Habt Ihr schon selbst versilbert ? Erfahrungen ?

  • Hallo zusammen,
    ich spiele mit dem Gedanken, bei meinen 12er Projekt, den Sucher und Hauptspiegel zu versilbern.
    Es sollte keine Endlösung sein, sondern nur zum ausgiebigen Test dienen.


    Habt Ihr damit schon Erfahrung gesammelt ?


    Was wird sowas kosten ?


    Ist die Schicht Homogen genug für eine Beobachtung, oder gehen zu viel Details verloren ?


    Für Euere Antworten besten Dank

  • Hallo Donald,
    als "Provisoriom" ist die chem. Versilberung für Selbsbauer auf jeden Fall empfehlenswert. Du findest jede Menge Beiträge dazu in unseren Archiv. Gib einfach den Suchbegriff Versilberung ein.
    Nur lesen und ausführen musst Du schon alleine[:D].
    Gruß Kurt

  • Hallo Kurt,
    hallo Frank.


    na 20 Euro klingt doch nicht schlecht ! Da müßte man darüber nachdenken. Aber jetzt habe ich ein anderes Problem. Ich könnt heulen ! Ich bin nun bei 9 mü Microgrit und hatte bis jetzt keinen Kratzer.


    Erst ein knirschendes Geschräusch, sofort aufgehört und ab gewaschen. Das wars:

    1mm breit(an der breitesten Stelle), 3mm Lang


    Mist !

  • Hallo


    3mm² von ca. 73000mm², könnte man auch ignorieren
    du mußt irgendwas ins Wasser geben Spüli, Glyzerin, Klarspüler
    mit Klarspüler habe ich bis Karbo 1000 geschliffen.
    wenn du einfach weiter machst wird die Macke bestimmt moch etwas kleiner.
    hatte sowas selbst noch nicht, weis jemand wie tief das geht?


    da bleibt bestimmt nur noch was von dem Halbmond übrig


    Gruß Frank

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: donald</i>
    <br />
    ich spiele mit dem Gedanken, bei meinen 12er Projekt, den Sucher und Hauptspiegel zu versilbern.
    Es sollte keine Endlösung sein, sondern nur zum ausgiebigen Test dienen.


    Habt Ihr damit schon Erfahrung gesammelt ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, es gab dazu schon zig Artikel. Such mal hier und auf http://www.Astronomie.de danach. Schließlich kostet eine
    Beschichtung mit Aluminium in Deutschland mittlerweile
    überraschend viel Geld und man möchte manche Optik nur ungern
    mit dem Risiko, Glasbruch zu erhalten, einschicken.
    Außerdem reflektiert Silber mehr Licht als Aluminium.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Was wird sowas kosten ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das hängt davon ab, was Du für das Silbernitrat bezahlst.
    Du brauchst grob geschätzt ca. 15 g Silbernitrat für einen
    12" Spiegel. Nach heutigen Preisen kostet reinstes analysenreines
    Silbernitrat in dieser Menge ca. 26 Euro, wenn Du keinen
    Rabatt bekommst oder es in ggf. weniger reiner Qualität
    billiger kaufen kannst. Wenn Du das Silbernitrat selbst
    herstellen würdest, könntest Du vermutlich noch viel mehr
    sparen, denn Silber als Metall kostet pro Gramm vielleicht
    ca. 20 Cent.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Ist die Schicht Homogen genug für eine Beobachtung, oder gehen zu viel Details verloren ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Die Qualität reicht für alle Beobachtungen auch für
    beugungsbegrenzte Planetenbeobachtungen/fotos völlig aus.
    Früher waren immerhin viele professionelle
    Grossteleskopspiegel versilbert.

  • Danke Frank,
    ich werde jetzt nicht wegen dem kleinen Muschelbruch vom 3mm² nicht zum 320er zurückgehen, ist ja nur kosmetisch, aber das nervt einen, wenn man immer aufgepasst hat ! *grummel*


    Das mit dem Spüli werde ich versuchen.
    Wie tief das geht weiß ich nicht, wie soll ich das messen ?
    Mit dem Sphärometer komme ich nicht rein, das er so klein ist. Er scheint aber sehr flach zu sein.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Das mit dem Spüli werde ich versuchen.
    Wie tief das geht weiß ich nicht, wie soll ich das messen ?
    Mit dem Sphärometer komme ich nicht rein, das er so klein ist. Er scheint aber sehr flach zu sein.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Es hat mal jemand hier mit dem Mikroskop vermessungen gemacht, bei hohen Vergrößerungen könnte die Tiefenschärfe sda ein Ansatz sein (Focusierweg), wenns flach ist wird nicht viel übrig bleiben, sag ich doch[:)]
    Ist mir mal dasTool beim polieren auf den Spiegel gefallen, da gingen sogar einige relativ große Löcher beim polieren wieder weg (staun),
    dann wirds mit 9my auch gehen, aber nicht noch mehr riskieren wenns bockt.


    Gruß Frank

  • Hallo Amateurastronom,
    der Preis klingt gut. Ich denke ich werde es mal versuchen und in der Apotheke nach Silbernitrat ausschau halten. Was sollte ich an Sicherheitsregeln beachten ?

  • Hallo


    das du die fettfreie Watte und den Salmiakgeist nicht vergisst, NaOH brauchst du auch noch und eventuell Reinigungsmittel,sicher ist sicher


    im Ernst das zeug macht schwarze Finger und alles ätzend, also Handschuhe Schutzbrille, der Amoniak stinkt und beizt auch, da wäre zugluft zu empfehlen oder so, sonst Handschuhe und Brille gegen Spritzer.
    Habe hier selber das Thema gerade erst sehr ausführlich beschrieben und beschrieben bekommen
    und auch etwas ins Lexikon gestellt. Da gab es auch 25gr Silbernitrat für 17€, habe für 10gr selber 12€ bezahlt, der Rest kostet nicht viel
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=22803


    Gruß Frank

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: donald</i>
    <br />
    der Preis klingt gut. Ich denke ich werde es mal versuchen und in der Apotheke nach Silbernitrat ausschau halten. Was sollte ich an Sicherheitsregeln beachten ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wichtig sind vor allen Dingen eine Schutzbrille und Schutzhandschuhe.
    Denn Silbernitrat wirkt auf die Haut usw. ätzend und verursacht
    obendrein schwarze Flecken von Silber, die erst 1-2 Tage später
    erscheinen und nur schwer zu beseitigen sind. Dementsprechend sollte man sich eine Plastikfolie unterlegen und das irgendwo machen, wo evtl. schwarze Flecken nicht stören oder mit Säure entfernt werden können. Das gilt auch für Silbersalzlösungen.


    Für konz. Salpetersäure (69%), Natriumhydroxid, Natronlauge und Ammoniaklösung ist ebenfalls eine Schutzbrille und Schutzhandschuhe erforderlich.
    Falls es dennoch zu einem Hautkontakt kommt, sofort mit viel
    Wasser abspülen. Bei Natriumhydroxid, Natronlauge und Ammoniakwasser ist Hautkontakt allerdings nicht ganz so tragisch.


    Die Silbersalzlösungen müssen sofort verwendet werden und
    sollten nicht lange herumstehen und eintrocknen, da
    sich dabei hochexplosives "fulminating silver"
    (offenbar Silberamid, nicht zu verwechseln mit Silberfulminat)
    bilden kann. Das gilt auch für Abfälle,
    die (ggf. nach Abfiltrieren von Silberschlamm) mit Salpetersäure
    angesäuert werden sollten, um die Bildung dieses "fulminating
    silver" zu verhindern.


    Wenn mit wasserfreier Salpetesäure (100%) das Glas
    gereinigt wird, ist ggf. eine Atemschutzmaske mit
    Filter für saure Gase ratsam, wenn die zu reinigende
    Fläche gross ist. Ansonsten reicht evtl. ein schnelles
    Reinigen im Freien oder bei guter Lüftung.
    (Falls bei der Reinigung konz. Schwefelsäure (z.B. zusammen
    mit Kaliumnitrat) verwendet wird, ist besondere
    Vorsicht beim Abspülen mit dest. Wasser geboten,
    da diese Säure beim Verdünnen heiß wird und spritzen kann. Von
    der Verwendung der sogenannten Piranha-Säure (konz. Schwefelsäure
    mit 30% Wasserstoffperoxid) würde ich u.a. aus
    Sicherheitsgründen eher abraten.)

  • Hallo Amateurastronom,
    das klingt ja gar nicht so unkritisch.


    Was mache ich mit der mit Salpetersäure angesäuerten Silberlösung ?
    Wo kann ich den Schlamm und die Lösung entsorgen ?


    Am liebsten würde ich erst mal bei sowas zusehen, aber wer kommt aus meiner Nähe und kann sowas ?

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: donald</i>
    <br />
    das klingt ja gar nicht so unkritisch.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Besonders gefährlich ist sowas eigentlich nicht.
    Zumindest aus meiner Sicht, wo sowas Routinetätigkeiten
    sind. Ich wollte nur vollständig auf alle Gefahren hinweisen
    und erklären, wie man sie vermeiden kann.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Was mache ich mit der mit Salpetersäure angesäuerten Silberlösung ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Die kann man sammeln und einem Recycling zuführen. Man kann
    auch das selbst machen, indem man das Silber mit Salzsäure
    als Silberchlorid fällt und dann zu Silber reduziert und wieder
    in Silbernitrat verwandelt. Alternativ kann man es entsorgen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Wo kann ich den Schlamm und die Lösung entsorgen ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Der Schlamm ist Silberpulver und insofern wertvoll,
    da er den grössten Teil des eingesetzten Silbers (&gt;98%
    des Silbers landen im Schlamm oder in der Lösung)
    darstellt.
    Man kann ihn leicht wieder in Silbernitrat verwandeln,
    indem man ihn in reiner (chloridfreier) verdünnter Salpetersäure
    auflöst und die Silbernitratlösung dann auf dem Wasserbad eindampft.


    Die Entsorgung solcher silberhaltigen Abfälle, wie sie ähnlich auch
    in der Photographie anfallen, kann z.B. über kommunale Sammelstellen
    (Giftmobil etc.) erfolgen.

  • Hallo Donald,


    zur Entsorgung fällt mir gerade noch ein, dass sich Silbernitrid
    bilden könnte, wenn man die Suppe länger stehen lässt. Es sollte aber
    reichen, wenn man zur Reduktion ein unedleres Metall (z.B. Kupferreste)
    hinzufügt um einen größeren Bums zu vermeiden. Die chemischen
    Zusammenhänge werden im letzten Link im Wiki (Christbaumkugel) ganz
    gut beschrieben.


    Ciao, Heiner

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    wenn man zur Reduktion ein unedleres Metall (z.B. Kupferreste)
    hinzufügt um einen größeren Bums zu vermeiden. Die chemischen
    Zusammenhänge werden im letzten Link im Wiki (Christbaumkugel) ganz
    gut beschrieben.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hallo


    Citronensäure geht auch ganz hervorragend, gibt es als Entkalker


    Gruß Frank

  • Hallo Amateurastronom,
    hallo Heiner.


    Danke für die zahlreichen Links und Tips.
    Ich denke ich werde es mal versuchen und Euch von meinem Erfolg/Mißerfolg berichten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!