Partielle Halbschatten-Mondfinsternis 5.Jun.2020

  • Kurz vor dem Maximum der unscheinbaren Mondfinsternis am 5.Jun.2020 klarte es auf. In den Minuten um die Finsternismitte (21:25 MESZ) war die Finsternis im Fernglas 8x30 und am Kameradisplay mit 300mm Teleobjektiv durchaus erkennbar: der rechte untere Mondteil (Mondsüden bei Tycho und südlicher) war eindeutig etwas getrübt. Mit freiem Auge war nichts von der Finsternis erkennbar.



    Foto: 5.Jun.2020, 21:26 MESZ, Teleobjektiv f=300mm, Zenit ist oben, Mondsüden ist rechts unten


    Clear skies,
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    schön, dass Du mit denem Foto zeigst, dass diese Halbschattenfinsternis darstellbar ist. Der dunkle Bereich ist sehr deutlich zu erkennen.


    Bei mir ist das Ereignis völlig untergegangen, einmal wegen des bewölkten Himmels, und ich kann mich zudem auch nicht daran erinnern, online davon etwas gelesen zu haben. Und ins Himmelsjahr und SuW habe ich in den letzten Tagen nicht hineingesehen ...


    Viele Grüße
    Manfred

  • Hallo Wolfgang,


    danke fürs Zeigen. Ich hab´s auch verpennt. Wäre bei mir aber auch an der Bewölkung gescheitert.



    Grüße
    Torsten

  • Hallo,
    bei deinem Standort hattest Du mir gegenüber aber auch mehr als eine Dreiviertelstunde Vorteil. Bei mir wäre der Mond, wenn es denn keine Wolken gegeben hätte, mathematisch erst um 21:25 Uhr aufgegangen, praktisch sogar noch einmal 15 Minuten später, da er erst über einige Berge (für Euch Hügel) im Südosten klettern müsste... :)
    Schönes Foto! Vielen Dank fürs zeigen!
    Wolfgang
    aus Bad Lippspringe

  • Jetzt habe ich zum linken Bild von der Finsternismitte (21:26 MESZ) noch ein Vergleichsbild nach der Finsternis hinzugefügt: 23:22 MESZ, gedreht wie das linke Bild. Beide Aufnahmen mit Teleobjektiv f=300mm


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!