Probleme mit ZWO ASI 120

  • Hallo liebe Astrokollegen,


    ich habe mir eine ZWO ASI 120 MC-S Color angeschaft um damit mit PHD zu guiden. Leider bekomme ich die Kamera nicht scharf gestellt.
    Ich verwende ein TS-Optics 50 mm Sucherteleskop mit 1,25" Steckhülse (https://www.teleskop-express.d…oduct_info.php/info/p5295)


    Grundsätzlich macht die Kamera sehr seltsame Bilder.


    Hier ein Beispiel vor dem Versuch scharf zu stellen:


    Das Bild wechselt von alleine von hell auf dunkel (so etwa wie im zweiten Bild) und hat starkes Rauschen, auch wenn ich das Teleskop nicht berühre. Sieht man auch daran, dass der Gamma Regler in den ersten beiden Bildern gleicht ist.


    Wenn ich dann versuche durch verschieben der Kamera in der Steckhülse scharf zu stellen bekomme ich im besten Fall ein Bild
    wie dieses:



    Ich habe jetzt zwei Nächte versucht es hin zu bekokmen, aber hatte leider keinen Erfolg. Daraufhin habe ich mir FireCapture installiert und dort versucht ein
    Bild zu bekommen. Ebenfalls fehlanzeige. Dort sehe ich nur ein komplett schwarzes Bild und sonst gar nichts. Wenn ich in das Sucherteleskop hineinleuchte wird
    das Bild etwas heller bzw. weiß, je nach Stärke der Lampe.


    Dann habe ich mir ASIStudio herunter geladen. Kamera wurde auch hier problemlos erkannt, aber heraus kommt folgendes Bild:



    Ich habe dann den Deckel auf das Sucherteleskop gesteckt und bekam dieses Bild. Sieht irgendwie nicht gut aus.



    Ich vermute fast dass die Kamera defekt ist, aber bevor ich reklamiere wollte ich nochmal nachfragen, ob ich mich vielleicht nicht doch einfach nur blöd anstelle und evtl. irgendetwas falsch mache.


    Danke für eure Tipps.


    Grüße


    Harry

  • Hallo Harry,


    ich bin selber gerade dabei, eine ASI120-s für mein guiding zu inplementieren. Die Sache hat sich auch bei mir nicht gerade als einfach herausgestellt. Am Sternenhimmel habe ich das nicht zustande gebracht. Sieht bei dir für mich erstmal so aus, als würden Sensorabstand UND Belichtungszeit nicht stimmen. Mein Rat wäre, die Kombi erstmal mit Sharpcap auf einem Stativ bei Tageslicht auf den richtigen Sensorabstand zu bringen. Den richtigen Grundabstand zu bringen (bei mir mit Distanzringen und VariLock) war ein echter Akt, das hätte ich im Dunklen nie hinbekommen. Wenn das einigermassen passt, kann man auf einen weit entfernten Punkt fokussieren und den Unendlichfokus fixieren. In der Nacht muss man dann nur noch die Belichtungszeit und den Gain wählen.


    Viel Erfolg!

  • Hallo Peter,


    welche Einstellungen verwendest du für Belichtungszeit und Gain in der Nacht?
    Das mit SharpCap werde ich mal testen. Klingt gut.


    Grüße

  • Hallo Jörg,


    ich habe Belichtungszeiten zwischen 0,7s und 2s verwendet. Gain weiss ich gerade nicht. Kann auch nicht nachschauen, weil ich im Moment wieder den Mgen montiert habe.


    CS Peter

  • Hallo Zusammen,


    da ich, glaube ich, den selben Sucher, die selbe Kamera und auch PHD2 zum guiden nutze hierzu meine Erfahrung.


    Auf dem Bild sieht man gut, wie weit ich das Objektiv rausdrehen musste, um ein scharfes Bild zu haben. Die Fokussierung mit PHD2 ist schwierig.



    Ich hab es in Ruhe an mehreren Kratern am Mond mit SharpCap fokussiert bevor ich PHD2 verwendet habe. Und das hat sofort funktioniert.


    Wenn ich das in PHD2 mache, sieht es bei mir auch immer so aus wie auf deinen Bildern. Geht aber auch. Man muss halt nach jedem winzigen Dreh am Objektiv warten, bis PHD2 das neue Loopingbild am Monitor zeigt. Während das Programm rechnet, verändert es die Belichtungszeiten, bis das Programm selbst was sieht. Mit etwas Geduld funktioniert es aber auch so.

    VG, Micha

  • Wie ich Vorfokussiere.
    Ich habe mir über die Zeit diverse Objektive (auch Teleskope) mit den nötigen Adaptern für Atik 314l mono und ToupTek Planetenkamera zugelegt.
    Zuerst habe ich mit diesen Kameras den Fokus immer am Tag, an einem weit entfernten Objekt gesucht und auch gefunden. Zugegeben, bei Atik musste ich etwas abdecken (sonst zu hell), aber es ging auch. Wenn ich im Fokus war, habe ich die jeweiligen Teleobjektive dann auf Autofokus gestellt, damit sich dieser Fokus nicht mehr verstellt. Die Position der Kamera im Adapter, gegenüber des Teleobjektives habe ich dann gemessen, aufgeschrieben (Kurzzeitgedächtnis Alterserscheinung[:I]) und dann am Abend so eingestellt, dann war ich immer schon soweit im Fokus, das ich die Sterne gut sehen konnte, dann wurde feinfokussiert.

  • Habe am Wochenende mal auf einen Kirchturm bzw. dessen Spitze fokusiert. Das hat gut funktioniert. Jetzt brauche ich nur noch besseres Wetter und klaren Himmel.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Habe am Wochenende mal auf einen Kirchturm bzw. dessen Spitze fokusiert. Das hat gut funktioniert. Jetzt brauche ich nur noch besseres Wetter und klaren Himmel.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Bei dem von dir verlinkten Leitrohr steht ja dass:
    Scharfstellung über Verdrehen des Objektives mit Konterung.


    Hast du diese Fokussierung ungefähr in die Mitte gestellt, sodass du in der Nacht, in beide Richtungen Feinfokussieren kannst?
    Gruß
    Günther

  • Hallo Günther,


    das könnte durchaus das Problem sein. Hab ich nicht gemacht, aber jetzt am Tage beim Fokusieren auf den Kirchturm festgetellt dass ich das tun sollte bzw. dann damit feinfokusiert und das hat gut geklappt.
    Konnte es bis jetzt leider noch nicht abends ausprobieren, aber vermutlich lag es daran.
    Grüße

  • Gestern hatte ich mal wieder die Möglichkeit mich am PHD Guiding mit meiner ZWO ASI zu versuchen. Es ging mal wieder voll in die Hose, aber ich habe diesmal ein Video gemacht:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Wie man sieht ändert sich mit jeder Belichtung das Bild und sieht jedesmal ganz anders aus. Ich habe die Kamera zuvor am Tag mit SharpCap auf einen Kirchturm scharf gestellt. Unabhängig ob scharf oder nicht, sollte das Bild doch auch nicht bei jedem Bild so unterschiedlich sein, oder?


    Was mir auch noch aufgefallen ist, ich musste den Brightness Regler ganz nach rechts schieben, damit das Bild nicht total überbelichtet ist. Der sollte doch eigentlich aber eher links stehen, oder? Nach rechts wird doch vermutlich mehr belichtet.

  • Hallo Harry,


    bin heute beim Stöbern auf dein Problem gestoßen und sofort stellte sich bei mir der Dejá Vu-Effekt ein!
    Ein klassisches Guiding-Equipment mit einem Leitrohr und einer AstroCam beim ersten Mal nur mit PHD2 einzurichten, ist hochgradig frustierend.
    Solange du keine halbwegs klaren oder schemenhafte Sterne siehst, kommt nur diese verrauschte Bild, egal wie du mit den Belichtungszeiten herumspielst.
    Daher vorher den Fokus am besten mit "SharpCap" (ist dafür etwas besser als FireCapture) mit einem hellen Stern (kein terrestisches Objekt wie Kirchturm) einstellen und gut fixieren.
    Dann bekommst du mit PHD auch beim Klick auf die Schleife ordentliche Sterne.
    Aber du hast offenbar ein defektes Leitrohr, auf dem 2. und 3. Bild sind enorme Komas an den Sternen zu erkennen, da verweigert PHD den Dienst. Das scheint eine Macke der Optik zu sein.
    Falls du das Leitrohr noch reklamieren kannst, tausche es um.
    Ich habe die gleiche Cam zum Guiden, benutze sie aber mit einem "Micro"-Equipment: 100 mm CCTV-/CS-Objektiv direkt angeschraubt, alles auf einem mittelgroßen Kugelkopf, der auf einer kleinen Sucher-Prismenschiene sitzt. Kann man "in die Hosentasche stecken" und funktioniert genau so gut wie andere. Gerade das Fokussieren ist mit diesem Objektiv besser als an so einem Leitrohr ohne Helicalfokus. Kosten ohne Kamera ca. 50 €.


    VG & CS
    Peter

    Sky-Watcher NEQ-3 Pro SynScan

    Sky-Watcher Evostar ED 80/600

    Sky-Watcher Skymax MC 127/1500

    Sky-Watcher SAM

    Canon 60D

    Canon 1000Da

    ZWO ASi 120 MC-S

    ZWO ASi 30F4

  • Hallo Peter,


    danke für deine Tipps. Jetzt wo du es mit den Komas sagst. Umtauschen kann ich das Leitrohr leider nicht mehr, aber ich wollte mir sowieso ein anderes kaufen.
    Und ich werde bei der nächsten Gelegenheit versuchen mit SharpCap auf einen Stern zu fokusieren. Macht auch irgendwie mehr Sinn als auf einen Kirchturm.


    Das mit dem CCTV Objektiv ist auch interessant. Ist auch eine Überlegung wert.


    Auf jeden Fall danke. Langsam gehen mir nämlich die Optionen aus, aber mit den beiden Tipps gibt es wieder neue Hoffnung:)


    Grüße

  • Hallo Harry,


    schön, dass du nicht den Mut verlierst. Ich war auch schon ein par Mal so weit, als nichts klappte, fast alles schiefging, was irgendwie schief gehen konnte.


    Hier nochmal ein Bildchen von meinem Quiding-Set. Mit dem mitgelieferten C-Mount-Ring der 120 MC-S hat man keine Probleme mit Fokussieren, weiterhin kannst du mit Brennweite und Öffnung 2 weitere Optionen für ein optimales Guiding.
    Man kann die Optik durch den Kugelkopf in fast alle Richtungen blicken lassen, wenn es z.B. in deinem Zielgebiet nur sehr schwache Leitsterne gibt. Bei der üblichen parallelen Montage hat man oft nur wenig Chancen oder muss ggf. mit bis zu 6 Stellschrauben das Leitrohr ausrichten. Auch die hohe Lichtstärke dieser Objektive (F 1.6) ist von Vorteil, weil man mit sehr kurzen Intervallen arbeiten und nachführen kann.





    VG
    Peter

    Sky-Watcher NEQ-3 Pro SynScan

    Sky-Watcher Evostar ED 80/600

    Sky-Watcher Skymax MC 127/1500

    Sky-Watcher SAM

    Canon 60D

    Canon 1000Da

    ZWO ASi 120 MC-S

    ZWO ASi 30F4

  • Hallo Peter,


    danke für das Bild. Sieht echt gut aus mit dem CCTV-Objektiv. Hab mir gerade auch eins bestellt. Schön kompakt.


    Langsam nervt es schon ein bisschen. Schon vier Abende "verschwendet" mit der blöden ZWO Asi. Aber dafür wird dann die Freude umso größer sein wenn es irgendwann klappt.
    Ich werde berichten. Vermutlich wird es jetzt erstmal wieder zwei Monate am Stück bewölkt sein. Wie es halt so ist wenn man sich neues Equipment kauft und es unbedingt ausprobieren möchte. Aber wir haben ja alle eine große Frustrationstoleranz bei diesem Hobby entwickelt [8D]


    Grüße Harry

  • Hallo Peter,


    gestern ist es mir nach langer Pause endlich gelungen das Guiding mit PHD zum Laufen zu bringen. Ich habe mir dafür ein CCTV-Objektiv gekauft. Danke für den Tipp. Das Fokusieren hat zwar lange gedauert, aber egal, die Sterne sind scharf und es funktioniert. Eine Frage hätte ich noch. Ich hatte von meinem vorherigen Guiding Scope noch die 160 mm Brennweite in PHD eingestellt. Das CCTV- Objektiv hat ja eine variable Brennweite. Ich bin mit der Brennweite am Objektiv nicht ganz am Anschlag und weiß jetzt natürlich nicht was ich in PHD einstellen soll.

    Es funktioniert zwar auch mit der falschen Brennweite, aber optimal ist das ja sicherlich nicht. Was hast du bei dir eingestellt? marsface47


    Grüße


    Harry

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!