Chefarzt publiziert was auch immer, auch über SL

  • Mal was Lustiges:
    "So widmet sich eine von Hautarzt Wollina mitverantwortete Arbeit fachfremd dem Erdkern. Dort, so steht in schlechtem Englisch zu lesen, existiere ein schwarzes Loch. Dieses kommuniziere mit fremden Welten in anderen Dimensionen und irgendwie flutsche Erbgut hin und her oder so. Belege liefern die Autoren keine, wie denn auch; Forschungsgelder, das schreiben sie selbst, haben sie – immerhin – auch keine kassiert."


    Und weiter geht´s:


    https://www.spiegel.de/wissens…02-0001-0000-000173100156

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: HWS</i>
    <br />Mal was Lustiges:
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Vielleicht macht er sich über seine Leser lustig, die ihm diesen Mist glauben.

  • Da der Spiegel Artikel nur für zahlende Leser zugänglich ist, habe ich frei Verfügbares gesucht und gefunden:


    https://scienceblogs.de/gesund…schwarze-loch-im-erdkern/?


    Original Artikel erschienen im "Macedonian Journal of Medical Sciences":
    A Black Hole at the Center of Earth Plays the Role of the Biggest System of Telecommunication for Connecting DNAs, Dark DNAs and Molecules of Water on 4+N- Dimensional Manifold
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6910781/


    Dort zitiert er als aller erstes keinen geringeren als Stephen Hawking. Beeindruckend, wie man selbst den größten Unsinn in komplizierte Formeln packen kann. Geradezu richtungsweisend ist ja die Erkenntnis, das man aus 6 Strichen ein 6-eckiges Molekül formen kann.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Uwe Wollina ist Chefarzt in Dresden und... hat an fast 2500 Publikationen mitgearbeitet.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Recht so! Um so weniger Zeit hat er, an seinen Patienten herum zu doktern.


    Mal im Ernst:
    Wie kann so jemand Professor werden und es auch bleiben?
    Wie schaffen es solche Artikel durch die Peer Reviews der wissenschaftlichem Portale?

  • Also ich bin überzeugt, in jedem Stern ist ein schwarzes Loch. Das sieht man aber nur mit einem Newton. Ich habe das mal ausprobiert: Einfach den Stern scharf gestellt und dann vorsichtig weiter in den Stern rein gezoomt... Ihr werdet verblüfft sein!


    Gruß Horst

    Taurus T400 pro , Skywatcher ST120/600, Lunt LS50THa, diverse Ferngläser von 5x25 bis 20x80

  • Hi,


    also mein Newton zeigt nicht nur das schwarze Loch selber (schwarz natürlich), sondern auch die Pfeiler, an denen der Ereignishorizont aufgehängt ist.


    Mit meinem teuren Apo sehe ich das nicht, Newton rules! Spart das Geld für teure Apos. [:o)]


    Gruß, Gerd

    Es schaute mich an - und ich schaute Es an.
    Und errötend wich Es zurück - das Universum.


    Bresser 102/460 | Tasco 76/1200 | Tasco 60/1200 | Tasco 60/900 | Tasco 60/700 | Tasco 50/600 | Minolta Bino 10x42 | Kasai s'Gucki 2.3x40

  • Hallo,


    ich habe das auch gesehen. Aber ich glaube die Absicht des Professors ist es nicht, daß ihm jemand diesen Unsinn glaubt, sondern dieses im heutigen Wissenschaftsbetrieb sich eingebürgerte "publish or perish" ad absurdum zu führen. Das heißt, der Wert eines Akademikers und damit die Positionen die er bekommen könnte, hängen von der Länge seiner Publikationsliste ab. Da wird dann auf Teufel komm raus publiziert was das Zeug hält, wobei die meisten neuen Paper kaum mehr Erkenntnisgewinn zu vorhergehenden haben (Ausnahmen bestätigen die Regel).
    Wie einfach und mit welchem Blödsinn man seine Publikationsliste verlängern kann, zeigt er sehr eindrucksvoll. Wer's glaubt ....


    Gruß


    Heiko

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!