Beobachtungsplätze

  • Hallo Leute,
    ich wußte nicht genau wo ich dies posten soll ?
    aber nun ist es doch so das vieles bei deb astronomischen Beobachtungen
    mit der Himmelsqualität steht und fällt.
    Nun gibt es dafür natürlich diverse Karten wo man die Himmelsquali
    ablesen kann. Aber wichtig sind doch auch die Fragen z.B. komme
    ich mit dem Auto hin oder in welche Richtung ist die Horizontsicht gut
    Meine Idee, wäre z.B. eine Sammlung anzulegen
    z.B Bundesland , genaue Ortsbezeichnung, Qualität der Zuwegung,
    Horizontsicht usw
    Genial wäre natürlich eine Interaktive Karte auf der Basis von
    OPenstreet map in der dann jeder seinen Platz , mit link zu den Einzelheiten eintragen kann. leider besitze ich da keine Kenntniss
    was das Programmieren angeht.
    Hier aber schon einmal ein PLatz von mir
    Niedersachsen, ca 40 Km süd von Hamburg,A7 bis Evendorf in den Evendorfer Schulweg,
    entweder beim ersten Windrad oder etwas vorbei und rechts in einen Feldweg, gut mit dem Auto befahrbar, ca 21,7 u Bortel 4 immerhin
    von HH wilhelmsburg ne halbe std Fahrzeit
    Gruß, Thomas

  • servus Thomas,


    Du kannst ja Deine Messungen auf lightpollutionmap.info eintragen, samt SQM-Wert an der richtigen Stelle. Damit wären sowohl Himmelsqualität als auch Beobachtungsplatz vermerkt.


    CDS
    Stefan

    visuell:

    ICS Dobson 14.5" f/4.7


    fotografisch:

    Lichtenknecker FFC 190/760mm f/4

    Galaxy RC 10" f/8

  • Hallo Thomas,
    leider kann ich dir mit deinem Anliegen nicht helfen, da ich mich noch in der Planungsphase des Teleskopkaufs befinde. Ich habe bei mir in der Gegend 2-3 Ideen, wo es "dunkel genug" sein könnte, jedoch spielt das Wetter gerade nicht mit, so dass ich mir vor Ort ein Bild von sichtbaren Sternen machen könnte. Aber wie ein Bekannter aus dem Sauerland mal meinte "Das Ruhrgebiet ist ein Moloch". Na ja, irgendwie wird es trotzdem klappen, hoffe ich.


    Was dein Anliegen betrifft, bin ich da ganz bei dir. Mich würden entsprechende Beobachtungsplätze auch interessieren, aber meiner Meinung nach sind konkrete Angaben hier (und auch anderswo) schwer zu finden. Da dieses Forum auf Austausch und Verbreitung von Wissen basiert, gehe ich nicht davon aus, dass Hobbyastronomen ihre besten Plätze verheimlichen wollen, man nimmt ja niemandem was weg - im Gegenteil, man könnte Gesellschaft treffen.
    Oder ist Gesellschaft das Problem: Zumindest im Ruhrpott (und vermutlich in den meisten Metropolen) gilt, dass die Dunkelheit leider auch zwielichtige Individuen mit schlechten Absichten anlockt. Ist es die Angst, einen Treffpunkt preiszugeben und damit zu riskieren unangenehmen Besuch anzulocken? Ich weiß es nicht, würde aber gerne die Meinungen und Erfahrungen anderer dazu lesen.


    Gruß
    Christian

  • Hallo Christian,
    mh ja - an die ggf schlechte Gesellschaft hab ich gar nicht gedacht.
    schwer zu lösen dieser Zwispalt. Das ´´gute ´´ nicht zu tun, um das schlechte fernzuhalten. Aber vielleicht gibt es ja eine Idee um meine Idee zu verwirkichen - und die ´´schlechte Gesellschaft ´´ möglichst
    auszuschließe. Die vorlage eines polizeilichen Führungszeugniss
    :) war nur ein Scherz
    Würde mich aber auch interessieren
    wie das andere sehen.
    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas, Christian,


    tatsächlich bin ich beim Beobachten am liebsten ganz alleine, ich hab den ganzen Tag genug Leute um mich rum und genieße neben den Sternen gern die Stille und die Natur. Von daher bin ich eher zurückhaltend mit dem Teilen meiner Beobachtungsplätze...


    ... finde es aber auch nicht schwierig, welche zu finden. Horizontsicht und Anfahrbarkeit bekommt man mit topographischer Karte und Google Maps ganz gut raus, dazu noch die Light Pollution Map, und schon hat man 40 Minuten Umkreis mehr Plätze zur Auswahl, als man in sinnvoller Zeit ausprobieren kann. Zumindest hier im Dreieck Ulm-München-Nürnberg geht das ganz problemlos. Ich hab aber auch in mir fremden Gebieten auf diese Weise schon Beobachtungsplatzberatung gemacht ;)


    Viele Grüße


    Holger

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Frucht</i>
    <br />Zumindest im Ruhrpott (und vermutlich in den meisten Metropolen) gilt, dass die Dunkelheit leider auch zwielichtige Individuen mit schlechten Absichten anlockt.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Was ist an der Bevölkerung im Ruhrgebiet denn anders als anderswo in der Rebublik? Hier ist historisch gesehen ein Schmelztiegel und deswegen sind die Menschen besonders offen und hilfsbereit. Wen meinst Du mit zwielichtigen Individuen?


    Beobachtungsplätze werden nicht gerne weitergesagt, da diese dann ggf. Überlaufen werden und dann zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der Jäger oder Bauer vor Ort ist dann ggf. kein Freund dieser Entwicklung. Im Ruhrgebiet gibt es einige grosse Sternwarten. Dort wird auch der Austausch bzgl. geeigneter Beobachtungsplätze im Umland wie der Elfringhauser Schweiz oder dem Sauerland gepflegt.



    Gruss aus Dortmund von wo ich gerne in Richtung Lüdenscheid fahre. Richtung Ascheberg ist auch OK.
    Dirk

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: TakFan</i>
    <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Frucht</i>
    <br />Zumindest im Ruhrpott (und vermutlich in den meisten Metropolen) gilt, dass die Dunkelheit leider auch zwielichtige Individuen mit schlechten Absichten anlockt.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Was ist an der Bevölkerung im Ruhrgebiet denn anders als anderswo in der Rebublik? Hier ist historisch gesehen ein Schmelztiegel und deswegen sind die Menschen besonders offen und hilfsbereit. Wen meinst Du mit zwielichtigen Individuen?


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Dirk,


    zu Unterschieden in der Bevölkerung kann ich nichts sagen, aber da ich im Ruhrgebiet lebe, kann ich für das sprechen, was ich hier sehe. Wen ich meine sind die Personen, die der Meinung sind, ihren Müll irgendwo in der Gegend verklappen zu müssen, die Personen, die es nicht schaffen, ihr Fixerzubehör mitzunehmen und die, die ihr Dasein mit mehr oder weniger gekonnten Graffiti überall dort dokumentieren müssen wo sie eben sind, wo eben nachts nur wenig Licht hinkommt, damit es niemand bezeugen kann. Die Leute, die androhen jemanden mitsamt Foto-Ausrüstung in die Ruhr zu werfen (selbst erlebt). Die Spuren sieht man dann tagsüber. Kurzum Leute denen man mit teuerem Equipment im Gepäck nicht unbedingt begegnen will. Wie gesagt, war nur eine Vermutung von mir, wenn ich mich irre, umso besser.


    Was die anderen Gründe angeht, jetzt wo du es so sagst, ist das durchaus nachvollziehbar. Nur bin ich nicht davon ausgegangen, dass das Hobby so weit verbreitet ist, dass es tatsächlich zu großen Ansammlungen von Personen kommt.


    Gruß
    Christian

  • Hallo Dirk,
    stimmt auch wiederum, das es dem Bauer oder Jäger micht gefällt
    wenn es mit den ´´ Astroleuten ´´ in einem Gebiet überhamd nimmt.
    Daran denk ich auch manchmal, wenn ich irgentwo an nem einsamen
    Acker stehe. Insofern hat sich meine Idee schon etwas relativiert
    Gruß, Thomas

  • Moin Thomas,


    Evendorf ist auch mein Ziel, wenn ich es mal richtig dunkel haben will. Mit meinen 70+ ist es schon gut, wenn man fast die gesamte Strecke auf der Autobahn fahren kann, ohne Gefahr zu laufen Rehe oder Wildschweine zu "treffen".


    Bei dem Windrad am Schulweg war ich auch schon zum Fotografieren der Milchstraße. Mein Lieblingsplatz ist aber der Evendorfer Schwindweg, gleich nach dem letzten Haus. Dort habe ich den Vorteil eines asphaltierten Untergrundes und da es keine Durchgangsstraße ist musste ich auch noch nie Platz machen. Nachts fährt da niemand. Um 1 Uhr wird auch die Straßenbeleuchtung im Ort gelöscht.


    SQL-Werte habe ich nicht, aber ich würde auch gutes Bortle 4 vergeben. Selbst als alter Sack habe ich dort letzten Oktober Uranus freiäugig gefunden und viele geostationäre Satelliten im Bereich des Sternbilds Walfisch.

    Hanseatischen Gruß von

    Helmut aus Hamburg

  • Hi, ich komme aus dem Münchner Norden und suche geeignete Beobachtungsplätze (außer Taubenberg, den kenne ich bereits). Kannst du mit wertvolle Tips geben?


    CS


    Michi

  • Hallo,


    ich bin da ganz Holgers Meinung.


    Meistens ists auch so, dass man bei dem Hobby seine Ruhe haben will. Da braucht man keine ungebetenen unbekannten Gäste.


    Das Thema mit der Veröffentlichung von Plätzen kommt immer wieder einmal verständlicherweise. Ein Problem ist auch, dass ein öffentlich benannter Platz dann bei einigen die Wahrnehmung verzerrt. Jene meinen, ein Platz ist öffentlich irgendwo genannt, also dürfe man dann da automatisch auch dieses und jenes, wird gar zur Selbstverständlichkeit.
    Dann landet da Müll, wird gezeltet und gegrillt.


    So aus erster Hand an einem Beispiel erfahren.


    Der vernünftige und übliche Weg ist, dann man Kontakte zu Leuten aus der Region knüpft, etwa über das Treffpunkt-Board. Wenns von der Sympathie her passt, beobachtet man zusammen an den Plätzen dieser Leute mit denjenigen.
    Ansonsten sucht man sich einfach was eigenes auf die Weise die Holger beschreibt.


    Schöne Grüße
    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!