B33 Pferdekopf und etwas Flamme NGC 2024

  • Hallo, Kollegen,


    habe letzte Nacht mal einen Blick auf Pferd und Flamme geworfen, für mich immer wieder schön anzusehen.
    Mit 8" f/4 Newton und Canon 77da sowie IDAS V4-Filter;
    Belichtung: 310 x 32 sec bei ISO 6400.
    viel Spaß bei Gucken!



    viele Grüße und häufiger cs
    Andreas

  • Hallo Andreas
    Dein Pferdchen und die Flamme gefallen mir.
    Es ist für mich immer wieder erstaunlich was mit kurzen Einzelbelichtungszeiten machbar ist!

  • Hallo, Reinhard,


    ich bin erstaunt, dass Du Dir solche Mühe mit meinem Bild machst (private Astrotreff-Mail: Bildverbesserung; schmunzel). Danke für die Mühe, gefällt mir gut!


    Übrigens, Gratulation nachträglich zu Deinem AdW Bild im Astronomie Forum!


    viele Grüße und häufiger cs


    Andreas

  • Hallo, Peter,


    vielen Dank für Dein Lob!
    ...wäre auch was für Deinen RASA 11"; das sind leichte und dankbare Objekte [:)].


    viele Grüße und häufiger cs bei wenig Mond
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    klar, das Bild ist "bärig". Farben sehr angenehm. Ich krieg sowas,
    obwohl die "Ausrüstung" da währe, nicht zusammen. Jetzt frage ich,
    ob ich ein kleines bißerl meckern darf.


    Im Gesamteindruck der natürlich anmutenden Farben finde ich die
    paar Spikes der hellsten Sterne und das die achsmäßig auf 12:30 Uhr
    sind nicht ganz so schön. Wäre es noch besser Spikes "flacher" zu machen? Ist wohl sehr schwer.
    Bitte richtig verstehen, nicht ausblenden nur die "Forderhaftigkeit" im schönen Bild etwas reduzieren. (für meine Augen)


    Überlege: soll ich auf senden drücken, soll ich nicht oder... oK ich drücke!


    Viele Grüße
    Marwin

  • Hallo, Marwin,


    vielen Dank für das leider übertriebene Lob ("bärig")!
    Es handelt sich hier, objektiv betrachtet, um ein qualitätsmäßig durchschnittliches Ergebnis der beiden DSO's; mit durchschnittlichem Instrumentarium und durchschnittl. BB-Künsten (und sehr schlechtem Himmel, deshalb der Nebelfilter). [:D]
    Hier jetzt auf die Lage der Spikes zu achten, lohnt sich nur, wenn die obigen Faktoren erstklassig wären...sind sie aber nicht.
    Wenn Du die Spikes auf 12h haben möchtest, dann kopiere das Bild, drehe es entsprechend und schneide es Dir passend zurecht. Wie gesagt, ... halte ich persönlich nicht für erforderlich (nicht falsch verstehen [:(] !).
    Habe mal das Bild geschärft und wieder entrauscht. Das sieht dann so aus:


    viele Grüße und besseres Wetter
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    ich finde, für gut 2,5 h sieht man doch eine ganze Menge!
    Falls du mal die Muße hast und das Wetter mitspielt, so lohnt es sich meiner Meinung nach noch weitere Aufnahmen zu einem Mosaik zu erweitern.


    Hast du vielleicht die Originalgröße zum zeigen?


    Ich stehe erst am Anfang, was DS-Aufnahmen betrifft.
    Mich würde aber interessieren, was ich mit meinen bisherigen EBV-Kenntnissen zu Stande bringen würde.
    Könntest du daher ein Link zu deinen gestacktem Bild zur Verfügung stellen? Habe gerade Ferien und etwas Langeweile... [:)]


    LG
    Mario

  • Hallo, Mario,


    Der Summen-Roh-Stack in .fits ist 299 MB groß!
    Der mit fitswork leicht vorbereitete .tif File (leicht vorgestreckt, Farbabgleich, leicht beschnitten, etc.) ist 137 MB groß.
    Dropbox funktioniert bei mir nicht, warum auch immer.
    Würde Dir dieser .tif File auch reichen? Das klappt vielleicht mit file.upload...Hier ist der 137 MB link:


    https://www.file-upload.net/do…0/Autosave_fits1.tif.html


    ...und hier der riesige .fits Stack von 299 MB!:


    https://www.file-upload.net/do…3828361/Autosave.fts.html


    viele Grüße und häufiger cs
    Andreas


    P.S. Wenn sich hier noch andere Kollegen damit beschäftigen wollen, stelle ich die Daten natürlich für Jedermann zur Verfügung und schaue mir Eure Ergebnisse auch hier gerne an!

  • Hallo Andreas,


    vielen Dank!
    Erster Eindruck: ich weiß nicht, ob ich das "beser" hinkriege. Bin gespannt...
    Ich mache mich mal dran - rechne aber erst am morgigen Tag mit einem Ergebnis.
    Es ist nur ein Versuch...
    Es ist halt schwer, eine EBV zu beurteilen, wenn man die Rohdaten nicht kennt.


    LG Mario

  • Hallo, Mario,


    Fühle Dich nicht verpflichtet, es nun unbedingt "besser" machen zu müssen! Es ist hier nur ein Hobby, das Spaß machen soll und keinen Stress bzw. Frust! [:D]
    Ich habe mal noch stärker geschärft und etwas weiter gestreckt (ohne jetzt wieder zu entrauschen!) und bin an meine persönliche Schmerzgrenze herangegangen... und habe vielleicht auch die max. Auflösung meines Seeings bei 800mm erreicht...



    Das ist hier mein letztes Ergebnis: ich möchte die Moderatoren nicht mit fast immer gleichen Bildern nerven! [:D]



    viele Grüße und besseres Wetter
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    ich habe mich vorerst nur kurz dr4angemacht.
    Ich denke nicht, dass ich da viel mehr heraushole. Ich bin schonmal sehr erstaunt, wie du das Bild so stark strecken konntest.
    Ich taste mich mal dran.
    Muss jetzt leider in die Kneipe... [;)]


    LG
    Mario

  • Hallo Andreas,


    ich denke, dass meine Version dir wohl nicht viel weiter hilft.
    Hast du deine gesamte EBV in Fitswork gemacht? Wenn ja: RESPEKT!


    Hier mein Ergebnis:


    https://www.dropbox.com/s/rfdn…stars_PS_midqual.jpg?dl=0


    Ich habe mit starnet in allen Kanälen die Sterne entfernt. Bei Alnitak musste ich mehr oder minder passen.
    Das reine sternenlose RGB sieht gar nicht soooo übel aus.


    Wenn du magst, dann stelle ich dir das sternenlose RGB und ein Bild mit den Sternen aus dem Rotkanal zur Verfügung.
    Die Sterne aus den anderen Kanälen habe ich nicht für RGB-Sterne genutzt (zu faul...) [:)]


    Danke dass du mir deine Daten zur Verfügung gestellt hast! War mein erstes Bild mit Spikes....


    Erstmal!


    LG Mario

  • Hi,


    das Erste gefällt mir immer noch am besten. Hab schon gewußt, warum ich "bärig" gschrieben hab.


    Gruß
    Marwin

  • Hallo, Mario und Marwin,


    besten Dank für Eure Kommentare!


    (==>) Marwin: das 1. Bild ist weder geschärft, entrauscht, weichgezeichnet noch auf das notwendige sinvolle Maß gestreckt. Die Geschmäcker sind doch verschieden! [:D]


    (==>) Mario: ich habe abwechselnd fitswork und Photoshop CS4 benutzt, je nachdem, was die Programme "besser" können. Gestreckt und geschärft habe ich immer mehr, bis mir das Rauschen zu stark wurde.
    Nicht böse sein: meine Farben gefallen mir besser. Das Orange tut meinen Augen besser. [:D]
    Starnet habe ich nicht: das sternenlose RGB Bild würde mich interessieren! Wenn Du es hier auch in file.upload zur Verfügung stellen könntest, würde ich es mir herunterladen...


    viele Grüße und besseres Wetter für uns alle
    Andreas

  • Hallo, Mario,


    besten Dank für die Daten!
    Ich schaue mal, ob ich vor allem mit dem sternenlosen Bild etwas anfangen kann (stärkeres Strecken).
    Wenn Du APP hast (und PI), dann wäre das große .fits-Bild vielleicht die bessere Grundlage gewesen (wie ich von Peter ("Pete_xl") erfahren habe.
    Du scheinst das .tif Bild benutzt zu haben...


    viele Grüße und häufiger cs
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    ich habe schon die fits-datei verwendet!
    Ich denke, ich stoße da einfach an meine Grenzen. Peter kenne ich ja auch recht gut. Der müsste mal ein paar Worskshops geben! [:)]
    Mich würde interesieren, was du mit dem RGB anstellt. Bin schon gespannt!


    LG
    Mario

  • Hallo, Mario,


    zu Deinen zur Verfügung gestellten Bildern: leider kann ich damit nichts anfangen. Ich habe das Gefühl, dass in dem sternenlosen Bild auch noch andere wichtige Informationen (außer den Sternen) verlorengegangen sind...komme damit nicht auf den Stand meiner Sternenbilder. Vielleicht fehlt es mir hier an der nötigen Erfahrung...


    zum Workflow: zu meinem Bild hier: das ist kein normales RGB, sondern ein Nebelfilter-Bild: also ca. 70nm Grün/Blau und nur 16 nm Rot.
    Damit habe ich mit Hilfe der Programme REGIM bzw. SIRIL gar nicht erst versucht, Gradienten zu beseitigen oder eine Farbkalibrierung vorzunehmen (aus einem U.S. Video habe ich mir die Schritte aufgeschrieben, wie man in PS die Gradienten beseitigt: schau Dir dazu mal meinen Thread von M33 an (30sec + hobbyknipser).


    Mit dem .fits gehe ich zuerst nach Fitswork und strecke grob und stark (aber nur bis zu der Stelle: Histogrammberg ist jetzt dick und ich erhalte keinen nennenswerten Kontrastgewinn mehr) vor, kurzer Farbbalance-Ausgleich, ändere etwas die Farbsättigung und, wenn der Histogrammberg in seiner Struktur dick ist, aber unregelmäßigen Aufbau hat, dann wende ich bereits ebnen: Nebel an. Wie man in Fitswork richtig streckt, zeigt der österr. Kollege Markus Blauensteiner auf seiner Homepage (deeplook.astronomie.at). Falls es Helligkeitsunterschiede gibt: Zeilen gleichhell benutzen bzw. ebnen: Hintergrund Gradient ebnen manuell. Nach DSS erhalte ich häufig schwarze oder farbige Streifen am Bildrand: dann wegschneiden bzw. mit Zeilen gleichhell verbessern.
    In PS stelle ich den Histogrammberg so ein, dass auf der rechten Histogrammflanke Rot und Blau knapp stärker sind als Grün. Dann fange ich an, bei der Tonwertkurve ein relativ dunkles Ausgangsbild zu erzeugen. Danach geht es an die Gradationskurve. Hier erzeuge ich viele Punkte, an denen ich so lange herumspiele, bis mir das Ergebnis (viele neue Details kommen heraus, es ist aber nichts ausgebrannt, der Kontrast hat sich verbessert, etc.) gefällt. Nicht vergessen, diese Zwischenschritte immer wieder abzuspeichern, sonst kannst Du wieder neu anfangen! Zwischendurch immer wieder mit der Tonwertkurve dunkler werden; immer wieder, wenn der Histogrammberg zu unregelmäßig aussieht, wieder nach fitswork und ebnen:Nebel oder sogar wieder fast alle obigen Schritte wiederholen, falls erforderlich!
    Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo es nicht mehr weitergeht.
    Dann fange ich an, in PS entweder noch zu schärfen (bei sehr geringem Rauschen) oder weichzuzeichnen/entrauschen (mit Gaußscher Weichzeichner bzw. selektiver Rauschreduzierung).
    Wichtige Punkte in Photoshop habe ich noch vergessen: Ebenen und Masken! Masken wende ich selten an (Sternmasken), aber Ebenen häufiger, vor allem, um unterschiedl. BB-Fortschritte mit unterschiedl. sehr guten Teilergebnissen miteinander zu kombinieren. Jetzt kann man natürlich auch noch die Sterne verkleinern (mit einer PS-Aktion), wenn man möchte...
    Bei meinem letzten bilder-upload-Ergebnis hier war die Sternmaske zu klein (trotz 11Pixel-Größe), daher erhalte ich nach dem Schärfen schon schwarze Säume um die hellen Sterne.


    Vielleicht habe ich jetzt noch einige Punkte vergessen, die mir erst später wieder einfallen...[xx(] Du merkst, trotz meiner primitiven BB kommen immer noch eine ganze Menge Schritte zusammen. Was ich z.B. noch vergessen habe: Tiefen/Lichter in PS erhöht manchmal auch noch den Kontrast, darf man aber nur sehr vorsichtig anwenden, den Mittelton-Kontrast-Regler besser gar nicht (verschlechtert manchmal die Bildqualität).


    Wie man am besten vorgeht, hängt immer sehr stark! vom Objekt ab, und natürlich filterlos, Nebelfilter, Linienfilter, und weiteren Faktoren!


    viele Grüße, besseres Wetter, schöne Feiertage und einen Guten Rutsch!
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    WOW! Da hast du dir aber eine Menge Arbeit gemacht! Toll, dass du deinen Workflow so detailliert beschreibst!


    Du hast schon recht: Ich habe Gradienten entfernt (in Pixinsight ABE und DBE und auch in APP), vielleicht ist da wirklich etwas hopps gegangen.
    Meiner Meinung nach funktioniert das Entfernen der Gradienten besser in PI/APP als in REGIM.


    Nun kenne ich ja alle Funktionen, die du aufgezählt hast - arbeite auch in PS und noch in AstraImage, allerdings nur zur Endbearbeitung.
    Vielleicht ist zuviel Software auch doof - man muss dann gaaaanz genau wissen, was man tut. Wenn man es am Anfang schon versaut, ist es natürlich K_CK_!


    Ich werde mich zwischen den Tagen weiter an deinem Bild versuchen. Ich selbst habe länger schon keine Daten sammeln können.
    Ich sollte mal zu den basics zurückkehren... [:)]


    Vielen Dank! Dir auch schöne Feiertage!


    Herzlichen Gruß
    Mario

  • Hallo Andreas,


    ich habe mich nochmal rangemacht...


    Bezüglich der scheinbar verloren gegangenen Informationen:
    Ich denke es lag daran, dass ich in PI die Farbkanäle mit LinearFit zur Deckung gebracht habe. Durch das Entfernen der Gradienten ist es meiner Meinung nach nicht gekommen.


    Hier also die Version ohne LinearFit - leicht getonmapped....



    Wenn du magst, stelle ich dir die RGB-Version und die RGB-Sterne wieder zur Verfügung.


    Erstmal!


    Herzliche Grüße
    Mario

  • Hallo, Mario,


    ich glaube, mehr als ich in meinem letzten bilder-upload Bild auf Seite 1 gestreckt und geschärft und aufgehellt habe, schon ohne Rücksicht auf die Sterne!, ist nicht mehr sinnvoll bzw. anschaubar. Zudem habe ich noch versucht, extrem nah an Alnitak heranzukommen (da wird schon irgendein Rastermuster sichtbar, durch Alnitak verursacht)...vielleicht schon zu nah. [:D]
    Daher bringen die sternlosen Zwischenbilder wohl nichts mehr. Trotzdem, Danke für das Angebot!
    Du kannst ja mal versuchen, wenn Du noch Lust hast, das Rot in Orange zu verwandeln, viel stärker zu strecken und das Bild aufzuhellen; vielleicht dann noch etwas zu schärfen (geeignete Programme dazu hast Du ja genug [:)] ). Vielleicht gefällt Dir dann Dein Ergebnis noch besser...


    viele Grüße und noch einen schönen Abend
    Andreas


    P.S. hier war es doch länger klar als es gem. Internet werden sollte...Mist, warum bin ich nicht rausgegangen. [:D]
    Wie man es macht, ist es verkehrt [:D]

  • Hallo Andreas,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich glaube, mehr als ich in meinem letzten bilder-upload Bild auf Seite 1 gestreckt und geschärft und aufgehellt habe, schon ohne Rücksicht auf die Sterne!, ist nicht mehr sinnvoll bzw. anschaubar. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das habe ich mir auch schon am Anfang gedacht, insbesondere was die Schärfe angeht.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Du kannst ja mal versuchen, wenn Du noch Lust hast, das Rot in Orange zu verwandeln, viel stärker zu strecken und das Bild aufzuhellen; vielleicht dann noch etwas zu schärfen (geeignete Programme dazu hast Du ja genug ). Vielleicht gefällt Dir dann Dein Ergebnis noch besser...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Zum Orange eine Frage: Müssen dazu die Farbkanäle nicht zumindest "halb" im Histogramm überlappend sein? Bei mir habe ich drei Schöne "Hubbels" nebeneinander....
    Ich habe mehrere Schärfetools ausprobiert - war mit keinem Ergebnis wirklich zufrieden. Ist vielleicht doch schon zu stark getsreckt.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">P.S. hier war es doch länger klar als es gem. Internet werden sollte...Mist, warum bin ich nicht rausgegangen.
    Wie man es macht, ist es verkehrt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wohl ein wenig Ärgerlich, aber: Du hast schon so viele tolle Bilder gemacht! Ich habe diese "Saison" gerade mal 5h Photonen gesammelt....
    Ich mag gar nicht daran denken, was mich eine Nacht kostet, wenn ich mir die Ausgaben für meiner Ausrüstung anschaue....
    ABER: affengeiles Hobby, weil ja Erfüllung eines Kindheitstraumes!


    Übrigens: hat Spaß gemacht, an deinen Stacks zu arbeiten! Vielen Dank nochmals, dass du mir diese zur Verfügung gestellt hast!


    Viel Erfolg dann weiterhin - vielleicht geht ja was in den nächsten Nächten.


    LG
    Mario

  • Hallo, Mario,


    zur starken Schärfung: ich wollte man sehen, wie viele Details ich in B33 herauskitzeln kann, mit "langen" 32 sec Aufnahmen.[:D]...und ich war zufrieden mit dem Ergebnis. Behaupte mal: viel mehr zeigen die anderen guten Aufnahmen auch nicht (subjektiver Eindruck!). Dafür hatte ich mir mal das 3x30 min HA-Bild, 14" Meade vom Kollegen Richard Johnson (sehr dunkler Himmel in Minnesota!) angesehen:
    http://images.mantrapskies.com…ARD033/B33_3X30_HA_67.jpg


    zur Farbverschiebung: in Photoshop 4: Bild-Korrekturen-Selektive Farbkorrektur wählen; dann die für den interessierenden Bereich dominanten Farben auswählen und an den anderen Farbreglern ziehen. Schwarz ist für die Helligkeit und Stärke der ausgewählten Farbe.


    viele Grüße und hoffentlich klare Nächte
    Andreas

  • [<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: hobbyknipser</i>
    <br />


    P.S. hier war es doch länger klar als es gem. Internet werden sollte...Mist, warum bin ich nicht rausgegangen. [:D]
    Wie man es macht, ist es verkehrt [:D]


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Andreas, ja, das war ein Ding, mit dem Wolkenloch gestern Abend[:D]


    Es sollte eigentlich nur 1 Stündchen offen sein, hielt aber die ganze Nacht von knapp südlich von dir bis knapp nördlich von mir durch. Ich hatte die ganze Zeit die Wolkenprognose mit Echtzeitdarstellung von WetterOnline an und das Loch verhielt sich die ganze Zeit über gegen die jeweilige Kurzfristvorhersage und blieb trotz der Grosswetterllage stabil zumindest bis 4 Uhr. Dann habe ich alles ausgeschaltet und das Dach zu gemacht.


    Ich konnte mit dem 2.8/180er fotografieren, weiß aber noch nicht, was daraus geworden ist....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!