DSLR Einstieg in die Astrofotografie "DeepSky"

  • Hallo Frank,


    Beleuchtet ist besser. Wenn er nicht beleuchtet ist sieht man nix richtig , es sei denn man sorgt selbst für ein bissl streulicht mit einer Taschenlampe, was alleine zu verrenkungen führen kann.


    Viele Grüsse

  • Hallo zusammen,
    Kann Polaris doch von der Terasse aus sehen!


    Musste hierzu aber die Kompfortzone verlassen und an die Terrassenkante gehen!
    Durch die Polsucherbohrung in der Montierung erst einmal nur.


    Polsucher leider noch nicht angekommen!


    DSLR ist nun mit einer 2" Hülse versehen und kann nun 2" Filter aufnehmen!


    Drückt mir die Daumen für den Katzenaugennebel und Später in der Nacht den Cirrusnebel!


    Melde mich, Gruß Frank

  • Hallo zusammen und Danke Gerd!


    Durch "Star Hopping" jetzt ziemlich sicher den Katzenaugennebel gefunden!
    Hat halt nur ein wenig gedauert, weil noch nicht so fit darin!


    OIII 2" von Baader hat's gebracht (Filter)!


    Jetzt Katzenaugennebel und Eulennebel schon mal ganz gut drauf bekommen auf den DSLR Chip!


    Fotos kommen gleich! Sind noch nicht frei geschaltet!


    Viele Grüße und danke nochmal,
    Frank

  • Katzenaugennebel_OIII (besser ging es nicht)
    Meine EOS 550D ist im Originalzustand!



    Eulennebel_OIII (nun mit "Augen"):




    Die Fotos sind so, wie sie Fotografiert sind. Völlig unbearbeitet, nur halt diese kleinen Objekte als Bildausschnitt aus den Großen Fotos raus gezogen!
    Der Einfachheit halber einfach als Scrennshot Abzug aus dem großen Foto!



    Gruß,
    Frank

  • Alle Foto im Modus "M".
    Fernauslöser!
    "Bulb"
    Belichtung so um 30sec bis 1,5min (einfach ausprobieren!)


    Fotos:
    EOS 550D, Baader OIII 2", Omegon UHC 2", 2" Okularhülsen-Verschlusskappe.
    Filter in eine 2" OAZ Hülse an T2/EOS Adapter.






    Gruß,
    Frank

  • Ich will nicht immer wieder Danke, Danke, Danke sagen, aber es geht nicht anders!
    Ihr seit das beste Forum, mit den besten Forum Mitgliedern!


    Ohne eure Hilfe wäre ich nicht so schnell aus dem Startblock gekommen!


    Ich bin mit meinen ersten Astrofotos durch aus zufrieden!


    Muss aber sagen, dass das Wetter echt mitgespielt hat und ich bereit war auch mal bis 2:45 in der Früh durchzuhalten!
    Hätte auch noch länger gemacht, aber Wolken und andere morgentliche Verpflichtungen haben da schon ein Limit gesetzt.


    An der korrekten Einnordung bleib ich dran!


    Meine Einnordung von Gestern war Polarstern durch die Polsucherbohrung anvisiert (ohne Polsucher).
    Doch von Terrasse aus möglich, aber Polaris ist knapp über Hausdachkante und ich muss an die äusserste Terassenkante mit meiner Gerätschaft!


    Gruß,
    Frank

  • Hallo Frank,


    deine Ausrüstung macht einen harmonischen Eindruck und du kommst auch schön in den Fokus. Jetzt kommt das "Feilen" am Equipment.
    Hauptsache die Monti läuft ausgeglichen und ist optimal aufgestellt.


    Beleuchteter Polarsucher ist mechanisch gesehen, das gute was es gibt außer einscheinern. Wenn du von deiner schönen Terasse aus den besten Blick ohne Streulicht hast, könntest du dir ein Terrassenplattenkreuz
    als fixen Punkt für das "am Besten" passende Stativbein aussuchen. Monti grob auf den nicht sichtbaren Nordstern ausrichten (Kompass z.B.) und dann einscheinern.


    Wenn du mit dem genauen Lauf der Monti zufrieden bist, die beiden anderen Stativbeine irgendwie markieren damit die Aufstellung gleichbleibend wiederhohlbar ist.


    Polhöhe: Eingestellt mit Polsucher und dann umgesetzt von Garten auf Terrasse ist nicht genau genug für Astrofotos.


    Die Brennweite des Newtons würde ich nicht verlängern und auch keine Barlow kaufen. Was man in der letzten Zeit so selten empfohlen kriegt, ist eine "Taukappe" bei Newtons. Und da denke ich in erster Linie an
    den Streulichtschutz für den Optikbereich Fangspiegel-Okularauszug.


    Wenn ich dein Frontfoto anschaue würde z.B. jedes Seitenlich von irgendwoher da reinblinzeln.


    Für einen "Hobbyanfänger" bist du schon sehr erfolgreich und ich wünsche dir viel Spaß damit.


    Viele Grüße und bleib gesund
    Marwin

  • Hi Marwin,


    danke für die Tipps!


    Meine Nachführung taktet leider in festen Impulsen, was die komplette Gerätschaft je nach Stellung (vom angepeilten Objekt abhängig) in eine extrem unpassende Eigenschwingung versetzt (Aufschaukeln, Zittern)


    Da werden Sterne schon in 0,5sec zu Strichen wenn es schlecht läuft!


    Bin ich schon seit Monaten visuell damit auf Kriegsfuß! Hab aber noch keine passende Lösung gefunden außer halt eine andere Motorrisierung an meine EQ-500 zu bauen, oder direkt eine andere Montierung zu kaufen!


    Leider geht mir das Geld im Moment ein wenig aus!


    Zur Taukappe!


    Benutze ich immer und an jedem Teleskop (Eigenbauten aus schwarzer Isomatte)


    Konntest du nicht wissen!


    Ist auf dem Foto nämlich nicht drauf, weil ich die Taukappe jetzt immer nur bei Benutzung des Teleskops drauf stecke.


    Neulich ist mir mitten in der Nacht auf einem weit entfernten Feld die Taukappe meines 200/1200 Dob's weggeflogen als ich nur kurz beim Auto war.


    War eigentlich gar nicht windig, aber plötzlich kam ein lauer Wind über das Feld, welcher vom Gefühl her schon eine kleine Windhose war oder wie die Dinger heißen!


    (Ich trinke nicht wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, ehrlich!)


    Deine Tipps und die vorherigen Tipps zur korrekten Einnordung werde ich jetzt in Angriff nehmen.


    Terrassenplattenkreuz ist ein guter Tipp! Wenn ich viel Glück habe passen ja drei Kreuze rein zufällig für jedes Standbein des Stativs!
    Den Rest könnte ich mit viel Glück über die Feineinstellung der Azimut Achse machen!



    Gruß,
    Frank

  • So,
    hier mal mein erster Versuch aus 8 Einzelaufnahmen (je 30sec ISO6400) ein Foto im "DeepSkyStacker zu stacken!


    Ich weiß, ich muss noch viel lernen in Sachen Ablichten (Fotografieren), Stacken und Bildbearbeitung aber ich hoffe, ich kann hiermit auch interessierte Mitleser zu ersten Astrofotografischen Versuchen motivieren!


    Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich auch nur jeden kleinsten Erfolg schreibe, aber das motiviert mich halt selbst auch ein wenig!


    Darks, Bias und Flats habe ich zwar verstanden aber noch nicht in die Praxis umgesetzt! Ist halt Alles ein wenig viel am Anfang, kommt aber noch!


    Der hohe ISO-Wert ist der kurzen Belichtung geschuldet, aber meine Nachführung lässt im Moment keine längere Belichtungszeit zu! (Noch fehlender Polsucher)


    Ich bleibe dran, um besser zu werden und bin natürlich weiterhin offen für Tipps und Kritik!


    Bild 1 ist ein original Foto (M51 30sec ISO6400)



    Bild 2 ist aus 8 solchen Einzelfotos entstandenes Gesamtfoto (also Gesamtbelichtungszeit 4min)



    Noch mal ausdrücklich: Das ist keine Anleitung oder Anmaßung hier alles richtig gemacht zu haben, sondern lediglich Ausdruck meiner Begeisterung in Sachen Amateur Astronomie und Amateur Astrofotografie!


    So mancher wird jetzt sicher die Hände über dem Kopf zusammenschlagen aber wie gesagt, ich bin auch Kritik fähig und belehrbar!


    Viele Grüße und bis bald,
    Frank

  • Hallo zusammen.
    Und schon wieder reichen meine Denkfähigkeiten bzw. mein Wissen oder meine Erfahrung nicht aus um weiter zu kommen!


    Dass das Ablichten (Fotografieren) von Fotoserien mit guter (bestmöglicher) Qualität die Voraussetzung für später gut gestackte und dann noch gut bearbeitete bzw. verarbeitete Fotos ist an sich schon verständlich und logisch!


    Und da bleiben wir jetzt bei dem Ablichten (Fotografieren) des Objektes!


    Wenn ich mich jetzt weiterentwickeln möchte und in eine stabilere Montierung investieren möchte (muss?) und z.B. eine Montierung mit intern verbauten Nachführmotoren kaufe wie z.B. eine Montierung mit "SynScan GoTo" von SkyWatcher ist das allein schon ein Sprung nach Vorn? Oder muss/sollte man die Nachführung einem Gerät wie z.B. dem Lacerta MGEN überlassen (übergeben) und sich an die Versen eines "Leitsternes" heften um brauchbare Fotoserien eines Objektes auf zu nehmen?


    Konkret gefragt, weil so ein Auto Guider mit speziellem Sucher Fernrohr ja auch nicht wirklich billig ist!


    Sicher nicht einfach und grundsätzlich zu beanwtorten, weil es da immer einen Konflikt zwischen Kosten und Nutzen gibt oder auch zwischen dem was ich vor habe und was alles möglich ist!


    Aber wenn ich es wüsste würde ich nicht fragen.


    Ich hoffe der ein oder andere hat hier zu diesem Thema Auto Guiding ein paar Tipps oder Ratschläge!


    Gruß,
    Frank

  • Hallo Frank,


    Meine Meinung dazu ...du brauchst beides, wenn du länger belichten willst und dazu noch eine große Brennweite hast. Es ist wirklich ein teures Hobby aber die Grundvoraussetzung ist eine stabile montierung. Das wäre der Anfang und dann nach und nach.


    Viele Grüsse

  • Hallo Frank,


    Die Basis zur Astrofotografie ist eine solide Montierung, was leider ins Budget geht. Ich kenne mich am Markt nicht aus und kenne nur meine eigene, 20Jahre alte. Aber eine Monierung anderer Fabrikate mit Polsucher sollte auch Belichtungen bis ca. 2 Minuten bei sagen wir mal 500mm Brennweite ermöglichen, ohne MGEN oder ähnlichem. Und selbst, wen es nur 1 Minute ist, kann man fotografisch viel machen. Der MGEN (ein Produkt, was ich sehr schätze) ist eine Verbesserung, aber am Anfang nicht zwingend erforderlich.


    So zumindest meine Erfahrung. Ich würde zudem mit kleinen Brennweiten anfangen (max. 500mm).


    CS
    Dirk

  • Jetzt, nachdem ich ein wenig eigene Praxiserfahrung gesammelt habe weiß ich die Tipps vom Dirk (15.04.2020) zu den Astrofotographie Einstellungen erst richtig zu schätzen (war am Anfang ein wenig viel für mich! Lag aber nicht an dir, Dirk! Sondern an meinem begrenzten Wissen!)




    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: TakFan</i>
    <br />


    Flats: Selbe ISO (eigentlich egal) und auf Av mit +2/3 gegen Flat Field Folie.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Wenn du noch da bist, Dirk:


    Was ist "Av mit +2/3" gegen...? (Flats ist klar!) Aber besonders "Av" nicht und "+2/3" nicht.


    Sorry für die blöde Frage! Willst du mich da noch mal aufschlauen, wenn es dich nicht nervt?


    viele Grüße,
    Frank

  • Hallo Frank,


    Av ist eine Einstellung am Drehknopf der Canon Kamera. Das ist die sogenannte Zeitautomatik. Der Automatik gebe ich dann noch +2/3 Blendenstufe.


    Alternativ: Bei ISO 800 habe ich zuletzt 1/60s genommen. Ging auch.


    Eine Flatfieldfolie erzeugt eine gleichmäßig ausgeleuchtete Fläche und wird zur Aufnahme der Flats auf die Teleskopöffnung gelegt. Beispielsweise sowas:


    https://www.gerdneumann.net/de…ield-panels-overview.html


    Wenn Du gegen solch einen gleichmäßg hellen Hintergrund belichtest, werden Staubkörner auf dem Chip / in der Optik abgebildet (als Abschattungen auf der hellen Fläche). Auch die Vignettierung der Optik wird damit erfaßt. Das braucht man zum rausrechnen dieser Störeffekte.


    Hier mal ein Beispiel wir sowas ausshen kann:



    CS
    Dirk

  • Danke Dirk, dass du mir über die Straße geholfen hast!


    Viele Grüße,
    Frank


    PS: Ich bleibe dran! War selten so motiviert wie im Moment!
    Wünsche noch einen schönen Abend!

  • Ich mach es mal wie du , ohne Hallo usw.einfach drauf los. Ich verfolge das hier schon eine Weile. Leider springst du von einem Thema ins andere. Was is mit der Frage nach dem beleuchteten polsucher, was mit dem guiding, der montierung usw. . Feedback Fehlanzeige .Ehrlicherweise find ich das unhöflich ist aber wahrscheinlich deiner Euphorie geschuldet. Ich kann dazu nur sagen, dass das lange dauern wird und mal schnell da und dort eine Frage, so nach dem Motto, ok kapiert ...nächste Frage, wird nicht funktionieren. Dazu ist das doch alles sehr komplex. Nun ja. Es ist nicht böse gemeint aber doch total hektisch und wie gesagt wäre es schön, wenn du fragst , eine Antwort erhälst und wenigstens auf Antworten eingeht. So macht das keinen Spaß.

  • Hi Frank70, ich verfolge Deine Beiträge mit Begeisterung. Denn mir erging es zu Beginn genauso. Du stellst exakt die Fragen welche im Laufe des Beobachten auftauchen, und auch bei mir so aufgepopped sind. Mich stört es gar nicht, wenn Du thematisch von A-Z alles ansprichst. Es sind genau die Themen, welche einen Anfänger treffen. Bitte weiter so.
    Bitte lass Dich von "Ermahnungen" nicht einschüchtern. lg Franky

  • Hallo Franky,
    Es ist nicht als Ermahnung gemeint gewesen und schon gar nicht dazu, um jemanden von seinem weg abzubringen. Es ist lediglich der hinweis gewesen , es ruhiger angehen zu lassen und auf antworten auch mal zu reagieren. Das geschieht teilweise nicht und so hat man das Gefühl, dass es nicht interessiert oder die Fragen aus einer schnellen Laune heraus gestellt werden. Mich interessiert es ja auch aber die Beiträge kommen wie aus der maschinenpistole herausgeschossen.
    Keine Ahnung aber das ist meine Meinung. Was ist denn der Stand der Dinge? Terasse oder Garten, keine oder ganz knappe Sicht auf polaris, warum dann einen polsucher, beleuchtet ja oder nein, montierung gut genug, Guiding ja oder nein usw. Auch ist nicht klar , wie das gemeint ist, dass die polhöhe bei fester klemmung , beim Umzug vom Garten auf die Terasse erhalten bleibt? Das ist nicht korrekt, denn es kommt dann natürlich auf die genaue Aufstellung in Waage an. Die libelle kann man da vergessen und wo legt man dann die wasserwaage auf ? Ist es da mit einer handelsüblichen wasserwaage getan oder braucht es eine präzissionswasserwaage? . Ich hatte glaube ich gelesen, das das einnorden überschätzt wird. Na wenn ich keinen polarstern sehe, dann gibt's Wege, wie das einscheinern. Es hatte einer geschrieben dass man sich dafür die ganze Nacht Zeit nehmen soll. Das sehe ich genauso, zumahl es der einzige Weg ist, um einigermaßen gute länger belichtete Aufnahmen zu machen. Einscheinern ist einnorden. Wenn man das Objekt in Sekundenschnelle aus dem bildfeld verliert, wird es auch mit guiding schwierig.
    Also ich will auch nicht der Spielverderber sein aber mein Rat ist und bleibt derselbe ....Fuß etwas vom Gas nehmen und auch mal den antwortern das Gefühl geben, dass ihre antworten auch interessieren . So wirkt das ganze sehr oberflächlich. 5 bis 10 Tips werden nicht ausreichen und schon im zweiten Beitrag wird das Pedal durchgedrückt.
    Also lange Rede kurzer Sinn. Falls es falsch rüberkommt Sorry aber mein Rat ist, nicht zu vieles auf einmal zu wollen.



    Viele Grüsse und weiter gutes gelingen und das meine ich ehrlich

  • Hallo Alex,
    nehme deinen Rat und dein Kritik gerne an, kann es aber leider nicht nachvollziehe was du mir da vorwirfst!
    Also Danke sagen tue ich bestimmt oft genug und nenne dabei sogar auch meist (hoffe eigentlich immer) den Name dessen an welchen der Dank geht!


    Die vielen Einzelfragen sind sicher dem geschuldet, dass bei mir jetzt zu Beginn, meiner Fototätigkeiten sich halt so viele Fragen auf tun und ich nicht tagelang Fragen sammeln und zu einem Fragenkatalog zusammenbringen möchte!


    Das ich mich zu deinem Rat des beleuchteten Polsuchers noch nicht gemeldet habe liegt daran, dass es für meine EQ-500 keinen originalen Polsucher mehr gibt!
    Der Nachfolger ist die EQ-500X! Dafür gibt es einen Polsucher welcher eventuell in der EQ-500 passen sollte!
    Der ist aber nicht beleuchtet, so dass ich hier noch eine separate Beleuchtung benötige und dann auf knapp über 100€ komme und mir das im Moment eine zu teure Variante ist.
    Bin mit dem A-Shop hier schon intensiv in Kommunikation!


    Ein beleuchtetes Fadenkreuzokular habe ich seit gestern Mittag, (45€) konnte es aber noch nicht bei Nacht nutzen!
    Was soll ich da also schreiben, wenn ich nichts zu schreiben habe!


    Auch deine Antwort auf die Frage nach einer besseren Montierung, bei welcher du mir den Tipp gegeben hast,beides sinnvollerweise nutzen zu können habe ich sehr geschätzt!


    Hatte aber leider noch nicht die Gelegenheit in 1,5 Tagen eine bessere Montierung oder einen Guider zu bekommen weil die Sache wegen meines Geldbeutels gut überlegt sein will!


    Am 24.04.2020 habe ich geschrieben, dass ich Polaris von der Terrasse aus doch sehen kann!
    Nur dass der Polsucher halt noch nicht da ist!


    Also alles in allem verstehe ich nicht, was dich stört, werde es aber zur Kenntnis nehmen und in meinen zukünftigen Kommentaren bedenken und/oder beherzigen!


    Ich habe nur das Gefühl, wenn ich auf jeden Ratschlag zurückschreibe, obwohl ich nichts zu schreiben habe ist das auch nicht so gut!


    Ich hoffe wir kommen jetzt beide damit zurecht und sind uns weiterhin freundlich gesonnen!


    Wäre schade wenn nicht!


    Ich habe kein Problem mit dir und auch nicht mit dem was du oben geschrieben hast!


    Kann es halt nur nicht verstehen!


    Viele Grüße an Alle und auch an dich Alex und das ist jetzt keine Provokation von mir!


    PS: Hatte den Rechner an gemacht, weil ich eine weitere Frage stellen wollte, aber ich muss das jetzt erst einmal sacken lasse!


    Gruß,
    Frank






    Auch was du mit "Garten oder Terrasse" meinst verstehe ich nicht!
    Hatte

  • Hallo Marwin, hallo zusammen,


    Der Tipp vom Marwin mit dem Nutzen von Terrassenplattenkreuzen war ein voller Erfolg!
    Musste meine komplette Apparatur auf der Terrasse lediglich um 15cm verschieben!
    Zwei Stativbeine stehen nun exakt je in einem Terrassenplattenkreuz, das Dritte in einer Füge!
    Damit steht die Montierung nun wiederholgenau, hoffe ich!
    Sobald ich einen Polsucher habe werde ich jetzt die Feinausrichtung über die Montierungsausrichtung machen!


    Fadenkreuzokular ist seit gestern Mittag vorhanden und sobald das Wetter wieder mitspielt gehe ich dann an die vom Gerd angesprochene "Scheiner" Methode ran!


    Muss mich da nur noch intensiv rein lesen! (Danke, Gerd für den Link)


    Sobald ich etwas neues zu berichten habe, bezüglich der besseren Einnordung, werde ich mich wieder bei euch melden!


    Viel Grüße,
    Frank

  • Hallo Frank
    Alles gut. Ich kann deine Euphorie verstehen. Mein Ansatz war nur, dass du so hektisch hin und her springst, dass man nie das Gefühl hat, du ließt die Antworten, nicht nur von mir, überhaupt durch. Du musst dich auch nicht bedanken. Das alles war nur mein persönlicher Eindruck. Also wie gesagt alles gut und weiterhin gutes gelingen. Die ersten Ergebnisse sind ja auch viel versprechend.


    Viele Grüsse

  • Hallo Alex,
    net dass du kurz geantwortet hast!


    Ich wünsche uns allen, dass der Himmel bald wieder "offen" ist!
    Aber jetzt übernimmt ja eh der Mond die nächtliche Regie!


    Den lasse ich aber erst einmal fotografisch in Ruhe!


    Wünsche dir und natürlich allen anderen einen schönen Aben!


    Viele Grüße,
    Frank

  • Hallo zusammen,
    ich hatte weiter oben geschrieben, dass ich so motiviert bin wie selten zuvor!
    Na ja, gucke seit Tagen aus dem Fenster!
    Muss leider zugeben meine Motivation wird stark angegriffen!


    Um so mehr bin ich froh, dass ihr da draußen im www. seit und wir uns hier treffen und austauschen können!


    Schön so!


    Ich bin jetzt auch, bis auf das letzte Video, mit den Verlinkungen vom Gerd (Frank Sackenheim) durch und muss sagen das diese wirklich sehr informativ sind! Und du hast Recht Gerd: Der gute Frank Sackenheim gibt sich da viel Mühe was mir sehr geholfen hat!


    Da ich ja mit meinen Gedanken und meinen Aktivitäten immer auf breiter Front beschäftigt bin und meist nicht bei einem Thema stoppe bin ich gerade wieder bei der stabilen Montierung für die Astrofotografie.


    Hatte ja weiter oben geschrieben, dass meine EQ-500 durch die Schrittmotoren in eine gewisse "Eigenschwingung" versetzt wird!
    Das habe ich mal in der Vergangenheit mit meinem 90/910 Fraunhofer Refraktor herausgefunden, als ich mit Barlowlinse nahe der max. sinnvollen Vergrößerung an einem Planeten hing!


    Fakt ist, es ist der Schrittmotor der RA-Achse, weil wenn ich den Motor abstelle und mit dem Finger leicht gegen den Tubus stöße ist die Nachschwingung unter 1sec wieder zum Stillstand gekommen.( 1-2x hin und her)
    Ich denke mal, der Schrittmotor verpasst der kompletten Apparatur leider in genau dem ungünstigsten Moment den nächsten Nachfürstoß (Schritt) sodass sich dies in einer unaufhörlichen Schwingung (Zittern) im Okular zeigt (am Objekt).


    Die Montierung EQ-500 macht an sich einen sehr stabilen Eindruck und ist von der Tragkraft mit dem 150/750 Newton welchen ich gerade fotografisch einsetze für mein Empfinden längst nicht überlastet.


    Es ist halt nur das dumme Verhältnis der Eigenschwingung der Gesammtapparatur zu der Taktfrequenz des Nachführmotors!


    Und jetzt mal eine Frage wenn ihr erlaubt:


    Ist es normal, dass die Nachstellmotoren "takten"?


    Wenn meine Nachführung dynamisch laufen würde, denke ich das ich nicht so heftige Eigenschwingungprobleme hätte!


    Entschuldigt die ständigen Fragen, aber wenn ich alles wüsste würde ich ein Buch darüber schreiben!


    Ich kann all diese Fragen natürlich auch einem oder mehreren Astronomie-Geräte-Verkauf-Shops stellen, aber dann hätte ich sicher bald eine neue Montierung in der Post! Nicht weil diese einen falsch beraten, sonder weil diese gute Produkte verkaufen!


    Aber ich feile halt gern an meiner Ausrüstung und denke dass es manchmal mit wenigen Handgriffen oder Investitionen deutlich besser werden kann!


    Weil ich leider meißt relativ breit denke springen mir natürlich auch weitere Optimierungsmöglichkeiten durch den Kopf (entschuldigt).


    - Berlebach Holzstativ?
    - Betonsäule im Garten errichten und meinen EQ-500 Kopf direkt darauf setzen. (Dirk, beneide dich da ein wenig!)


    Bei einer Betonsäule rücke ich da leider wieder etwas in den Schein der Gartenbeleuchtung meines zweit liebsten Nachbarn, aber richtig perfekt geht es halt nie? Abschirmung zum Nachbarn (Danke Gerd) ist ja auch möglich!


    Viel geschrieben und noch mal zusammengefasst:


    - Motoren welche nicht "takten"?
    - Berlebach Holzstativ?
    - Betonsäule im Garten? (Oder mitten auf der Terrasse!! Meine Frau meint eh die Terrasse sieht noch so kahl und leer aus!! Hi, Hi)


    Wer Lust hat kann mir ja mal schreiben, bin um jeden Rat froh!


    Bis bald,
    Frank

  • Hallo Frank,


    ich habe noch mal beim netten "Gockel" betreffend der EQ500 nachgelesen.
    Die Montierung wurde ohne Motoren angeboten. Die gab es als Zubehör als Extra zu ordern.
    Ist es möglich, dass bei der Montage der Schrittmotoren ein Fehler da ist. Verklemmt, verzwickt oder vereckt. Die Motoren haben so viel ich jetzt weiß, ein Zahnradgetriebe mit Schnecke. Ist da was zu streng angezogen. Bei diesen Montierungen darf alles ein bißerl Spiel oder Luft haben. Die Vor- bzw. Rücklaufphase (backslash)kann oder darf schon eine Sekunde lang sein.


    Ich denke, da muß was zu fest sein, wenn es sich so auf das Stativ, ist ja aus Stahl, überträgt.


    Gruß
    Marwin

  • Hi Frank, <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ist es normal, dass die Nachstellmotoren "takten"?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Ja, das haben <b>Schritt</b>motore so an sich und das gilt auch für DC-Antriebe, die über Encoder geregelt werden. Die Frage ist lediglich, welche Schrittgröße wird von der Steuerung benutzt? Sehr große Schritte erzeugen natürlich einen kräftigeren Schubs bzw. eine größere Bewegung/Schritt. Bei guten Steuerungen werden Microschritte genutzt bzw. man kann das teils auch einstellen.


    In deinem Fall- achte mal darauf, wie du das Setup austariert hsst, die Achsen sollen <b>nicht</b> im Gleichgewicht sein, ein leichtes Übergewicht auf der Ostseite ist vorteilhaft. <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich kann all diese Fragen natürlich auch einem oder mehreren Astronomie-Geräte-Verkauf-Shops stellen, aber dann hätte ich sicher bald eine neue Montierung in der Post! Nicht weil diese einen falsch beraten, sonder weil diese gute Produkte verkaufen!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Uups- manche beraten und verkaufen da eher auf Umsatz bzw. gewinnorientiert [}:)]


    Gruß Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!