Merkurtransit - zeigt her eure Fotos

  • Hallo guten Abend,



    Schöne Fotos sind euch da gelungen.
    Bevor es hier am Rande von Hamburg richtig zuzog,
    machte ich noch paar Aufnahmen.

















    Gruß

  • Hallo Sarah,


    ich als sehr alter Altmeister hier im Forum will Dir ganz persönlich
    mal schreiben, dass ich Dein Erscheinen hier als ganz wunderbar
    herzerfrischend empfinde, von den anfänglichen Fragen zur Lichtverschmutzung
    am Flughafen über die Fragen zur Erstausrüstung bis zu Deinen wunderbaren
    Berichten über die ersten Beobachtungen, so wie auch dieser neue lebendige und begeisterte Bericht
    zum Merkurtransit.
    Du bist nach meiner Meinung eine großartige Bereicherung für diese Astroforum, Danke !


    Hallo auch an die anderen Fotografen und Beobachter hier, danke für die tollen Bilder.


    Wir hier in Passau haben nicht fotografiert, sondern an der
    Sternwarte hoch über Passau geduldig auf kleine Lücken
    in der dichten Nebelsuppe gewartet. Wir waren 8 Betreuer der
    Sternwarte und ganz wenige Besucher, vielleicht 3 oder 4, aus der
    Passauer Bevölkerung, die Wolken in der Stadt haben sie wohl davon
    abgehalten, zu uns hinauf zu kommen. Dafür haben wir ganz viele,
    mindestens 40 oder mehr, Amerikaner, die von den Flusskreuzfahrtschiffen
    aus am Oberhaus auf Sightseeing waren und vom Aussichtspunkt auf die
    Stadt herunterschauen wollten,
    mit dem "spezial Event today" überrascht und
    begeistert. "Its really Mercury, i see it, yes, may i make a
    picture from you", es war erst nicht einfach mit dem dunklen
    Herschelkeil am großen Refraktor (180mm-Refraktor StarFire EDT der Firma Astro
    Physics, Brennweite 1620mm)
    oder mit den Baaderfiltern vor meinem 20/77 Miyauchi
    die Sonne zu finden, das Bild im Okular war im Nebel zu dunkel
    und Schatten haben die Fernrohre auch nicht geworfen,
    aber in den kurzen wirklich klaren Momenten konnte
    wir dann doch die Sonne finden und auch halten, ca 45 Minuten
    von 4 Stunden, die wir oben waren, konnten wir den Transit gut sehen.


    Und dann war es auch wirklich beeindruckend diese Transitschauspiel
    zu sehen, Merkur klar als ganz kleines schwarzes Scheibchen
    vor der großen hellen Sonnenscheibe. Und ich hab endlich gelernt
    was man antwortet, wen jemand sich auf Englisch bedankt "thank you
    very very much, thanks" - dann ist richtig "you are wellcome"
    (hab ich voher nicht gewusst - humanistisches Gymnasium
    in meiner Jugend vor vielen Jahren). Und wenn ich dann das
    gesagt hab , haben die Touristen (auch einge Chinesen und
    Japaner) sich noch mehr gefreut.


    Also es war toll den Transit zu sehen und für mich
    noch schöner, den Amerikanern (aus NewYork, Nashville,
    Los Angeles, Kentucky, u.a.) etwas von der Astronomie zu
    zeigen und zu erklären, Fragen zu beantworten. Sie waren sehr
    aufmerksame und interessierte Beobachter
    und Zuhöhrer. Wieder mal hat sich unser Astronomie-Hobby
    als ein bißchen völkerverbindend erwiesen.



    [8D]

  • Hiho,


    auch wir in Radebeul hatten Glück mit dem Wetter und konnten den Transit von Anfang bis Ende bestaunen. Es pfiff ein eisiger Wind und das Seeing war grottig aber für einen Novembertag kann man sich glaube ich nicht beschweren. Hier ein paar Impressionen:



    Tricolore des Merkurtransits mit Filterfolie (14" MN + EOS-M3), H-Alpha (LUNT 60 + ASI174MM) und Calzium (LUNT CaK + ASI174MM)



    Beobachtungsterrasse, eisiger Wind aber toller blauer Himmel



    Kontrollraum für den Stream (MDR Wissen) und das Streamingteleskop



    Digitale Sonnenuhr während des Transits und der Coude Refraktor


    VG
    Martin

  • Hallo Beisammen,


    Ich hatte ein paar Längengrade weiter im Westen (Kalifornien, USA) auch Glück und konnte mit dem Lunt-Scope den Austritt sehen.



    Im Zeitraum, wo ich die Sonne sehen konnte sind ca. 120 AVIs entstanden, die nun erstmal verarbeitet werden wollen. Dann gibt's evtl. ein Time-Lapse.


    Clear Skies,
    Gert

  • Hallo liebe Beobachter,


    tolle Bilder habt ihr da gemacht. Glückwunsch an alle, die den Wettergott auf ihrer Seite hatten! Auch bei mir war der Himmel (fast) wolkenfrei, so dass ich mich auf die Lauer gelegt habe. Der böige Wind machte auch mir zu schaffen, deswegen hatte ich mich am Waldrand postiert, um wenigstens etwas windgeschützt zu sein. Das miserable Seeing kann ich leider bestätigen, Martin. Ich stand ja auch nur ca. 50 km nordwestlich von Euch. Hier nun meine Bilder, angefangen mit dem Beobachtungsstandort.


    Von links nach rechts: 10 Zoll SCT, Coronado PST mit Zoomokular, DSLR mit Tele + Konvertern sowie Fernglas 15x50


    Es geht los, Merkur betritt die Bühne:


    Eine gute halbe Stunde später ist Merkur schon deutlich gewandert:


    Aufnahme um 14:57 Uhr mit Teleskop und Brennweitenreduzierer (1575 mm Brennweite), die Sonne passt noch nicht komplett ins Bildfeld des APSC-Sensors:


    Um 16:03 Uhr sieht das schon anders aus. Durch die Refraktion "verformt" sich unser Zentralgestirn und passt nun knapp ins Bildfeld:


    Dann war leider (zumindest in westlicher Himmelsrichtung) Schluss, denn ein Wolkenband am Horizont verhinderte weitere Aufnahmen:


    Dies gab mir jedoch die entscheidenden Minuten, um alles schnell im Auto zu verstauen und einige Meter zu fahren, um den "energiegeladenen" Mondaufgang Richtung Osten zu fotografieren:


    Nicht gerade schön, aber selten[:D]



    Schöne Grüße!


    Stefan

  • Hier mal mein Merkur-Durchgangssenf ...


    aus garnicht weit weg von Sarahs Ersteintrag hier ... auch Stuttgart.


    Aufgenommen mit nem auf 40mm abgeblendetem 60/910er Refraktor, nem, 18mm Vixen Ortho (0"96) mit fiesen grünen Okularsonnenfilter (zweites Bild) und als Knipse ein Huawei Mobiltelefon. Also einfachstes Equipment.




    Beim zweiten Bild kamen dann meine Lieblingswolken; reiner H2o_Filter (das Okulardingens rausgenommen) und - zack! - Party war kurz darauf over (ca 14:20)[xx(]




    Greetz Hannes

  • Ich hatte ja schon Sonntag Abend meine Ausrüstung im Auto verstaut, Montag mittags Feierabend gemacht und nach Ragow aufs Feld gefahren. Dort hab ich um 13:00 aufgebaut und war dann rechtzeitig bereit. Es ging die ganze Zeit ein schwacher saukalter Wind und lies den 1000mm Refraktor auf der EQ3 nicht zur Ruhe kommen, teilweise sah ich einen strichförmigen Merkur auf der Sonnenscheibe. Mit dem kleinen Lund konnte ich parallel den Durchgang im H-Alpha Licht betrachten, um 15:00 versank die Sonne dann im Dunst und ich packte wieder ein. Von mir gibts nur ein Bild von aussen, bin halt visuell unterwegs.


    Gruß, Jörg!

  • <br /><blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: StephanPsy</i>
    <br />Hallo Sarah,


    ich als sehr alter Altmeister hier im Forum will Dir ganz persönlich
    mal schreiben, dass ich Dein Erscheinen hier als ganz wunderbar
    herzerfrischend empfinde, von den anfänglichen Fragen zur Lichtverschmutzung
    am Flughafen über die Fragen zur Erstausrüstung bis zu Deinen wunderbaren
    Berichten über die ersten Beobachtungen, so wie auch dieser neue lebendige und begeisterte Bericht
    zum Merkurtransit.
    Du bist nach meiner Meinung eine großartige Bereicherung für diese Astroforum, Danke !
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Danke, danke, danke für deine wunderbaren Worte! Du hast mich echt berührt damit :) Es ist spannend, hin und wieder zu lesen/mitzubekommen, dass manche regelmäßig lesen, was ich hier schreibe, und die Entwicklung mitbekommen! Gerade als Neuling habe ich meist das Gefühl, jede Menge zu "zapfen", also euer Wissen anzuzapfen, ohne selbst etwas beizutragen. Eure regelmäßigen Rückmeldungen, dass meine Berichte gern gelesen werden und die Stimmung erfrischen, geben mir nun das Gefühl, dass ich inzwischen auch schon etwas geben kann, das ist sehr schön!


    Ich liebe eure Fotos, mich beeindrucken das große gelbe mit dem Krizzelmuster (ist das ein Abbild der Granulation?), das mit dem Merkur und Flugzeug zusammen und die verschiedenen Versionen, auf denen man den Verlauf gut erkennt (da ich selbst jedes Foto mit unterschiedlicher Vergrößerung/Handyzoom aufgenommen habe, geht das bei denen nicht) und auf denen Wolkenbänder zu sehen sind.


    Eine so schöne Sammlung, echt klasse :)


    EDIT: Ach, und welche Fotos ich auch total gerne mag, sind die von euren Aufbauten, vor allem, wenn da eine ganze Armada an Teleskopen und weiteren Gerätschaften auf ihren Einsatz warten. Irgendwie macht das Gänsehaut, vermutlich, weil es Gemeinschaftssinn zeigt, wenn sich mehrere zusammentun. Einfach schön.

  • Hallo Sarah,
    hallo Sonnenfreunde,
    ich kann mich da nur anschließen,toll das Du diesen deinen Beitrag eingestellt hast und alle anderen ihre Bilder dazu gestellt haben.
    Hierfür auch von mir ein dickes Dankeschön! Da sich bei mir die dicke Wolkendecke nicht aufgelöst hatte, konnte ich aber durch euere Bilder den Merkustransit miterleben......
    beste Grüße
    K.Heinz

  • Hallo zusammen,


    auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön für die tollen Aufnahmen, die ihr schießen konntet. Für alle Eingenebelten wie meiner einer ein echter Segen. [:)]


    Liebe Sarah,


    den Worten vom "alten Altmeister“ Stephan [;)] schließe ich mich nur zu gern an. Auch ich verfolge Deine Entwicklung hier sehr gern, weil aus Deinen Berichten die entfachte Freude am Hobby so freudig und lebhaft rüberkommt. Das macht schon Spaß zu lesen. Man freut sich richtig mit. [:)] ... Dein Beispiel zeigt, dass es sich lohnt den hilfesuchenden Einsteigern mit eigenen Tipps und Tricks weiterzuhelfen. Das ist leider nicht immer so, da viele doch auch beratungsresitent sind oder/und sich hier nach einer Beratung nicht mehr blicken lassen. Aber dann gibt es eben auch die Leute wie Du, die dann durch Ihre (Beobachtungs)Berichte das wieder zurückgeben, was sich wohl jeder hier Beratende erhofft ... die Freude an unserem gemeinsamen, schönen und im wahrsten Sinne überirdischen Hobby, der Astronomie. Vielen Dank dafür. [^]


    Gruß und klaren Himmel
    Heiko

  • Guten Morgen!
    Auch wir in Osnabrück hatten dann doch noch Glück.
    Aufgenommen mit einem Skywatcher Dobson 200/1200 und einer Nikon D7000.

  • High,
    das Wetter hat uns immer nur einen kurzen Blick erhaschen lassen ...
    Ein Erinnerungsphoto durchs Sucherfernrohr:

    Christoph

  • Hallo und Glückwunsch an alle, zu diesen so schönen Aufnahmen.
    Leider hatte ich hier in Hamburg keine Gelegenheit dazu, da mich die Arbeit nicht loslassen wollte.:-(


    Liebe Grüße
    Oliver

  • Hab auch eins.
    Aufgenommen zw. 13:35 und 15:13. Das Seeing war schrecklich mit der tiefstehenden Sonnen über dem Haus meines Nachbarn. Dazu ging ein fieser, kalter Wind. Gegen 14:30 kamen dann Wolken und später waren die Bäume am Horizont im WEg.
    Das Bild enstand mit einem Tak Sky90 plus Extender Q (90/800) mit einer DSLR. Ich hab pro Position fünf Bilder aufgenommen und jeweils das beste ausgesucht.
    Das Bild gibts hier (Sorry, habs noch nicht bei Astrotreff hochgeladen):
    https://www.astrobin.com/x5i00y/F/


    Gruß
    Ulli

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Hico</i>
    <br />Liebe Sarah,


    den Worten vom "alten Altmeister“ Stephan [;)] schließe ich mich nur zu gern an. Auch ich verfolge Deine Entwicklung hier sehr gern, weil aus Deinen Berichten die entfachte Freude am Hobby so freudig und lebhaft rüberkommt. Das macht schon Spaß zu lesen. Man freut sich richtig mit. [:)] ... Dein Beispiel zeigt, dass es sich lohnt den hilfesuchenden Einsteigern mit eigenen Tipps und Tricks weiterzuhelfen. Das ist leider nicht immer so, da viele doch auch beratungsresitent sind oder/und sich hier nach einer Beratung nicht mehr blicken lassen. Aber dann gibt es eben auch die Leute wie Du, die dann durch Ihre (Beobachtungs)Berichte das wieder zurückgeben, was sich wohl jeder hier Beratende erhofft ... die Freude an unserem gemeinsamen, schönen und im wahrsten Sinne überirdischen Hobby, der Astronomie. Vielen Dank dafür. [^]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ach, Mensch, mir geht das Herz auf, es hüpft grade ein wenig vor Freude. Das hätte ich nach dem Frühjahr und Frühsommer voller Kranksein (deshalb hatte ich mir im Juli überhaupt erst das Astronomiebuch der Nachbarin ausgeliehen, um vor lauter Stubenhocken und Auskurieren mit den Kindern mal was zu tun zu haben) nicht erträumt, was in so wenigen Monaten daraus werden würde und wie viele schöne Momente ich digital tatsächlich erleben und teilen kann!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Ulli_K</i>
    <br />Hab auch eins.
    Aufgenommen zw. 13:35 und 15:13. Das Seeing war schrecklich mit der tiefstehenden Sonnen über dem Haus meines Nachbarn. Dazu ging ein fieser, kalter Wind. Gegen 14:30 kamen dann Wolken und später waren die Bäume am Horizont im WEg.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Ulli,
    wenn mich nicht alles täuscht, ist es das erste Verlaufsfoto, das ich sehe. Darauf hatte ich unbewusst ja noch gehofft :) Ziemlich eindrucksvoll, ich mag es!


    Grüße
    Sarah

  • Hallo zusammen,
    sehr schöne Bilder sind hier schon zu sehen. Ich habe mit kleiner Technik von Teneriffa aus fotografiert (Callao Salvaje). Genau gesagt mit dem Pentax 75/500 SDHF mit Herschelkeil, Baader 21mm Hyperion Okular und Canon EOS 77D. Das ganze etwas wackelig auf einer StarAdventurer Montierung. Da ich erst in der Nacht vor dem Ereignis angekommen bin, war eine Standortvorasuwahl nich möglich, also fotografierte ich vom Hotelbalkon und musste kurz nach der Mitte umbauen und auf die andere Seite des Hotels, da der Balkon dann im Schatten lag. Ich konnte den kompletten Verlauf ablichten. Hier mal das Summenbild von 12:39 bis 17:45 UT. Die späteren Bilder bis 18:03 habe ich nicht berücksichtigt, da die Sonne da auch nur noch unter 5 Grad überm Hrizont stand und schon deutlich eiförmig war.

    Da ich jede Minute ein Bild aufgenommen habe, bau ich auch noch einen Film, aber das mit der schnelleren Rechentechnik zu Hause...
    Viele Grüße
    Niels

  • Liebe Forumleser,


    in einem großen Teil von Sachsen war das Wetter gut. Somit mussten wir gücklicherweise nicht weit fahren, um einen geeigneten Beobachtungsplatz für den Finsternisverlauf zu finden.
    Bei fast wolkenlosem Himmel konnten wir den bei uns sichtbaren Teil des Transits fast vollständig verfolgen. Lediglich die sehr unruhige Luft und Windböhen erschwerten die Aufnahmen.
    Die Aufnahmen entstanden bei Laubach (nahe Diesbar- Seußlitz).





    Aufgenommen mit einem PST von Coronado im H-Alpha-Licht und einer ASI 294 um 13.45 Uhr MEZ



    Weißlichtaufnahme am ED 81/625 und einer ASI 178 um 14.18 Uhr MEZ



    Aufgenommen mit einem PST von Coronado im H-Alpha-Licht und einer ASI 178 um 15.47 Uhr MEZ
    Weißlichtaufnahme am ED 81/625 und einer ASI 294 vor dem Sonnenuntergang um 16.03 Uhr MEZ


    Durch den Wind war es während der Beobachtung ziemlich frisch geworden.
    Aber wir waren natürlich sehr froh, das einige Aufnahmen geglückt waren.


    Viele Grüße aus Radebeul senden
    Frank und Sabine Wächter

  • Hallo Leute,


    Auch von mir ein paar kurze Impressionen vom Merkurtransit letzte Woche. Von Neusseland aus ein Morgen-Ereignis am 12.11.19 von ca. 1h Dauer. Beobachtet wurde von Southland aus, ca. 46°S, 169°O. Der Sonnenaufgang war sehr schlierig und Merkur nicht auf Anhieb zu sehen. Mit steigender Höhe wurde der Blick zusehends besser, und der Austritt konnte gut beobachtet werden (Weißlicht ca. 1min vor H-alpha). Ein schöner Start in den Tag.


    CS
    Mirko





    Hauptstandorte: 51°N, 46°S

    Teleskop-Optiken: 50-300mm, f/2-f/13

  • Hallo Mirko,


    cool, dass es bei euch auch geklappt hat, die traumhafte Hintergrundkulisse ist natürlich nicht zu toppen :)


    Viele Grüße aus Radebeul
    Martin



    [quote]<i>Original erstellt von: N1</i>
    <br />Hallo Leute,


    Auch von mir ein paar kurze Impressionen vom Merkurtransit letzte Woche. Von Neusseland aus ein Morgen-Ereignis am 12.11.19 von ca. 1h Dauer. Beobachtet wurde von Southland aus, ca. 46°S, 169°O. Der Sonnenaufgang war sehr schlierig und Merkur nicht auf Anhieb zu sehen. Mit steigender Höhe wurde der Blick zusehends besser, und der Austritt konnte gut beobachtet werden (Weißlicht ca. 1min vor H-alpha). Ein schöner Start in den Tag.


    CS
    Mirko

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: MartinF</i>
    <br />Hallo Mirko,


    cool, dass es bei euch auch geklappt hat, die traumhafte Hintergrundkulisse ist natürlich nicht zu toppen :)


    Viele Grüße aus Radebeul
    Martin


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hi Martin, ja wir hatten ziemliches Glück mit dem Wetter. Frühling ist so ziemlich die schlechteste Zeit für Astro hier. Für Dunedin war der Forecast dementsprechend nicht so doll, weswegen ich auch ins Inland gefahren bin um auf Nr. sicher zu gehen. Deswegen auch kein Streaming, worüber wir kurz nachgedacht hatten im Vorfeld (vllt. reziprok mit Rdbl). Auch an der Küste hat es aber dann noch geklappt und das Team von der StW hat mit ein paar Besuchern vom Steilufer aus beobachtet. War ganz gut wie ich danach hörte, für die letzten 30min.


    https://www.facebook.com/dunedin.astronomy/


    Top-Bilder aus Radebeul, wie man das von Euch gewohnt ist!


    Bis demnächst mal


    Mirko


    PS. Die digitale Sonnenuhr ist ja der Hit. Kann man die Druckdatei irgendwo downloaden?

    Hauptstandorte: 51°N, 46°S

    Teleskop-Optiken: 50-300mm, f/2-f/13

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!