DSLR Deepsky Aufnahmen, was sind das für Streifen?

  • Hallo zusammen,


    ich bin mal wieder ratlos!


    Nachdem ich jetzt nun endlich wieder mal Fotos machen konnte, weil das Wetter eine Woche lang ziemlich gut war, bin ich ja an sich mit meiner Ablichtung von M33 Dreiecksgalaxie ganz zufrieden:


    N150/750
    Komakorrektor
    EOS550D unmodifiziert
    etwa 8° C (Nachts)
    Milchstraße so eben mit bloßen Augen zu sehen


    Lights:
    ISO800_30sec (Einzelbelichtung)
    Gesamtbelichtung etwa 2h_25m


    Darks, Bias, Flats


    Deep Sky Stacker, Gimp



    Ich sehe aber, wenn ich das Foto etwas vergrößer die unten gezeigten Spuren (Schraffierungen von den hellen Bereichen diagonal zur Bildausrichung gehend.)


    Die Streifen gehen weder senkrecht noch waagerecht durch das Foto.
    (Wahrscheinlich eher zufällig genau in RA-Richtung zeigend)


    Was kann das sein und vor allem wie kann ich es in Zukunft abstellen bzw. reduzieren? (EOS550D am Newton 150/750)







    Ich hoffe jemand hat da eine Idee und kann mir helfen!


    Liebe Grüße,
    Frank

  • Ach so, könnte noch hilfreich sein:


    Spiegelverriegelung (Spiegelvorauslösung war aktiv, Spiegel klappt also etwa 2sec vor Belichtung hoch)


    LiveView war ausgeschaltet! (zur Vermeidung der Fotosensor Erwärmung)


    Viele Grüße,
    frank

  • Hallo Frank,


    für diese Streifen könnte es einige Ursachen geben. Der erste Verdacht, den ich hätte liegt darin, dass die Aufnahmen nicht gedithert wurden?
    Oder aber die Darks haben nicht ganz die richtige Temperatur gehabt?
    Weiterhin fällt der enorme Grünstich auf. Wie sieht dein Workflow so aus?

    Beste Grüße und CS

    Marco

  • Hallo Marco,


    gedithert wurden die Lights nicht, hast recht! (habe ich leider noch keine Ahnung von wie das geht!)


    Habe noch mal in die Aufnahmeserie gesehen:


    Temperaturgefälle von Abends durch die Nacht durch bis zum Morgen wahr von abends +8° C auf +3°C.


    Die Lights wurden zwischen 00:08 und 04:15 gemacht (Die besten 2h25m hab ich genommen)


    Und jetzt kommt eventuell der Fehler:


    Habe abends 30 Darks bei +8°C gemacht
    Und morgends 30 Darks bei +3°C.


    Diese 60 Darks habe ich im Deep Sky Stacker (also 60Stk.)geladen!


    Ich versuche mal mit wenigen Lights zu stacken und diese nahe an eine Dark Temperatur ran zu bekommen (Abends oder morgends, mal sehen. Hab ja alle Daten noch auf dem PC!)


    Melde mich zum Ergebnis!


    Heute schaffe ich es aber wahrscheinlich nicht mehr!


    Danke Marco für den Denkansatz,


    viele Grüße,
    Frank

  • Hallo Frank,
    In welchem Datei-Format sind die Aufnahmen gemacht worden und wurden diese Aufnahmen evtl. in einen anderes Dateiformat umgewandelt vor dem Stacken?


    Versuche diese Aufnahmen mal mit Sequator zu stacken und diese unbedingt vor der Weiterverarbeitung in das Tif-Datei-Format abzuspeichern. Konvertiere mal die Original-Aufnahme in das herkömmliche jpg-Format und betrachte diese Aufnahme ob diese diese Spuren vorhanden sind.

    Nicht nur Menschen träumen, sondern Sterne auch.

    :telescope: 150/750 mm Skywatcher Newton | :camera: Canon EOS 600d + 14 mm Walimex, 24 mm Weitwinkel, 80 - 300 mm Tele, 16 - 55 mm Zoomobjektiv |

    Aktuelle Wetterdaten aus Wetterstation und Homepage

    »»»»»» Wetterübersicht Ehingen ««««««« | »»»»»» Sternwarte Ehingen ««««««« | »»»»»» ISS Überflugszeiten «««««««


    Gruß Manfred

  • Hallo,


    man nennt das Walking Pattern Noise oder Regenrauschen. Tatsächlich hilft da nur dithern. Hab ein Video dazu gemacht:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    CS Frank

  • Hallo zusammen!


    Dateien hab ich im Deep Sky Stacker im original RAW Format der EOS eingelesen.


    Das sind CR2-Dateien.


    Danke euch Manfred und Frank, ich bleibe dran am Problem!


    Melde mich dann (auch zu den Fragen und Empfehlungen der vorherigen Beiträge)


    Viele Grüße,
    Frank

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Frank70</i>
    Melde mich dann (auch zu den Fragen und Empfehlungen der vorherigen Beiträge)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Frank,


    bitte tue das, würde mich wirklich interessieren, was dabei heraus kommt. [:)]

    Beste Grüße und CS

    Marco

  • Hallo zusammen,


    also hier weitere Fakten:


    Die Einzelbilder als .CR2 (RAW) zeigen dieses Muster der Schraffierung nicht!


    Der Stack (Deep Sky Stacker) vieler solcher Einzelbilder zeigt im gestackten Bild (autosave . tiff) schon genau diese Schraffur!


    Meine Montierung hatte ich sehr genau mit der Scheiner Methode ausgerichtet!


    Der Drift in Dec war über viele Stunden (während der Fotosession)fast gleich Null!


    Ich habe aber einen starken Drift exakt in RA! (Ich guide nicht)


    Meine Nachführung in RA läuft rein mechanisch!


    Schätze mal, dass da eventuell sogar Mikroschritte ausfallen! (Meine Nachführung "hinkt hinterher". Verliert quasi den Anschluss an den davon ziehenden Sternen)


    Ich habe blauäugig den Meridiandurchgang (Zenitnahe)während der Fotosession ignoriert! (eventuell "kippt" der Newton da auch ein wenig weg)


    Leider fotograffiere ich sehr konservativ mit programmierter "Serie" im externen Fernauslöser an der EOS. (Fotos gehen per 10m USB-Kabel an den Laptop in der Garage und werden auf dem Laptop abgelegt. (EOS-Utility hilft da sehr)


    Unten mal die Schraffurrichtung und die RA-Spur bei RA Stillstand



    Habe mir Frank's (Sackenheim) sein Video (s. verlinkung oben) angesehen! (Danke dir noch mal Frank (frasax).


    Ich sehe deine Videos immer wieder gern! Danke für die Mühe, die du hier aufwendest um uns "mitzunehmen"!



    Ich glaube es ist wirklich diese kontinuierliche Drift!
    Und daraus folgend im Stack das "Walking Pattern Noise"!


    Melde mich wieder wenn ich noch mehr herausgefunden oder bestätigt bekommen habe!



    Ich bin so froh, dass ihr da draußen (oder in den Wohnzimmern) seit!


    Schönen Abend euch Allen und Gruß,
    Frank

  • Hallo noch mal kurz!


    Seht es bitte nicht als unhöflich wenn ich etwas zögerlich reagiere oder verspätet Fakten liefere!


    Bin im Moment zeitlich etwas knapp dran!


    Melde mich aber immer, sobald ich weitergekommen bin und Neuigkeiten habe!



    Viele Grüße,
    Frank

  • Hallo Frank,


    schön wenn das Video helfen konnte. Die einzige Möglichkeit dieses Muster weg zu bekommen ist dithern. Dazu müsstest du aber vermutlich erstmal aktiv nachführen. Hier kann ich dir , auch wenn es eine weitere Investition ist, zu zwei Dingen raten: MGEN3 Autoguider oder du kaufst dir eine Nachführkamera und führst über PHD2 nach. Dann benötigst du aber noch eine Aufnahmesoftware, die das Dithering auslöst. Da kann ich dir APT (AstrophotographyTool) empfhelen. Alternativ kannst du natürlich mal "manuell" dithern, in dem du nach jeder Aufnahme mit der Handsteuerbox den Bildausschnitt ganz leicht versetzt.
    Aber auf Dauer wird dir eine Nachführung bessere Ergebnisse liefern.


    P.S. Videos zu PHD oder dem MGEN findest du auch auf meinem Kanal.
    CS Frank

  • Hallo Frank (frasax),


    Mitte Oktober sollte ich endlich meine bestellte EQ6-R Pro bekommen!
    Dann hab ich wenigstens schon mal die Möglichkeit "aktiv" nachzuführen und ich erhoffe mir in erster Linie dank "PPEC" Schneckenfehlerkorrektur mit meiner "mechhanischen" Nachführung der Montierung nicht so den Anschluß an den davonziehenden Sternen zu verlieren wie mit meiner EQ-500.


    Gut, das wird das Problem des (ohne dithern Fotografieren) nicht vollständig lösen!


    Den MGEN hab ich schon seit langen im Auge, aber der ist ja sooooo teuer!


    Gruß,
    Frank

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">


    Den MGEN hab ich schon seit langen im Auge, aber der ist ja sooooo teuer!


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, sagen wir mal verhältnismässig teuer. Ich habe auch seeehr lange gezögert, habe aber vorher schon Jahre mit Software Autoguiding betrieben. Nur benötigt man dann zwingend einen Laptop oder irgend eine Form von Computer. Guidingcams gibt es natürlich günstiger, z.Bsp. die ZWO Asi 120.
    Wie Dirk schreibt kannst du auch gebraucht nach einem MGEN2 suchen. Der macht seinen Job natürlich auch und guidet nicht schlechter als der MGEN3, aber ich möchte nicht mehr zurück zum MGEN2. Der MGEN3 ist schon seeeehr sexy in Punkto einfache Bedienung.


    CS Frank

  • Danke euch beiden!
    Ich könnte ja auch nach einem gebrauchten MGEN3 schauen!


    Aber ich denke mal, bevor kein MGEN4 raus ist, wird es sschwierig!


    Viele Grüße
    Frank

  • Hallo zusammen, Hallo Marco.


    So, habe gerade einmal 44 Stk. Lights aus den frühen Morgenstunden mit den morgentlichen Darks (also annähernd selbe Temperatur) gestackt!


    Ergebnis: Auch hier sind die beschrieben "Streifen" zu sehen am fertig gestackten Foto! (autosave.tiff) (Deep Sky Stacker)




    Dann habe ich lediglich 3 Stk. Lights aus den Morgenstunden mit den morgentlichen Darks (also annähernd selbe Temperatur) gestackt (wie oben)!


    Ergebnis: Am fertig gestackten Foto sind die Streifen, wenn überhaupt, nur zu erahnen, aber auch nur mit viel Vorstellungskraft!



    Mein Fazit: Es liegt nicht an Temperaturdifferenzen, sondern am aufsummieren der vielen Einzelfotos (stacken). Eventuell dann speziell an der "Drift" (von Foto zu Foto) in eben genau der Streifenrichtung. (Bei mir RA-Richtung)


    Also: Dithern könnte hier die Lösung sein, wie ihr beschrieben habt!


    &gt; Manfred, ich versuche es, wie du beschrieben hast, mal im "Sequator"! Melde mich dann auch hier zu wenn ich es hin bekommen habe! Wird aber ein paar Tage dauern, da ich das Programm noch nicht kenne/behersche!


    Viele Grüße,
    Frank

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Frank70</i>
    <br />Hallo zusammen, Hallo Marco.


    So, habe gerade einmal 44 Stk. Lights aus den frühen Morgenstunden mit den morgentlichen Darks (also annähernd selbe Temperatur) gestackt!


    Ergebnis: Auch hier sind die beschrieben "Streifen" zu sehen am fertig gestackten Foto! (autosave.tiff) (Deep Sky Stacker)


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    (==&gt;)Frank,
    Mit welcher Belichtungszeit hast du die wieder aufgenommen? Also bei meiner Kamera habe ich so was noch nie gesehen. Das könnte auch am Sensor liegen. Sensor-Reinigung bei deiner Kamera aktiviert? Ob bei einer Belichtungszeit von 30 Sekunden als Beispiel auch das Dithern unbedingt angewendet werden muss, kann ich nicht beurteilen. Aber vermutlich tritt diese Muster wohl eher immer fast an der gleichen Stelle auf?


    Dann habe ich lediglich 3 Stk. Lights aus den Morgenstunden mit den morgentlichen Darks (also annähernd selbe Temperatur) gestackt (wie oben)!



    &gt; Manfred, ich versuche es, wie du beschrieben hast, mal im "Sequator"! Melde mich dann auch hier zu wenn ich es hin bekommen habe! Wird aber ein paar Tage dauern, da ich das Programm noch nicht kenne/behersche!


    &gt;&gt; Das ist nicht schwierig. Würde so vorgehen wie hier in dem Video beschrieben:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    ab 14:45 Uhr

    Nicht nur Menschen träumen, sondern Sterne auch.

    :telescope: 150/750 mm Skywatcher Newton | :camera: Canon EOS 600d + 14 mm Walimex, 24 mm Weitwinkel, 80 - 300 mm Tele, 16 - 55 mm Zoomobjektiv |

    Aktuelle Wetterdaten aus Wetterstation und Homepage

    »»»»»» Wetterübersicht Ehingen ««««««« | »»»»»» Sternwarte Ehingen ««««««« | »»»»»» ISS Überflugszeiten «««««««


    Gruß Manfred

  • Hallo Manfred, hallo zusammen.


    Das waren die selben Lights, diese habe ich ja noch auf dem PC! (ISO800_30sec)


    Auch die Flats und Bias waren dabei die selben wie zum Beginn des Chats geschrieben.


    Habe halt nur die morgentlichen Darks genommen, weil diese etwa gleich waren wie die benutzten Lights (+3 Grad C)


    Sensorreinigung ist aktiv!


    Habe dieses Streifenmuster auch vorher so noch nie gehabt (Fotografiere erst seit Anfang des Jahres, etwa April, DeepSky)


    Hatte aber auch noch nie mit einer "eingescheinerten" Montierung belichtet (etwa 4h15min gesamt)
    Sonst hatte ich sicher immer einen Mix aus Dec-Drift und RA-Wandern, wegen der nicht ganz so sauber laufenden Nachführung (Schneckentrieb, mechanisch!) und der nicht ganz korrekten Einnordung (Polausrichtung).


    Danke dir für den link oben zum "Sequator"!


    Werde mich dann mal daran wagen!!


    Viele Grüße dir und natürlich allen anderen!


    Frank

  • Hallo Frank,


    den Versuch mit Sequator kannst Du Dir sparen. Dort entstehen die gleichen Streifenmuster. Am Dithern geht kein Weg vorbei.

  • Moin,


    yep, gegen Banding helfen nur gute (!) Darks/Bias und Dithern. Auch mit guten Kalibrieraufnahmen kriegt man es nicht ganz weg, nur Dithern läßt es rausmitteln.


    CS
    Jörg

  • Gut das du mich so unter Druck setzt Manfred!


    Habe gerade alles so einfach wie möglich gehalten und den Sequator installiert!


    Habe 99 Lights M33 (ISO800_30sec) als Lights geladen! (a 30sec= etwa 50min Gesamtbelichtung -&gt; starke Drift in RA zwischen den Einzelbildern wie bekannt)


    Keine "Noise images".
    Keine "Vignetetting images"


    Alles lief sauber durch!


    Ergebnis: Die Strichspuren (Schraffierung) sind genau so da, wie zum Anfang dieser Geschichte!



    Dumm an der ganzen Sache ist halt, dass ich mir für die "Polausrichtung" etwa 2,5 Std Zeit genommen hatte und die Montierung sehr, sehr genau bei 300-fach (N150/750) eingescheinert habe (Live View am Laptop mit aufgeklebtem Doppelfadenkreuz in RA/Dec ausgerichtet, mehrfach 20min beobachtet, nur RA-Wandern durch Schneckentrieb. Keine Dec Abweichung in Süd und Ost)! Bis auf das Nachhinken in RA lief das wirklich sauber.


    Stack Ergebnis aus Sequator folgt! Bildfreigabe noch nicht erfolgt vom Admin!


    Viele, viele Grüße,
    Frank

  • Hier das Foto aus dem Sequator (99x ISO800_30sec = etwa 50min Gesamtbelichtung)



    Ein Versuch war es Wert, und jetzt habe ich auch ein zweites Stacking Programm!


    Schön am "Sequator" ist, dass man auch Fotos mit "feststehendem" Vordergrund stacken kann!


    Da geht eventuell etwas mit meinen "Neowise" Fotos in Sachen stacken!


    Dank dir Manfred und viele Grüße,
    Frank


    PS: Hans und Jörg, hatte während meiner Schreiberei nicht mitbekommen, dass ihr mich bremsen wolltet (in Sachen Sequator)


    Danke euch für die Berichte, werde wohl am Dithern nicht vorbeikommen!

  • Hier noch das Fullframe (Stackergebnis)aus dem Sequator:



    Deutlich sieht man, dass die hellen Sterne in Überdeckung gebracht sind, aber lichtschwache Sterne und Bereiche in Ra (diagonal) davon ziehen: sehr interessant!


    Gruß,
    Frank

  • Hallo,



    das sind keine schwachen Sterne die da davon ziehen, das sind Hotpixel, die eigentlich weggerechnet werden sollten. Wie Hans oben schrieb, es war zu erwarten dass es in Sequator nicht viel anders ausschaut. Ich würde Sequator auch nicht für DeepSkybilder nehmen, für Milchstraße mit Vordergrund ist es aber sehr gut.
    Am dithern führt kein weg vorbei, da läuft es immer wieder drauf hinaus.


    CS Frank

  • Der Beitrag ist zwar schon etwas älter. Aber die Streifen kannst du auch im Nachhinein z.B. mit GIMP entfernen. Da gibt es drei Algorithmen, die implementiert worden sind. Auch Affinity bietet da einige tolle Funktionen unter Farben->dithern.


    Dithern tue ich aktuell auch nicht. APT funktioniert manchmal einfach nicht, wie ich es möchte und SGP braucht für die Kommunikation mit PHD2 zwischen jedem einzelframe mehrere Minuten. Ist aber wohl eine Einstellungssache.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!