SHT vom 17.- 20.09. in Rendswühren

Am 03.08.2021 zwischen 16:30-19:30 Uhr werden auf den Astrotreff Servern mehrere umfangreiche Updates installiert.
Es wird in diesem Zeitraum zu längeren Unterbrechungen des Portalbetriebes kommen.
  • Liebe Astrofreunde,


    wir lassen uns auch in dieser Zeit nicht unterkriegen und können euch bereits heute mitteilen, dass das SHT auch in diesem Jahr an gewohnter Stelle stattfindet sofern nicht alles wieder dicht gemacht wird.
    Wir werden das Treffen natürlich so durchführen, dass die bestehenden Pandemievorschriften eingehalten werden. Das Orga-Team verfügt beruflich bedingt über Erfahrungen in der Umsetzung dieser Vorgaben.


    Weiteres zu einem späteren Zeitpunkt.


    Wir freuen uns auf Euch.


    Gruß und
    sternenklaren Himmel!


    Andreas

  • Moin Andreas,
    freu mich schon. Dieses Jahr klappt es sehr wahrscheinlich wieder. Hab schon Jurtenentzug.
    Bis dann
    Viele Grüße
    Armin

  • Hurra, ich freue mich. Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, sind Astrohund Luna und ich dabei. Und vielleicht kommt sogar meine Tochter mit.


    Auf Teleskoptreffen-Entzug::
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Liebe Freunde von Teleskoptreffen


    wie schon angekündigt wird das Schleswig-Holstein Treffen (SHT) vom 17. - 20.09. stattfinden. Wegen der Corona- bedingten Auflagen ist aus derzeitiger Sicht die Besucherzahl begrenzt und wir können Euch nur nach vorheriger Anmeldung auf den Platz lassen. Wir bitten Euch daher unter Angabe von Name, Vorname und Adresse um Anmeldung per Email bei

    SHT(ät)Sternwarte-NMS.de


    Ihr bekommt von uns dann eine Bestätigung in Form einer Einladung zugesandt, die Ihr bei der Anreise bitte vorlegt. Solltet Ihr mit mehreren Pesonen anreisen gilt dies natürlich auch für Eure Begleitung.
    Wir weisen darauf hin, dass die allgemein gültigen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind. Denkt bitte daran Euren eigenen Mund-Nase-Schutz mitzubringen. Es besteht keine Trageverpflichtung auf dem Platz und ist nur bei Unterschreitung der Mindestabstände zu tragen.
    Wer dies nicht akzeptiert oder zuwiderhandelt wird nicht auf den Platz gelassen bzw. muss nach derzeitigen Vorgaben vom Platz verwiesen werden.
    Wir glauben auch unter diesen Umständen mit Eurer Hilfe und Eurem Verständnis das Treffen wie immer mit angenehmen Gesprächen und bei klarem Himmel zu einer angenehmen Abwechslung vom Alltag zu machen.
    Weitere Einzelheiten folgen.


    Wir freuen uns auf Euch!


    Für das Orga-Team
    Andreas

  • Hallo Astro Freunde,
    die Planungen schreiten voran. Absprachen mit den Betreibern des Hof Viebrook sind getroffen, das Hygienekonzept fast fertig. Das Treffen rückt immer näher.Die Anmeldung unter Angabe von Name, Vorname und Adresse sind weiterhin erforderlich. Solltet ihr mit mehreren Personen anreisen wollen bitte auch für diese die vollständige Adresse angeben. So sparen wir uns die Formalitäten bei Eurem Eintreffen. Die Anmeldebestaetigungen/Einladungen gehen in Kürze raus.
    Das Duschen auf dem Hof Viebrook ist in diesem Jahr leider nicht möglich, da diese nicht den derzeit gültigen Hygieneanforderungen (Lüftung) entspricht. Feldversuche mit Gießkanne sind möglich.


    Weitere Infos folgen.


    Wir freuen uns auf Euch!


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Hallo Astro Freunde,


    es gibt gute Nachrichten. Die Arbeit scheint sich zu lohnen, denn das zuständige Amt hat keine Einwände gegen die Durchführung unseres Treffens.
    Wir sind also auf dem richtigen Weg und können weitermachen.


    Ihr könnt euch weiter anmelden.


    Wir freuen uns auf Euch!


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Hallo Andreas,


    Sehr schön. Meine Einladung habe ich auch schon bekommen. Wir sehen und dann. Ich freue mich.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Servus mit'nand!
    Ich werde mich dieses Jahr mal in den Hohen Norden, sprich: Rendsbüren, begeben - sofern das Wetter mitspielt - um zu schauen, ob die Sterne in Südspitzbergen anders ausschauen, als in der Münchner Gegend. Da ich noch ziemlicher Neuling bin, hoffe ich auf Nachsicht, falls ich mit meinen Fragen zu sehr nerve.
    Ansonsten bin ich schon recht gespannt auf das Wochenende.


    Ad astra
    Frank

  • Hallo liebe Freunde des Sternenhimmels,


    es ist zwar noch ein kleines Weilchen hin, aber wir haben unsere, zumindest die organisatorischen, Vorbereitungen fast abgeschlossen. Die Corona- bedingten Auflagen können wir einhalten, so dass dem Treffen nichts mehr im Wege steht.
    Auch unsere Jurte wird wieder dabei sein und ... die Würstchen- und Kaffeeflat ist gesichert!


    Wir freuen uns auf Euch.


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Moin,


    ich freue mich auch schon auf das Treffen und hoffe, dass der Wettergott mitspielt und auch sonst nichts dazwischen kommt!


    Eine Frage habe ich noch: ist auf dem Gelände Strom verfügbar um ein wenig Astrofotografie zu betreiben?


    Viele Grüße

  • Hallo Roland,


    auf dem Platz ist die Stromversorgung gesichert. Solange nicht zu viele Kaffeemaschinen gleichzeitig laufen gibt es keine Schwierigkeiten. Wir haben auch Zugang zum Sicherungskasten falls doch mal eine Sicherung ihren Job verrichtet.


    Gruß
    Andreas

  • Hallo Freunde,


    es gibt neue Informationen!


    Unser Hygienekonzept ist durch das zuständige Amt positiv bewertet worden.


    Wir möchten Euch aber auf Grund der derzeitigen Infektionsentwicklung darauf hinweisen, dass die derzeitig gültige Landesverordnung ggf. noch geändert werden kann.
    Insofern z.B. die zulässige Teilnehmerzahl zu Veranstaltungen dieser Art wieder gesenkt werden sollte werden wir sofern die Anmeldungen diese Zahl überschreiten, den Zutritt zum SHT nur entsprechend der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen gewähren können.
    Bisher zeichnet sich aber ein solches Szenario zum Glück nicht ab. Wir empfehlen jedoch allen, die einen Besuch des SHT planen sich frühzeitig unter


    SHT(ät)Sternwarte-NMS.de


    anzumelden.


    Wir freuen uns auf Euch!


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Gute Nachrichten!


    Neben dem genehmigten Hygienekonzept ist nun auch die Ausnahmegenehmigung zum Campen in der Natur durch die für den Naturschutz zuständige Behörde erteilt worden.
    Wir haben allerdings die Einschränkung bekommen, dass Fahrzeuge auf dem Platz nicht parken dürfen. Ausgenommen davon sind natürlich Wohnanhänger, Wohnmobile und Camper. Wie es sich mit Fahrzeugen verhält in denen ihr schlaft z.B. Kombis ist noch in der Klärung. Der Hof Viehbrook verfügt über ausreichend Stellmöglichkeiten für die Fahrzeuge.


    Das SHT kann also starten.

    Ihr könnt Euch weiterhin noch anmelden, bitten aber auch darum, falls Euch etwas dazwischen kommt, Ihr nicht teilnehmen könnt und den angemeldeten Stellplatz nicht mehr benötigt uns dies rechtzeitig mitzuteilen, damit wir den Stellplatz ggfs. wieder vergeben können.


    Wie Ihr Euch denken könnt haben wir in diesem Jahr einen erheblichen Mehraufwand den wir drei vom OrgaTeam zu leisten haben, leider auch bei der Finanzierung. Zur Begleichung von Rechnungen für Material und Gebühren müssen wir, um kostendeckend zu arbeiten, den Teilnehmerbeitrag für dieses Jahr ein wenig erhöhen.


    10 Euro pro Übernachtung und Person sowie 5 Euro für Tagesgäste haben wir für dieses Jahr festlegen müssen.


    Darin enthalten ist natürlich auch die Würstchen- und Kaffeeflat!


    Wir hoffen aber fürs nächste Jahr wieder mit dem alten Beitrag arbeiten zu können.


    Bis bald!


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Moin Leute,


    wir sind leider nicht mit dabei, bewundern aber Eure Entschlossenheit das in diesen Zeiten durchzuziehen.
    Wir wünschen Euch viele Besucher und bestes Wetterglück.

  • Hallo Rüdiger,


    schade, dass ihr nicht dabei seid. Wäre schön gewesen Euch wieder mal bei uns zu haben.
    Es gab allerlei Schwierigkeiten bei der Organisation unter diesen Umständen, die wir aber auch einer Lösung zuführen konnten.
    Es war für uns von Anfang an klar, dass wir das durchziehen. Da brauchten wir gar nicht lange zu diskutieren.


    Vieleicht können auch andere dann von unseren Erfahrungen profitieren.


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Der Countdown läuft.
    Naechste Woche ist es endlich wieder so weit.
    Das SHT kann beginnen.
    Es sind noch wenige Plätze frei, so dass ihr euch weiter anmelden könnt.
    Anmeldeschluss per Mail ist Montag, der 14. 24.00 Uhr.
    Für Kurzentschlossene besteht dann noch die Möglichkeit telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen.


    Wir freuen uns auf Euch.


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Hallo liebe Besucher des SHT und alle, die mit dem Gedanken spielen zu uns zu kommen.


    Es kommen bei uns Nachfragen bzgl. der Abstellmoeglichkeiten von Fahrzeugen rein.


    Zur Klarstellung:


    Die zustaendige Genehmigungsbehoerde für Naturschutz hat das Parken von Fahrzeugen auf dem Platz untersagt.
    Es ist erlaubt dort Wohnmobile, Camper, Wohnanhaenger und Zelte abzustellen.
    Zum Be- und Entladen ist das Befahren des Platzes ebenfalls erlaubt. Parkflaechen sind am Hof Viebrook vorhanden.


    Zum Wetter:


    Derzeitig wird für Donnerstag bis Sonntag sonniges Wetter prognostiziert. Das ist sehr vielversprechend und


    es sind noch Plätze frei!


    Für das OrgaTeam


    Andreas

  • Guten Morgen,


    das 2020er SHT liegt hinter uns und es war wieder einmal ein sehr schönes Treffen. Das Wetter hat mitgespielt und wir konnten sehr schön beobachten. Die Hygienemaßnahmen wegen Corona wurden gut umgesetzt und haben das Treffen in keiner Weise negativ beeinflusst. Auch dass die Autos nicht auf dem Platz parken durften, fand ich gar nicht schlecht. Dadurch standen nur Zelte und Teleskope auf der Wiese, was eigentlich sehr schön war. Das SHT-Team überlegt, dies auch nächstes Jahr unabhängig von Umweltschutz-Vorschriften so zu machen.


    Ich bin Freitag Mittag angereist, meinen 16“er und meinen Astrohund Luna im Gepäck. Auf der Wiese wurde dieses Jahr Heu gemacht, deshalb lagen keine Tretminen der Kühe im Gras. Sehr schön. [8D]
    Die Stimmung war eigentlich wie immer. Auf der weitläufigen Wiese war das Abstand halten einfach. In der Jurte musste ein etwas skurriles Einbahnstraßensystem eingehalten werden, was aber eher amüsant war als störend. Insgesamt haben wir von Corona nicht annähernd so viel bemerkt wie befürchtet.
    Wir hatten zwei klare Nächte, allerdings mit sehr viel Feuchtigkeit. In der ersten Nacht habe ich treffentypisch nur die hellen Objekte besucht und viel geschnackt. Ich habe auch ein paar Neueinsteigern mit ihrem Equipment geholfen und Tipps gegeben. Gegen zwei tauten dann mein HS, mein Komakorrektor und sämtliche Okulare zu. Aber rund vier Stunden konnte ich gut beobachten.
    Frühstück auf Hof Viehbrok war wie immer sehr lecker. Tagsüber wurde gefachsimpelt und ich habe lange Spaziergänge mit Luna gemacht. Der Himmel war bewölkt, riss nach Sonnenuntergang aber weitgehend auf und wir bekamen eine zweite, gute Nacht mit weitläufigen Wolkenlücken. Da diese sich im Bereich Perseus/Cassiopeia konzentrierten habe ich dort Sternhaufen und PNs abgeklappert. Die Nacht war allerdings wieder sehr feucht und gegen zwei Uhr gab ich wieder den Kampf gegen die Nässe auf.
    Am Sonntag war dann abbauen und der Weg nach Hause angesagt.


    Alles in allem ein sehr schönes Treffen unter guten Bedingungen und kaum gestört durch die Einhaltung der Corona- und Umweltschutzvorschriften. Auch Luna hatte ihren Spaß und hat wieder reichlich Herzen gestohlen. Ich wurde offiziell aufgefordert sie kommendes Jahr wieder mitzubringen. Dem werde ich gerne nachkommen.


    Zwei Zeichnungen habe ich in der Nacht auf Sonntag noch gemacht, bis meine Optiken wieder unter einer Wasserschicht verschwanden:


    NGC 1491, der „Fossil Footprint im Perseus:



    Und NGC 1501, ein PN in Camelopardalis, den ich zuvor noch nie beobachtet hatte. Ich war überrascht wie hell er ist. Eine kleine helle Nebescheibe zwischen den Sternen und auch ohne OIII sehr auffällig. Laut Deepsky Reiseatlas hat er den Beinamen „Kamelauge“. Nie gehört, aber ich habe mal mit reingenommen:



    Ich hatte dieses Jahr wieder viel Spaß auf dem SHT und werde kommendes Jahr sicher wieder nach Rendswühren kommen.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo,


    da ich das SHT zum ersten mal besuchte, war ich sehr gespannt was mich dort erwartete. Ich war angenehm überrascht: ein super Team, dass den notwendigen Hygieneplan durchdacht umgestetzt hat. Gestört hat mich das nicht, im Gegenteil, mach achtete mehr aufeinander und die entsprechenden Örtlichkeiten waren sauberer als sonst.
    Im Osten und Süden ist eine Lichtglocke sichtbar (Lübeck und Hamburg?), der Wald im Süden verhindert dort den Blick in tiefere Himmelsbereiche. Dafür unterhalten dessen Bewohner, zwei Kolkraben, die Besucher. Die alte Stellmacherschmiede beherbergt einen Kunstschmied, den man bei der Arbeit zuschauen kann, ein Streichelzoo erfreut die Kleinen, wenn mal gerade kein Astrohund da ist...
    Das Wetter konnte kaum besser sein, die dann im Laufe der Nacht eintretende Feuchtigkeit machte beim Fotografieren keine Probleme wenn man eine Taukappen- und Fangspiegelheizung nutzte. So konnte ich mit dem 10" Newton in Ergänzung zu den schönen Zeichnungen von Markus den Zoo um einen verrotteten Fisch erweitern (ist noch in Bearbeitung). Holger und Frank hatten den weiten Weg aus Berlin angetreten und so bildeten wir eine kleine Fotofraktion.
    Bestimmt werde ich dieses kleine Treffen wieder besuchen, es hat mir sehr gut gefallen, vielen Dank an das nette Organisationsteam!


    Viele Grüße und CS

  • Vielen Dank an alle Teilnehmer über das positive Feedback.


    Wir hatten uns natürlich wie viele andere Organisatoren von Teleskoptreffen auch die Frage gestellt, ob wir unter diesen Bedingungen ein Treffen auf die Beine gestellt bekommen. Wir wussten zu dem Zeitpunkt auch nicht, wie sich die Corona-Lage weiter entwickeln würde.


    Diese Frage stellte sich aber nicht lange. Stefan, Christian und ich waren uns sofort einig, dass wir das Treffen durchführen wollten. Auf Nachfrage bei Kirsten und Christian (Betreiber des Hof Viehbrook) sicherten uns diese ohne zu zögern ihre Unterstützung zu.

    Vielen Dank dafür an die Beiden.


    Nach der Landesverordnung war es noch nicht einmal notwendig ein Hygienekonzept zu erstellen. Wir taten dies aber trotzdem und wie sich später zeigen sollte war es auch gut so. Die Planungen schritten voran und alles schien in Ordnung zu sein. Der Durchführung des Teleskoptreffens stand nichts mehr im Wege, dachten wir zumindest.
    Aber dann im Juli erlies die Landesregierung eine neue Campingplatzverordnung nach der es verboten war außerhalb speziell dafür ausgewiesener Stellen zu campen.


    Da unser Treffen auf einer Weide stattfinden sollte unterlagen wir diesem Verbot.


    Dank Kirsten und dem Bearbeiter beim zuständigen Ordnungsamt des Amtes Bokhorst-Wankendorf, Herrn Chung, erhielten wir nach Rücksprachen beim Kreis Plön und der Landesregierung eine Ausnahmegenehmigung für die Einrichtung eines „Behelfscampingplatzes“, die natürlich mit weiteren Auflagen verbunden war. Darunter auch, dass ein Hygienekonzept vorgelegt werden musste und auf dem Platz keine Fahrzeuge geparkt werden durften.


    Im Nachhinein betrachtet gefiel mir und bis auf wenigen Ausnahmen allen die Maßnahme Fahrzeuge gesondert abzustellen, so dass wir in Erwägung ziehen das Treffen mit an zentraler Stelle abgestellten Fahrzeugen weiterzuführen.


    Sofern gewünscht stellen wir anderen Organisatoren gern unser Hygienekonzept als Muster zur Verfügung. Unter sht(ät)sternwarte-nms.de könnt ihr dieses unter Angabe des Namens eures Treffens anfordern.

    Auch unter Einhaltung aller Regeln haben wir natürlich auch in die Tiefen des Universums schauen können. Da hat es jemand gut mit uns gemeint und uns drei wunderschöne Nächte zum spechteln beschert.

    Eine Trageverpflichtung von Mund-Nase-Schutz gab es nicht.
    Da wir uns im Freien und nicht in Gebäuden aufhielten war es ein Leichtes die Abstandsregeln einzuhalten. So war kaum etwas von den Auswirkungen der Auflagen zu merken. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Die Jurte diente wie immer als zentrale Anlaufstelle für die Verpflegung, wenn auch diesmal nur im Einbahnverkehr.


    Wir danken ausdrücklich allen Teilnehmern, dass sie sich an die am Platz geltenden Regeln gehalten haben. Dies war eine Grundlage dafür, dass unser Treffen so problemlos und erfolgreich war.


    Wir werden in der Hoffnung, dass dieser tolle Platz uns trotz der neuen Campingplatzverordnung zur Verfügung steht das SHT weiter fortführen und wenn wir auch wieder eine Ausnahmegenehmigung dafür benötigen.


    Wir hoffen Euch im nächsten Jahr wieder zu sehen.


    Viele Grüße und einen klaren Himmel!


    Für das OrgaTeam
    Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!