Vixen 80M - 1"

  • Hallo zusammen,


    ich möchte einem Sternenfreund aus der Patsche helfen und bräuchte mal eine genaue Angabe, Daten zu einem Fernrohr, dem Vixen 80M (80/910). Ich vermute das Alter dieses Fernrohres auf min. 20 Jahre (?) aufgrund des 1" Okularanschlusses. Wie mir scheint, ist das Auszugrohr groß genug um eine 1,25" Okularaufnahme anbringen zu können.


    Weiß jemand, welches Gewinde am OAZ-Rohr ist oder ggf. einen Hinweis, welches Okularaufnahme da genau dran passt?

    CN&CS

    Toni

  • Moin Toni,


    das Ding dürfte u. U. älter sein, ich habe meinen 1984 gekauft...
    Der OAZ hat einen Fokussierweg von etwa 140 mm, das OAZ-Rohr hat einen Außendurchmesser von 44,5 mm und endet in einem Innengewinde M43*1. Dazu gab's damals einen Adapter M43 auf M36,4*1. Mal eben schnell reingeguckt sollte am Ende des OAZ-Rohres ein Feld von so bummelig 30 bis 32 mm gut ausgeleuchtet werden.
    Ich habe mal von Adaptern von M36,4 auf 1,25" gelesen.


    Viele Grüße von


    Marcus

  • Hallo Marcus,


    dank' Dir zunächst mal. Nun, das ausgeleuchtete Feld spräche dafür, da es den 80M später wohl auch gleich in Serie mit 1,25" Anschluss gab.
    Also, ich fasse zusammen, kommend von M43x1, Adapter M43 -> M36,4x1 und da dann eine 1,25 OAZ Aufnahme?

    CN&CS

    Toni

  • Vermutlich ist es in der Tat das M36.4mm-Gewinde am Okularauszug. Mein Vixen 80m (aus den 1980ern) hat so einen, und dafuer gibt es den 1.25"-Adapter.


    PS: Wer auch zum Geier auf die Idee kam, ein M36.4mm-Gewinde zum Standard zu machen. Auch die Umrechnung auf zoelliges Mass macht keinen Sinn. 1 7/16 Zoll vielleicht. Aber dann metrisches Gewinde?!

  • Hi Toni,


    habe hier einen 90M der original auch mit 0,96" Anschluss kam - den kannst Du einfach raus und einen Standard-Vixen 1,25" Adapter rein schrauben - kostet neu glaube ich 25,- EUR aber hat evtl. noch jemand in der Grabbelkiste?


    ...das hatte sogar bei meinem 60L geklappt... - schau mal hier:


    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=190272


    ...da hatte ich ein paar Bilder hochgeladen - hab den 80M zwar nicht selbst aber wenn´s beim 60er und 90er geht kann man das wohl für den 80er "interpolieren"... ;)


    Gruß
    Christoph

  • Hallo zusammen,


    habt vielen Dank für die Unterstützung, das hilft mir doch schon mal weiter.
    Ich lasse mir aber nochmal Bilder von dem Teleskop schicken um es dingfest zu machen.
    Zwar standen wir gestern noch gemeinsam an der Sternenwelt Vogelsberg auf der Wiese, aber letztlich war die Zeit zu knapp und ich hatte keinen Messschieber zur Hand um mir die passenden Maße gleich aufzuschreiben.


    Gut, noch ein Punkt, wer das Teleskop aus nähe kennt, weiß ja, wie der Sucher am Teleskop angebracht wird. Diese Mimik ist, nun, etwas schwer zu beschreiben. Da es sich um einen älteren Herren handelt, der dieses Teleskop benutzen möchte, war meine Idee, den Sucher durch einen zeitgemäßeren Winkelsucher zu ersetzen, natürlich möglichst nondestruktiv um irgendwann mal, so es mal nötig wird, den Originalzustand des Teleskops wieder herstellen zu können. Ich dachte da an eine passende Rohrschelle, Sucherschuh drauf und 8x50 Sucher?

    CN&CS

    Toni

  • Moin Toni,


    ja, so meinte ich das. Andere Lösungen könnten aber auch sein:
    * Anfertigung eines Adapters M43 auf T2 (oder M43 auf M42*1), dadran dann einen 2"-Zenitspiegel und dann mit handelsüblichem Kram weiter oder
    * die M43 -> M36,4 -> Vixen-36,4 mm-Zenitprisma -> handelsüblicher Adapter 36,4 -> 1,25" oder
    * Anfertigung eines Adapters M43 -> Steckhülse 2" (wenn denn dafür Zubehör vorhanden sein sollte, Vignettierung hin oder her) oder
    * Anfertigung eines Adapters M43 -> Steckhülse 1,25" (wenn denn dafür Zubehör vorhanden sein sollte)
    Wenn eine Drehmaschine in Reichweite ist, dann ist das eigentlich keine Sache. Notfalls: kein Fablab in der Nähe?


    Wegen des Suchers: ein 8*50 da rangeschlauchschellt funktioniert gut:



    ist nur mordsmäßig unelegant. Wie wäre es stattdessen mit einer am Originalplatz angeschaubten kleinen Zwischenplatte in der Größe des Original-Sucherhalterfußes und da den neuen Sucherhalter oder Sucherschuh draufschrauben?



    Nochmal Grüße von


    Marcus

  • ... bin nochmal da...


    Als Nobellösung böte Baader auch an:
    Vixen 80M -> Gewindeadapter M43 auf T-2 für Vixen (T-2 Bauteil #22) -> ClickLock 1¼" / T-2 Okularklemme (T-2 Bauteil #8) -> weiter mit Standard 1,25"


    Nochmal Grüße von


    Marcus

  • Hallo Marcus,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Wenn eine Drehmaschine in Reichweite ist, dann ist das eigentlich keine Sache. Notfalls: kein Fablab in der Nähe?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich weiß nicht, ob er eine Drehmaschine in der Nähe hat. Wie angedeutet, wir hatten uns an der Sternenwelt getroffen und wohnen nicht in unmittelbarer Nähe beisammen. Aber, wenn es den Adapter für kleines Geld gibt, ist das ja schon die gangbare Lösung.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wie wäre es stattdessen mit einer am Originalplatz angeschaubten kleinen Zwischenplatte in der Größe des Original-Sucherhalterfußes und da den neuen Sucherhalter oder Sucherschuh draufschrauben?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das wäre natürlich die eleganteste Lösung, klar und wenn ich den Refraktor hier bei mir in meiner Werkstatt hätte, könnte ich das auch so für ihn machen. Das wäre dann einfach nur ein Aluwinkelchen mit einem Sucherschuh drauf, der da dran geschraubt wird und gut ist.

    CN&CS

    Toni

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!