Lohnt sich der 16“er

  • Grüße in die Runde!


    Da muss ich einigen Aussagen hier zustimmen.
    Das Beobachten mit Leiter finde auch ich mühsam!


    Daher würde ich entweder eine Brennweite nehmen (mittlerweile gibt es ja schon 20'' Dobsons mit Einblick auf 150cm Höhe) bei der man selbst, je nach Körpergröße, keine Tritterhöhung braucht,
    oder es bei der fixen Aufstellung einrechnen.


    Ich kenne Beobachter die an ihren 24'' Dobsons ohne Leite oder Tritt beobachten, einfach weil sie das Teleskop in eine Vertiefung im Boden stellen. Das klappt gut - aber eben nur bei fix aufgestelltem Gerät.


    Grüße, Mario

    https://astronom.at

    8'' Skywatcher Flextube Dobson, 16'' Spacewalk Telescopes Infinity** Dobson, 60/330 TS Apo (Reiseteleskop), Coronado PST Umbau, Binoansatz Binotron 27, PVS-7 Restlichtverstärker, ...

  • Hallo Mario,


    es geht noch weiter:
    Mein 28-Zöller funktioniert im Zenit auch ohne Aufstieg oder gar Leiter! [:p]
    Ich bin nur 173cm groß.


    cs
    Timm

  • So ,zum Abschluss und nach reiflicher Überlegung ist es nun ein Taurus T400 geworden. Danke nochmal an alle für die hilfreichen Antworten .

  • Gratuliere zum neuen Teleskop!
    Ich freue mich auf Berichte von dir, denn der Taurus war auch bei mir in der engeren Wahl!


    Viel Freude damit,
    Mario

    https://astronom.at

    8'' Skywatcher Flextube Dobson, 16'' Spacewalk Telescopes Infinity** Dobson, 60/330 TS Apo (Reiseteleskop), Coronado PST Umbau, Binoansatz Binotron 27, PVS-7 Restlichtverstärker, ...

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Metalblade</i>
    <br />So ,zum Abschluss und nach reiflicher Überlegung ist es nun ein Taurus T400 geworden. Danke nochmal an alle für die hilfreichen Antworten .
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Den hätt' ich auch genommen.....
    Ach Quatsch, hab ich ja....[:D]


    Gruß Horst


    Schreib mal wie er Dir gefällt...

    Taurus T400 pro , Skywatcher ST120/600, Lunt LS50THa, diverse Ferngläser von 5x25 bis 20x80

  • Auch von mir Gratulation zum neuen Lichteimer. Bin auf Deine Berichte gespannt. Wenn man sich einmal entschieden hat, schläft es sich wieder viel entspannter und man kann mit der Vorfreude ins Bett gehen.


    Bei mir war der Sprung vom 4.5" auf 16" mit einem gewissen Aha-Effekt verbunden :)


    CS
    Dirk

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: fastride</i>
    <br />Oh nein, 16 Wochen Regen!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Oh bitte - yay[:p]! Hoffentlich wohnt Stefan in meiner Region [:I]!!


    Nee, im ernst: Viel Spass mit dem Galaxien Schnapper!


    CS,
    Walter

    LLAP

  • Wie oft kommen denn bei euch eure Gitterrohrdobson zum Einsatz? Meiner 16ner leider viel zu selten. Wenn es mal richtig schnell gehen soll, schnappe ich mir meinen 6"f5 Newton oder den 12 Zöller. Rockerbox hingestellt, das Teleskop eingehangen und los geht's. So in etwa läuft es. Den 16" baue ich nur auf, wenn es sich von der Himmelsqualität her wirklich lohnt, kein Mond am Himmel steht und ich vor habe, lange zu beobachten wenn ich zb den nächsten Tag nicht auf die Arbeit muss. Diese Kombination ist leider wirklich selten und von daher kommt er auch nur sehr selten zum Einsatz auch wenn es ein wirklich tolles Gerät ist.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Gliese 581</i>
    <br />Wie oft kommen denn bei euch eure Gitterrohrdobson zum Einsatz? Meiner 16ner leider viel zu selten. Wenn es mal richtig schnell gehen soll, schnappe ich mir meinen 6"f5 Newton oder den 12 Zöller. Rockerbox hingestellt, das Teleskop eingehangen und los geht's. So in etwa läuft es. Den 16" baue ich nur auf, wenn es sich von der Himmelsqualität her wirklich lohnt, kein Mond am Himmel steht und ich vor habe, lange zu beobachten wenn ich zb den nächsten Tag nicht auf die Arbeit muss. Diese Kombination ist leider wirklich selten und von daher kommt er auch nur sehr selten zum Einsatz auch wenn es ein wirklich tolles Gerät ist.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    So ist es auch bei mir.

  • Martin,


    das ist eine sehr interessante Frage für mich! Ich habe mich immer noch nicht durchgerungen zu einem 16er Infinity.


    Letztens bin ich wieder durch den Kofferraum gekrochen mit dem Maßband. Ich müsste es ziemlich auseinandernehmen vor der Fahrt (minimalste Packdichte). Und ich zweifle stark, ob die Nächte in denen ich damit raus fahren würde in die Felder (&gt;= 60min one way) noch viel seltener werden würden als jetzt schon. Außerdem kenne ich keinen Platz an dem ich garantiert Ruhe habe. Manchmal muss ich schnell packen und weg (Mähbetrieb/Jagt/...).


    jedenfalls vielen Dank für diese Anmerkung! Hilft mir sehr eine eventuelle Fehlentscheidung zu vermeiden.


    CS,
    Walter

    LLAP

  • Ich habe das Pferd von der anderen Seite aus aufgezäumt...


    Mein Haushimmel hat eine brauchbare Qualität von ca. fSt: 5,5mg (SQML ~20,3) Um einen merklich besseren Himmel zu haben, müßte ich ca. 35km rausfahren. Hin und zurück also 70km, was dann jedesmal ca. 10€ nur an Sprit kosten würde. Macht bei ca. 10 Jahren Teleskopnutzung vom 25 Nächten pro Jahr etwa 2500€. Jetzt habe ich die 2500€ nicht in Benzin sondern in Teleskopöffnung investiert und dadurch gegenüber dem vorherigen 12" folgende Vorteile:
    - Keine Fahrzeiten
    - keine nutzlosen Wartezeiten
    - keine Aufbauzeiten (steht aufgebaut im Werkzeugschuppen etwa 5m vom Beobachtungsplatz entfernt)
    - immer die Möglichkeit mit 16" unter besserem Himmel rauszufahren


    Gruß Horst

    Taurus T400 pro , Skywatcher ST120/600, Lunt LS50THa, diverse Ferngläser von 5x25 bis 20x80

  • Bei mir war die Überlegung folgende : Hier in Südbrandenburg haben wir viele sehr dunkle Nächte. Leider ist aber der 12“ Volltubus für mich nicht transportabel und daher lohnt es sich sehr selten den aufzubauen . Der 16“ passt hervorragend in mein Auto und zum Beobachtungsplatz hab ich 5 min Fahrzeit. Die 20min mehr Aufbau nehme ich in Kauf und erhoffe mir einfach min öfter rauszufahren .



    Liebe Grüße

  • Ich wollte es Euch(!) den 16er nicht madig reden, nur mir selbst ;-).


    Klar, jeder hat seine Randbedingungen. Übrigens interessant Dein finanzkalkulatorischer Ansatz Horst, und sehr valide - das beste Teleskop ist das was man häufig nutzt und sei es im eigenen Garten (wenn man einen hat)! Ich muss auf jeden Fall los übers Land, 4.1 mag bei mir nur in den glasklaren Nächten und nur für hohe Deklinationen und es steht mir auch nur ein Balkon zur Verfügung. Mein Auto ist leider sehr stromlinienförmig (früher nannte man das Schrägheck) und daher ist nix Voluminöses hinten rein zu bekommen. So ne Dobson Sichel bei den 16er Gitterrohr Konstruktionen ragt schon zu hoch.


    Stefan, 5 minuten Fahrzeit ist ja traumhaft - sehr gut, denn mal ran an die Buletten, die dunklen Nächte sind ja wieder zurück :-)!


    CS,
    Walter

    LLAP

  • Hallo Walter,


    ob sich so ein 16ner für dich lohnt musst du natürlich selber entscheiden. Das Platzargument ist eigentlich keines. Ich bekomme den 16 ner auch im Schnellaufbaumodus in meinem Skoda Fabia (nicht der Kombi) gut unter. Der Auf- bzw Abbau ist innerhalb von 10 min gut zu schaffen. Auch wenn wie gesagt der Aufbau eigentlich schnell vonstatten geht, bin ich manchmal dennoch einfach etwas zu bequem dazu. Für mich muss dann halt wie gesagt alles passen, dass ich gewillt bin den 16 ner aufzubauen. Für nen kurzes spechteln, auch wenn 10 min nicht wirklich lang ist, ist mir der Aufwand dann dennoch zu groß. Mal eben schnell die Rockerbox gesschnappt und hingestellt und den Newton eingehängt ist dann eben trotzdem noch ein wenig bequemer als den Gitterrohrdobson aufzubauen.

  • Hallo zusammen,


    ich hab Jahre gebraucht, um draufzukommen, dass mein Auto groß genug ist, um den Gitterrohrdobson unzerlegt einfach reinzustellen. Manchmal ist man auch etwas betriebsblind bzw. kommt nicht auf "unkonventionelle" Lösungen - so ein Gitterrohrdobson ist schließlich zum Zerlegen da... es lohnt sich also, genau zu überlegen, was möglich ist.


    Ich finde immer, dass die Aufbau- und Justagezeit nicht so wirklich zählt, einen Großteil des Jahres findet das sowieso in der endenden Dämmerung statt, und der Spiegel will ja auch ein bisschen auskühlen. Ähnliches gilt für die Anfahrt zum Beobachtungsplatz.


    Viele Grüße, Holger

  • Klar, natürlich sorgt auch die bessere Spiegelqualität bzw das bessere Spiegelmaterial dafür, dass ein guter Gitterrohrdobson auch schneller Einsatzbereit ist als ein Newton mit zb BK7 als Spiegelträger aber ich finde so lange braucht mein 6" bzw der 12" nicht bis man damit vernünftig beobachten kann. Man muss so ein Gerät dann halt nur rechtzeitig raus stellen.

  • Hallo Holger,


    meinen 16ner komplett zusammengebaut in mein relativ kleines zu verfrachten, ich glaub das wird nix. Da bräuchte ich schon eher so eine Art Kastenwagen. Ich würde es mich auch nicht trauen, da ich zuviel Angst hätte, das irgendwas an dem Dobson kaputt geht.

  • Hallo Martin,


    ja, so ein Fiat Doblo ist dafür hilfreich...
    Den 12er konnte ich noch am Stück reinheben (d.h. Rockerbox und dann den Rest), ohne das Teleskop oder meinen Rücken zu gefährden.
    Dann an der Kopfstütze der Rückbank verzurren und fertig.
    Schade, dass ich da erst kurz vor dem Verkauf des 12ers drauf gekommen bin... der Nachbesitzer macht es aber genauso.


    Viele Grüße, Holger

  • Hi Martin,


    genau die Schnellaufbaukonfiguration vom Infinity geht bei mir nicht. Die Höhe ist das Problem, Die Maße sind ja auf der Homepage gegeben und ich habe mit dem Zollstock im Koferraum nachgemessen. Geht nicht. Sicher, wenn ich so einen neben mir hätte und rumprobieren könnte, aber bestellen und dann geht es doch nicht - das ist mir zu riskant bei dem Preis.


    Der Flugmodus ginge naturgemäß ohne Probleme, aber dann dauert der Aufbau sicher viel länger. Oder gibt es da was zwischen Flugmodus und Schnellaufbaumodus?
    Mein Problem ist die Fachwerkkonstruktion mit den Streben etc. am oberen Ende zusammen mit den Höhensicheln.


    Bei dem hier besprochenen Taurus sind die Abmaße scheinbar noch größer als bei Spacewalk ... oder Holger, kannst Du da mal bitte hxBxT
    durchklingeln für die Rockerbox+Spiegelkasten im "Transport Modus? Auf der Webseite sehe ich nix. Ah ja und das Gewicht für den Packen,
    denn ich habe "Rücken" und mehr als 18kg mit krummen Rücken und Schwerpunkt weit vorm Bauch zu wuchten traue ich mir nicht zu.


    Ein 16er wäre natürlich ein Traum und sinnvoller Aufstieg vom 8-Zöller bei mir. Auch das Maximum meines Öffnungsfiebers, aber das Auto werde ich deswegen nicht wechseln, auch wenn es jetzt 12 Jahre alt ist.


    CS,
    Walter

    LLAP

  • Hallo Walter,


    die Streben, die du meinst, sind ich sag mal innerhalb von einer Minute an-/ abmontiert. Es wird auch keinerlei Werkzeug benötigt nur die eigenen Hände, sonst nix. [;)]

  • Hallo Walter,


    mit Maßen für den 16er Taurus kann ich nicht dienen, das muss Horst machen.<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...aber das Auto werde ich deswegen nicht wechseln, auch wenn es jetzt 12 Jahre alt ist<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Dir fehlt es ganz offensichtlich an ernsthafter Begeisterung für unser schönes Hobby [;)]


    Viele Grüße, Holger

  • Hallo, einen 16ner anzuschaffen habe ich noch nie bereut. Letztes Wochenende, Jupiter und Saturn mit der EQ-Plattform und dem Morpheus 6,5 zu beobachten war ein lang nachhaltiges Seherlebnis - noch nie konnte ich die beiden Planeten so detailliert sehen.
    Mein MF-Dobson passt wunderbar in einem Ford B-Max (Rückbank) und würde auch noch in ein kleineres Auto passen. Dank der genialen Konstruktion, untereinander verbundene Gitterrohrkonstruktion mit Spanndrähten ist der Dobson in zwei Minuten aufgebaut und vielleicht in einer Minute abgebaut. Das schwerste Teil ist sicherlich die Rocketbox.
    Auch unter einem Land/Städtchehhimmel von 4.5 - 5.0 mag lässt sich M13 immer auflösen und auch Deepsky geht immer was. Unter guten Bedingungen liefert ein solches Gerät dann genau den Grund mit dem Hobby immer weiter zu machen.


    Liebe Grüsse Paul

  • Glückwunsch Paul, auf einen MF-Dobson (oder Spacewalk) warte ich schon lange auf dem Gebrauchtmarkt ;) - vergeblich seit Jahren...


    Martin, und das macht ihn dann mindestens 8cm weniger hoch? Hmm, vielleicht sollte ich mal auch einen Abstecher nach Karlsruhe machen
    zum Probepacken ... extrem weit ist es ja nicht ... (grübel).


    CS,
    Walter


    PS: daß sich ein 16er sehr lohnt gegenüber 8 Zoll, weiss ich seit dem Aufenthalt in Südafrika bei Hottie.[:p][:p] Da gab es ja auch Nordhimmelobjekte, so daß ein Vergleich aus dem Gedächtnis gegeben war.

    LLAP

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!