LDN 1235 (Haifisch-Dunkelnebel), VDB 149, VDB 150

  • Grüß euch Weltenraumfotografen und Spechtler


    Bin mittlerweile stolzer Besitzer einer Vixen GP von der ich mir eine verbesserte Performance gegenüber der NEQ-3 erhoffe.
    Leider musste dafür meine treue NEQ-3 als Schlachtobjekt herhalten, da ich das ganze Goto Geraffel auf die GP umgebaut habe.


    Lynds Dunkelnebel 1235 und Van den Bergh 149&150: 21.5, 22.5, 25.5, 26.5 2017
    Belichtungszeit: 80 x 8-10min iso 800, gesamt 12Std., 80 Flats, 40 Bias

    In Originalgröße https://picload.org/image/riog…ark_nebula_dss_pretty.jpg


    Ein Horror war auch einen ansprechenden Bildausschnitt zu finden, da auf den Rohbidern nicht viel vom Dunkelnebel zu erkennen war.


    Datenreduzierung mit Deepskystacker, weitere Bearbeitung mit Fitswork und Photoshop.


    Aufnahmegerät:
    Skywatcher 150/750 PDS auf Vixen GP GoTo, Canon EOS 450Da, GPU Koma Korrektor, Mini-Leitrohr Guiding mit MGEN



    Viele Grüße Udo

  • Hallo Udo mir gefällt dein Bild wirkt sehr harmonisch.


    Hast du hier bereits mit dem Hochpass-Filter gearbeitet? Falls nein könnte man so den Dunkelnebel vieleicht noch ein bisschen besser ausarbeiten, bitte als Input nicht als Kritik verstehen [;)]

  • Hallo Udo, selten entspricht die Erscheinung eines Objekts so gut seinem Beinamen. Dieser Hai ist eine Augenweide, wunderbar inszeniert von Dir! Wo steht der Kerl eigentlich - im Cepheus?
    Beste Grüße, Christopher

  • Simon und Christopher, danke an euch für die aufbauenden Kommentare


    Simon, deine Erläuterungen verstehe ich keinesfalls als Kritik, guten Input kann ich immer gebrauchen.
    Hab auch schon in sachen Hochpassfilter nach deinen Tutorial rumprobiert.
    Wenn´s erwünsch ist kann ich auch den Rohstack hochladen. Es interessiert mich selber was andere daraus zaubern, musst mir halt nur mitteilen wo ich es hochladen kann.


    Christopher, haste recht gehabt. Der Haifisch ist im Sternbild Kepheus zu finden, steht in etwa zwischen Polaris und den Elefantenrüssel.
    Zuerst wollte ich ja den Elefantenrüssel ablichten, habe aber dann den Haifischnebel durch Zufall auf Astrobin entdeckt und aufgenommen.


    bis dann Udo


    -Edit: Simon, habe ganz vergessen deine Frage wegen der Schärfung mit Hochpassfilter zu beantworten.
    Mit dem Hochpassfilter habe ich noch nicht gearbeitet.
    Meistens, so wie beim Haifisch hier, bearbeite ich den Hintergrund und die Sterne getrennt.
    Den Hintergrund bzw. halt das Objekt bearbeite ich mit einer Unschärfemaske in Photoshop.

  • Hallo Udo,


    ganz großartige Arbeit. Wie viele Nächte stecken neben den 12 Stunden Belichtung in vier Nächten noch in der Bildbearbeitung ? Es ist immer wieder großartig zu sehen, was es jenseits von M 27 alles gibt und Amateuren dennoch zugänglich ist.


    Gratulation.


    Beste Grüße


    Dietmar

  • Hi Dietmar und Markus


    Auch euch Zwei ein ganz großes Dankeschön von mir.


    Dietmar, die EBV hat glaub ich keine zwei Stunden gedauert. Anscheinend habe ich einen funktionierenden Workflow zumindest für mein Setup gefunden.
    An den Farben wurde z.B. überhaupt nichts gedreht. Ich schau mir aber meist einen Tag später das Bild noch mal an
    und wenn mir die Bearbeitung dann auch noch gefällt, setze ich es hier im Astrotreff rein.


    Grüße Udo

  • Hallo Udo,


    tolles Bild! Das wird seinem Namen wirklich gerecht [:)] Kannte ich vorher auch noch nicht und kommt direkt mal auf meine "ToDo-Liste".


    Hast du eine Idee woher die Halos an den hellen Sternen kommen?

  • Servus Timo und Frank, auch euch wieder ein Dankeschön von mir für euren netten Zuspruch


    Timo, na ja, ob das Haifischbild Preis verdächtig ist glaube ich nicht. Da gibts bessere Astrofotografen mit besseren Equipment und
    besseren Know-how wie mich, wahrscheinlich hatte ich nur Glück mit der Objektwahl.


    Frank, ich denke das die Halos, also nicht zu verwechseln mit dem Abbild vom Hauptspiegel das normal ist beim Newton, um die hellen Sterne vom teilweise schlechten Seeing bzw. Durchzug von Wolken in der zweiten Aufnahmenacht kommen.


    Da hätte ich gleich noch eine Frage, soll man solche Bilder in die ewigen Jagdgründe der Festplatte verbannen oder doch beim
    Stack mit einbeziehen. Ich habe mal so ein 10 min iso 800 Einzelframe mit Halo angehängt.



    Gruß Udo

  • Hallo Udo,


    sei mal nicht so bescheiden... ;) Klar hilft ein "ordentliches" Equipment auch dabei ein schickes Bild zu produzieren. Aber wenn die Einzelbilder einigermaßen passen, ist es doch eher eine Frage der EBV.


    Die Halos in Form einer Abbildung der Spiegel bekommst du nur bei Überbelichtung. Wenn das also passiert, etwas die Belichtungszeit oder ISO herunterstellen. Scheint aber bei deinem Bild nicht der Fall zu sein.


    Das mit der schlechten Durchsicht und den Wolken könnte hinkommen. Ob du sowas stacken kannst, kommt drauf an. Zuviele Bilder sollten es nicht sein. Da hilft letztlich nur ausprobieren und zwei Stacks machen, diese ordentlich stretchen und vergleichen. Da sollte du sofort einen Unterschied an den Sternen sehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!