größere Online mit guter Auswahl.
    Prinzipell gibt es immer das bessere Teleskop (dies besser, jenes besser) aber wenn das Teleskop von einem Händler kommt, der vorher die justage und Qualität prüft sollten alle Newton Teleskope für den Einstieg reichen, da hol dir lieber etwas bessere Okular, die kann man auch an späteren Teleskopen nutzen.


    Solltest du in die Fotografie einsteigen wollen (nur hier gibt es Nebel und Co in Farbe), gehe langsam ran.
    Ein Handystativ und eine Astrofotoapp gehen auch zum Start für z.B. Strichspur-, Nachtlandschafts- oder Sternbild-/Ultra-Wide-Field-aufnahmen.
    Danach eine DSLR mit Objektiv und Astrofotomontierung (z.B. Skytracker) oder schon eine elektrische Montierung (EQ5 oder höher).
    Da ist man dann gut 2 Jahre ausgelastet.
    Danach guiding und danach ein Teleskop und so ist es auch nicht auf einmal teuer.
    Zum Thema Astrofotos, kann ich Franks "AStrophotocologne" YouTube Channel empfehlen: https://www.youtube.com/user/astrophotocologne ind der Playliste ist es schön sortiert und es sind sehr gute Qualitative Videos zu dem Thema.


    Nicht abschrecken lassen und überlegen visuell oder Foto.
    Dann ist deine Umgebung wichtig, in der Nähe Frankfurt Flughafen wirst du eh nicht viel sehen, da es dort viel zu hell ist Nacht, tief in den Bergen reicht vielleicht schon was kleineres für eine gute Sicht...
    Daher guck mal auf der Karte wie hell es bei dir ist und ob du in der Nähe was dunkeles hast zum hinfahren.


    Wenn es das Teleskop für visuell und Fotos sein sollen;
    hol dir ein gebrauchtes Dobson zum gucken und ein Stativ für das Handy... zum Einstieg ist das echt gut.
    Wenn es dich richtig packt, verkaufst du eh 1-2 Verwandte und holst dir was du willst. [:o)]
    Wenn es aber dann doch nichts ist, ein gebrauchtes "Einsteiger Dobson" bekommst du hier jede Woche 2 verkauft [;)] und ein Handystativ ist jetzt nicht so mega Teuer.


    Dann such mal und poste deine Vorstellungen zu einem Newton oder warte, dass sich noch ein Visueller meldet, der dir Teleskop XY empfiehlt. Pass aber auf, hier sind ja die, die wenn dann das bessere Newton empfehlen, ob du den Unterschied zum günstigeren siehst... liegt an deiner Wahrnehmung.


    Nochmal der Tip, ge und braucht. [:D]


    Eine gute leider nicht klare Nacht, Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hallo Tori,


    willkommen im Forum.



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: tori1117</i>
    <br />Hallo, ich suche ein Teleskop für Planeten und Deep-Sky-Objekte.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Der Einsteiger Wunsch schlechthin.
    Ist leider nicht ganz zu vereinen.
    Der Himmel bietet viele Objekte, die ich mit verschiedenen Teleskopsystemen, über die Du Dich informieren solltest, erreichen kann.
    Diesem Einsteigerwunsch kommt am ehesten, der schon erwähnte, Newton Dobson-Montiert am nächsten.
    Über die verschiedenen Montierungssysteme informiere Dich auch.


    Wie beim Informationssammeln über Teleskope gilt auch hier, wenn Verständnis Fragen auftauchen, hier im Forum fragen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Es stehen ca. 500 Euro zur Verfügung. Wlan wäre mir wichtig.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Bei Deinem Budget landen wir fast automatisch wieder beim Dobson.
    Alles andere geht ins Geld.
    Grundlage eines jeden Teleskop ist eine stabile Montierung. An deren "Leistungsfähigkeit" passe ich mehr oder weniger mein Teleskop an. Schaffe ich eine kleine(re) Montierung an, passt halt nur ein kleines Teleskop und somit muss ich Kompromisse eingehen, mit dem was ich Beobachten möchte und mit dem was ich mit solch einem Setup beobachten kann.
    Wobei kleiner nicht gleich "schlechter" bedeutet.
    Mit Teleskop X kann ich Objekt X besser erreichen und mit Teleskop Y usw...
    WLAN, wofür? Zum steuern des Teleskopes/Montierung?
    Elektronik, in welcher Form auch immer, macht ein System teuer und fällt dann meist aus dem Einsteiger-Budget raus.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Weiß jemand, ob man sein Handy als Kamera verwenden kann und die Bilder per Wlan am Pc oder Handy übertragen kann?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ja, man kann die Kamera eines SmartPhones benutzen. Der zu treibende Aufwand ist relativ gering und die Qualität, nun ja, das muss jeder selbst entscheiden.
    Es gibt Spezialisten, die da sehr gute Ergebnisse erzielen, das dann aber wohl nach mit viel Erfahrung und Übung.
    Bemühe mal eine Suchmaschine Deiner Wahl und Du wirst fündig und kannst Dich informieren.
    Klar kannst Du Daten, in welcher Form auch immer, direkt von Deinem SmartPhone auf Deinen PC/NAS übertragen, wenn sie denn im gleichen Netzwerk sind und Du eine passende App dafür hast.
    Der einfachere Weg ist Dein Smartphone per USB an den PC zu stöpseln.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Was haltet ihr von dem hier?
    https://www.astroshop.eu/teles…-az-gti-goto-wifi/p,55181
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    So ein Maksutow-Cassegrain (MC) Teleskop wird allgemein als "Planetenmaschine" beschrieben.
    DeepSky geht im sehr begrenzten Maße auch, eben kleine, kompakte und helle Objekte.
    Wie man an diesem Set sehen kann, die Montierung ist mit Elektronik ausgerüstet und somit fällt das Teleskop recht klein aus. Da geht das meiste Geld in die Montierung und das wenigste in das Teleskop. Beim MC kommt dazu, das diese in ihrer Herstellung komplizierter sind und damit teuer werden. Ein MC nur als Tubus (OTA) in 5" oder 6" übersteigt Dein Budget.
    Bei der Elektronik kommt noch erschwerend hinzu, die verlangt nach Strom. Garten Terrasse, Balkon nicht so das problem, aber wenn man auf den Acker will/muss, muss eine mobile Stromversorgung her.
    Vergiss die Batteriepacks die bei manchen Montierungen dabei sind. Das geht mit der Zeit, besonders im Winter, ins Geld. Für die ersten Schritte sicherlich machbar, aber auf Dauer... ...


    Stell Dir ein paar Grundlegende Fragen:
    - wo beobachten? Garten, Balkon etc.. Lichtverschmutzung?
    - Standort? Stadt, Stadtrand, Kleinstadt, Land, ländlich, Dorf?
    - was bevorzugt beobachten? schwer zu beantworten, die Präferenzen bilden sich erst mit der Zeit.
    - wie beobachten? visuell oder fotografisch oder doch gleich beides zusammen? Eskommen nicht unerhebliche Kosten auf einen zu. Der technische Aufwand ist sehr hoch.
    - transportabel?


    Zum Hobby Astronomie/Beobachten gehört leider auch Theorie, Rechnerei und am Anfang der Wille sich Informationen zu erarbeiten und zu beschaffen.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • (==&gt;) Mathias,


    ich glaube, dass hatte er verstanden.
    Er fragte ja schon nach einem Dobson.
    Hast du eine konkretere Empfehlung als meine grobe Richtung?
    Ich mache halt nur Fotos und bin visuell da weniger bewandert.


    Einen schönen Morgen noch, Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hallo (==&gt;)Sven,


    da sind andere berufener über Qilitäten der Komponenten eines Dobosn was zu sagen.
    Ich denke aber, dass in dem Budget und dem "standard" Dobson 200/1200 f/6 bei den verschiedenen Herstellern
    nicht viel um ist.
    Spiegelqualität/-material, Stabilität, Verarbeitung und Material der Rockerbox, die Friktion in der Rockerbox und das gleiten der RockerBox auf dem Unterbau werden ähnlich sein. Soweit ich weiß kann das alles mehr oder weniger einfach mit der Zeit verbessert werden.
    Wobei bei der Fixierung des Tubus, soweit ich das Überblicken kann, verschiedene Lösungswege gegangen werden.
    Welche Lösung da jetzt besser ist... ...
    Bei dem meinen war ich nicht so zufrieden, da da der Tubus nur zwischen den Seitenwänden über eine Schraube mit etwas größerem Griffrad quasi festgeklemmt wurde. Die Schraube musste ich schon ordentlich festziehen, damit sich der Tubus nicht selbstständig in der Höhe verstellt. Und andersherum war dadurch kein ruckelfreies nachführen möglich. Blöd einfach.


    Also abwarten was Tori noch zu sagen hat und was andere berichten.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • also ich wollte von meinem Garten aus das Teleskop per Wlan steuern. Ich wollte Hilfe bei der Suche der Objekte go to Steuerung,
    weil ich bedenken habe die Objekte selber zu finden. Ich habe gesehen es gibt auch Push+ keine Ahnung wie gut das funktioniert.
    Aber es zu Lasten der Optik geht werde ich drauf verzichten.

  • Hi Tori,


    da hab ich eine besseren Tip als GoTo/Push-To.
    Am PC Stellarium um Positionen von Sternbildern ein zu prägen und
    draußen SkySafarie oder SkyMaps (beides APPs) auf dem Handy.
    Via Lagesensor und Kompas zeigt es dir was vor dir am Himmel zu sehen ist.
    Macht ohne Teleskop schon viel Spaß den Himmel zu erkunden.
    Wenn du das Teleskop hast ist der helle Bildschirm eher hilderlich.
    Die Augen brauchen schon nach dem "Zigarette anzünden" 30 Minuten um wieder ideal im Dunkeln zu sehen.
    Man kann sich am Anfang schlecht vorstellen, dass man sich da schnell reinfindet, aber das geht wirklich fix.
    Polaris finde ich auch als Einzelstern (also wenn es für andere Sterne zu hell ist) überall und Vega kennt jeder nach der ersten Nacht.
    Dann die Planeten und 2 3 Sterne zu groben Orientierung und schon ist alles einen Ticken einfacher.
    Gerade das Suchen und Finden ist doch sehr spannend und manchmal stolpert man über etwas und versucht heraus zu finden was es ist... und und und.
    Nur durch das Teleskop gucken auf ein Objekt ist jetzt nicht so mega spannend für einen ganzen Abend, es ist je jetzt nicht wirklich bewegt oder es "passiert was".
    Für das Dobson wird meist ein Telrad-Sucher inkl. Tellrad Atlas/Karten empfohlen.
    Der Sucher hat "geeichte" Kreise und diese sind in den Karten als hilfe mit drin.
    Dann geht man zum nächsten bekannten Stern, denn man schnell findet und mit "Star Hopping" hüpfst du von Stern zu Stern zum Ziel.
    Aller Anfang ist schwer, aber man fängt ja nicht mit dem kleinsten dunkelsten und schwierigsten Objet an, sondern von einfach nach schwer.


    Am billigsten ist der Mond, wenn du den nicht findest, geh zum Arzt... (Scherz).
    Dafür wäre ein variabeler Polarisations-Filter ganz praktisch.
    Der Mond ist sehr hell und je nach Okular zu hell (Augenschädigend), der VarPol-Filter lässt sich einstellen und auf ein passendes Level Abdunkeln.


    Nimm lieber das Geld und stecke es in Teleskop, Montierung und etwas bessere Okulare.
    https://www.intercon-spacetec.…on-teleskop-200/1200.html
    Das lastet ja schon gut dein Budget aus.
    Dazu (mit der Zeit) ein Telrad-Sucher, VarPol-Filter, ein 2" WideField (62°+) Übersichts Okular, ein 4-6mm Okular für Planeten oder Monddetails, Nebelfilter ....
    Da kannst du noch viel Ausbauen, bis du zum nächsten Teleskop oder zur Fotografie kommst.


    Gebraucht bekommst du sicher schon ein leicht getuntes Gerät (Velur Innen, anderer OAZ,... oder ähnliches) für etwas weniger Geld und kannst dir mehr Zubehör holen.
    Bei der Montierung kann man auch Feintunig machen, dass sie ideal läuft und und und...
    Das ist halt echt ein breites Feld mit vielen Möglichkeiten.
    Entweder man kauft sich alles oder man steck Eigenarbeit rein, was beim Dobson sehr gut geht, um weiter zu kommen.


    Es gibt viele Astroseiten, keine ist perfekt, aber wenn man mehrere durch gearbeitet hat merkt man was eher hin haut und was in weiter Ferne liegt.
    Such dir Infos die man finden kann und lerne und wachse mit deinem Teleskop.
    Zur Motivation kann man immer bei "Astrobin" und "NASAs APOD" sich wunderschöne Bilder ansehen und träumen.
    Dann sieht man... Equipment für richtig Schotter oder Hubbel, 30 Stunden Belichtungszeit, mit LRGB+Schmalband.... und mit immer mehr Ahnung weiß man:
    "Scheiß viel Arbeit, Krass" dann freut man sich über das erste Handyfoto aus dem Okular, was zwar bei weitem nicht so schön und perfekt ist, aber selbst gemacht.
    Dafür gibt es übrigens Handyhalter für Teleskope.
    Wenn es dich richtig packt, hast du immer was zu tun, entweder basteln, lernen, verbessern, testen, Nächte nutzen, PC-arbeiten, Wetter kontrolle (Tip: ClearSky App und Satelitenbilder),....
    es macht einfach Spaß und ist sehr breit aufgestellt.


    Viel Spaß beim Start und stelle unter "markt-Suche" eine Anfrage rein, probieren geht über studieren, Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hallo Tori,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: tori1117</i>
    <br />also ich wollte von meinem Garten aus das Teleskop per Wlan steuern.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Die Möglichkeit besteht natürlich, aber Du stehst doch eh neben dem Teleskop, dann kann man es auch mit dem Handcontroller bedienen. Die Bewegungsfreiheit wird durch das Kabel des Handcontrollers nicht eingeschränkt.
    WLAN kann man m.E. dann benutzen, wenn man von der Wohnung aus das Teleskop draußen auf z.B. der Terrasse steuern will, aber, hmmm... dann sollte auch eine Kamera dran sein, die Dir das Bild auf einen Laptop o.ä. liefert. Auch das was Sven sagt, das der Blick auf Tablet/SmartPhone die Dunkeladaption Deiner Augen zerstört und Deine Augen sich wieder gut 20 Minuten anpassen müssen.
    Mit der manuellen Bedienung eines Teleskop setzt Du Dich auch mit der Systematik auseinander, wie alles zusammen spielt.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Ich wollte Hilfe bei der Suche der Objekte go to Steuerung,
    weil ich bedenken habe die Objekte selber zu finden. Ich habe gesehen es gibt auch Push+ keine Ahnung wie gut das funktioniert.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Nichts gegen GoTo, gehe zu, ich nutze es selber und mag es nicht mehr missen.
    Aber es ist und bleibt eine Auffindhilfe und hat nichts mit Vollautomatismus zu tun.
    Da muss schon ein bisschen Aufwand betrieben werden, bis es mir meine Objekte gut findet. Einige Sterne, die so genannten Alignment-Sterne, sollte man schon kennen.
    Du wirst nicht umhin kommen Dich mit dem Nachthimmel auseinander zu setzen.
    PushTo oder Push+ gibt Dir per Handcontroller "nur" Anweisungen in welche Richtung(en) Du Dein Teleskop bewegen musst um Dein Objekt anzufahren. Soweit ich weiß müssen diese Push-Systemen, ähnlich wie GoTo, auch erst ausgerichtet werden.
    Die Montierungen müssen halt wissen wo sie stehen, um den einprogrammierten Himmel mit dem realen Himmel/Standort abzugleichen.
    Das Kennenlernen des Nachthimmels ist kein Hexenwerk. Bei jeder Beobachtungsnacht wird es besser. Auch die von Sven erwähnten Apps oder Programme helfen recht gut.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Aber es zu Lasten der Optik geht werde ich drauf verzichten.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Nun ja zu Lasten der Optik ist nicht ganz richtig, die Optik wird einfach kleiner da sonst kein, ich sag mal, akzeptabler Einsteiger Verkaufspreis zu Stande kommt.
    Die Optik wird nicht schlechter dadurch.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Hallo Tori,


    starte hiermit - das gibt Dir mit 750mm Brennweite und 3x Barlow genügend Power für Planeten. Im 10mm Okular sind das dann 225x Vergrößerung bei erträglicher AP und Einblicksverhalten, ebenso aber (ohne Barlow) mit f/5 noch ein schönes Richfield Erlebnis und mit 6 Zoll eine jahrzehntelang genutzte Standardöffnung für Amatuerteleskope.


    Goto & Nachführung sind Standard. Wifi auch.


    Straßenpreis ist unter 500 EUR. Beispiel:


    https://www.teleskop-spezialis…28e98db71d4b85cc6bc6be091


    Nur Lieferzeiten sind inzwischen überall ein Problem. Suchen ist also angesagt.


    Mein Tip: Als Neuling auf KEINEN Fall gebraucht, sondern nur von bekanntem Händler, möglichst in der Nähe, kaufen.


    Gruß,
    Peter


    Disclaimer: Habe diese Kombi bei diesem Händler gekauft und benutze sie ständig.



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: tori1117</i>
    <br />also ich wollte von meinem Garten aus das Teleskop per Wlan steuern. Ich wollte Hilfe bei der Suche der Objekte go to Steuerung,
    weil ich bedenken habe die Objekte selber zu finden. Ich habe gesehen es gibt auch Push+ keine Ahnung wie gut das funktioniert.
    Aber es zu Lasten der Optik geht werde ich drauf verzichten.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">

    Grandpa, what's a Climate Change Denier?


    It's someone who has lived long enough to see climate experts predicting another Ice Age by the year 2000 to predicting the Arctic would be ice-free by today.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Disclaimer: Habe diese Kombi bei diesem Händler gekauft und benutze sie ständig.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Diese Werbung habe ich in letzter Zeit häufiger in Einsteigerthreads gelesen und erinnert mich an den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier". [:D]


    Schönen Sonntag
    Ronald

  • Hallo Ronald,


    dass Du das öfters gesehen hast, liegt wahrscheinlich daran, dass


    a) die Anforderungen der Einsteiger sich ähnlich sind
    b) deren Budget sich in gleichen Größenordnungen bewegt
    c) und dass es tatsächlich eine der wenigen Lösungen ist, die im Wesentlichen alle genannten Anforderungen des OP erfüllt


    Gruß,
    Peter


    PS: Karl Kloß ist nicht der einzige Fachhändler, den ich empfehlen kann

    Grandpa, what's a Climate Change Denier?


    It's someone who has lived long enough to see climate experts predicting another Ice Age by the year 2000 to predicting the Arctic would be ice-free by today.

  • vielen Dank für die Antworten.
    Sollte man sich noch extra Okulare holen oder reichen die mitgelieferten erstmal?
    Und was ist mit einer Barlowlinse?

  • Hi Tori


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Sollte man sich noch extra Okulare holen oder reichen die mitgelieferten erstmal?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    1. Kommt es auf die Okulare an, die Mittgeliefert werden (Qualität, Brennweite). Oft wird hier was günstigeres mitgeliefert.
    2. Meist sind 2-3 dabei und eher größere Brennweiten, wenn du auch Planeten gucken willst, wären kleinere gut, sonst bleibt der Punkt ein Punkt.


    Oft wird ein Übersichtsokular in 2" empfohlen und dann die anderen in 1,25" in Abstufungen (welche wird sicher noch jemand schreiben, ich nix weiß nicht).



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Und was ist mit einer Barlowlinse?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Also fotografisch würde ich sagen "Ja logo" optisch machen dann aber kleinere Brennweiten bei Okularen mehr Sinn. Je mehr Glas im Lichtweg ist um so eher kann etwas "schief" sein und dann hat man nichts gewonnen, eher im Gegenteil.


    Gutes Nächtele, Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hallo Tori,


    Okulare kommt jetzt auch auf das angeschaffte Teleskop an.
    Grundsätzlich:
    - eines für die Übersicht/Affinden so um die 30mm mit ca. 68° Gesichtsfeld und in 2"
    - eines für mittlere Vergrößerung, so um die 17mm bis 20mm, ebenso Gesichtsfeld ca. 68°
    - eines für die Hochvergrößerung, so um die 8mm bis 10mm
    Für den Start reicht das. Was dazwischen liegt wird mit der Zeit aufgefüllt. Ist auch abhängig von dem was Du beobachtest und was Du sehen möchtest.
    Ich persönlich beobachte hauptsächlich mit 13mm, 17mm und 24mm.
    Am Refraktor FH meist auch noch niedrigere Vergrößerungen.


    Die mitgelieferten Okulare reichen für die ersten Abende, aber ein Austausch ist zu empfehlen.


    Barlow, für Planetenvideos würde ich auch sagen "ja logo", ansonsten stehe ich auch auf dem Standpunkt das man sich besser passende Okulare anschafft.
    Gute Barlows sind teuer und wie schon gesagt, Du bringst einiges Glas mehr in den Lichtweg.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Hallo, da wurde viel geschrieben und eigentlich nichts "gesagt"!
    So oder irgendwie so.
    Ich habe versucht, mich gedanklich an die Stelle von dem Tori, wer immer er auch ist, zu versetzen.
    Da würde ich als Beginner nicht durchblicken. Warum möchten Leute die
    nur Astrofotografie machen Einsteiger beraten. Das verstehe ich nicht.
    Gruß
    Marwin

  • Hallo Marwin,


    gegen Kritik ist ja nichts einzuwenden, aber... hmmm... wie wäre es dann selbst mit konstruktiven
    Vorschlägen, Erfahrungen... etc. aufzwarten?

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Hallo Mathias,


    hast auch viel geschrieben, warst aber nicht gemeint.


    Mein Gedankengang ist der, dass das auch ein User liest der so ein Teleskop wie von Tori verlinkt im Einsatz hat, aber durch die Sofortberater und den ausschweifenden Beratungstexten den "Löffel" schmeißt. Also seine Erfahrung mit so einem Teleskop gar nicht zum Zuge kommt.
    Oder wenn ich z.B. nur Astrofotografie mache und dann Einsteiger berate, für mich nicht so....na ja.


    Wie soll ich das sagen was ich meine? Ein bißerl Luft lassen. Nicht
    so zutexten.


    Viele Grüße
    Marwin

  • (==&gt;)marvin
    leider keine PM Funktion bei dir.


    Vielleicht aus dem ersten Post:
    "Weiß jemand, ob man sein Handy als Kamera verwenden kann und die Bilder per Wlan am Pc oder Handy übertragen kann?"


    Also ich habe PM Funktion, einfach da schreiben, wenn Probleme mit meinen Antworten bestehen, muss nicht ins Anfängerforum.


    Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hallo Sven,


    kann jetzt mit PM Funktion nichts anfangen.
    Astrotreff ist hier das Forum. Was ich da schreibe können Alle lesen und so soll es auch bleiben.


    Gruß
    Marwin

  • Hi Marvin,
    PM - Persönliche Mitteilung.


    Klar wenn du es brauchst hier ins persönliche zu gehen, dein Ding.
    Ich werde auf sowas einfach nicht mehr reagieren, da es Kindergarten ist und das habe ich beruflich gelernt.


    Meine Intention ist so gut ich kann zu helfen, wie glaube ich die meisten hier.
    Keiner von uns (allen) wird alles wissen und immer parat sein.
    Außerdem ist es wie zu den meisten Themen, es gibt mehrere Herangehensweisen.
    Ich habe auch nicht vor all zu langer Zeit angefangen und kenne auch die Problematik sich in das Feld ein zu finden.
    Mein Hinweis auf die reine Fotografie ist damit der Lesende es einordnen kann.
    Lange Texte sind halt meins, wenn ich rede ist das hier geschriebene eine extreme kurze Fassung.
    Keiner wird gezungen das zu lesen, auch du nicht.
    Wenn etwas Aufwand beim lesen schon verschreckt wird bei dem Hobby sowieso Probleme bekommen.


    Dazu behaupte ich
    1. nicht die "Reine Wahrheit" zu schreiben (hinweis auf meine Fotografie).
    2. sind die Antworten nicht Falsch.


    Bis jetzt fand ich es gut hier, von der Stimmung, da gerade sowas selten vorkommt.
    Häuft sich aber leider in der letzten Zeit.
    Das wird Anfänger sicher weniger verschrecken als lange Texte. (Ironie)


    Das war es aber zu diesem Dorfleben, sachlich ist sinnvoller gerade hier.


    Gute Nacht und schlaf schön, Sven

    Anfänger seit 2019

    EOS 70 D & DA

    EFs 18-135 USM; EFs 18-55 FST

    114/900er Fotoumbaunewton, 200/800er Newton

    CEM25P + Guidingcam und PHD2

    Meine Ergebnisse

  • Hallo tori,
    am 24.10 ist Astronomietag. Einge Sternwarten haben an diesem Tag geöffnet, soweit es unter den Coronabeschränkungen möglich ist. Wie wäre es wenn Du Dich da mal umsiehst und Dir die verschiedenen Möglichkeiten der Beobachtung oder auch der Fotografie erklären läßt. Ich bin der Meinung, wenn man "live" am Teleskop steht sind viele Erklärungen einleuchtender als die graue Theorie. Ich bin selber Mitglied einer kleinen Sternwarte und weiß daher: Keine Angst, wir beißen nicht....
    Gruß,
    Ulrich
    P.S. http://www.zvsd.org/Verzeichnis-Planetarien-Sternwarten

  • Hallo zusammen,


    Ulrich macht es vor und kehrt zum eigentlichen Thema zurück [;)].
    Ich denke diese öfter auftretenden "Zwischendiskussionen" sind noch weniger förderlich als zu lange oder zu kurze Texte.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • Hallo Mathias,


    diese "Zwischendiskussionen" sind schon nicht schlecht. Zeigen sie doch auf, wie Einsteigerberatungen bei einem anderen Forenteilnehmer ankommen
    können.


    Viele Grüße
    Marwin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!