Probleme mit PHD2 Kalibrierung

  • Hallo an Alle!


    Ich kämpfe schon seit längerem mit dem PHD2 guiding, genauer gesagt mit der Kalibrierung.


    Folgendes System habe ich in Verwendung:


    Hauptrohr: Lacerta 8“ f/5
    Montierung: EQ6 pro umgebaut auf Rowan Zahnriemenset, Vimech Polwiege
    Off-axis guiding: Lacerta OAG mit EOS Bajonett und GPU
    Guiding Kamera: Datyson T7M
    Kamera: EOS1100Da


    Nach dem Einnorden via Kochab und Polsucher, sind die vorgeschlagenen Sterne vom 3-Stern Alignment schon immer am Chip der EOS, muss also nur wenig nachstellen. Auch die Bewertung von der Handsteuerung ist gut und wenn ich dann ein Testobjekt anfahre, ist fast mittig am Chip der EOS.


    Dann starte ich PHD2 und egal was ich mache, ich bekomme immer die Meldung „Little or no east movement“ bei der Kalibrierung. Also mal die Schrittlänge von den vorgeschlagenen 250 ms auf 1500 erhöht - nix. Laut Handbuch liegt der Grund meistens beim Kabel, also habe ich das mal getauscht – hat aber nichts gebracht.


    Nach genauerem Studium des Handbuchs habe ich dann den „Star cross test“ gemacht und dabei ist dann folgendes Bild rausgekommen:



    Ich trage zwar seit kurzem eine Brille, aber auch ohne ist klar zu erkennen, dass das kein Kreuz ist. OK, ein Kreuz ist da schon zu sehen aber, so soll es definitiv nicht aussehen. Ich frage mich jetzt, was da so derart schief läuft, dass so ein Ergebnis zustande kommt. Immerhin läuft es am Ende exakt wieder zum Ausgangspunkt zurück.


    Habe ich da eine Einstellung im PHD2 übersehen, bei der man „off-axis“ markieren muss oder ähnliches?


    Hat von Euch schon mal so ein Muster gehabt? Für einen Tipp wäre ich dankbar.


    lg Georg

  • Hallo Jan!


    Danke für den Link! So was habe ich fast befürchtet... Wenn ich mal die Muse finde, dann probiere ich ein wenig rum mit der Pin-Belegung.
    Ich werde mir eine ASI120 mini zulegen, da sollte das guiding dann hoffentlich funktionieren.


    lg Georg

  • Hallo zusammen,


    ich hab aktuell den selben Fehler, allerdings lief bei mir PHD2 schon ohne Probleme. Ich nutze eine Asi Zwo 120MC-S.


    Mein Problem ist, dass ich hier erst gar nicht einnorden kann. Die Montierung norde ich daher ab und zu woanders ein und stelle sie dann auf meinen Balkon so gut wie möglich nach Norden ausgerichtet. Da geht dann nur ein 1-Star Alignment, ab und zu habe ich zwei relevante Sterne im Blickfeld. Aber meistens nicht.


    Ich hab neulich eine Säulenverlängerung auf das Stativ der EQ6 aufgesetzt. Damit habe ich aber die Einnordung verloren und da ich mit der Säulenverlängerung auch nicht zufrieden bin, habe ich sie wieder abmontiert. Jetzt müsste ich die Montierung wieder einnorden, ich komm aber wegen dem Wetter nicht dazu. Da ich sonst nichts verändert hatte und es vorher perfekt lief, halte ich das gerade für ein Problem der Ausrichtung - zumindest bei mir.


    VG,
    Micha

  • Hallo Georg,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Hat von Euch schon mal so ein Muster gehabt? Für einen Tipp wäre ich dankbar.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ich habe ähnliche Probleme mit meinen beiden Celestron-Handboxen (Starsense und NexStar). Bei der Nexstar geht das Guiding ohne Probleme, beim Starsense-HC waren die Kurven in RA völlig anders (ich hatte die Positionen aus der Monti protokolliert). Will sagen, in dem Falle liegt das Problem beim HC, weil alle anderen Komponenten unverändert geblieben sind.


    Gruß
    Karsten

  • Hallo Georg,


    so wie das Muster aussieht schafft es PHD ja alle Achsen und Richtungen anzufahren. Aber dann scheinbar nicht gleich wieder zurück, daher die Rechtecke.
    Backlash kannst du durch den Zahnriemen (den Umbau habe ich auch) eigentlich ausschließen - es sei denn die Spannung der Riemen hat nachgelassen oder sie haben sich anderweitig gelöst (das hatte ich letztes Jahr mal). Oder wie Jan schon geschrieben hat die Kamera.


    Die könntest du aber auch einfach umgehen indem du von St4 auf Pulseguiding umstellst via ASCOM/EQMOD umstellst. Da wird die Montierung direkt vom Laptop/PC ohne Umweg über die Kamera angesprochen, etwaige Pinbelegung ist dann egal. Charmanter Extravorteil du kannst Platesolving nutzen und sparst dir damit teils lästiges und zeitintensives 3-Sterne Alignment.


    Du brauchst dafür ein passende Serial auf USB Kabel passend für die EQ6, das hat aber jeder Händler im Angebot oder kann mit ein bisschen Lötgrundkenntnissen und Elektroverständnis auch einfach selbst gebaut werden. Zudem deutlich günstiger als eine neue Guidingcam, weil deine ja als solches funktioniert. PHD weiß dann auch gleich wo die Monti steht und kann die Guiding-Impulse passend der Deklination einstellen.


    Viele Grüße,
    Alex

  • Hallo Alex!


    Vielen Dank für den Tipp! Ein Kabel mit RJ12 Stecker und ein altes RS232 habe ich schon gefunden. Mal sehen, was sich beim Basteln ergibt. Beim Recherchieren zur Pinbelegung bin ich nun auf 2 Varianten gestoßen.
    a) die schon erwähnte mit dem Selbstbaukabel (plus RS232-USB Adapter) über den Handkontroller oder
    b) gleich direkt ohne Handkontroller via z.B. PegasusAstro EQDir USB Stick


    Die Frage, die sich mir nun stellt, ist: ist beides gleichwertig oder wäre b) gleich die bessere Lösung, weil nur ein Kabel und kein Kontroller, Kabel und Adapter?


    lg Georg

  • Moin, moin Alex,
    in der Tat, Pulse-Guiding mit EQMOD/ASCOM vereinfacht die Sache sehr.
    Mache ich auch so.
    Meine Handbox liegt in der Spielzeugkiste seit ich das Pegasus EQDIR-Kabel habe.
    Platesolving ist Klasse - nie wieder 3-Star-Alignment.
    Clear Skies
    Dietrich
    P.S. mein PHD2 Guiding läuft gut - warum weiss ich auch nicht - Never touch a running system!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!