Geht es mit den Internetforen bergab?

  • Hallo,


    habt ihr auch den Eindruck, dass die Nutzung von Internetforen immer weiter zurückgeht? Ich beobachte das nicht nur hier, sondern auch in einer Reihe anderer Foren, wo ich unterwegs bin. Die Anzahl der Beiträge pro Tag nimmt rapide ab und oft findet man die gleichen Personen, welche eine Diskussion führen. Es kommen zwar mal neue Leute vorbei und stellen eine Frage, sind dann aber auch schnell wieder weg.


    Die Qualität der Antworten bleibt zwar glücklicherweise recht hoch, was aber auch daran liegt, dass viele Aktive schon sehr lange dabei sind und seit den Anfängen hier schreiben.


    Wie empfindet ihr das?


    Gruß


    Carsten

  • Hallo erstmal,

    Quote

    habt ihr auch den Eindruck, dass die Nutzung von Internetforen immer weiter zurückgeht?


    das ist mir auch aufgefallen. Auch fällt mir auf, dass es manchmal nur einzeilige Kommentare gibt.
    Entweder sind manche Leute tippfaul oder sie wischen lieber, statt eine PC-Tastatur zu nutzen.
    Andererseits habe ich mich auch schon in manchen Foren nur angemeldet, um ein paar Fragen zu stellen.


    Gruß
    Ronald

  • Hi Carsten,


    ja, das habe ich auch beobachtet.
    Ich habe mich vor 18 (?) Jahren bei astronomie.de angemeldet, und wenig später auch hier.
    Alles, was man wissen musste, erfuhr man in diesen Spezialforen, und lernte entsprechende Leute kennen, mit denen man zum Teil immer noch Kontakt hat und sich zum gemeinsamen Astronomieren trifft.


    Die sozialen Medien, insbesondere Facebook, ziehen hier Leute ab.
    Das hat mehrere Gründe.
    Man muss dort keine spezialisierte Registrierung durchlaufen, um sich anschließend nur in einem einzigen Fachforum wiederzufinden. Das ist aber auch ein Qualitätskriterium: Wer diesesnProzess durchlaufen will, der meint es ernst, der will wissen, der will teilnehmen. Das ist bei Facebook mit einer Gruppeneinladung getan, mit ein paar Fingertipps schaltet man zwischen seinen Interessensgruppen hin und her.
    Das muss kein Nachteil sein.


    Zum anderen gibt es eine altersbedingte Verlagerung.
    Wir, die Älteren, kennen diese Fachforen, weil es "damals" kein Facebook gab.
    Einige von uns sind jedoch auch bei Facebook aktiv.
    Die Jüngeren kennen nur facebook, und verirren sich kaum in diese Spezialforen, weil sie vielleicht nicht auf die Idee kommen, nach ihnen zu suchen.


    Das Argument der Qualität müsste man genau durchleuchten.


    Ich selbst habe in der Facebook-Gruppe "Astrofotografie für Anfänger" große Hilfe erfahren, und bin dankbar dafür. Man muss oft nicht lange warten, bis man eine nützliche Antwort bekommt. Gepaart mit einem Gesamtsystem aus Bilder posten, Nachrichten schreiben etc.
    Aber: Es wird auch viel Unsinn geschrieben und, was mich fuchsig macht: Bedingt dadurch, dass es keine Hemmschwelle für die Anmeldung gibt, melden sich Leute an, die gar keinen Bock haben, auch nur Google zu bemühen.
    Die stellen dann wirklich Fragen, die durch einen Blick in Wikipedia erschöpfend beantwortet wären.
    Wir haben das früher mit diesen .... diesen Büchern gemacht!
    Diese "Ihr müsst das alles für mich machen"-Mentalität begegnet einem auf Facebook häufig, hier dagegen habe ich das noch nie bemerkt.


    Es könnte an der Zeit sein für die Forenbetreiber, sich auf Facebook in Form einer offiziellen Gruppe zu formieren, also die beiden Enden miteinander zu verbinden, um eine Überalterung zu verhindern.
    Vielleicht gibt es den Astrotreff.de ja schon auf Facebook und ich hab´s nicht mitbekommen. ;)



    Viele Grüße
    Thomas

  • Hi Thomas (und alle):


    https://www.facebook.com/astrotreff/


    Gibt es also ...


    Ich kann Deine Beobachtungen nachvollziehen. Hier auf dem Fachforum geht es tiefer in die Materie, waehrend Facebook "oeffentlicher" ist und deswegen mehr Einsteiger erreicht.


    Ein Vorteil bei FB ist, dass ich schnell mal Bilder einstellen kann, die sofort sichtbar sind. Und dann erreiche ich meine "Freunde", die teils astronomisch bewandert sind, teils auch nicht und dennoch meine Bilder recht nett finden. Das etwas narzisstische "Liken" hat hier den Vorteil, dass man schnell eine Reaktion auf sein Bild bekommt, da es mit einem Mausklick geht. Hier wuerde nicht jeder eine Antwort schreiben wie "Schoenes Bild!", und manchmal bekommt man deswegen gar keine Rueckmeldung. Da ist FB deutlich im Vorteil.


    Aber wenn ich tiefere Infos brauche - "Welche Montierung kauf ich mir?", "Warum klemmt DeepSkyStacker hier?", "Kann man mit der Twistertheorie die Punktsingularitaet des Ursprungs beweisen?" [:D], dann gehe ich hierhin.


    Und was mir beim Astrotreff gefaellt, ist der eher private und fast schon familiaere Umgang hier. Nicht an der Facebook-Hauptstrasse gelegen, ist es hier etwas ruhiger und tiefsinniger.

  • Hallo,


    Ich war ein paar mal auf Facebook angemeldet und war dort auch in diversen Astronomiegruppen angemeldet.
    Der große Vorteil von Facebook ist es, im Gegensatz speziell zum Astrotreff, Bilder und auch Links schnell und unkompliziert einstellen zu können. Meist kommen auch in kurzer Zeit Antworten zu verfassten Beiträgen.
    Der große Nachteil von Facebook war für mich die unstrukturierten Gruppen. Beiträge werden nur fortlaufend angezeigt und nicht wie in den Foren, in die einzelnen Fachforen einsortiert. Durch die fortlaufende Anzeige in Facebook ist es schwer, einen interessanten Themenbereich einzugrenzen.
    Was mich dort auch auch sehr stört, sind unqualifizierte "Spaßbeiträge", über die erst hinweg gescrollt werden muss. Der große Vorteil ,das dort Links unkompliziert geteilt werden können ist auch ein großer Nachteil, denn es werden zu viele uninteressante im Diskussionsverlauf eingebunden, eben auch "Spaßlinks" mit irgendwelchen Bildchen und Sprüchen.


    Speziell im Astrotreff, einem klassischen Forum, fehlt mir die Bereitschaft vom Forenbetreiber die verwendete Software aktuell und modern zu halten.
    Das es anders geht ist im Forum von Astronomie.de zu sehen, das mit einem modernen Editor, einem unkomplizierten Bildupload und weiteren guten Werkzeugen für die dort Beiträge schreibenden Leute glänzt.
    Hier im Astrotreff wurde und wird es komplett verschlafen, die Forensoftware entweder auf dem neuesten Stand zu bringen, oder da das mit dieser Software nicht möglich ist, eine neue Software einzusetzen.
    Auch das trägt meiner Meinung dazu bei, das weniger geschrieben wird.


    Viele Grüße
    Gerd

  • Die Vorzensur für das Hochladen von Bildern ist für mich ein Grund hier weniger zu posten. Wenn ich einen Beitrag schreiben will, aber erst bis zum nächsten Tag auf Freigabe warten muss, schreibe ich eben nicht - oder eben bei den Schwarz-Gelben.

  • Quote

    Original erstellt von: HHausHH

    Die Vorzensur für das Hochladen von Bildern ist für mich ein Grund hier weniger zu posten. Wenn ich einen Beitrag schreiben will, aber erst bis zum nächsten Tag auf Freigabe warten muss, schreibe ich eben nicht - oder eben bei den Schwarz-Gelben.

    Hallo,


    So ist es bei mir auch.
    Im Moment habe ich die Zeit dazu, da ich mit angebrochenen Handgelenk zu Hause bin.
    Normalerweise überlege ich mir es gut einen Beitrag zu schreiben, in dem ich Bilder einbinden möchte. Ich muss dann abends den Beitrag (vor)schreiben, die Bilder hochladen um dann am nächsten Tag den Beitrag fertig zu schreiben oder um ihn nochmals zu editieren. Meistens lasse ich es dann ganz bleiben, etwas zu schreiben.


    Viele Grüße
    Gerd

    Beobachtung der Sonne, Mond, Planeten und Kometen, Nebel, Sternhaufen und Galaxien.

    corcaroli.de

    Edited once, last by CorCaroli: Formatierungen wieder hergestellt. ().

  • Sorry Gerd,


    Quote

    Ich muss dann abends den Beitrag (vor)schreiben, die Bilder hochladen um dann am nächsten Tag den Beitrag fertig zu schreiben oder um ihn nochmals zu editieren


    Hier im Astrotreff wurde und wird es komplett verschlafen, die Forensoftware entweder auf dem neuesten Stand zu bringen, oder da das mit dieser Software nicht möglich ist, eine neue Software einzusetzen. Dazu hat matss sich schon mehrfach geäußert. Er betreibt das Forum privat, eine Umstellung mit sauberer Einbindung des kompletten Archivs dürfte Kosten im mittleren 5-stelligen Bereich erfordern und bei fast 23.000 Usern sind auch die monatlichen Kosten nicht zu verachten- siehe z.B. Preise bei Xobor- für eine genaue Auflistung der Staffelpreise finden sie- das hier findet sich unter der Tabelle


    Gruß Stefan

  • ich persönlich finde Facebook grauenhaft unübersichtlich und ich habe keine Lust mich den überwiegenden Anteil der Zeit im Internet damit zu verbringen zu suchen und zu navigieren....

  • Quote

    Original erstellt von: CorCaroli

    [...Was mich dort auch auch sehr stört, sind unqualifizierte "Spaßbeiträge", über die erst hinweg gescrollt werden muss...]



    Da die meisten das aus Spaß machen und die ganze Sache nicht so bierernst sehen, sind es doch solche Beiträge, die die an sich drögen Fachdiskussionen auflockern. ;)


    Quote

    [...Der große Vorteil ,das dort Links unkompliziert geteilt werden können ist auch ein großer Nachteil, denn es werden zu viele uninteressante im Diskussionsverlauf eingebunden, eben auch "Spaßlinks" mit irgendwelchen Bildchen und Sprüchen...]


    Wenn man das alles zu ernst nimmt, kann man diesen Eindruck gewinnen, ja. :)



    Quote

    [...Speziell im Astrotreff, einem klassischen Forum, fehlt mir die Bereitschaft vom Forenbetreiber die verwendete Software aktuell und modern zu halten. Das es anders geht ist im Forum von Astronomie.de zu sehen, das mit einem modernen Editor, einem unkomplizierten Bildupload und weiteren guten Werkzeugen für die dort Beiträge schreibenden Leute glänzt. Hier im Astrotreff wurde und wird es komplett verschlafen, die Forensoftware entweder auf dem neuesten Stand zu bringen, oder da das mit dieser Software nicht möglich ist, eine neue Software einzusetzen. Auch das trägt meiner Meinung dazu bei, das weniger geschrieben wird. ...]


    Das ist eine Geldfrage.
    Ich habe hier noch nie was bezahlt, also schaut man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul.
    Lass uns doch jeder 10,-EUR für die Modernisierung des Astrotreffs spenden.
    Wenn man bedenkt, was wir an Geld ausgeben, um Ausrüstung zu haben, mit der wir geschlossene Wolkendecken betrachten können, sind 10,-EUR absolut nichts.
    Wie wär´s ?

  • Vielleicht liegt es auch daran, dass schon so vieles immer und immer wieder geschrieben wurde und ein gewisser "Sättigungsstand" erreicht ist?
    Bevor man hier das 47-te Thema zu "welches Teleskop für Deep Sky und Planeten" oder "Komme mit meiner DSLR nicht in den Fokus" oder "wie finde ich Andromeda" eröffnet, kann man ja auch "Stichwort1 Stichwort2 site:http://www.astrotreff.de" in Tante Gockel eingeben und kriegt teils zentnerweise Treffer.


    Speziell im Astrotreff erkenne ich auch ganz klar eine Überalterung sowohl der Software als auch der Mitglieder die sie noch nutzen. Welcher Astroneuling ist bereit, sich mit dieser antiquierten Forensoftware abzumühen? Die weitaus meisten kommen kurz, greifen die Expertise ab und verschwinden wieder, ohne etwas zurückzugeben.


    Ich habe die Hoffnung auf eine neue Software längst aufgegeben. So wird der Astrotreff verschwinden, entweder in einem Knall als Supernova, oder langsam und leise als Weißer Zwerg.

  • Quote

    Original erstellt von: Stathis

    Bevor man hier das 47-te Thema zu "welches Teleskop für Deep Sky und Planeten" oder "Komme mit meiner DSLR nicht in den Fokus" oder "wie finde ich Andromeda" eröffnet, kann man ja auch "Stichwort1 Stichwort2 site:http://www.astrotreff.de" in Tante Gockel eingeben und kriegt teils zentnerweise Treffer.


    Damit setzt Du aber etwas voraus, was ich überall vermisse: Eigenleistung. Die Leute haben das Internet überall dabei, und sind unfähig (oder zu blöd), Suchmaschinen oder Wikipedia zu benutzen.


    Ich war auf Facebook in einer "Astronomie für Einsteiger"-Gruppe, weil ich eingeladen wurde.
    Da zeigt sich exakt das, was DU sagtest: Die 47te Frage zu ein und demselben Thema. Gut, jetzt muss man auch sagen, dass Facebookgruppe linear strukturiert sind, man findet Themen nur schlecht. Dennoch gibt es eine Suchfunktion, die aber keiner netzt.


    Dann laden Leute verwischte Handyfotos hoch und fragen: "Was habe ich hier fotografiert?" Da fällt einem nichts mehr ein.
    Verweist man dann auf Google und kostenfreie Astronomie-Apps, wird man blöd angemacht.
    Ich habe soviel Bequemlichkeit und Dummheit nicht mehr ausgehalten und die Gruppe verlassen. Die Leute werden immer dümmer.


    Das ist hier (noch) anders, weil die Hürden höher sind.


    Zum Thema Software: Warum keine Spendenaktion? Ich wäre dabei.



    Viele Grüße
    Thomas

  • Das Problem ist, dass man sich mit einem Forum ganz schoen viel ans Bein bindet, und das ueber viele Jahre. Im schwarzen Forum war es ja auch urspruenglich nur eine Einzelperson, die das Forum betrieb - um es dann in die Haende einer Moderatorengruppe zu geben. Viele Foren werden nach einigen Jahren aufgegeben und sterben so aus, waehrend die guten Foren bleiben. Wichtig ist neben der Technik auch, dass sich die Nutzer auf einem Forum wohlfuehlen und das macht naturgemaess eine Menge Arbeit. Im Prinzip muesste man eine Gruppe finden, die bereit ist, da mitzuhelfen, da es fuer eine Einzelperson zu viel ist.


    Zu sozialen Medien: Die geringere Beitragsschwelle gepaart mit der hoeheren Zahl erreichbarer Nutzer hat Vor- und Nachteile. Aber ein soziales Netzwerk bleibt natuerlich ein solches, und kein Fachforum. Deshalb der Lineare Strom, in dem man kaum wiederfindet, was man gestern gesehen hat und deshalb auch alle moeglichen Spassposts. Und den anderen Unsinn, wie Kettenbotschaften ("Teile mich, wenn Du auch ein Schaf bist ...") und besonders aergerlich manipulierende politische Botschaften zweifelhafter Natur. In Bezug auf das Informationsangebot ist Facebook ein belebter Marktplatz - der Astrotreff dagegen ist ein exklusives Fachgeschaeft.

  • Angesicht der Halbwertszeit im Internet gibt es den Astrotreff schon sehr lange. Und bevor er stirbt, wird es eher die eine oder andere FB-Gruppe nicht mehr geben ...


    Klar, er ist textlastig und setzt eine vernünftige Tastatur voraus. Und verlangt, dass man sich ein paar Gedanken macht zu dem, was man so eintippt ... BEVOR man es tippt.



    PS:
    .. und die Daten landen nicht irgendwo in den USA ...

  • Hallo,


    Stefan:


    Quote

    Faule Ausrede, du hast eine eigene Webseite und kannst damit jedes Bild direkt und sofort in deine Beiträge verlinkt einbinden.


    Dann hätten wir genau das, was du in einigen deiner Beiträge anprangerst: Die Bilder werden dann außerhalb vom Astrotreff gelagert und sind dann nicht mehr verfügbar sobald diese gelöscht werden.
    Freilich kann ich meine eigenen Bilder die ich dauerhaft auf meiner Seite veröffentliche hierher verknüpfen.
    Ich speichere aber diejenigen Bilder auf dem Server nicht dauerhaft, die ich nur bezogen auf dem jeweiligen Beitrag einbinde. Würde ich auch diese Bilder dauerhaft speichern, führt das zu:


    • Verbrauch vom begrenzten Speicherplatz (auch wenn dieser bei mir groß ist).
    • Unnötigen Traffic.


    Quote

    Speziell im Astrotreff erkenne ich auch ganz klar eine Überalterung sowohl der Software als auch der Mitglieder die sie noch nutzen.


    Die Überalterung der Mitglieder wird sicher dazu führen, das in einigen Jahren etliche Beiträge weniger geschrieben werden, besonders die der Mitglieder die jetzt immer noch viel und gehaltvoll schreiben, aber selbst nicht mehr die jüngsten sind.
    Ich habe den Eindruck, das so viele neue und junge Leute hier nicht mehr nachkommen, die gute Beiträge verfassen wollen und/oder können.


    Viele Grüße
    Gerd

    Beobachtung der Sonne, Mond, Planeten und Kometen, Nebel, Sternhaufen und Galaxien.

    corcaroli.de

    Edited once, last by CorCaroli: Formatierungen wieder hergestellt. ().

  • Hallo,


    da hast Du nicht ganz unrecht, Gerd.
    Ich war vor Kurzem auf meinem ersten Astrostammtisch.
    Erster Eindruck: WOW - fachlich auf hohem Niveau.
    Aber ich war wohl einer mit der Jüngsten - und das mit 52.


    Die Überalterung der Gesellschaft in den Industrienationen wird in den nächsten Jahren stetig voranschreiten.
    Die Erwachsenen werden auch immer später Eltern.
    Ich gehöre auch auch dazu. Bin für die Kids Papa, Taxi und "Nachhilfelehrer" für die technischen Zweige.
    Da bleibt nicht mehr viel Zeit übrig.
    Man fängt mit dem Thema Astronomie dann erst spät an.
    Das betrifft letztendlich auch den Astrotreff.


    Und wie Stathis auch schreibt, schaut man erst im Archiv nach und findet viele Informationen,
    wobei sich dann meist eine neue Anfrage erübrigt.


    Ja, die Oberfläche vom Astrotreff hat ein wenig was von DOS-Retro.
    Aber nichts für ungut. Ich bin froh, dass es den Astrotreff gibt.
    Vielleicht kann man in Zukunft wirklich das Hochladen von Bildern beschleunigen und ggf.
    bei zu wenig vorhandenem Speicher im Gegenzug die Halbwertzeit von Threads (oder nur deren Bilder) kürzen.
    Bin bei gutem Konzept generell auch bereit einen Obelus zu geben.
    Schaun wir mal, was da noch kommt.


    CS
    Chris

    TS APO 115 f/7, TS RC10" f/8 Carbon, AZ-EQ6GT, ASI294MC-Pro, InfinityC, EOS6da, ASI120mini

  • Für Bilder ist der Speicherplatz nicht das Problem.


    Der Upload steht unter Moderationsvorbehalt, Bilder müssen freigeschaltet werden. Wenn der Astrotreff Bilder hostet, die im Forum (oder sonst) genutzt werden, will er auch kontrollieren, was er hostet oder ablehnt. Bei fremd verlinkten Bildern ist zunächst nur der User der "Störer", wenn was schief läuft ... bis sich jemand beim Treff beschwert und Admins/Mods eingreifen oder die Beschwerde als unberechtigt abweisen.


    Unsere Rechtssituation dazu ist so alt wie das Forum und hinkt der aktuellen Technik weit hinterher ...


    Die Bildgröße wiederum ist ein Kompromiss wegen Lesbarkeit im Forum, weil die Software da halt so ihre Altersschwäche hat.

  • Liebe Sternfreunde,


    Forum alt, nicht "hip genug" ?!? Mir ist an den Inhalten gelegen, ich brauch's nicht bunt und (vermeindlich) modern.
    Steht nicht der fachliche Austausch im Vordergrund. Ich bewundere ehrlich diejenigen, die immer wieder geduldig auf "Welches Fernrohr soll mir kaufen" antworten.


    Ich stoße immer wieder auf Anregungen und schätze den Austausch, da die Astrogemeinde doch eher dünn gesäht ist und man nicht "an jeder Milchkanne" 11 Freunde mit demselben Hobby findet.


    Mir nötigt es Respekt ab, dass es Menschen gibt, die das hier am Laufen halten - offenbar aus Freunde am Tun und der Astronomie!

  • Quote

    Original erstellt von: Chris68

    Hallo,

    da hast Du nicht ganz unrecht, Gerd. Ich war vor Kurzem auf meinem ersten Astrostammtisch. Erster Eindruck: WOW - fachlich auf hohem Niveau. Aber ich war wohl einer mit der Jüngsten - und das mit 52.


    Das war wohl schon immer so. Astronomie ist eher was für die Älteren. Heute bin ich 72. Als ich mit 14 begann, mich für die Sterne zu interessieren, war ich mehrmals im Hamburger Planetarium. Dort bin ich dann in den "Verein Hamburger Sernfreunde" eingetreten. Nach kurzer Zeit dann wieder raus. Bei den Treffen des Vereins gab es einfach keine jungen Leute.

  • Quote

    Das war wohl schon immer so. Astronomie ist eher was für die Älteren. Heute bin ich 72. Als ich mit 14 begann, mich für die Sterne zu interessieren, war ich mehrmals im Hamburger Planetarium. Dort bin ich dann in den "Verein Hamburger Sernfreunde" eingetreten. Nach kurzer Zeit dann wieder raus. Bei den Treffen des Vereins gab es einfach keine jungen Leute.


    Ich bin in verschiedenen Foren unterwegs in denen auch eine gewisse Vergreisung zu beobachten ist und bei denen ich mit Ende 50 nicht zu den Alten zähle. Dort geht es aber deutlich quirliger zu.


    Das führe ich auch darauf zurück, dass die Forensoftware dort auch für Tablet und Smartphone optimiert ist. Selbst die alten Knacker nutzen vermehrt solche Geräte und klemmen sich nicht vor einen PC.
    So schön ich bewährtes finde und wirklich Verständnis für das zurückschrecken vor dem Aufwand habe, vielleicht müsste doch mal eine modernere Forensoftware her. Einen Beitrag, auf den ich per Mail Abo hingewiesen wurde, am Smartphone zu öffnen ist schon echt masochistisch.


    Wolf

  • Hallo zusammen
    das hab ich auch bemerkt. was die Deutschsprachigen Astro Foren berieft, es gibt kaum welche. entweder wird man runtergemacht oder sie machen zu wie Astroinfo.ch wegen GSVO.


    grüsse und bleibt Gesund
    Palmi81

  • Nun, nach der Umstellung des alten Astrotreff auf eine moderne Software, auch komfortabel für mobile Geräte, mit direktem Login für Facebook- oder Google-Accounts und auch sonst mit vielen neuen Funktionen werden wir ja sehen, ob es mit Internetforen wirklich bergab gehen MUSS ...


    Es liegt nur noch an uns, das Gegenteil zu beweisen :)


    Gerade einige neuere Features, wie die Benutzerkarte (die es eben einfach macht, Leute in der Region zu finden), der Atlas (der sowohl Einsteigern nützlich sein wird, als auch auf Reisen gute Anregungen liefern kann, was man mal anschauen sollte) oder endlich Kalender mit interessanten Events für alle - das kann kein social Network so bieten.


    Auch unsere Suchfunktionen (da hab ich doch mal was gelesen ...) sind deutlich besser, als alles, was Facebook und Co. liefern könnten.


    Wenn wir diese Umgebung füttern (mit Tips, Terminen, Beobachtungsorten, Treffen, was weiss ich), dann werden wir locker die nächsten 30 Jahre überstehen.

    Und was dann passiert, könnt Ihr hier nachlesen ...


    lg matss

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!