Taugt das als Prüfsphäre?

  • Hallo,
    ja ich weiß die Sphäre ist nicht perfekt, besser geht es immer. Aber würde die zum testen von Planspiegel hinreichend gut sein?
    Einmal mit Bath-IM und auch im Ritchey-Common-Test (RCT), ggf. auch im Foucault?
    Oder sollte ich noch was machen. Das Bild zeigt eine Mittelung von 2x4 IGs alle 90°. Low Pass Filter 0,06. sonst nix. Zernike Smoothing 18. Order ergibt fast das gleich.
    Zu den Daten Durchmesser 342mm ROC 4454mm Dicke ca. 24mm.
    Bin mir recht sicher, die Igramme richtig herum gedreht und vor allem auch die Lage richtig rum ist. Das finde ich trotzdem nicht soooo einfach.



    Für eure Hinweise bin ich dankbar.

  • Hallo


    Es gibt ja glaube ich noch die Möglichkeit diesen Fehler abzuziehen, so sie denn reproduzierbar sind.
    Allerdings weiß ich nicht ob man wegen dem doppeltem Durchgang am Planspiel dann einen Faktor beachten müsste.
    Die Chance dieses Zonengeholper zu glätten ist bei so einem großem Spiegel wohl eher nicht.
    Fällt nicht wenn du nur den kleinen mittleren Bereich verwendest, die bei der Fs? Prüfung verwendet wird, der Fehler stärker ins Gewicht?
    Wenn du nur einen kleineren Fs mit Volltool polierst geht es aber eher um dessen Krümmungsradius und eventuell Rand, solche Zonengehoper dürften da nicht auftreten, könnte man in der Auswertung noch glatter rechnen lassen.


    Gruß Frank

  • Genau das ist ja meine Frage, ist es zu viel geholper? Kann ja auch mit kleineren Tools noch die roten Hügel ebnen.
    Die Frage ist nur, ist es notwendig oder erübrigt sich dies wenn man die Oberfläche des Prüfspiegels in der Auswertung abzieht? Wie das geht weiß ich auch noch nicht. Damit muss ich mich dann auch noch näher Beschäftigen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!