Cocoon mit TS APO 90-600

  • Hallo Forum, hier eine Aufnahme aus dem August von IC5146. Der Himmel war leicht dunstig und für dieses Objekt nicht gerade geeignet.
    Mir war es wichtig, auch den Dunkelnebel, in dem der Emission- und Reflexionsnebel eingebettet ist, zeigen zu können.
    Ich bin froh, dass er zu sehen ist. Danke für Anregungen und Kritik.



    TS APO 90-600mm + TS 0,8 Reducer + Atik 450m auf CGEM
    Astonomik LRGB + CLSccd-Filter
    Fits, StarTools, PS


    <hr noshade size="1">



    LRGB: L= 32x180s + 21x180s mit CLSccd, 1x1 Binning, RGB=20x180s pro Kanal, 2x2 Binning -&gt; 5,65 Std gesamt




    Luminanz





    Gruß
    Christian

  • Hallo Christian,


    schön getroffen [:)] würde die Luminanz evtl. etwas mehr schärfen. Bei 600mm Brennweite und Reducer ist das aber ein Crop, oder? Eigentlich müsstest du dann ja noch mehr vom Dunkelnebel eingefangen haben.

  • Hallo Frank,
    mehr Schärfe wäre gut, wollte es nicht übertreiben, aber da geht noch was, danke!
    Kein Crop: Die Aufnahmebrennweite entspricht zwar 500 mm, aber die Atik 450 hat leider nur einen kleinen 11 mm Sensor.

  • klasse aufnahme, der 90/600er (hab ich auch) hat ne erstklassige optik. da ich diesen demnaechst erstmals ebenfalls mit reducer betreiben will (bisher nur mit 2.5" flattener) um fuer die nebelsaison etwas mehr feld zu haben - kannst du mir vlt verraten bei welchem abstand reducer -&gt; sensor du in mm rausgekommen bist? - handelt sich doch um den TSRED2 0.79x reducer oder?


    Jonas

  • Hallo Jonas,


    es handelt sich um den TSRED102 (http://www.teleskop-express.de…102mm-ED-Refraktoren.html).
    Dieser ist eigentlich nicht für den APO gerechnet, funktioniert aber für meinen Anspruch trotzdem prima. Arbeitsabstand: 55 mm, bei der Canon 1000d sind 60 mm besser, er reagiert auf jeden Fall sehr gutmütig.
    Eine 2" Verlängerungshülse ist auch gleich mit dabei, so muss der Auszug nur ca. 40 mm raus.


    Allerdings können sich mit dem o.a.Setup auch mal Halos (nicht schlimm) um helle Sterne zeigen. Zunächst hatte ich die Filter, deren Abstand in Verdacht.
    Ich wollte es genau wissen und ließ verschiedene Rohbilder beim Filter-Hersteller analysieren. Ergebnis: Das Zusammenspiel unterschiedlicher Vergütungen der optischen Komponenten können Reflexe hervorrufen.
    Jetzt weiß ich allerdings immer noch nicht, welche optische Komponente nicht harmoniert, kann mich aber damit trösten, dass diese Erscheinungen auch auf Profi-Aufnahmen großer Observatorien zu sehen sind...


    Vielleicht ist der TSRed279 besser geeignet, zumindest ist er schon mal teurer. Der Riccardi benötigt leider zu viel Backfocus und geht nur bei den neuen 90-600-ter mit teilbaren Tubus.
    Danke für den Kommentar!


    Gruß Christian

  • Das mit dem Tubus ist auch bei mir das Problem - ich hab den 90/600er mit Carbon-Tubus - UND ich hab nen FeatherTouch 2.5" OAZ dran .. damit hab ich leider nicht mehr so viel Backfokus zur Verfügung, um den Reducer direkt anzubringen - ich muss ihn also versenken, hab mir extra einen Adapter von M63 (OAZ) auf das M54 Gewinde des neuen TSRED2 machen lassen - so kann man den Reducer verschrauben und trotzdem versenken .. damit kommt man in den Fokus. Der genaue Abstand zum Sensor ist halt aber trotzdem noch etwas gebastel .. naja mal schaun - das wird scho .. auf alle Fälle ist die Optik erstklassig und mit F/5.2 auch recht schnell .. und die 470mm Brennweite sind ideal fuer die groesseren Nebel die gerade anstehen ..


    Jonas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!