Halbschatten-Mofi bis zur ersten Hälfte: 10.01.20

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo,


    bei mir herrschte in brauchbaren Lücken klarer Himmel, unterbrochen von durchziehenden Wolken so wie im ersten Bild.


    Zum Glück waren die Lücken so groß, dass bis zur ersten Hälfte der Finsternis der Beginn, etwa die Mitte und die maximale Phase ablichtbar waren. Am Ende finga dann an zu regnen und drei Kameras mit Geräten möglichst schnell ins Trockene zu bringen artete dann noch in Stress aus.


    Der Anblick im Fernglas und im kleinen Refraktor war sehr beeindruckend, vor allem auch mit den durchziehenden Wolken und durchscheinendem Mond!






    Zusammenstellung:


    Originalauflösung: http://www.aau.telebus.de/Ver_…20100110ErsteHaelfte2.jpg






    Grüße
    Torsten

  • Hallo Torsten.


    Da hast du ja Glück gehabt!
    Bei uns in Dornbirn/Vorarlberg hat die Bewölkung jede sinnvolle Beobachtung vereitelt.


    Im untersten Bild deiner Zusammenstellung kann man etwas unterhalb von Tycho einen blaugrünen Streifen erkennen. Könnte das die Ozonschicht sein?


    Viele Grüße,
    Guntram

  • Hallo Guntram,


    danke für Deine Rückmeldung.
    Das mit dem Glück kann man wohl sagen. Am Abend zog es plötzlich wieder zu, aber Geduld zahlt sich aus.


    Der farbige Streifen ist ein Artefakt von der Überlagerung von 7 Einzelbildern und der anschließenden Weiterbearbeitung. <s>Ich arbeite gerade dran und werde das Bild oben austauschen.</s>


    Das Bild ist ausgetauscht und ich hoffe, dass es etwas besser ist jetzt.



    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Torsten,
    herzlichen Glückwunsch zu dieser schönen Bilderserie und das bei nur 500 mm Brennweite. Wenn ich an die Bilder mit meiner kleinen Russentonne mit 500 mm Brennweite denke, dann waren die leider nicht so scharf. Das muss ich direkt mal wieder ausprobieren. Was für einen 90/500 Refraktor hast Du verwendet?
    Auf jeden Fall danke für's Zeigen.
    Servus,
    Roland

  • Hallo Torsten,


    habe mal - in Ermangelung eigener Aufnahmen - aus deinen Fotos von 18:05 und 20:09 MEZ mit Photoshop die Differenz gebildet (und etwas weichgezeichnet, um kleine Differenzen auszugleichen), um den Erdschatten darzustellen. Sieht dann so aus:



    Ich hoffe, du bist damit einverstanden. Wenn ja, danke. Wenn nein, dann lösche ich den Beitrag natürlich wieder.

  • Hallo Torsten,
    nochmal Glückwunsch zum Bild mit dem 8" f/6 Newton. Irgendwie bekommst Du bessere Ergebnisse. Hier ein verkleinertes Bild, dass ich gestern mit dem 6" f/8 Newton aufgenommen habe:

    Auf dem Orignalbild sind zwar mehr Details zu sehen, aber bei weitem nicht so schön wie bei Deinem 8" Newton. Auch die Farbe schaut bei mir anders aus. Hast Du auch auf 5700 K die Weißbalance?
    Ist das ein Einzelbild im 8" Newton oder gestackt?
    Servus,
    Roland

  • Torsten,


    so langsam gehen mir die Formulierungen aus. Einfach toll, wie Du den Trabenaten in Szene setzt.
    Das allererste Foto mit Erdschatten - das wäre mein absoluter Favorit.


    Gruß,
    Manfred

  • Hallo Hans,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: HaHo</i>
    <br />...
    Ich hoffe, du bist damit einverstanden. Wenn ja, danke. Wenn nein, dann lösche ich den Beitrag natürlich wieder.
    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ja, danke für Deine Initiative. Ich wollte so etwas ähnliches auch noch probieren. Die ungeschärften Bilder wären da evtl. noch besser geeignet für.



    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Roland,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Niklo</i>
    <br />...
    Hast Du auch auf 5700 K die Weißbalance?
    Ist das ein Einzelbild im 8" Newton oder gestackt?
    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Danke für Deine Antwort.


    Bei Mondaufnahmen mit DSLR belichte ich gerne mit der Tageslichteinstellung. Bei Canon ist das 5200K.
    Es spielt im Prinzip aber eigentlich keine große Rolle, mit welchem Weißabgleich man aufnimmt, da man in der Nachbearbeitung entweder eine andere Farbtemperatur einstellt oder die Korrekturen direkt am Bild vornimmt.


    Edit: Ich hatte im Laufe des Tages im Bild die Anzahl der Einzelaufnahmen ergänzt, dteht jetzt unter dem Bild. Es kamen 10 Einzelbilder in autostakkert zur Überlagerung.




    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Manfred,


    danke Dir herzlich für Deinen Kommentar.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: mmpgb</i>
    <br />...
    Das allererste Foto mit Erdschatten - das wäre mein absoluter Favorit.
    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Meintest Du das zweite Bild in der Zusammenstellung oder eine Aufnahme kurz nach Eintritt in den Halbschatten.
    Die Bilder oben geben für mein Empfinden den visuellen Eindruck, so wie ich es im kleinen Fernrohr gesehen habe, ganz gut wieder. Zu Beginn der Verfinsterung, also erster Kontakt, war gar nichts zu sehen.



    Viele Grüße
    Torsten

  • Torsten,


    sorry, das war von mir sehr missverständlich formuliert: ich meinte das allerste Foto vom 11.01., das Du in diesem Thread eingestellt hast (das mit den farbigen Wolken).
    Und gemeint war: wenn das noch den Mond mit Erdschatten zeigen würde ...


    Aber auch so sieht es klasse aus. Und ich bedaure immer noch ein wenig, dass ich nicht rechtzeitig nach draußen konnte...


    Gruß,
    Manfred

  • Hallo Manfred,


    hier ein Versuch mit einem Komposit aus 4 Bildern, die zwischen 20:03 und 20:04 MEZ entstanden sind.


    So schön wie oben, mit freiem Südpol wars leider nicht.





    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo,


    ergänzend noch 2 weitere Bilder mit dem 20cm-Newton zu anderen Zeitpunkten der Verfinsterung: 19:38 MEZ und 19:59 MEZ. Ich stelle sie zusammen mit dem Bild nahe der maximalen Phase um 20:09 MEZ von oben ein, damit man die Entwicklung sieht.












    Grüße
    Torsten

  • Hallo Torsten,
    danke für Deine Antwort. Das stacken der 10 Bilder scheint bei Dir schon etwas gebracht zu haben. Ich hab nun mal das raw Bild umgewandelt und auf astrobin eingestellt. Komischerweise hat das Raw-Bild auch einen Weißabgleich von 5300 K und ist damit näher an Deiner Farbwahl.
    https://www.astrobin.com/z0gty4/?nc=user
    https://www.astrobin.com/full/z0gty4/0/?nc=user
    https://www.astrobin.com/full/z0gty4/0/?nc=Niklo&real=&mod=


    Mit der Nachbearbeitung tue ich mir bei den Einzelbildern aus meiner Systemkamera schwer, da ich nicht weiß wie ich z.B. den Weißabgleich verändern soll. Die Bilder auf astrobin sind daher nur um 180° gedreht und sonst nicht bearbeitet.
    Visuell war natürlich deutlich mehr zu sehen. In Plato waren im Okular beim kurzen Anschauen z.B. mindestens 3 Kleinkrater zu sehen und auf meinem Bild ist maximal einer zu erahnen.


    Wenn ich das Bild auf astrotreff einstelle, dann gehen einige Details verloren und es wirkt/ist im Gegensatz zu Deinen Bildern nicht so scharf. Ich habe noch einen Versuch unternommen aus dem verkleinerten Rawbild noch etwas Schärfe auf astrotreff hinüberzuretten, aber mehr war nicht drin:
    http://www.astrotreff.de/uploa…200114/20200114153720.jpg


    Servus,
    Roland

  • Hallo Roland,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Niklo</i>
    <br />...
    Komischerweise hat das Raw-Bild auch einen Weißabgleich von 5300 K und ist damit näher an Deiner Farbwahl.
    ...
    ...


    Mit der Nachbearbeitung tue ich mir bei den Einzelbildern aus meiner Systemkamera schwer, da ich nicht weiß wie ich z.B. den Weißabgleich verändern soll. ...
    ...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich benutze praktisch nie den von mir voreingestellten Weißabgleich an der Kamera, sondern ändere eigentlich immer den Weißwert in der Nachbearbeitung. Das bedeutet, dass alle meine Bilder in diesem Beitrag nicht die an der Kamera eingestellte Farbtemperatur besitzen.


    Zu Deiner Olympus-Kamera wirst Du sicher einen Raw-Konverter mitbekommen haben. Mit diesem Raw-Konverter wird sicher auch eine Einstellung der Farbtemperatur vor der Konvertierung in andere Bildformate möglich sein. Kostenlose Alternativen zu den Raw-Konvertern der Kamerahersteller wären z.B. Darktable und Raw-Therapie, bei denen die Farbtemperatur vor der Konvertierung auch einstellbar ist, soweit ich mich erinnere.



    Viele Grüße
    Torsten

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!