• Der sehr helle und bekannte Veränderliche Alfa Ori ist derzeit relativ lichtschwach und liegt nach meiner visuellen Schätzung bei 0.9m, hat also die gleiche Helligkeit wie Aldebaran.


    Gruß Matthias

  • Hallo,


    in der diesjährigen Beobachtungssaison zeigt sich der sehr helle Veränderliche recht lichtschwach. In den beiden vergangenen Tagen habe ich ihn zu 1.1m visuell geschätzt. Er ist also schwächer als Aldebaran. Zuletzt habe ich ihn im Jahre 2007 so schwach gesehen.


    Gruß Matthias

  • Betelgeuze scheint weiter zu fallen. In den letzten Tagen habe ich ihn immer zu 1.2m visuell geschätzt, also so hell wie Pollux. Heute habe ich ihn aber schon nur noch zu 1.4m schätzen können, also nur etwas heller als beta Tau.


    Gruß Matthias

  • Hallo Matthias,


    das ist ja schön daß es einen reinen Beobachtungs Thread dazu gibt. Ich habe vor 3 Tagen auch auf 1,4 getippt aber für einen Gelegenheitsbeobachter ist es echt schwer auch nur auf 0,2mag hin zu kommen bei den großen Abständen zu Vergleichssternen.


    Der Karkoschka gibt übrigens an, daß er in Extremfällen durchaus bis 1,3mag absinken kann (Bandbreite 0,0...1,3 im Extremfall und 0,3...0,9 im Normalfall). Also noch ist es nicht soooo außergewöhnlich Schätzfehler inbegriffen, aber mal sehen wie es weiter geht...


    ...bin doch glatt zum Balkon und der Himmel ist plötzlich frei :-). Also kann ich bestätigen:


    heller als beta Tau mit: 1,7
    dunkler als alfa Gem mit: 1,1
    heller als beta Gem mit: 1,6
    klar heller als gamma Gem mit: 1,9
    eben so heller als gamma Ori mit: 1,6


    Schade, hätte ich das geahnt mit dem Aufklaren hätte ich meinen Refraktor aufgebaut (es war 100% zu abends). Mich würde die Farbe mit 4" Öffnung interessieren. Aber ich kann ja mein FG auf das Stativ setzen. Mach ich gleich mal in Ruhe


    Gute Nacht,
    Walter

  • Spannende Sache!
    Meine Schätzung von Alfa Ori gestern Nacht vom Innenstadt Balkon = 1,4 mag
    Beteigeuze erschien mir 4 relative Stufen schwächer als Aldebaran mit 0,87 und 2 relative Stufen heller als Bellatrix mit 1,64


    p.s.
    Das wäre in guter Übereinstimmung der AAVSO
    https://www.aavso.org/LCGv2/ und ALF ORI eingeben


    Ich habe ihn noch nie bewusst so schwach gesehen. Normalerweise konkurriert er ja eher mit Rigel (0-0,3 mag) zumal er in Mitteleuropa deutlich höher am Himmel steht. Es ist natürlich ungenauer, einen so roten Stern wie Beteigeuze gegen einen weißblauen Rigel zu vergleichen. Der ähnlich farbene Aldebaran war immer wesentlich schwächer, jetzt ist er wesentlich heller.


    Unbewusst ist mir der Abfall bereits Ende November aufgefallen, aber jetzt sieht ja das ganze Sternbild wie gestört aus.


    p.s. ==> Walter: Du hast Castor und Pollux verwechselt
    Alfa Gem (Castor) ist 1,6 mag
    Beta Gem (Pollux) ist 1,16 mag

  • Hi Stathis,


    danke für die Korrektur :-).
    Ich habe gestern noch mal nach einem Vergleichsstern mit 1,4 gesucht und Karkoschka hat mir zu Regulus im Löwen geraten.
    Der ist ja schon gut sichtbar gegen 2:00 morgens, ist nur weit weg und eher weisslich. Trotzdem scheint das mit 1,4 gut hinzukommen.


    Wegen der Farbe, ich habe im Fernglas (10x50) Beteigeuze mit Aldebaran verglichen. Beteiigeuze war deutlich satter gelb. Aber nicht gerade orange.


    CS,
    Walter

  • also bei mir, heute, 29.12. um ca 22.15 h ist Beteigeuze etwa gleich hell wie Bellatrix, also ca 1.6 mag, aber bei 128-fach im 14 Zoll Dobson eindeutig sehr kräftig orange (nicht gelblich)



    Edit: ich revidiere meine Helligkeitseinschätzung, war wohl mangels Erfahrung bzw meiner Tritanomalie ein Irrtum, siehe unten (3.1.)

  • Heute Abend war es bis gegen 21 Uhr klar und so konnte ich wieder 34 Veränderliche schätzen. Darunter natürlich auch den hier interessierenden alpha Ori. Er fällt wohl noch weiter. Ich habe für ihn heute nur 1.5m notiert.


    Die Sache bleibt spannend.


    Gruß Matthias

  • Endlich war es mal komplett klar. Ich sehe ihn immer noch einen Ticken heller als Bellatrix. Und man sollte nicht vergessen, dass die deutlich rötere Farbe immer etwas dunkler wirkt als bei heißeren Sternen. Also ich gebe 1,5 mag.


    Gruß und CS


    Volker

  • Moinsen,


    ich sehe das wie Volker und würde ca. 1,4 - 1,5mag schätzen. Auf jeden Fall isser noch heller als Bellatrix. Das haben meine Mitbeobachter gestern auch so gesehen ...


    Gruß, klaren Himmel und allen einen guten Rutsch ins neue Jahr ...
    Heiko

  • Am 31.12. und 01.01. immer noch zu 1.5m geschätzt. Am Abend des 02.01. konnte ich zwar über 20 Veränderliche schätzen, aber dann zog es noch vor 20 Uhr zu. Da stand Orion noch zu tief.


    Gruß Matthias

  • Visuelle Schätzung von gerade eben nach der Argelander Methode:
    Alfa Ori = 1,36 mag, also wenig bis unverändert zu vor ein paar Tagen.


    Beteigeuze erschien mir 5 relative Stufen schwächer als Aldebaran mit 0,87 mag und 3 relative Stufen heller als Bellatrix mit 1,64 mag


    Beteigeuze erschien mir 3 relative Stufen schwächer als Pollux mit 1,16 mag und 3 relative Stufen heller als Castor mit 1,59 mag


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: StephanPsy</i>
    <br />
    also bei mir, heute, 29.12. um ca 22.15 h ist Beteigeuze etwa gleich hell wie Bellatrix, also ca 1.6 mag, <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Stephan, hast du eine Rotschwäche, oder ich eine Rotstärke? Mir erscheint Beteigeuze ganz eindeutig heller als Bellatrix und auch deutlich heller als Castor. Kannst du auch noch mal nachschauen? Am besten die gleichen Sterne verwenden und gegen einen helleren und einen schwächeren vergleichen, das ist genauer.


    Ist hier jemand, der/die das mal mit superweitwinkel Objektiv photometrisch ermittelt? Z.B. nach der Methode von Galaxien-Spechtler?


    Wie auch immer, dranbleiben!

  • Hallo Stathis,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Stathis</i>
    Ist hier jemand, der/die das mal mit superweitwinkel Objektiv photometrisch ermittelt?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    die Farbempfindlichkeit unserer Augen ist sicher ziemlich unterschiedlich. Ich weiss dass ich rote Sterne relativ schwach sehe, so schätzte ich am 1.1.2020: Aldebaran 8 Stufen Beteigeuze 2 Stufen Bellatrix. Zusätzlich kommt auch noch die unterschiedliche Extinktion in verschiedenen Sternhöhen von Vergleichssternen und Veränderlichem ins Spiel.


    Auch die Kamera hat unterschiedliche spektrale Empfindlichkeit: auf den DSLR Grünbildern mit der Canon 450D vom 1.1. hatte ich beim Vergleich mit Bellatrix 1,61 +/- 0,01mag. Nach Korrektur auf mittlere Extinktion und Transformation auf Johnson V macht das 1,41 +/- 0,01mag. Die Beobachtungs- und Auswertetechnik habe ich vor Jahren hier beschrieben:
    https://www.bav-astro.de/rb/rb2013-2/101.pdf


    Jedenfalls ist Beteigeuze derzeit in jedem Farbbereich so schwach wie schon lange nicht!


    Edit: hier noch die Lichtkurve seit 2012 mit der DSLR gemessen:

    (gleiche Kamera, Objektiv, Technik, Vergleichsstern wie oben beschrieben. Als Auswertesoftware nehme ich mittlerweile Muniwin)


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"> Zitat:Original erstellt von: StephanPsy



    also bei mir, heute, 29.12. um ca 22.15 h ist Beteigeuze etwa gleich hell wie Bellatrix, also ca 1.6 mag,




    Hallo Stephan, hast du eine Rotschwäche, oder ich eine Rotstärke? Mir erscheint Beteigeuze ganz eindeutig heller als Bellatrix und auch deutlich heller als Castor.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Stathis,


    nach Euren zwischenzeilichen Beobachtungen glaube ich, dass ich mich getäuscht habe. Ich bin ja rein visueller Beobachter und auf solche Helligkeitseinschätzungen hab ich bisher nicht so geachtet, also hab ich mich wohl mangels Erfahrung einfach getäuscht.


    Zur Farbenblindheit (Rotschwäche): weiß ich nicht, aber blau und grün kann ich nur ganz schwer unterscheiden (Tritanomalie).


    Edit: Jetzt hat es mich doch imteressiert und ich habe folgendes gefunden, das eventuell meinen Fehler erklärt:


    "Und auch die Farbe Gelb können Menschen mit einer Blauschwäche schwer erkennen, sodass oft auch die Rede von einer Blau-Gelb-Schwäche ist."

  • Hier noch ein Foto der Beteigeuze vom 1.Jan.2020, 20:30 MEZ mit der Canon und dem Kitobjektiv bei 1:3,5 f=18mm:


    Sieht doch so hell aus wie Bellatrix!


    Clear skies,
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    interessant: auch für mich sind auf Deinem Foto Beteigeuze und Bellatrix eindeutig gleichhell. Frage dazu: das ist doch ein Farbfoto, ist für Menschen ohne Tritanomalie Beteigeuze auf Deinem Foto als gelblich zu erkennen (für mich gar nicht) ?

  • Hallo Stephan,


    Beteigeuze erscheint mir auf Wolfgangs Foto weißlich mit leichtem Stich ins gelbe. Bellatrix erscheint mit einem leichten Blaustich. Mein Monitor ist nicht kalibriert, deshalb muss ich bei Farben vorsichtig sein, aber farblich sind die beiden für mich eindeutig unterschiedlich. Eine bekannt Farbschwäche habe ich nicht.


    Bis dann:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marcus,


    danke für die Rückmeldung. Bellatrix seh ich auch mit leicht bläulichem Stich, aber Beteigueze gar nicht mit gelb


    Meine neu erkannte Blau-Gelb-Farbsehschwäche würde auch meine Beobachtung vom 29.12. erklären:


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">...bei 128-fach im 14 Zoll Dobson eindeutig sehr kräftig orange (nicht gelblich)...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Rotschwäche hab ich ja nicht, aber wenn der Gelb-Anteil für mich geringer ist, dann wird eben mehr orange daraus

  • Hallo,


    auf der (halbwegs) fokussierten Aufnahme ist Beteigeuze fast weiss mit einem Gelbstich ohne bläulichen Anteil. Das passiert wenn für so einen hellen Stern zu lange belichtet wird -- es ist ja ein Stimmungsfoto vom Wintersternhimmel.


    Helligkeiten messe ich auf defokussierten Aufnahmen und trenne auch in die Farbkanäle. Hier ist ein einzelnes Roh-Farbbild (vor dem Trennen der Farbkanäle) vom selben Abend. Es zeigt die Farben viel besser:


    Derselbe Trick funktioniert ja auch mit einem Weichzeichner der das Licht der Sterne ein wenig verteilt und damit die Farben besser erkennbar macht.


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Hi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Mettling</i>
    <br />Beteigeuze erscheint mir auf Wolfgangs Foto weißlich mit leichtem Stich ins gelbe. Bellatrix erscheint mit einem leichten Blaustich.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    für mich sieht das eher nach einem Farbfehler als nach einem Blaustich aus - ich habe es mir mal erlaubt, die beiden Sterne von Wolfgangs Foto nebeneinander zu platzieren:



    <font size="1">Links: Beteigeuze, rechts: Bellatrix</font id="size1">


    Vor allem wenn ich bedenke, dass der violette Farbsaum das Weiß überdeckt, sieht für mich Bellatrix nach wie vor heller aus.


    Viele Grüße
    Dominik

  • Auf dem stark überbelichteten Bild kann man weder Farbe noch Helligkeit vernünftig beurteilen.
    Durch seine bläulichere Farbe hat Bellatrix einen stärkeren Blausaum und erscheint nur deshalb größer und heller.


    Beim Schätzen entsteht auch eine Abweichung, wenn man unterschiedlich farbige Sterne indirekt miteinander vergleicht.
    Beim Indirekten Sehen ist das Auge im Roten weniger empfindlich, da erscheint Beteigeuze fast schon schwächer als Bellatrix.
    Beim direkten Anblick ist Beteigeuze deutlich heller als Bellatrix und deutlich schwächer als Aldebaran.
    Vor ein paar Tagen hatte ich 1,3 mag geschätzt.


    Gruß, Ronny

  • Wenn man Wikipedia glauben darf, ist Aldebaran auch leicht veränderlich mit einer Helligkeitsschwankung von 0,2 mag. Muss man dann nicht bei allen Helligkeitsschätzungen, die sich auf einen Vergleich mit Aldebaran stützen, einen möglichen Fehler von mindestens 0,1 mag einkalkulieren ?

  • Hallo Martin,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Martin_D</i>
    <br />Wenn man Wikipedia glauben darf, ist Aldebaran auch leicht veränderlich mit einer Helligkeitsschwankung von 0,2 mag. Muss man dann nicht bei allen Helligkeitsschätzungen, die sich auf einen Vergleich mit Aldebaran stützen, einen möglichen Fehler von mindestens 0,1 mag einkalkulieren ?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Der aktuelle Kenntnisstand ist dass Aldebaran nur sehr wenig veränderlich ist (wenige Hundertstel Größenklassen). Für visuelle Helligkeitsschätzungen die ohnehin "nur" auf 0,1mag genau sind reicht das. Siehe Katalog: https://www.aavso.org/vsx/inde…view=detail.top&oid=36237


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Obwohl der Mond doch schon etwas stört, habe ich Beteigeuze soeben visuell zu 1.6m geschätzt. Vergleichssterne waren die von der AAVSO vorgeschlagenen Beta Gem (1.2) und Beta Tau (1.7).


    Gruß Matthias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!