Zeichnungen: Fußabdruck und Kamelauge

  • Hallo Freunde der Deepsky-Zeichnungen


    vergangenes Wochenende war das Schleswig-Holstein Teleskoptreffen SHT. Die Bedingungen waren recht gut und ich bin trotz treffentypischer Schnackerei auch noch zum Zeichnen gekommen. Da es aber extrem feucht war und ich irgendwann den Kampf gegen den Tau auf HS und Okularen aufgegeben habe, sind nur zwei Zeichnungen zustande gekommen. Ich hatte sie im SHT-Thread schon gezeigt, will sie hier aber noch mal im richtigen Forum vorführen.


    Den Anfang macht der „Fossil Footprint“ NGC 1491 im Perseus. Ein Emissionsnebel, auch bekannt als Sharpless 206:



    Ich habe die Region Perseus / Cassiopeia abgeklappert und bin dabei bei diesem interessanten Nebel hängen geblieben, den ich lange nicht mehr beobachtet hatte. Eigentlich nur zum warmzeichnen gedacht, eröffnete er beim genaueren Hinschauen mehr Details als gedacht. Ein interessantes Objekt, das ich unter besseren Bedingungen nochmal aufsuchen werde.
    Die dunklen Ringe um die im Nebel eingebetteten Sterne sind Kompressionsartefakte. Da gehe ich vielleicht noch mal bei.


    Danach habe ich das Teleskop auf NGC 1501 gerichtet, einen PN in Camelopardalis, der den netten Beinamen „Kamelauge“ trägt:



    Den kannte ich noch gar nicht und war überrascht, wie hell er ist. Er war auch ohne OIII völlig problemlos zu sehen und dürfte auch mit kleineren Instrumenten ein helles und einfaches Objekt sein.
    Auf den ersten Blick eine strukturlose Scheibe, deutete sich beim genaueren Hinsehen so etwas wie ein hellerer Außenbereich und ein unruhiges Inneres an. Das war zwar an der Grenze der Wahrnehmung für mich, aber ich habe dennoch versucht es einzufangen. Das war nicht so einfach, somit hat dieser kleine Nebel drei Ebenen in der Zeichnung: der diffuse Hintergrund, der etwas hellere Außenbereich und eine Abdunklung im Inneren. Diese habe ich mit den Deckkraftreglern dann so zusammen gemischt, dass ein Bild entstand, das den visuellen Eindruck wieder gibt. Die Ringstruktur ist aber in natura nicht annähernd so stark ausgeprägt wie in meiner Zeichnung. Übertreibung macht anschaulich. [;)]


    Nach den beiden Zeichnungen habe ich dann aufgegeben, durch den ständigen Kampf gegen den Tau fehlten mir Lust und Ruhe für weitere Bilder. Aber immerhin ein bisschen habe ich geschafft.
    Ich hoffe die Zeichnungen gefallen Euch.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Servus Marcus!
    Über Deine 2 neuen Zeichnungen freue ich mich, denn die beiden hab ich auch schon gezeichnet. Interessant finde ich den NGC 1491, denn Du hast 2 Sterne im Nebel gesehen, ich nur einen, auch die Form ist anders.
    Das macht es ja spannend Objekte mit gleicher Öffnung zu vergleichen.[:p]
    Das verbindet uns, obwohl Du ganz im Norden und ich ganz im Süden D´s (Luftlinie zu Österreich = 12km) beobachten.
    Aber es scheint nur uns beide zu begeistern.


    Nun hab ich mal die alten Zeichnungen neu gescannt, <b><font color="yellow">NGC 1501</font id="yellow"></b> ist meine Z.13 und ist von 16.11.2012 im Allgäu auf ca. 800m gemacht, um 23.40Uhr mit 375x o.F./1°C/ 83%r.F./GG:Umi 6m3/ S:2/ Tr:4-5/ kein Wind, die Zeichnung ist eine ImFeldfertigZeichnung auf damals DINA 5, noch mit Nordpfeil [:(!] in Großausgabe.


    <b><font color="yellow">NGC 1501 PN</b></font id="yellow"> in Cam




    <b><font color="yellow">NGC 1491</b></font id="yellow"> ist meine Z.32 vom 12.2.2015, da schon als Reinzeichnung auf A4-Format, um 0.10Uhr auf 900m im Allgäu bei 128x mit OIII/ 4°C/ 46%r.F./ GG:6m2/ S+Tr nicht notiert! Westpfeil vergessen!


    <b><font color="yellow">NGC 1491 GN</font id="yellow"></b> in Per



    Die Nächte werden länger und die Objekte gehen nicht aus [;)][8D]!


    Grüße aus dem Allgäu,
    Roland[:D][:D]

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • Hallo Roland,


    sehr gute Zeichnungen. Vor allem die Details in NGC 1501 faszinieren mich. Hast Du die so deutlich gesehen? Abgesehen von einem blickweise unruhig anmutendem Inneren des PNs war bei mir davon nichts auszumachen. Das Seeing in der Nacht war aber auch nicht toll und eventuell hatte ich schon etwas Tau auf meinem OIII-Filter.


    NGC 1491 wirkt sehr schön fragil hingehaucht. Deine Zeichnung gibt den visuellen Eindruck gut wieder. Ich habe die Nebel deutlich heller gezeichnet, als sie visuell erscheinen. Der Grund ist, dass ich meine Bilder oft auf dem iPad vorzeige, auch auf dem Teleskoptreffen. Und wenn ich sie nicht hell genug zeichne, sind sie auf dem Bildschirm nur in einer dunklen Umgebung zu sehen. [:D]


    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die kommende Saison. Ganz oben auf meiner Liste steht der Pacman, den ich eigentlich auch vom SHT aus zeichnen wollte. Leider hat mir der extreme Tau einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich muss ein paar Heizungen in dem Hut meines 16“ers einbauen...


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Servus Marcus!
    Zu <b><font color="yellow">NGC 1501</b></font id="yellow">, ja das konnte ich alles sehen und zeichnen[;)], leider hatte ich damals noch kein 3,5er Nagler oder sogar das 2,5er Nagler, mit denen ich jetzt hin und wieder mal Zeichnungen mache![:D][:p]
    Dafür mußte das 4,8er Nagler Typ1 damals reichen (das hab ich jetzt im Ersatzkoffer liegen [;)]) und mir dafür ein gebrauchtes 5er Nagler Typ6 geholt.
    Die digitalen Medien sind eben kein gutes "altes Papier"!


    Stichwort, Pacman, der steht schon jahrelang auf meiner Liste, gute Idee.
    Mal sehn ob der bald auf´s Papier findet[:p][?]


    Eine Frage, ist der pechschwarze Hintergrund Absicht oder wolltest Du nicht mit "tiefgrau" arbeiten?


    Grüße aus dem Allgäu,
    Roland[:D][:D]

    Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

  • Hallo Roland,


    das mit den Details in NGC 1501 ist ja toll. Das muss ich in einer Nacht mit gutem Seeing auch noch mal probieren. Und ich sollte mit höherer Vergrößerung ran gehen, hell genug ist er ja. Mein Speers Waler 5-8mm Zoom kann ich mit einer Verlängerungshülse auf rund 3,8mm drücken. Nutze ich normalerweise nur für Planeten, aber vielleicht ist das mal eine Gelegenheit bei Deepsky.


    Das mit dem schwarzen Hintergrund ist mir bei diesen Bildern auch aufgefallen. Er ist schwarz, damit das Display beim zeichnen so dunkel wie möglich ist und ich habe ihn bei den fertigen Zeichnungen so gelassen. Ich könnte ihn in der Bearbeitung natürlich ein bisschen aufhellen, das würde vielleicht etwas natürlicher aussehen. Ich werde das mal ausprobieren, danke für den Tipp.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!