Sonnenaufgang über Aristarchus und Schröters Tal

  • Guten Morgen allerseits,


    gestern Abend gab es am Mond eine erstaunlich ruhige Luft. Am Terminator fiel sofort Aristarchus ins Auge, daneben schon komplett das "W". Ich kann mich nicht erinnern, das schon mal so schön gesehen zu haben.
    Also schnell am Refraktor AOM 160/1600 die ASI178mc eingestöpselt und ein paar Videos aufgenommen (fokal, etwa 10 ms Belichtungszeit).
    Hier ein "provisorisches" Bild:



    Gruss Lars

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Hier ein "provisorisches" Bild<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Hallo Lars,


    eine sehr schön eingefangene Morgenstimmung am Aristarchus! Ist das ein Einzelframe aus dem Video, oder doch schon gestackt? Für 6" jedenfalls recht gut aufgelöst! Hast Du ein Farbfilter verwendet? Wenn nein, könnest Du vielleicht mittels Software den Grünauszug aus dem Video herausholen? Damit würdest Du den Farbfehler des Refraktors weitgehend ausblenden und die Bildauflösung steigern.


    Gruß, Jan

  • Hallo Jan,
    es waren 1.000 Bilder mit 20 ms, davon 50% verwendet und ein bisschen in Giotto geschärft. Als Filter ist nur UV/IR-Cut eingeschraubt.
    Die einzelnen Kanäle habe ich mir gerade mal genauer angeschaut. Rot ist einen kleinen Tick schärfer als Grün; Blau etwas unschärfer als Grün.
    Aus meiner Sicht also die Rangfolge, die man vom Einfluss des Seeings her erwarten darf, wie ja auch bei den Planeten.
    Bei Interesse stelle ich die Kanäle gern hier ein.


    Einen nennenswerten Farbfehler fürchte ich erstmal nicht, zumindest ist visuell für mich keiner feststellbar. Die Optik hält sich an die Erwartungen ;-)
    (https://www.astro-theke.de/ast…te-nicht-mehr-im-angebot/)


    Gruss Lars

  • Hallo,
    da hast Du mehr Glück gehabt als wir in Dresden.
    Das Wetter war zwar hier auch schön klar, aber das Seeing war eine Katastrophe. Vorgestern am 120mm ED noch ein glasklares gestochen scharfes und ruhiges Bild.
    Gestern wollte ich es dann wissen und habe den 9,25 SC auf die Montierung geschnallt.
    Aber leider gab es nur sehr unruhige Luft und schon ab knapp 120 fach war das Bild nicht mehr wirklich zum Genießen schön. Ich hoffe dass es heute Abend wieder etwas besser wird, denn das Aristarchos Plateau mit dem tollen Schröter Tal ist meine lieblings Formation auf dem Mond. Meist kann man daeben noch den großen Schildvulkan Mons Rümker beobachten, der sich besonders in der Nähe des Terminators sehr schön zeigt.
    Also dann klaren Himmel und auf zum Mond!
    Liebe Grüße aus der letzten Heimat von Manfred von Ardenne
    und klaren Himmel
    wünscht Ralph

  • Hallo Lars,
    ein beeindruckend schönes Bild, besonders die radialen Streifen am Innenwall von Aristarchus!
    Bei einer Colongitude von knapp 70° wird für kurze Zeit das " Myamori- Tal" bei Lohrmann sichtbar. Das wäre auch mal ein schönes Motiv!
    Viele Ostergruesse an die Küste
    Andreas

  • Hallo Leute,
    vorgestern Abend war das Seeing zum Weglaufen - ein krasser Einbruch gegenüber dem Vortag. (&gt;&gt;Ralph: Da ist wohl die fragliche Luftmasse weiter nach Norden vorangekommen.) Die Sterne im Fernrohr nur kleine flimmernde Bälle, vom Mond ganz zu schweigen. Nach der Führung nochmal ein Blick auf den Mond, da gab es schon kleine Verbesserungen, ab und zu ein Augenblick, wo das Schrötertal erkennbar war.
    Ein paar Videos aufzunehmen war kein Aufwand, und beim Stacken kam die große Überraschung:


    Das sind 6% von 3446 Frames mit 10 ms Belichtungszeit - nicht umwerfend, aber brauchbar und ein Beleg dafür, wie verschieden das Seeing sein kann. Manchmal ist es sehr kleinräumig und vernichtet ohne Unterbrechung flächendeckend alle Details. Hier war es sehr ungleichmäßig, die Bildbewegungen größer und zugleich weiträumiger zusammenhängend, dabei blickweise Details sichtbar. Das reicht bei 10 ms offensichtlich aus.


    Probehalber habe ich aus den beiden Bilder vom 16. und 17. ein GIF erstellt. Die Perspektive ändert sich schon sehr deutlich - anderer Abstand, andere Librationswerte:


    Ja das Schröter Tal fand ich auch schon immer beeindruckend, und wie der Zufall es wollte, war es auch bei der ersten "Probebeobachtung" bei Peter Große mit dem 160er dabei.
    &gt;&gt;Andreas: Danke für den Tip, das nehme ich mir mal vor. Am Mond lässt sich doch einiges machen.


    (&gt;&gt;Ralph: Bin gespannt, was du noch über den 250 mm - Ardenne -Refraktor herausbekommst. In seiner Biografie steht, daß die Privatsternwarte 10 Jahre nach 1956 errichtet wurde, das würde zu 1968 als Herstellungsjahr für das Objektiv schon passen. Ich meine mich zu erinnern, daß es kein "historisches" Gerät war. Und evtl. bezieht sich ja der sagenhafte Preis von 300.000 Mark der DDR auf das komplette Gerät.)


    Gruss Lars

  • Hallo Lars, inzwischen hat APM in einem anderen Tread geantwortet dass es bei der damaligen Lieferung für Ardenne zwei Objektive gab. Angeblich als Sicherheit. Dieses zweite Objektiv soll jetzt bei APM gelandet sein. Also scheint doch noch nichts darauf hinzudeuten dass die Kugel Sternwarte am Elbhang demontiert oder umgebaut werden soll.
    LG
    Ralph

  • Hallo Christoph,
    ist das mit dem 5" Kutter aufgenommen ? Und dem ADC ? Wie hast du geschärft ?


    Hallo Ralph,
    das hatte ich mir schon so gedacht. Wer weiß, vielleicht hatten sie das Glas sowieso und manchmal geht ja auch was schief.
    Von der Größe her sind die 250 mm schon beeindruckend, viele Objektive in der Größe kann es nach 1968 nicht mehr gegeben haben.
    Wer weiß, vielleicht ist es sogar das letzte von Zeiss Jena mit dieser Auslegung.
    Bleibt noch die Frage, ob der sagenhafte Preis von 300.000 DDR-Mark nicht doch das komplette Gerät betraf.


    Schönen Abend
    Lars

  • Hallo Lars.


    Sehr schönes Foto einer immer interessanten Region. Die Lichtstimmung ist dramatisch. Und du hast auch noch den Dom Herodotus omega so sauber eingefangen.



    Viele Grüße,
    Guntram

  • High Lars,
    ja der 5" Kutter (mein erstes und einziges "richtige" Fernrohr); ohne ADC,den hatte ich mir eh erst danach besorgt und bei der Höhe (43°) und 5" Oeffnung ist der Nutzen auch wohl grenzwertig, denk ich mal. Geschärft habe ich mit dem "mexikanischen Hut" Filter in Giotto in 2 Stufen, frag mich nicht, ob sowas sinnvoll ist- ich bin da wirklich ziemlich ahnungslos.
    Christoph

  • Hallo Guntram,


    danke für den Hinweis auf dieses Detail. Auf der Seite von Karl-Heinz Bücke habe ich es gefunden und dort steht der Dom ist vulkanischen Ursprungs.



    Hallo Christoph,


    einen Blick durch einen Schiefspiegler würde ich gern mal werfen, vielleicht hab ich Glück bei einem Teleskoptreffen.


    Mit dem "mexikanischen Hut" bei Giotto arbeite ich auch, das ist von den frühesten Zeiten mit dem Programm so drin.
    Dieser Filter wird auf dieser Seite sogar favorisiert:
    http://www.gym-vaterstetten.de…dfotografieTutorial.htm#6
    Also: alles richtig gemacht ;-)


    Gruß Lars

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!