Externe USB 3.0 Festplatte plötzlich sehr langsam

  • Hallo Computercracks,


    Ich habe eine selten benutzte externe 500GB USB 3.0 Festplatte von WD, auf der ich immer meine Rohbilder nach dem Stacken ausgelagert habe. Ich fotografiere aber seit gut einem Jahr nicht mehr, deshalb wollte ich sie jetzt zur Datensicherung nutzen (ich will den Rechner meiner Tochter neu aufsetzen).
    Dabei ist mir aufgefallen, dass der Zugriff auf die Platte mit einem Mal extrem langsam geworden ist. Das öffnen von Ordnern und Bildern dauert mehrere Minuten! Auf gespeicherte Bilder meiner eingebauten Festplatte kann ich normal zugreifen.


    Woran könnte das liegen? Ich dachte an ein defektes Kabel, aber das wurde eigentlich gut gelagert (ohne Knicke) und selten benutzt. Ich will versuchen ein Kabel in unserer EDV auszuleihen um das auszuprobieren. Aber könnte der langsame Zugriff noch andere Ursachen haben? Wie könnte ich das heraus finden?


    Edit: ich nutze Rechner mit Windows 10 und USB 3.0 Anschlüssen.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marcus
    Teste mal deine Festplatte mit z.B dem Tool CrystalDiskInfo und CrystalDiskMark. Dort werden Festplattenprobleme und Geschwindigkeit angezeigt.
    Gruss Jürgen

  • Moin Marcus!


    Hast du mal ausprobiert, wie sich die externe Platte an einem anderen Rechner verhält?
    Ich würde die Daten der Platte umkopieren und sie dann neu formatieren. Bevor wieder neue Daten draufkommen, bitte erstmal ein Disk-Check mit den schon genannten Programmen.


    Ich habe mir aus leidvoller Erfahrung mit abgeschmierten FP meine Backup-USB-Platte doppelt angeschafft. Wenn einem Daten wichtig sind, dann ist sicher wirklich sicher. (Auch wenn's unbequem und mit zusätzlichem Zeitaufwand verbunden ist.)
    .

  • Hallo Jürgen und Micha,


    Vielen Dank für die Tipps. Ich werde das mal ausprobieren und dann berichten. Ein Kabel konnte ich mir leider nicht leihen, aber ich werde auf jeden Fall mal alle verfügbaren Rechner durch probieren und das Analyseprogramm laufen lassen. Heute komme ich aber nicht mehr dazu. Arbeit...


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Moin,


    prüf mal, ob die Platte überhaupt als USB3.0 erkannt wird, nicht dass sie als USB2.0 behandelt wird. Bei mir am Rechner sind auch nicht alle Anschlüsse USB3.0-fähig, auch das könnte eine Falle sein.


    CS
    Jörg

  • Hallo Jörg,


    Ich habe die Platte an USB 3.0 Schnittstellen (mit dem blauen Plättchen in der Mitte) an verschiedenen Rechnern ausprobiert. Daran liegt es nicht und auch über USB 2.0 müsste die Platte deutlich schneller sein als sie jetzt ist. Und vor allem war sie bis vor etwa einem halben Jahr ja auch noch richtig fix. Und jetzt, nach ein paar Monaten im Regal, mit einem mal: *gäähn*
    Ich probiere bei Gelegenheit mal das Analysetool aus. Mal schauen was das sagt.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Thomas,


    Ich habe die Platte ein paar Stunden am eingeschalteten Rechner gelassen, das sollte eigentlich zur Indizierung reichen. Hat aber nichts gebracht.
    Jürgen, ich habe jetzt mal CrystalDiskInfo und CrysalDiskMark rüber laufen lassen. Die Ergebnisse sagen mir aber gar nichts.
    CDI sagt Gesamtzustand "Vorsicht" in gelb und gelbe Buttons bei "aktuell ausstehende Sektoren" und "wieder zugewiesene Sektoren". Und was bedeutet das?
    Und CDM hat etwa zehn Minuten herumgetestet und ergibt eine Lesegeschwindigkeit von 0,445 MB/s, was wie erwartet seeeeeehr langsam ist.
    Aber was mache ich jetzt mit diesen Informationen?


    Ratlos:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Tja, Marcus,


    "gelb" ist verdächtig. Ich schreib's nochmal: Daten runter von der Platte und neu formatieren. Dann schauen, wie die Performance ist.
    Wenn du viele Dateien in der Vergangenheit hin- und herbewegt hast, kommt das Dateisystem irgendwann an seine Grenzen und bremst sich runter. Das war bei Windows immer schon so. "Plattmachen" war (und ist?) da sicher die beste Lösung.
    .
    Fast vergessen: "Indizierung" braucht kein Mensch (es bringt nur etwas Geschwindigkeitsvorteil, wenn wenige Daten zu verwalten sind). Kann man also beruhigt abschalten.
    .
    Ich habe eben noch gelesen, daß plötzlich langsam werdende WD-Platten ein direktes Warnsignal für Schlimmeres <i>sein können,</i> nämlich Totalausfall. Wenn plötzlich "das Klicken des Todes" auftaucht, ist es zu spät. Also Vorsicht - auf diese Platte würde ich mich nicht mehr lange verlassen...
    .

  • Hallo Marcus!


    Der Tipp meines Vorredners ist meiner Meinung nach teilweise richtig. Dringend die Daten sichern, solange es noch geht.


    Denn wenn Festplatten so langsam werden und Disk-Tiols Warnungen anzeigen, rate ich dringend davon ab, die Festplatte zu mehr zu verwenden alsbzum letzten Datensicherungsversuch.


    Das ist nämlich in aller Regel das erste Zeichen von physischer Beschädigung, und die lässt sich nicht mit löschen, nicht mit neuformatieren oder sonst was beheben. Also: Daten sichern und neue Festplatte besorgen, und den Daten zuliebe nie wieder verwenden.


    Ich habe mal versucht, eine defekte Festplatte weiter zu verwenden, das endet nahezu immer im Datenverlust.


    CS,


    Thomas

  • Hallo Marcus
    Gelb nur aufgrund aktuell schwebender Sektoren ist meiner bisherigen Erfahrung nach noch O.K.
    Alle meine Festplatten sind dort gelb. Deshalb würde Ich sagen deine Festplatte selbst ist noch in Ordnung.
    Die Lesegeschwindigkeit sollte bei mindestens 50MB/s liegen.
    Ich würde dir empfehlen zuerst noch ein anderes Kabel zu testen.
    Falls nicht O.K. und Ich bräuchte noch die Daten, würde Ich die Festplatte ausbauen und direkt mit SATA Adapter am PC prüfen.
    Zur Info: in diesem Kunststoffgehäuse sitzt noch eine Zusatzelektronik zur Umwandlung USB auf SATA.
    Diese könnte auch defekt sein. Dann konnte Ich meistens wieder auf die Daten zugreifen.
    Gruss Jürgen

  • Moin,


    wenn solche Probleme auftauchen - weg damit. Daten sichern und nicht wieder verwenden. Das Ende kommt dann mit einem Schlag und alles was drauf ist ist fort. Wenn Du in den bekannten Märkten schaust, was 1TB heute kosten ist das keine Diskussion wert.


    CS
    Jörg

  • Guten morgen allesamt,


    Vielen Dank für all die Tipps. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich die wichtigen Daten rette und dann die Platte platt mache. Zum Glück ist da wenig wirklich wichtiges drauf, die meisten Sachen sind wie gesagt Rohbilder, die ich ohnehin nicht nochmal bearbeiten werde. Ein paar Kinderfilme, die ich von DVDs gerippt habe, die ich ohnehin im Schrank stehen habe. Und ein paar alte Dokumente, die aber alle noch auf anderen Laufwerken vorhanden sind.
    Ich schaue noch mal drüber und eventuell investiere ich noch mal in ein Kabel. Ansonsten wie Jörg schon sagt: weg damit.
    Vielen Dank für all Eure Hilfe. Wenn ich noch etwas heraus finde, halte ich Euch auf dem laufenden.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!