Zeigt her eure Okularkoffer

  • Hallo,


    in den englischen Foren gibt es einige Threads dazu. Ich dachte mir, es wäre mal interessant, auch eure Okularkoffer zu sehen.


    Welchen Koffer habt ihr, wie ist er aufgeteilt, was ist drin? Am besten postet ihr einfach ein Foto davon. [:)]


    Ich bin gespannt!


    MfG
    Singularity

  • Hi,


    noch recht frisch, mein Koffer:



    Das ist zwar recht offenporiger Würfelschaumstoff, der Feuchtigkeit ziehen kann - aber ich versuche es einfach mal, indem ich den Koffer immer geschlossen halte. Ansonsten kommen einfach die Okular-Schachteln rein.


    Viele Grüße
    Dominik

  • Na gut, dann zeig ich meinen auch wieder mal:




    Innen (oben Mitte auf Foto 2) Auto-Rückspiegelheizungs-Folie vom Conradversand, Stromversorgung durch billigen externen 12 V Accupack vom Aldi oder Tschibo etc. Wird im Verlauf einer kalten Winternacht ein paarmal an- und ausgeschaltet, funktioniert bestens, Accupack wird am nächsten Tag am Stromnetz wiederaufgeladen.

  • Da bei mir Gewicht und Transportabilität im Vordergrund stand, musste ich mich früh von der Idee einer schönen Holzkiste verabschieden. Auch die üblichen Alu- oder Kunststoffkoffer sind eher schwer und wuchtig. Irgendwann kam ich daher auf die Idee eine Laptop-Tasche umzufunktionieren.


    Zwei Voraussetzungen mussten gegeben sein: Die Tasche musste auf einer Seite vollständig zu öffnen sein. Eine Tasche, wo man den Computer von oben einschiebt, ist nicht geeignet. Zudem sollte die Tasche aus einem steifen Material gefertigt sein, damit einzelne Okulare nicht den Stoff ausbeulen und wegrutschen können.


    Ich habe dann eine gebrauchte recht kleine Tasche gefunden (für 13 Zoll Laptops). Für‘s Ferngläschen brauche ich ja alles doppelt, so dass 12 Okulare darin unterkommen mussten. Aus einer 1 cm dicken Schaumstoffplatte habe ich passende Stege geschnitten und an den Kreuzungen jeweils halb eingeschnitten, so dass der Einsatz in der gewünschten Form zusammenbleibt.


    Weil ein paar 2“ Okulare dabei sind, sitzt es in der kleinen Tasche jetzt eher etwas straff. Aber es verrutscht nichts und man kommt immer noch gut an die Okulare. Die Okularddeckel bleiben bei Benutzung der Okulare jeweils in den Fächern liegen, so dass man beim Wegräumen nicht suchen muss.


    So komme ich jetzt gut mit dem Fotorucksack für das Fernglas, dem Stativ in seiner Tasche und diesem Okularkoffer zu Fuß bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln voran.


    Viele Grüße
    Sebastian



  • Meine Okulare übersichtlich im Case verteilt, sodass ich mich blind im Koffer zurechtfinde.
    Zubehör ist aus Platzmangel mittlerweile in einem weiteren Koffer aufgehoben...



    Gruß Horst

    Taurus T400 pro , Skywatcher ST120/600, Lunt LS50THa, diverse Ferngläser von 5x25 bis 20x80

  • Hallo Horst,


    interessant, dass du da ein Nagler 3.5mm T6 zwischen den ES stecken hast, da über Preis/Leistung beider Serien immer wieder viel spekuliert wird. Die TV-Anhänger haben selten ein vergleichbares ES, umgekehrt genauso. Bei mir entspricht das 3.5mm T6-Nagler (außer der erzielten Vergrößerung) bzgl. Einblick und Abbildungsleistung ziemlich genau dem 5mm T6-Nagler. Wie schlägt sich das 4.7mm ES denn so ggb. dem Nagler?


    Sorry für das kurze OT, ist aber vielleicht auch für andere ganz interessant...


    salü, volker.

  • Einziger Grund für das Nagler ist die fehlende Alternative eines (günstigeren) ES-Okulars. Ich persönlich sehe die ES unterm Strich auf so ähnlichem Niveau wie die Nagler, dass es den enormen Preisunterschied in meinen Augen in keinster Weise rechtfertigt.


    Würde man mir meinen kompletten Okularsatz kostenlos gegen entsprechende TV Okulare tauschen, unter der Bedingung bei den TV-Okularen keinen Komakorrektor verwenden zu dürfen, würde ich dankend ablehnen.


    Dürfte ich den Komakorrektor weiter verwenden, würde ich den Tausch machen. Aber nicht weil ich sie merklich besser finde, sondern alleine für das gute Gefühl, es muss ja was dran sein...


    Gruß Horst

    Taurus T400 pro , Skywatcher ST120/600, Lunt LS50THa, diverse Ferngläser von 5x25 bis 20x80

  • Hallo Volker, Horst,


    kann ich genauso bestätigen - ich habe das 3.5er und 9er Nagler sowie das 4.7er und 6.7er ES. Da gelingt es nicht wirklich, Unterschiede zu sehen, unterschiedliche Vergrößerung, Seeing etc. wirken sich deutlich stärker aus. Da müsste man wirklich die gleichen Brennweiten direkt vergleichen. Insofern gibt es bezüglich Preis/Leistung einen klaren Sieger.


    Das 12er und 17er ES 92° sind gefühlt nochmal in einer anderen Liga...


    Viele Grüße, Holger

  • Hallo Horst und Holger,


    danke für eure Meinungen. Wollte aber jetzt nicht den schönen Thread kapern, also weiter mit den interessanten Kofferinhalten...


    PS: Ich habe einen alten Fotokoffer mit steckbaren Unterteilungen. Das ist ggb. Schaumstoff von Vorteil, wenn sich mal eine Änderung ergibt. Die Okus habe ich in Kunststoffdrehpacks, die Filter in den Originalverpackungen in einer kleinen Unterteilung. Dann sind da noch Bleistifte und Papier drin, eine kleine Lampe, eine Barlow, die Taukappe für den Sucher und ein kleines Diktiergerät.


    Schönen Abend, Volker.

  • Habe zwei Koffer am Start. Einen für Okulare und einen für ZS und Reducer/ Flattener / Verlängerungshülsen.


    Gestartet bin ich 2009 mit einem Nagler Zoom und einem 12,5mm Tak LE. Dann bin ich auf Pentax XL umgestiegen und dann nochmals auf TeleVue. Mein Favorit bleibt aber dennoch das 12,5 LE. Hat einen wundervollen Kontrast dank wenig Glas. Da war das kleine Gesichtsfeld zweitrangig. Spaß macht auch das 31mm zum spazierenghen in der Milchstraße. Die Ethos kommen doch mit arg viel Gewicht. Mal sehen wie es weitergeht.


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!