Problem mit EQ6-R

  • Liebe Leute,


    ich habe ein nerviges Problem mit meiner EQ6-R und bin mittlerweile wirklich ratlos. Vielleicht habt ihr ja eine Idee, was ich falsch mache, denn dass sie (schon wieder) defekt ist, davon gehe ich eigentlich nicht aus. Schon wieder deswegen, weil ich bereits zweimal Probleme mit der Platine hatte, aber wohl selbstverschuldet. Beim letzten Defekt habe ich mich im Dunkeln verpolt. Ich habe an meiner Akkukiste rumgefummelt und dann im Dunkeln wohl die Kabel vertauscht (zu blöd, ich weiß). Ergebnis: Sicherung durchgebrannt, Platine hinüber. Jetzt habe ich die EQ-6 seit ca. einer Woche wieder, mit der neuen Platine mit USB-Anschluss und Firmware-Update der Handbox.


    Durch mein aktuelles Homeoffice und den Fakt, dass ich jetzt abends eigentlich immer zu Hause bin, habe ich sie in den letzten Tagen intensiv auf meinem Balkon getestet, was eigentlich auch zuerst sehr gut funktioniert hat.


    Hier mal ein Bild vom Aufbau.



    Die Stromversorgung ist ein 12 Volt 26 Ah Bleiakku, den ich in einer Werkzeugkiste verbaut habe. Da sind zwei solche Akkus drin, einer ist für die EQ-6, der andere fürs Notebook im Feld, damit ich nicht noch zusätzlich was an die Stromversorgung der EQ-6 hängen muss. Das erwähne ich nur, weil was den Strom betrifft, ist meine EQ-6 ein absolutes Sensibelchen. Eventuelle Probleme durch die Spannungsversorgung sollten hiermit eigentlich völlig ausgeschlossen sein.



    Ich habe auf meinem Balkon keine Polarsternsicht, kann aber die Montierung sehr genau nach Norden ausrichten und die Polhöhe habe ich vor vier Tagen auf unserer Dachterrasse voreingestellt. Vorgestern habe ich dann fotografiert, auch um zu schauen, wie das mit dem Autoguiding mit PHD2 funktioniert. Eigentlich war ich zuerst total zufrieden, richtig happy, weil alles wunderbar lief. Nach dem Aufbau und 2-Star Alignment mit Alioth und Regulus habe erstmal M 51 angefahren, die auch im Sichtfeld der Kamera auftauchte. Auf andere Sterne, die mir in der Datenbank der Handbox fürs Alignment angeboten werden, habe ich leider gleichzeitig keine Sicht. Dann habe ich 60 Bilder á 1 Minute geknippst und es sah toll aus. Runde Sterne und nur ein wirklich ganz minimaler Drift zwischen den Bilder zu erkennen.


    Ich bin dann auf M 3 geschwenkt und auch M 3 war sofort im Sichtfeld der Kamera. Allerdings zogen vor M 3 Wolken her, darum hab ich weiteres ein Objekt angesteuert, M 63, die Sonnenblumengalaxie in den Jagdhunden. Und auch die war im Sichtfeld. Wieder eine Stunde geknippst und auch hier für mich alles perfekt. Runde Sterne und eigentlich kein wahrnehmbarer Drift.


    Zum Abschluss wollte ich noch mal im Löwen das Leo Cluster anfahren, aber plötzlich fährt die Montierung ganz woanders hin. Schon ungefähr in die richtig Richtung, aber die Tubusöffnung stand viel zu weit nach unten. Ich habe dann die Parkposition angefahren und das war das erstaunliche Ergebnis:



    Die DA-Achse scheint für die Parkposition richtig zu stehen, aber die RA-Achse ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Ich habe die EQ6 dann ausgemacht, aber der Spaß des Abends war komplett weg und ich hatte echt ein mieses Gefühl.


    Gestern dann, mit neuer Energie, habe ich zuerst gedacht, es läuft wieder. Wieder 2-Star-Alignment durchgeführt, M 51 angesteuert und ging. M 3 war auch sofort zu finden. Aber von da ab, war kein Objekt mehr im Sichtfeld. Auch das Zurückfahren auf M 51 hat nicht funktioniert. Also gedacht, am besten wieder zur Parkposition, ausmachen, neues Alignment und schauen, was passiert. Zunächst mal hat mir die Handbox dann Regulus fürs 2-Star Alignment nicht mehr angeboten. Ich habe es dann mit Alioth und Alphecca (Borealis) gemacht. Die Box sagt "Initialisierung erfolgreich", M 51 angesteuert, nicht im Sichtfeld. Bin dann wieder auf die Parkposition und die sah dann sah aus:



    Die RA-Achse scheint diesmal ok, aber die DE-Achse nicht. Ich hab dann drei, vier mal neue Alignments durchgeführt, auch die Parkposition neu gespeichert, aber nichts, keine Veränderung.


    Habt ihr eine Ahnung woran das liegen könnte? Rutschen die Achsen evtl. beim ansteuern von Objekten irgendwie durch? Läuft der Riemenantrieb nicht richtig? Ich bin ratlos und da ich sowieso nicht der totale Experte bin, auch richtig genervt.


    Vielleicht kennt hier ja einer das Problem und kann mir sagen, woran es liegen könnte. Ich selbst habe echt keine Lösungsidee mehr.


    VG, Micha

  • Hallo Micha,


    also meine EQ6-R fährt auch nicht so genau, vor allem, wenn zwischen dem Alignment-Stern und dem Ziel einiges an Weg liegt und insbesondere, wenn sie zwischendurch flippen muß. Die EQ6-R hat halt keinen Encoder, sie weiß also nicht wirklich, wo sie steht.


    Ich umgehe das Problem, in dem ich die Montierung am Laptop angeschlossen habe und sie mit APT und platesolving steuere.


    CS Michael

  • Hallo Michael,


    super. Danke für den Hinweis. Ich bin noch auf der Suche, wie ich die Montierung dann am besten steuer. Von Platesolving habe ich bisher noch nie gehör, aber das klingt super interessant. Ich schau mal, ob es auch bei mir funktioniert.


    Eine Frage: Wie hast du denn die EQ6 am PC angeschlossen? Ich hab zwar jetzt einen USB-Eingang aber den habe ich bisher nicht zum laufen bekommen. Bei mir hängt der PC noch direkt an der Handbox. Mit APT werde ich es mal probieren.


    VG, Micha

  • Hallo Micha,
    als Neuling im Forum und frisch gebackener Besitzer einer EQ6r-Pro durchsuche ich gerade die Beiträge im Forum. Zur deiner Frage:


    „Wie hast du denn die EQ6 am PC angeschlossen? Ich hab zwar jetzt einen USB-Eingang aber den habe ich bisher nicht zum laufen bekommen. Bei mir hängt der PC noch direkt an der Handbox. Mit APT werde ich es mal probieren.“


    Das hat bei mir zunächst auch nicht funktioniert. Auf Youtube (siehe Link) wird eine Lösung beschrieben, die zumindest bei mir funktioniert hat. Man muss dazu nur die BPS-Rate von „9600“ auf „115200“ für den entsprechenden COM-Port im Windows Gerätemanager und in der EQMOD Treibereinstellung ändern. Hier der Link zur Beschreibung:


    https://www.bing.com/videos/se…65B&view=detail&FORM=VIRE


    Grüße
    Andreas

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: mikel_at_night</i>
    <br />
    ...
    Habt ihr eine Ahnung woran das liegen könnte? Rutschen die Achsen evtl. beim ansteuern von Objekten irgendwie durch? Läuft der Riemenantrieb nicht richtig? Ich bin ratlos und da ich sowieso nicht der totale Experte bin, auch richtig genervt.


    Vielleicht kennt hier ja einer das Problem und kann mir sagen, woran es liegen könnte. Ich selbst habe echt keine Lösungsidee mehr.


    VG, Micha
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Micha,


    habe schon mal gelesen, dass bei "seltsamen Verfahren" ein Werksreset der Handbox hilft.


    Die nicht existierenden Encoder sollten in der Handbox auch sw-mäßig deaktiviert sein...

  • Hallo zusammen,


    danke für die weiteren Kommentare. :)


    Ich bin immer erstaunt, an was es alles liegen kann, wenn etwas nicht richtig funktioniert. Ich hatte viele Jahre alles auf einer GP gemacht, ohne GoTo, und Probleme gab es da eigentlich nie. Ich war also verwöhnt. Die EQ6-R kann zwar viel mehr, aber sie ist auch viel empfindlicher. Sie ist ne Diva, die überhaupt nichts verzeiht - so mein bisheriger Eindruck nach gut 2 Jahren mit der Braut. [:o)]


    Entweder es ist alles perfekt vorbereitet oder es läuft nicht richtig bzw. gar nicht. Die Schritte dahin sind für mich kompliziert, weil ich mir das alles im stillen Kämmerlein anlese oder mal hier im Forum eine Frage stelle.


    Ok, also die USB-Schnittelle läuft dann hoffentlich mit veränderter Baudrate mit EQMod. Danke, wird ausprobiert.


    Das Teleskop war auf den Bildern oben nicht richtig ausbalanciert, das habe ich dann auch festgestellt. Die 10 KG Gegengewichte waren zu knapp bemessen. Ich habe jetzt um 2,5 KG erhöht und das Teleskop auch in den Rohrschellen etwas verschoben. Eine weiteren Sucherschuh habe ich auch angebracht, so dass ich den Guider gegenüber der Kamera anbringe kann und nicht auf der selben Seite, was das Gewicht besser verteilt.


    Leider hat das mit dem Platesolving noch nicht geklappt, aber das lag wohl an den Abend, an dem ich es versucht habe, an den miesen Bedingungen. ATP meldete u.a. zu wenig Sterne auf den Vergleichsbild. Da bleib ich aber dran.


    Werksreset der Handsteuerbox. Gut, mach ich heute mal vor dem beobachten. Und ich hoffe das wird auch was. Clear Outside sagt zwar gute Bedingungen voraus, aber erst sollen noch ein paar Woken durchziehen. Im Moment ist es allerdings noch klar hier.


    Sonstige Veränderungen:


    Ich habe übers Forum eine EOS 1000da erworben, die ich heute das erste Mal ausprobieren möchte. Ich habe bisher immer mit einer unmodifizierten 1000d oder 1200d fotografiert.


    Neu wird auch die Art und Weise sein, wie ich die Flats heute Nacht mache. Mit beleuchtetem Zeichentisch und paar Blatt Papier dazwischen.


    Bin jetzt natürlich neugierig, wie sich das alles auf meine Bilder auswirkt. Das hier ist mein letzter Versuch im alten Modus. Gewissermaßen meine Messlatte.


    VG und CS, Micha

  • Hallo Micha,


    ich habe auch so eine Diva und immer mal wieder ganz ähnliche Probleme mit ihr. ;) Ich wollte mal nachfassen, wie der Stand bei Dir ist und ob Du das Problem eingedämmt hast.


    Ich habe festgestellt, dass es wohl auch am Gesamtgewicht liegen könnte. Die Problem treten gehäuft auf, wenn ich fast 18 kg (20 soll sie können) geladen habe und die auch etwas weit ausladen. Wenn ich dann nicht richtig ausbalanciert habe und die Montierung nicht genau ausgewogen ist (Homeposition) dann fährt sie halt hin wo sie will.


    Seit ich die Home Position nach dieser Anleitung https://www.myastroscience.com/homeposition festgelegt und ermittelt habe, ist es etwas besser. Das ist wichtig, da die Montierung nach dem Einschalten davon ausgeht, dass die Achsen senkrecht aufeinander stehen. Kann man in der APP auf dem Handy sehen, wenn man das Infosymbol drückt. Damit ist klar, dass wenn die Achsen nicht senkrecht stehen, es automatisch zu Abweichungen kommt. Im übrigen kam dabei bei mir raus, das die Gegengewichtsstange eben nicht einfach Richtung Norden zeigt, sondern durchaus etwas abweicht. Also was so in den Anleitungen steht, Gegengewicht nach Norden ist scheinbar nur "grob" richtig.


    Ich hatte neulich auch folgendes Problem mit ihr. Jupiter und Saturn beobachtet. Dann wollte ich nochmal auf den Mond, der ja gleich daneben steht im Moment. Was macht die Zicke .... Anstatt da einfach ein paar Zentimeter rüber zu fahren, will sie wohl flippen. Dreht die RA Achse um 180 grad und will mit der DE Achse durch den Zenit wieder in Richtung Mond. Als das Schätzchen senkrecht in den Himmel zeigt, fährt sie fest und macht komische Geräusche. Ich hab dann mal lieber ausgeschaltet. War die gewichtsmäßig ungünstigste Position für meine 18 kg. Ich glaube ich werde mal das Flipping deaktivieren vielleicht hilft das.


    Vielleicht sollten wir mal ein Thema "Diva EQ6R" starten unter dem wir Erfahrunge und Tricks mit unserer Diva sammeln.


    Ich denke mal z.B. zur Anbindung im Netzwerk und Steuerung aus dem warmen Zimmer mit APT und Freunden kann ich schon ein paar Tipps geben.


    Gruß Thomas

  • "Leider hat das mit dem Platesolving noch nicht geklappt" nimm ASTAP, das sit um Welten besser und schneller, das kann man auch in der neuen APT Version verwenden.


    Die Montierung rutscht wohl beim schnellen Schwenk durch, die hat Rutschkupplung. Wenn das bei den hohen Gewichten nicht richtig ausbalanciert ist, kann das schon mal vorkommen.
    Zum Verpolen der Stromversorgung, mir ist unverständlich wie solch ein Schrott produziert wird, ein einfacher Verpolungsschutz auf der Platine hätte das verhindert. Gerade wo die EQ6-R nicht mit Netzteil geliefert wird erscheint mir das Notwendig. Stattdessen brennt da ein Transistor am Eingang durch und die Platine ist hin. Auch das doe Platine einfach so ohne Schutz in der Montierung angebracht ist, und Nachts schön dem Tau ausgesetzt ist ist nicht so toll.

  • Die EQ6-R, zumimdest meine, hat einen Verpolungsschutz. Der Stecker, der an die Strom Buchse geschraubt wird, hat eine Nut und die Buchse eine Nase. Wenn man den Stecker verkehrt rein stecken will, braucht es schon einen Hammer. Also ich wüsste nicht, wie ich verpolen sollte. Einzige Möglichkeit ich kaufe einen billigen China 12V Netzadapter auf dem in der Buchse die Spannung falsch rum anliegt.
    In sofern gebe ich Zappie recht, bei so einer teuren Montierung kann man etwas mehr Technik und auch Feuchtigkeitsschutz der Platine erwarten.

  • " hat einen Verpolungsschutz"
    Das ist ein rein meschanischer Verpolungsschutz, der nützt aber nix wenn man mit einem Akku arbeitet, oder ein eigenes Netzteil verwenden will. Es reicht schon wenn man beim zusammenstecken der Stecker mal eben abrutscht und + auf minus und umgekehrt kommt. BZW. man einen USB-Hub verwendet, bei dem die Montierung Masse über den USB Stecker bezieht. Eine einfache Diode auf der Platine hätte mehr gebracht. Und so eine Diode kostet nicht mal nen Cent.

  • (==&gt;)Zappie, du hast eine Marktlücke aufgedeckt. Wenn man denn eine Buchse und einen Stecker an ein Stück Kabel mit der Diode drin lötet und das Ganze sozusagen als "Verpolungsschutz-Anschlusskabel-Adapter" zwischen Stromquelle und Monti klemmt, sollte das Problem doch auch gelöst sein, oder stelle ich mir das jetzt zu einfach vor. Ähnlich wie die 12V Sicherung im KFZ Stecker.


    Any Elektronikbastler mit Lötkolben hier ?

  • Besser ist es einen Brückengleichrichter hinter (also innen) die Buchse zu löten.

  • Hallo zusammen,


    danke für das weitere Feedback. [:)]


    Nachdem ich damals alles nochmal eingestellt hatte, lief es auch erst ein paar Tage ganz gut. Aber dann musste ich ja wieder unbedingt was umbauen ...


    Ich hab mir eine Säulenverlängerung für die EQ-6 geholt, weil der Newton hier auf dem Balkon in Richtung Süd-West und Zenithnähe immer kurz davor ist, ans Stativ zu stoßen. Leider ist das Teil aber scheinbar eine Fehlkonstruktion denn man kann die Verlängerung nicht richtig fest mit der Schraube des Stativs befestigen. Wenn man da den 8er-Newton aufsetzt dann reicht eine leichte Berührung am Newton und die Säulenverlängerung dreht munter im Kreis auf dem Stativ drauf los. Einnordung tschüss ...


    Also hab ich die Verlängerung wieder abgebaut. Die Montierung habe ich natürlich dadurch verstellt und da ich hier aber auf meinem Balkon keine Nordsicht habe, habe ich nur grob ausgerichtet und gedacht PHD2 wirds schon richten. Da gabs dann die aber nächste Fehlermeldung. Irgendwas mit der RA-Achse, Kalibrierung blabla...


    Ich hab dann abgebrochen. Und erstmal die Sommerpause begonnen. In zwei Wochen habe ich Urlaub, dann hole ich die Diva wieder hervor. Mal schauen was die Madame dann wieder für Überraschungen bereit hält. [|)]


    Viele Grüße
    Micha

  • Hi,<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: tliastro</i>
    <br />(==&gt;)Zappie, du hast eine Marktlücke aufgedeckt. Wenn man denn eine Buchse und einen Stecker an ein Stück Kabel mit der Diode drin lötet und das Ganze sozusagen als "Verpolungsschutz-Anschlusskabel-Adapter" zwischen Stromquelle und Monti klemmt, sollte das Problem doch auch gelöst sein, oder stelle ich mir das jetzt zu einfach vor. Ähnlich wie die 12V Sicherung im KFZ Stecker.


    Any Elektronikbastler mit Lötkolben hier ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Diese Art Verpolungsschutz ist nicht neu, sowas hat mein alter Vixen Skysensor ab Werk eingebaut. Nur eine normale Diode hat eine Durchlassspannung und "frisst" damit ca. 0,6-0,7V der Versorgungsspannung und so manche Steuerung reagiert auf Unterspannung kritisch mit Aussetzern. Bei einem Brückengleichrichter sind sogar gleich 2 Dioden im Spiel, damit fehlen 1,2-1,4V.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Verpolungsschutz


    Es gibt elegantere Lösungen, bei einer Diode in Reihe sollte es eine Shottky Diode sein, die hat eine niedrigere Schwellenspannung


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Micha,


    zum Thema Platesolving und APT habe ich vor einiger Zeit mal einen Beitrag im Nachbarforum geschrieben. Der neue ASTAP wird da zwar noch nicht behandelt, aber der ist eigentlich eher noch einfacher einzurichten. Prinzipiell geht es nach dieser Anleitung [:D] Ich hoffe es hilft Dir ein wenig.


    Plate Solving ist, meiner Meinung nach, eine echte Hilfe. Das gewurstel mit X-Stern Alignement möchte ich nicht mehr machen.


    Viele Grüße
    Michael

    per aspera ad astra ...


    Skywatcher Explorer-150PDS

    Eigenbau Newton 200/1000

    EQ-6R

    Meine Bilder

  • Hallo Michael,


    vielen Dank. Super! [:)]


    Das Plate Solving habe ich noch nicht in den Griff bekommen. Ich habe in APT eigentlich alle drei Varianten installiert, nicht dass es noch daran liegt. Ich kann eigentlich nicht sagen, welches Programm APT dann zum Plate Solving nutzt, es hört halt immer irgendwann erfolglos mit Fehlermeldungen auf. Im Moment kann ich nicht mal sagen, welche Meldungen kommen, hab halt seit Mitte Juni nichts mehr gemacht.


    Was aber jetzt funktioniert ist die Steuerung mit APT direkt am USB Ausgang der EQ-6. Ich habe die Baudrate geändert wie von Andreas hier empfohlen und das hat gefunzt. Danke für den Tipp, Andreas ;)


    Also ich mache schon Fortschritte, aber die wie immer allmählich, aber trotzdem sicher. [:)]



    Ich freue mich sehr auf diese Saison, v.a. auf den Winter. Ich hab viel Neues auszuprobieren und bin fest entschlossen, auch alles zum Laufen zu bekommen.


    Viele Grüße und danke an alle nochmal für die Unterstützung!
    Micha

  • Passend zur Anleitung von Michael gibt es auch was auf Youtube:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas,


    danke. Mit dem Video habe ich Plate Solving in APT konfiguriert, aber an der Stelle, wo es im Video funktioniert, kommt bei mir halt immer ein Abbruch. Außerdem stimmen die Versionen von APT auch nicht überein, so dass das nicht eins und eins übertragbar ist. Meine APT-Version ist wohl aktueller. Muss ich aber alles nochmal in Ruhe checken


    Ich habe gerade leider überhaupt kein Zeit, das noch näher zu erläutern. Ich müsste alles aufbauen und es nochmal reproduzieren. Das schaff ich aber frühestens in zwei Wochen im Urlaub. Wegen der Pandemie habe ich aktuell enorm viel mehr Arbeit, da ich PC-Homeoffice-Betreuung per Fernwartung mache und jetzt überall neue Notebooks im Einsatz sind, die wir vorher nicht hatten und entsprechend ständig hier angebimmelt wird, weil irgendwas nicht funktioniert.


    Viele Grüße
    Michael

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!