seltsamer Satellit (?)

  • Hallo die Runde,


    ich war vergangene Nacht wieder mal auf dem Feld (schee war's ;-)) - und bei den zahlreichen Beobachtungen liefen mir wieder viele Satelliten durchs Okularfeld.


    Einer war jedoch seltsam für meine Begriffe. Also in dem Sinne, so ein Verhalten hab ich neu beobachtet.


    Ort: Südhessen/Odenwald
    Zeit: 16.5.2020 1:30 ca.
    Wo am Himmel: s. Beschreibung, aber ca. Deklination +50 Grad (und in etwa Kulminationszeit)


    Beschreibung:
    Also ich habe Bootes, den oberen "rechten Arm" Theta Boo angepeilt. Also in etwa Bärenschwanz oder M101. Mit dem Übersichtsokular was mir 2,7 Grad Feld zeigt und eine Vergrößerung von 27x hab ich Starhop angefangen, um die kleine Galaxiengruppe um NGC5676 zu finden.


    Plötzlich fliegt ein Satellit durchs Feld. So weit nix Neues. Aber dieser war langsam (auch nix Neues) und verhielt sich wie ein Flugzeug. Schwaches Pünktchen und alle 1 Sekunde helles aufdimmen. Blitzen möchte ich es nicht nennen. Aber sehr kurz, vielleicht 0,2 Sekunden. Jedenfalls kurz relativ zu dem dunkleren Part. Also wie ein Flugzeug mit Blinklicht. Alles in weiss.


    Ich habe natürlich an ein Flugzeug gedacht, aber im Oku - so langsam? Und keinerlei Positionsbeleuchtung rot/grün/weiss und Ausdehnung (Lichter voneinander nach Flugzeugumriss entfernt). Es muss ein Satellit gewesen sein.


    Er lief etwa 20-30 Sekunden durchs Feld, ich konnte ihn nachverfolgen, auch mit der HEQ5 Fast Forward (die bei der alten, schwarzen Steuerung ja seeehr gemächlich ist). Ein kurzer Blick Frei Auge - nix gesehen.


    Im Teleskop würde ich die Helligkeiten wie folgt schätzen. Das konstante Licht, etwa 11/12mag (8" Teleskop, gewohnte Sternhelligkeiten, geschätzt). Das helle Aufleuchten (immer gleich hell) etwa 3-4mag, kaum Anstiegsgradient. Plus minus 1mag in beide Richtungen, so ein toller Schätzer bin ich nicht.


    Hat das jemand schon mal beobachtet? Und irgendeine Idee welcher Effekt das ist? Klar viele Satelliten sind rotations-stabilisiert und sind Sechsecke, Achtecke oder so. Aber dennoch, ich fand das sehr Flugzeugähnlich (wenn ein Flugzeug nur ein gemeinsames Dauer und Blinklicht in weiss angebracht hätte).


    Ach noch zur Bewegungsrichtung. Das ist schwer. Im Okular hab ich es "nach links" verfolgt. Beim hoch aufgerichteten Newton mit seinem 45 Grad Spiegel und OAZ irgendwie einblickpraktisch hin rotiert, ist es nicht ganz klar, wohin die Reise ging. Also: keine Angabe. Ach doch, ich hab bei der Verfolgung eher die RA Schnellvorstellung genommen. Ob rückwärts/vorwärts kann ich aber nich sagen.


    Naja - die Frage ist dann eher: habt ihr so was mal beobachtet?


    CS,
    Walter

  • Hey Walter,


    so kurzes aufdimmen/-blitzen habe ich noch nicht beobachtet. Vor einigen Jahren hatte ich aber ein bisschen mit Satellitentracking an der EQ6 gespielt und Globalstar M003 zeigte zumindest auch periodische flares:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Vielleicht kommt das ja deinen Beobachtungen nahe?


    Beste Grüße,
    Marcus

  • Hallo Markus,


    ja so im Prinzip. Vielen Dank für den Link.


    Die Unterschiede, hier schwillt es spür baran/ab bei GlobalStar. Bei mir war es, hmm, ich habe im Kopfkino dieses Dragon Astronauten Raumschiff von Space-X gehabt. Wie es (in youtube) auf die Station zuhält. Da war ja auch so ein blinkendes LED Positionslicht. Natürlich sieht man das nicht vom Boden aus, aber so der Eindruck. Es war regelmäßig wie ein Taktgeber, und immer gleich hell, keine Variation, zumindest innerhalb der 2-3 Minuten in denen ich es verfolgt (und dann verloren) habe.


    Und es muss ein Satellit in hohem Orbit gewesen sein, sonst wäre er viel, viel schneller. Ich habe öfters versucht die ISS einzufangen, auch gelungen. Das ist mindestens 10-20x schneller. Zenitnah sogar unmöglich, händisch nachzuverfolgen.


    CS,
    Walter

  • Hallo Walter,


    vielleicht war es dieser Satellit. Aufnahme am 17.05. um 01:40 MESZ, 2x60s Belichtungszeit. Passt das Blinkmuster?

  • Hallo Hans,


    ist zwar einen Tag später, aber vom Prinzip her passt es nicht schlecht. Es ist eine pulsmäßige Regelmäßigkeit drin und das Blinken zu Nichtblinken ist auch so 1:5 (bei einer Sekunde Periode). Auch die Amplitude erinnert. In der Dauerlichtphase eher wie schwächere Sternchen im Feld, das Blinken dann wie die hellsten zufälligen Sterne im Feld.


    Erreichte dieser auch eine Deklination von etwa 50 Grad plus? Da es kein GEO sein kann, tippe ich auf einen Orbit wie die Navigationssatelliten. Also irgendwas um 20.000km. Aber die Navis selbst sind eher lagestabilisiert, rotieren tun im eher im Innern die Kreisel.


    Grüße,
    Walter

  • Hallo Walter,


    die Rotationsfrequenz wäre für spinstabilisierte Satelliten vermutlich nicht ungewöhnlich. Es könnte aber z.B. auch ein Stück Schrott sein (ausgebrannte Oberstufe...). Die Beobachtung selbst wundert mich nicht, ich hab da schon alle möglichen Trudler beobachtet. Auch solche, die über den halben Himmel hinweg im 20-Sekunden-Takt heller und dunkler wurden. Da ist so ziemlich alles möglich.


    Schön sind auch die, die nur einmal kurz mit 3-4 mag aufleuchten, ohne sich sichtbar zu bewegen dabei - gerade im Schwan habe ich die schon öfter gesehen.


    Viele Grüße, Holger

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!