M64 Gemeinschaftsbelichtung ?

  • Hallo Mario,


    Ja das hatte ich ähnlich gesehen, nur 2-3h, und da es vorher geregnet hatte dachte ich dass bestimmt Nebel aufkommt und es eh nix wird, aber wollte das kurze Zeitfenster einfach mal als Test für die kurzbelichtung nutzten.. Nun, es war doch bis ca. 1 Uhr ganz klar bei gutem seeing :) Mit dem Resultat habe ich nun wirklich nicht gerechnet. ;)


    Für spontane Geschichten fahre ich immer nach Norderstedt raus, da geht der Himmel nach Nord und Osten ganz gut, Süden und Westen stört Hamburg aber enorm... sonst versuche ich an den klaren Wochenende meine Mutter in Heiligenhafen zu besuchen, da habe ich schönen dunklen Ostseehimmel :)
    Diese WE werde ich sie wieder besuchen, sie freut sich schon und weis das ich meistens komme wenn das Wetter gut wird ;)


    Ne, ich bin nicht bei der AvG, hat sich nie so richtig ergeben, aber wäre mal ne Idee mal vorbei zuschauen vielleicht sehen wir uns dann mal :)


    Gruß Piotr

  • Hallo Piotr,


    man muss auch mal etwas Glück haben mit den Vorhersagen [:)] Gerade in HH stellet sich immer wieder heraus, dass diese gerade für einen Tag etwas taugen (oder gar weniger).
    Du machst dir da echt immer Mühe, einen guten Himmel zu finden. Da merkt man wirklich, dass du für das Hobby brennst!
    Ich dümpel mitten in Billstedt herum, aber da geht schon. Muss der Schule dankbar sein, dass ich mein ganzes Gerödel dort parken kann. Einen Bollerwagen haben sie mir auch finanziert [:)]
    Leider macht es wenig Sinn, eine Astro-AG aufzubauen. Bei dem Wetter sind Praxisaeinsätze einfach unplanbar.


    Die GvA hat mir bis heute sehr geholfen. Kann ich nicht nur "Anfängern" absolut empfehlen.
    Interssant für dich wäre vielleicht ein Besuch der Außensternwarte in Handloh. Kannst ja mal auf die HP gehen.
    Für DeepSky ein möglicher Anreiseort für dich.


    LG
    Mario

  • Hallo M64-Gemeinschaft ;),
    ich habe auch nochmal nach alten M64-Daten geschaut und welche vom 20.03.2015 (ziemlich dunkler Himmel, da Neumond) gefunden. Sind damals mit dem 12" ACF (FL=3000mm) und der EMCCD entstanden. Das nominelle Sampling war 1,1arcsec/px, sodass die FWHM der Einzelbilder im 2-2,5asec Bereich rumdümpelt. Hatte insgesamt 20000 Bilder a 0,1s in Luminanz gemacht, aber das Bildfeld ist mir weggedriftet, da ohne Guiding und mit schlechter Einnordung. 15000 Bilder sind übrig geblieben, also 1500s, bzw. 25min.



    Bild 1. Unbearbeitet, gestackt, linear, volle Dynamik



    Bild 2. Gamma 0,05



    Bild 3. Linear, auf Hintergrund gestrecht



    Bild 4. Leichtes Iteratives Gauss-Schärfen 6 40 40 (Fitswork)


    Werde versuchen noch möglichst viel frische Daten zu sammeln, hatte es auch kürzlich schon bei fast Vollmond versucht, aber ist mit Luminanz wirklich vergeudete Zeit. Hatte die 2x Barlow (Sampling dann 0,55asec/px, sollte für FWHM~1,5asec ausreichen) getestet, wird aber dann mit dem kleinen Kamerachip ein ziemlich kleines Bildfeld und der helle Stern (für Alignment und Qualitätseinschätzung) links oben rutscht aus dem Bild. Leider sind die restlichen Sterne nahe dem Galaxiekern viel zu dunkel fürs klassische Alignment, also sind richtig kurze Belichtungszeiten für Topauflösung bei Standardbedingungen wahrscheinlich so nicht möglich, ausser das Seeing spielt in positiver Hinsicht verrückt und erlaubt längere Belichtungen.
    Finde es übrigens ein tolles Projekt :).
    Vg Tino

  • Hallo Tino,
    willkommen im Club, freut mich sehr, dass du dabei bist.
    Super, jetzt haben wir sogar eine EMCCD mit an Bord. Für dich ist die Aussage jetzt vielleicht nicht ganz so toll, aber ich finde es irgendwie beruhigend, dass du, was die Schärfe angeht, damit auch nur mit Wasser kochst. Bei der Tiefe bist du aber weiter vorne. Ich bin auch schon gespannt, was du noch so hin bekommst, das Seeing ist natürlich das A&O und wenn ich DIR jetzt gute scharfe Luft wünsche, dann ist das auch für UNS gut ;)
    Ich möchte noch mal kurz auf die Technik allgemein eingehen. Natürlich hat man bei Vollmond erst mal keine Lust Deep-Sky zu belichten. Ich hatte mit meinen Teles mal einen Test gemacht. 12 Std. bei Vollmond und feuchter Luft hat etwas so viel gebracht wie, (2 Wochen später), 90 min. bei guten Bedingungen. Das ist der allgemeine Konsens. ABER: das waren Teleobjektive. Das Seeing spielte hier keine Rolle. Mein schärfstes Bild mit dem C11 hatte ich bei "unmöglichen" Bedingungen gemacht. Visuell 3 mag. Und die Tiefe? Ja, ein klein wenig schlechter aber keineswegs die 2,5 Größenklassen gegenüber meinem normalen 5,5 mag Himmel bei guten Bedingungen. Also, bei gutem Seeing ist Vollmond oder Dunst kein Hinderungsgrund. Bei schlechtem oder nur "normalem" Seeing geht der Daumen natürlich schnell nach unten.
    Viele Grüße,
    ralf

  • Hallo Mario,


    Wenn es sich ergibt nehme ich natürlich den Himmel an der Ostsee, der ist echt super. Aber ich habe auch schon herausgefunden wie ich ganz gute Aufnahmen aus dem Hamburger Umland machen kann :) Das mit Handloh hört sich nicht schlecht an, Vll sehe ich mir das mal an :) bist du öfters da?


    Hallo Tino,


    schön dass du mit an Bord bist! :) lade die rohdaten doch bitte irgendwo hoch (Googledrive oder Dropbox usw.) und schicke mir den link, ich werde diese dann gerne in der Liste verknüpft und Dir das Passwort zu den gemeinsamen Daten schicken.


    Hallo Ralf,


    Danke für den Tipp zum justieren. Es ist zwar noch nicht perfekt, aber besser als vorher. Ich muss da nochmal ran..
    Übrigens habe ich habe gestern ca. 2h bei gutem seeing nachlegen können, bevor der Nebel aufkam.. Schade.
    Habe jetzt 5h zusammen. Mal gucken was die nächsten Tage so bringen.. :)


    Daten sind hochgeladen.


    Gruß Piotr

  • Hallo, Kollegen,


    ich habe es gestern nacht auch mal versucht, mit 8" f/4 Newton bei 800mm und Canon 77da, damit theoretisch 1"/Pixel. 410x20 sec bei ISO 1600.
    Hier ein sehr kleiner Bildausschnitt, nicht geschärft und kein Rauschen entfernt! nur gestreckt und farbkorrigiert (trotzdem noch zuviel Grün!).
    Ist das Bild für Unser Projekt brauchbar? Falls ja: Sollte ich das Zentrum noch etwas schärfen?



    hier das Zentrum geschärft:



    Was mir noch aufgefallen ist: die 3 Sterne in Reihe in den Bildern von Tino (2015) und mir (2019) auf dieser Seite, auf ca. 5.30 Uhr unten, der oberste Stern nahe M64: große Eigenbewegung!?


    viele Grüße und häufiger cs
    Andreas

  • Hallo Andreas und alle,
    es wird ja vermutlich mehrere Leute geben, die sich an der Bildbearbeitung versuchen. Wird sicher ein wunderschöner "Flickenteppich". Ich-für mich-werde alle hochgeladenen Bilder verwenden. Die Gewichtung erfolgt 3 mal in unterschiedlichen Kategorien. 1. nach Schärfe, 2. nach Tiefe und 3. nach Farbe (und hier wieder nach Schärfe). In irgend einer Kategorie wird jedes Bild irgendwie verwendbar sein, vielleicht nur wenige %, aber wie ich oben schon schrieb, wenn ich 1000 mal 2 s belichte leistet jedes einzelne 2 s Bild seinen Beitrag.


    Und Tino, nicht, dass du das falsch verstehst, dein Bild ist super, hatte ich so nicht gesagt, eine EMCCD ist aber eben nicht die geniale Wunderwaffe. Du weißt ja, dass ich schon mal mit so einer Kamera geliebäugelt hatte. :)


    Ach Andreas, in Tinos Bild sind nur 2 von den 3 Sternen zu sehen. Du bist da etwas "verrutscht",
    viele Grüße,


    ralf

  • Hallo, Ralf,


    hast Recht! Ich war verrutscht! Hatte die unterschiedlichen Bildausschnitte doch etwas unterschätzt! Nehme alles bezüglich der Eigenbewegung zurück!
    zur Belichtungszeit: 20 sec sind wohl doch zu lang, da wird einfach schon zuviel verschmiert; werde es nächstes Mal mit 10 sec und ISO 3200 versuchen oder sogar noch etwas kürzer. Das riesige Bildfeld einer DSLR ist in diesem Fall ein wirklicher (unnützer) Störfaktor! [:D]
    Ich habe mir einmal Vergleichsbilder für unser Endergebnis angesehen: der Kollege Emil in CN hat hier ein sehr schönes Ergebnis erzielt, finde ich:
    https://www.cloudynights.com/t…2-m64-2400-x-1-second-16/
    dieses Ergebnis zu toppen, könnte schon schwierig werden...obwohl es nur 2600 sec sind. Das Seeing ist extrem wichtig, da hat Ralf Recht!


    viele Grüße
    Andreas


    P.S. habe das geschärfte Bild mal an Piotr weitergeleitet. Vielleicht könnt ihr etwas damit anfangen. Habe gemerkt, die Farben stimmen noch nicht (zuviel Grün), könnte ich noch korrigieren...

  • Hallo Zusammen,


    <=> hey Andreas, Willkommen im Team! [:)] Prima Einstand!


    <=> Piotr
    Ich war "erst" 2-mal in der Außensternwarte. Wiie gesagt, habe kein fahrbahren Untersatz.
    Der Himmel ist aber wirklich recht dunkel, das Seeing aber eher durchwachsen - aber wo auch nicht.


    Wie ist das Seeing denn an der Ostsee?
    Falls du mal Lust hast, können wir ja mal nach Handeloh fahren. Ein wenig Platz braucht aber meine Ausrüstung schon... (falls du mich mitnehmen würdest).
    Ich habe keinen Schlüssel, aber das kann man organisieren bzw. ist bei kalrer Nacht eigentlich immer jemand da.


    <Ralf>
    Freitag Nacht erkannte FireCapture meine ASI 1600 nicht. Habe dann mit SharpCap gearbeitet, allerdings ohne autom. Darkabzug.
    Mich hat verwirrt, dass ich in SharpCap eine Bilddatei als Dark angeben muss.
    Kannst du mir vielleicht sagen, wie man es richtig macht. Ohne Darks sieht es schon ziemlich grausam aus.


    Hatte es auch ohne Reducer/Flattener probiert, damit ich eine bessere Auflösung bekomme.
    Ich dachte, dass man die Verzerrungen der Galaxie schon mit einem Alignment an einem referenzbild in Pixinsight wieder wegbekommt...? (Sterne nachträglich entfernen?)


    Für die Einteilung in die Kategorien:
    Es ist also "günstig" 1) ein Rohbild (is klar) 2) eine gestreckte Version (+ ggf. Hintergrundbearbeitung? + ggf. farbkalibiriert) und 3) eine zumindest geschärfte Version (von 2)) hochzuladen.
    Wäre das nach deinen Wünschen?


    Viele Grüße
    Mario

  • Hallo Astro-Kollegen,


    ich möchte mich auch an diesem Projekt beteiligen:


    * 200/800-Newton mit ASI178MC
    * Wäre es in Ordnung, wenn ich auf 30 Sekunden gehen würde?


    Darf ich folgende Bearbeitung durchführen?


    1) debayern
    2) MasterDark abziehen
    3) Registrieren und Stacken
    4) Background neutralisieren
    5) ColorCalibration
    6) als 32-bit .fits speichern


    Wäre dies so in Ordnung?


    Welche Aufnahmedaten werden benötigt? Oder reicht einfach das gestackte .fits?


    Viele Grüße
    MArtin

  • Hallo, Martin,


    prima, dass Du mitmachen willst! lies Dir doch mal die Seiten 1-4 in Ruhe durch! Da steht das Wichtigste schon drin.
    zur Belichtungszeit: ich habe es mit einer relativ unempfindlichen DSLR versucht: 20 sec: das war schon zuviel! viele Details sind schon verschmiert! In Zukunft gehe ich auf 10 sec oder sogar auf 7 sec.
    Du hast die empfindlichere Kamera, da kannst Du kürzer als ich belichten! Wie weiter oben der Kollege Ralf ("30sec") schon geschrieben hat: 3-10 sec Aufnahmen machen!
    Je kürzer, desto besser, aber der große Staubbereich vom M64 sollte natürlich deutlich zu sehen sein.
    Ich hatte den Roh-Summenstack leicht bearbeitet, aber kein Rauschen entfernt und nur etwas den Zentralbereich geschärft und noch keine Kritik der Kollegen daran gehört; als .tif gespeichert und an den Kollegen Piotr, siehe Seite 2, weitergeleitet.


    viele Grüße und cs
    Andreas

  • Hallo Martin und Mario,(und Andreas, bist dazwischen geraten)
    schön Martin, dass du dabei bist.
    also mir persönlich ist das egal, wie weit die Bilder bearbeitet sind. Ob 3 sec, 30 sec oder 300 sec Einzelbelichtungen auch egal, das Ergebnis muss halt stimmen. 2 Dinge sollten wir nicht machen. So etwas wie "Hintergrund ebnen" (ich traue PI da auch nicht, DBE heißt das glaube ich) und so etwas wie "glätten" oder "entrauschen". Wenn schärfen, dann keinen Schwellenwert angeben. Die iterative Schärfung in Fitswork ( PSF) arbeiten automatisch mit Schwellenwerten. Das sollte man auch erst ganz zum Schluss machen. Wenn die Bilder Gradienten haben ist mir das auch egal. Also, von mir aus könnt ihr ein unbearbeitetes gestacktes Bild hochladen und vllt. zur Ansicht ein leicht bearbeitetes Bild. 16 Bit reichen mir auch.
    Martin, deine Punkteliste schein o.k., zu den Daten: die Grund daten kannst du bei Piotr angeben, Zeit, Gerät usw. dann haben wir einen Überblick.
    Mario,
    das mit automatischem Darkabzug in SharpCap habe ich noch nicht gemacht, aber klar, der braucht ein Dark dafür. Ich sehe aber keinen Vorteil darin das schon bei der Aufnahme zu machen. mach es doch in AS oder DSS oder, oder.
    Viele Grüße,
    ich habe übrigens auch schon 10 std. und heute wird es evtl. noch mehr werden. :)
    Gruß,
    ralf

  • Hallo,


    super! Soweit habe ich alles verstanden. "Strecken" muss (darf) ich mein Ergebnis auch nicht, oder? Das Bild sollte linear sein, oder?

  • Hallo Martin,
    linear strecken ist gar kein Problem. Gerade, wenn man kurz belichtet macht das Sinn um überhaupt etwas zu sehen. Kommst du in die Sättigung, dann wird es komplizierter. Aber, da wir ja schon viele sind und einige, wie ich z.B. , das Zentrum sehr kurz belichten, da kannst du auch einen überbelichteten Kern haben.
    Grundsätzlich sieht M64 linear gestreckt ganz anders aus, als mit abflachender Gradationskurve. Der Witz ist, dass das "Auge" plötzlich zu einem Ring wird und die ganze GX dann irgendwie natürlicher aussieht.
    Ich persönlich werde so weit strecken, dass die äußeren Bereiche, die sich an dem Staubgürtel befinden gerade noch Zeichnung haben aber schon sehr hell sind. dann kommt der Staub dann das überbelichtete Zentrum. Dieses werde ich einzeln bearbeiten und dann einfügen. Der größte Teil des Bildes bleibt also linear.
    Viele Grüße,
    ralf

  • Hallo Uwe,


    Danke für den Link, und schön dass du dabei bist :).
    Ich habe den link oben bereits in der Liste eingefügt, es fehlen nur noch ein paar Daten. Schick mir doch bitte eine E-mail über das Forum mit folgenden Daten:
    Teleskop Typ, Öffnung, Brennweite und Kamera. Du bekommst dann das Passwort zu allen anderen Daten.


    Nochmal an alle, bitte in Zukunft die Links per E-Mail an mich schicken, damit das hier etwas übersichtlich bleibt :) Vielen Dank.


    Hallo zusammen,


    es läuft ja gut an, wir haben jetzt schon ca. 18h zusammen (ohne Ralfs angekündigte 10h+) ;)
    Ich habe gestern auch noch etwas nachgelegt, 1h L + je 1h RGB, auch wieder in Kurzbelichtung. Dieses mal 5s, damit etwas mehr Tiefe reinkommt.


    Bitte alle die noch Daten haben und sich beteiligen möchten an mich senden. Vielen Dank!
    Bin schon sehr gespannt :)


    LG Piotr

  • Ralf die 2min wurden mit dem M-Gen geguidet,hast du ein rezept gegen die Streifen?

  • Hallo Uwe,
    ich hatte auf nicht perfekte Darks getippt und ein Wandern durchs Bildfeld. Jetzt bin ich allerdings ratlos. Putzstreifen auf dem Chip oder einer Glasfläche vielleicht? Na ja, jemand anderes hat vielleicht andere Streifen und die mitteln sich dann weg.;-)
    28 Std. ist ja nicht schlecht, aber da kommt sicher noch einiges mehr zusammen.
    Viele Grüße,
    ralf

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal ein Zwischenergebnis aus meinen Daten erstellt. Gesamt sind es 6h L + 3h RGB. Alles mit dem 6" Newton und der ASI178 mit 3-5s Belichtungszeit.
    Für "nur" 9h sieht schon ganz gut aus, auch wenn noch die Tiefe fehlt, aber wir sammeln ja weiter :)


    Ralf, können wir damit was anfangen, oder sind die Bilder wegen der leichten Dejustierung des Newtons für die Tonne? (s. heller Stern unten).





    Gruß Piotr

  • Hallo,


    habe das Wochenende genutzt und insgesamt 8,5 Stunden gesammelt. Davon ca. 4,5 Stunden Luminanz ( 3400x5sek) und 4 Stunden RGB (915x15sek).


    Hier ist mein Ergebnis, geschärft habe ich nur das Zentrum.


    Zur Weiterverarbeitung habe ich natürlich Luminanz und RGB getrennt hochgeladen. Außer Ränder abscheiden und stretchen komplett unbearbeitet.


    Hier nochmal das Zentrum im Luminanz Bild in 100%, einmal ungeschärft und einmal in Adobe Lightroom geschärft:


    Ich bin mir irgendwie unsicher was bei dem geschärften Bild echt ist oder ob da Artefakte entstehen. Das Hubble Bild von M64 sieht irgendwie anders aus.
    Wie weit kann man beim schärfen eigentlich gehen?
    Kann man mit besser werdendem SNR immer weiter schärfen oder ist das Zentrum in unserem Bild am Ende nur so scharf wie das beste "Einzelbild" ?


    Gruß
    Armin

  • Hallo nochmal zusammen,


    ich rätsel gerade ein bisschen wieso das Bild von Piotr so anders ist als meins.


    Vor allem ist die Farbe bei mir irgendwie schlecht. Bei dir ist das Zentrum so gelblich und zum Rand gibts einen schönen Farbverlauf und bei mir ist alles nur so ein bisschen grün-blau.


    Ob das an meiner Olympus Kamera liegt? Die Pixel sind etwas größer, kann es sein das dadurch so viel Farbdetail verloren geht trotz etwas längerer Belichtungszeit.


    Auch finde ich seltsam das bei dir die Sterne viel kleiner sind, aber bei mir sind dafür mehr Sterne zu sehen. Dabei haben wir dieselbe Optik und denselben Sensor verwendet für Luminanz...


    - Armin

  • Hallo Armin,


    willkommen an Bord! Klasse Bilder, die sind jedenfalls schon mal tiefer als meine und auch schön scharf :)


    ich habe das Bild oben auch schon zu Ende bearbeitet. So als "Vorschau" was ich aus meinen Daten "rauskitzeln" kann. Also die Farben angepasst, gesättigt (im Zentrum mehr als aussen), geschärft etwas entrauscht und die Sterne verkleinert. Hintergrund hab ich aber gelassen, also nicht geebnet.
    Ich habe in SW aufgenommen und jeweils einen RGB Filter davor gehabt, vielleicht macht das einen kleinen unterschied aus? Aber du kannst dir ja das Roh-RGB mal angucken, es hat auch einen Farbstich zum roten. Die Farbe oben ist also etwas korrigiert.
    Bei deinem Bild ist zu viel grün, das kannst leicht in Photoshop oder Fitswork korrigieren.


    Ich denke bei dir sind mehr Sterne zu sehen und das Bild auch tiefer, weil ich 1. nur 3s statt 5s belichtet habe 2, in der nähe von Hamburg aufgenommen habe und 3. die Sterne in fitswork etwas verkleinert habe um die Dejustage etwas zu reduzieren.


    Hoffe das bringt etwas Licht ins dunkle.


    Gruß Piotr

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!