BRESSER 102/460 REFRAKTOR

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • SERVUS STERNENFREUNDE


    GESTERN HABE ICH MEINEN NEUEN BRESSER 102/460 TESTEN KÖNNEN.EIN KLEINES ABER FEINES TEIL.M 51 WAR GUT AUSZUMACHEN,PRAESEPE HATTE AUCH EINIGES ZU BIETEN,EBEN SO AUCH H CHI PERSEI WAR IM 30 MM OKULAR MIT 82 GRAD GESICHTSFELD EIN HOHER GENUß.M 13 UND M 92 IM 4 MM OKULAR SCHÖN AM RANDE SCHÖN AUFGELÖST UND BRACHTE IM OKULAR EIN SCHARFES UND KONTRASTREICHES BILD.JUPITER AUCH IM 4 MM OKULAR WAR NOCH GUT ZU BEOBACHTEN,ALLERDINGS MUß HIER MIT DER FARBE ABSTRICHE MACHEN,DOCH DAS BILD WAR DOCH NOCH GANZ OK.MAN DARF NICHT VERGEßEN,DAS DER REFRAKTOR F 4,5 IST.ER IST KOMPAKT UND SEHR GUT ZU TRANSPORTIEREN ODER FÜR DAS SCHNELLE SPECHTELN[:)] IM LIEFERUMFANG IST EIN 6X30 SUCHER MIT DABEI,EIN 1 1/4 ZOLL ZENITSPIEGEL,EIN 26 SUPER PLÖSSEL,EINE SEHR KLEINE DREHBARE STERNKARTE,DIE ABER GUTE AUGEN BEDARF UM SIE ZU LESEN [:D] EIN PROGRAMM STELLARIUM FÜR DEN PC IST EBENFALLS MIT AN BORD.ES BEFINDEN SICH AUCH 2 VERLÄNGERUNGSHÜLSEN MIT AN BORD IN 2 ZOLL.DER AUSZUG IST UM 360 GRAD DREHBAR UND HAT 2,5 ZOLL DURCHMESSER,WAS SCHON MINDESTENS SEIN MUß BEI DEN ÖFFNUNGSVERHÄLTNIS.WER EINEN KLEINEN RICHFIELDER SUCHT,DER KOMMT AN DIESEN TEIL NICHT VORBEI.DIE OPTISCHE VERGÜTUNG IST HERVORRAGEND.ALLES IN ALLEN EIN TOLLES GERÄT DAS EINFACH NUR SPAß MACHT.NEIN,ICH ARBEITE NICHT BEI BRESSER[^]UND HOFFE ICH KONNTE EUCH ETWAS BEHILFLICH SEIN FÜR DIE KAUFENTSCHEIDUNG[:)]



    MFG


    FRANK

  • Hallo Frank,


    danke für Deinen Bericht - sehr interessant! Würde ich gern mal gegen den kurzen Vixen antreten lassen... :)


    Viel Spaß mit dem Teil! (und stell mal die Feststelltaste ab... ;) ).


    Gruß
    Christoph

  • Hallo Frank,


    erst mal willkommen auf Astrotreff.


    Klemmt deine Tastatur? Alles in Groß- liest sich nicht schön und wird allgemein im Netz als "schreien" ausgelegt. [}:)]


    Zu dem Refraktor von Bresser. Irgendwie kann ich mit dem Teil nicht viel anfangen bzw. ich sehen den Sinn darin nicht. Auf der Seite von Bresser als ED bezeichnet, zugleich steht aber auch Achromat dort zu lesen.


    Ein Refraktor mit f/4,5 bei 102mm Öffnung als ED? Führt zu kräftiger Bildfeldwölbung und bei zunehmender Vergrößerung dürfte er deutlich Farbe zeigen.


    Und für Übersichtsbeobachtungen? Mit welchem Okular? Wenn man bei einer vernüftigen, nicht zu großer Austrittspupille bleiben will, käme ein 27mm Panoptic oder ein 26mm Nagler in Frage. Damit läge die AP bei 6mm bzw. 5,8mm, das sichtbare Feld wäre dabei 3,8° bzw. 4,4°.


    Ein 80/460 hätte ein entspannteres Öffnungsverhältnis und würde damit weniger Farbe zeigen. Und mit einem 35mm Panoptic läge die AP bei 5,8mm und das sichtbare Feld wäre mit 4,8° um eine Ecke größer, mit einem 31mm Nagler würde man sogar 5,2° Feld sehen.


    Die 20mm weniger Öffnung wären zu verschmerzen, bei Übersicht macht das kaum was aus und bei hoher Vergrößerung verliert der 102mm durch die Farbe gegenüber einer Öffnung von 80mm.


    Trotzdem viel Vergnügen damit, bei dem Preis kann man so ein Teil schon nehmen.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Und für Übersichtsbeobachtungen? Mit welchem Okular? Wenn man bei einer vernüftigen, nicht zu großer Austrittspupille bleiben will, käme ein 27mm Panoptic oder ein 26mm Nagler in Frage. Damit läge die AP bei 6mm bzw. 5,8mm, das sichtbare Feld wäre dabei 3,8° bzw. 4,4°.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    25mm 100° ES, damit hast du satte 5,1° wahres Feld und eine AP von 5,54mm.
    Es gibt für Großfeld nichts Vergleichbares mit so gigantischem wahrem Feld bei 18,4 facher Vergrößerung bei dieser AP.
    Bei 80/460 hätte man hier ja nur noch eine AP von 4,34mm.
    102mm sammelt nun mal immerhin das 1,6 fache des Lichtes einer 80mm Öffnung!


    Grüße Gerd

  • Hallo Gerd, <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Es gibt für Großfeld nichts Vergleichbares mit so gigantischem wahrem Feld bei 18,4 facher Vergrößerung bei dieser AP<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Wirklich nichts vergleichbares? Gut, wenn man auf den Preis schaut, dann hast du Recht.


    Aber bezüglich dem sichtbaren Feld- wenn ich mein 31mm Nagler in meinen 85/450 Baby-Tak einstöpsel- dann zeigt mir der ein Feld von 5,3° mit einer AP von 5,9mm. Zwar mit etwas weniger Vergrößerung, dafür sehe ich schöne kleine Sternen am Bildrand.


    Dieser superschnelle Bresser-(ED)Achro wird am Bildrand bei der Bildfeldkrümmung kaum noch punktförmige Sterne zeigen können.


    Klar, zwischen dem Bresser und dem FSQ liegen vom Preis her Welten. Aber wenn man so ein Teil neu auf den Markt bringt, weshalb dann nicht mit einem etwas entspannteren Öffnungsverhältnis? Mein vorheriger Vergleich mit dem 80/460 war erst mal frei aus der Luft gegriffen, das Teil hätte ja auch 90/460 ausgelegt werden können.


    Damit brächte das 31mm Nagler bei 6,1mm AP immerhin auch 5,2° oder alternativ günstiger als das Nagler gäbe es das 30mm ES mit 82°. Also auch noch mehr als dieser 102/560. Und als weitere Alternative gibt/gab es auch noch den William Optics 80/545 ZenithStar 80 II ED, soviel zu dem "nichts Vergleichbares". [:)]


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wirklich nichts vergleichbares? Gut, wenn man auf den Preis schaut, dann hast du Recht.


    Aber bezüglich dem sichtbaren Feld- wenn ich mein 31mm Nagler in meinen 85/450 Baby-Tak einstöpsel- dann zeigt mir der ein Feld von 5,3° mit einer AP von 5,9mm. Zwar mit etwas weniger Vergrößerung, dafür sehe ich schöne kleine Sternen am Bildrand.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ja ok wenn man sucht findet man schon noch etwas das annähernd in diese Richtung geht aber wie du schon sagst nicht in dieser Preisklasse und man muss schon lange suchen und landet dann letztlich bei „Fotomaschinen“.
    Also aufwendigen Design mit 4 oder 5 Linsen.
    Und klar die haben dann auch ein geebnetes Feld aber sie spielen eben auch in einer ganz anderen Preisklasse als es selbst „normale“ Triplet Apos tun.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Dieser superschnelle Bresser-(ED)Achro wird am Bildrand bei der Bildfeldkrümmung kaum noch punktförmige Sterne zeigen können.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wobei man zur Bildfeldwölbung sagen muss das diese bei einem Design ohne hinten liegenden Korrektor in erster Linie von der Brennweite abhängig ist.
    Sie ist also bei den 460mm Brennweite hier nicht wesentlich ausgeprägter als sie zb. bei den 500mm Brennweite meines Equninox 80 ist und da kann ich sagen da ist es noch akzeptabel.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Klar, zwischen dem Bresser und dem FSQ liegen vom Preis her Welten. Aber wenn man so ein Teil neu auf den Markt bringt, weshalb dann nicht mit einem etwas entspannteren Öffnungsverhältnis? Mein vorheriger Vergleich mit dem 80/460 war erst mal frei aus der Luft gegriffen, das Teil hätte ja auch 90/460 ausgelegt werden können<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Na ja auch 90mm sammeln nun mal weniger Licht als 102mm und bei der AP Größe über die wir hier reden wird man bezüglich Farbkorrektur eher keinen Unterschied zwischen 90/460 und 102/460 bemerken können.
    Den Unterschied in der Lichtsammelleistung hingegen schon eher, warum also dann nicht gleich die 102mm zumal man ja jederzeit abblenden könnte wenn man nun unbedingt 90/460 haben möchte.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"> Damit brächte das 31mm Nagler bei 6,1mm AP immerhin auch 5,2° oder alternativ günstiger als das Nagler gäbe es das 30mm ES mit 82°. Also auch noch mehr als dieser 102/560. Und als weitere Alternative gibt/gab es auch noch den William Optics 80/545 ZenithStar 80 II ED, soviel zu dem "nichts Vergleichbares".<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das 30mm 82° ES bringt mit seinen 43mm Feldblende bei 460mm Teleskopbrennweite satte 5,35° Feld bei 545mm Brennweite sind es nun mal nur 4,52°
    Es stehen also AP 6,65 und 5,35° Feld beim 102/460 einer AP von 4,4 und 4,52° Feld beim 80/545 gegenüber, das ist für mich dann schon ein deutlicher Unterschied und damit ist der William für mich hier nichts Vergleichbares.


    PS.:


    Noch mal zur Feldkorrektur, das wollte ich genauer wissen und habe daher die Spots im Feld noch mal verglichen.


    Der Spot meines Design für einen ED 102/460 mit C_BAF6 /H-FK61 ist bei gleichem Feldwinkel etwa 26% größer als der Spot eines Designs für einen ED80/500 mit NBM51/FPL53 und so ein Objektiv kenne ich denn es steckt in meinem Equinox 80.
    Ich kann mit dessen Feldkorrektur durchaus leben und ich habe auch von Andren noch keine Beschwerden diesbezüglich bei ihrem Equinox 80 gehört.
    ganz so dramatisch kann es also beim ED102/460 auch nicht sein.



    Grüße Gerd

  • Hallo allerseits,


    vielen Dank an Frank für den ersten hier veröffentlichten Testbericht, und willkommen im Astrotreff.
    Auch wenn der Beitrag ursprünglich um unsere neuen langbrennweitigen Achromaten ging, wurde hier schon einiges auch über den neuen AR102/460 diskutiert:
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=209314
    Und wie dort schon von mir geschrieben werden wir den AR102/460 sowohl auf dem ATT am 13. Mai in Essen zeigen, als auch auf dem ITV vom 24. bis 28. Mai. Dort kann wer möchte selber durchschauen um sich ein Urteil zu bilden. Und ob man so ein Teleskop für sinnvoll hält oder nicht, dass bleibt natürlich jedem/jeder selbst überlassen ;-)


    Beste Grüße
    Wolfgang


    Bresser GmbH
    http://www.bresser.de

  • Hallo und guten Morgen.


    Inwzischen ist ein weiterer Foren-Testbericht erschienen: auf A.de hat T. Nawratil von Teleskop-Austria einen Schnelltest mit ein paar aussagekräftigen Vergleichsbildern (Sterntest, Ronchi) zu anderen Skywatcher-Refraktoren eingestellt: http://forum.astronomie.de/php…mm_Universalt#Post1281339


    Leider erfüllt das Ergebnis die Erwartungen nicht annähernd. Gerd hatte gemutmaßt, das Level der Farbkorrektur könnte bei diesem Gerät theoretisch einer Verbesserung um bis zu knapp 1,5 Blendenstufen entsprechen (d.h. statt der nominellen F4,5 so gut ausfallen wie bei einem F7,5-System). Die Bilder zeigen jedoch, dass die Verbesserung bei diesem Modell real gerade mal etwa einer Viertel-Blendenstufe entspricht (d.h. statt F4,5 ist das Gerät etwa so gut als hätte es F5 wie der zum Vergleich herangezogene Skywatcher 102/500) M. a. W. die "Verbesserung" der Farbkorrektur ist ca. fünfmal schlechter als erwartet und fällt damit so gering aus, dass sie eigentlich nicht groß der Rede Wert ist. Das ist natürlich schade.


    Damit scheint klar, dass Bresser nicht die von Gerd vermutete Glaskombination verwendet hat, sondern viel geringere Ambitionen hatte und ein weit geringeres - und vermutlich kostengünstigeres - Korrekturniveau für ausreichend hielt. Und es lässt die ebenso hochgesteckten Erwartungen an einen kostengünstig möglichen und vergleichbar konstruierten F6 mit dem Farbfehlerlevel eines F14 drastisch schrumpfen: der käme mit dem verwendeten unbekannten Bresser ED-Glas nur auf vergleichsweise mickrige ca. F7,5. So eine marginale Verbesserung kann man sich m. E. allerdings sparen.


    Sollte jedoch ein Hersteller Gerds Vorschläge mit dem höheren Korrekturniveau der von ihm genannten anderen Glaskombination(en) irgendwann tatsächlich noch umsetzen, würde er das Ergebnis vermutlich nicht zum Einsteigertarif verkaufen, sondern dafür auch dementsprechend mehr Geld verlangen. Aber ob es zu so einem neuartigen, günstigen echten Unversal-Einsteigerrefraktor in näherer Zukunft tatsächlich überhaupt einmal kommt? Da wird man angesichts dieses relativ schwachen Resultats, das weit hinter den Erwartungen zurückbleibt, wohl eher skeptisch bleiben müssen. Da hofft man anfangs auf Bewegung im Refraktor-Einsteigersegment und glaubt nun tut sich endlich was - und dann ist es am Ende kaum wahrnehmbar und entpuppt sich als zum Gähnen langweiliger Sturm im Wasserglas... ABER HAUPTSACHE IN GROSSBUCHSTABEN LAUT HERUMSCHREIEN MAN KÄME NICHT DRAN VORBEI - da fragt man sich glatt, ob die statt Marketingfritzen jetzt auch schon BOTS einsetzen :-)


    Gruß,
    Mathias

  • Hallo Mathias


    Du redest Mumpitz.Ich habe beide Teleskope,Skywatcher und den Bresser.Der Bresser ist klar besser ohne wenn und aber.Hast du schon durch die beiden im vergleich geschaut?Wenn nicht dann äußere nicht solche Sachen,die du nur vom hören und sagen kennst oder Irgendwo gelesen hast.Kaufen,durchsehen und dann urteilen.Solche vögel wie du gibt es viele.Das gerät nicht kennen aber Stunk machen.Wie ich schreibe geht dir gar nichts an.Nur noch das eine zu dir,Jesus wusste alles und konnte alles und du weist und kannst mehr :-)Es ist besser du spielst Hallen Halma,da scheinst du mehr Ahnung davon zu haben :-)Von Klugscheißerei halte ich nicht viel.Du solltest deinen Beruf wechseln,du hast gute Chancen als Hellseher :-) Denn du kannst Sachen beurteilen die du gar nicht hast oder kennst :-)


    mfg


    frank

  • Hallo Frank,


    ich würde mal sagen- wenn ich mich auf Grund von zwei verschiedenen Aussagen entscheiden müsste, wem würde ich da eher glauben?


    Der subjektiven Aussage eines Neulings im Forum, der überschwenglich seinen neuen Achromaten lobt und von dem ich nicht weiß, welche Erfahrungen dieser hat? Und der mir dann noch in einer PN schreibt, er würde GROSSBUCHHSTABEN bei der Schrift bevorzugen, weil er damit die Schrift besser lesen kann- also vermutlich schlechte Augen hat?


    Oder der objektiven Aussage eines wirklich erfahrenen Sternfreunds. Der noch dazu schon sehr viele Optiken geprüft hat und der in Kreisen der Amateure für seine objektiven und korrekten Test durchaus bekannt ist?


    Nö, da glaube ich wirklich nicht dem Neuling im Forum. Die Messergebisse von Tommy belegen sehr gut- dieser Bresser-ED-Achromat ist ein lustiger Farbwerfer und der ist keinesfalls besser als 102/500
    Skywatcher. [:D]


    Stefan

  • Hallo Frank.


    Ok., das mit dem BOT nehme ich zurück: der würde sich anders ausdrücken, mir nicht so viele Komplimente machen, und den Durchblick hätte er auch nicht ;-) Du jedoch hast durchgeguckt und behauptest der Bresser wäre "klar besser". Wer etwas behauptet und damit überzeugen will, muss es auch glaubhaft und für andere nachprüfbar belegen können. Belege bleibst Du schuldig, Du belässt es beim Behaupten und willst mich diffamieren. Meinetwegen. Du willst ja auch behaupten, man könnte Großbuchstaben besser lesen. Ist außer Dir nur noch keiner drauf gekommen, komisch. Nicht mal die Bildzeitung, wo die doch schon den Fettdrück so lieben, weil man ihn leichter lesen kann...


    Ich dagegen stütze meine Behauptungen auf die bisher zugänglichen Belege, die sich jeder selber anschauen kann. Da wäre zum einen die Veröffentlichung im "Abenteuer Astronomie extra Themenheft Teleskope und Ferngläser" mit einem ganzseitigen Foto des Orionnebels. Neben ein paar leicht erkennbaren Bearbeitungsspuren um helle Sterne herum zeigt dieses Bild ein Level der Farbkorrektur, das bei dieser Vergrößerung nach meinem Eindruck so ziemlich dem meines FH 120/600 entspricht, aber das meines FH 102/660 deutlich unterschreitet.


    Noch wesentlich aussagekräftiger ist jedoch der oben von mir verlinkte Kurztest von T. Nawratil. Zu diesen Testbildern muß man nicht viele Worte machen, die Tests am künstlichen Stern und mit dem Ronchi belegen klar, dass sich inpuncto Farbkorrektur das untersuchte Exemplar des nagelneuen Bresser von einem 10 Jahre alten und stark strapazierten und deswegen vermutlich leicht dejustierten F5 Skywatcher nicht abhebt. Und dass dieses neue F4,6 Gerät außerdem hinter einem F6,5 ganz deutlich zurückbleibt, obwohl es nach Gerds Vermutung doch umgekehrt diesen noch um einen kleinen Tick hätte übertreffen sollen. Da gibt es m.E. nichts mehr zu deuteln, es sei denn, irgendwo läge ein gravierenderFehler im Test vor, eine Geräteverwechslung oder etwas ähnliches. So etwas kann man ja nie ganz ausschließen, aber auch wenn T. Nawratil in Eile war, halte ich ihn jederzeit für integer und kompetent genug, den Test fair und nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt zu haben. Alles andere würde ja auch gar nichts und niemandem nützen und früher oder später sowieso auffliegen, denn der Bresser wird ganz sicher noch öfter und von anderen getestet.


    Außerdem wird T. Nawratil, wenn er wieder Zeit hat, sich den Bresser noch mal näher vorknöpfen und darüber berichten. Ich gestehe aber gern, dass mich das nach den bisherigen Ergebnissen eigentlich nicht mehr groß interessiert - die Sache ist m.E. durch und außer heißer Luft bleibt von den Wunschvorstellungen nichts übrig. Mechanisch gibt es immerhin einen brauchbaren Auszug, der dem des Skywatcher deutlich überlegen sein dürfte. Das ist ja auch mal was und ein kleiner Trost. Und es hat ja auch nirgendwo jemand behauptet, Geräte wie der neue schnelle Bresser oder der schon lange erhältliche Skywatcher wären astronomisch komplett unbrauchbar. Auch scheinen dessen Verkaufszahlen eine andere Sprache zu sprechen. Schade ist aber, dass die erhoffte optische Verbesserung bei vergleichbarem Preis nicht mal annähernd verwirklicht werden konnte.


    Gruß,
    Mathias

  • Hallo stefan


    Da ich das Hoppy schon 30 Jahre mache hat nichts damit zu tun ob ich hier neu bin oder nicht.In diesen Forum bin ich schon so 4-5 Jahre aber ich muß ja nicht zu alle was sagen.Du kannst glauben was du willst aber deine dumme anmache steck dir an deinen arroganten Hut.In meiner Umgebung sind Astrotec Neurer und Boxdörfer Steuerungen und da muß ich dich um gar nichts mehr fragen.Deine arrogante Haltung gegenüber anderen machst du in jeden deiner antworten klar.Mir scheint du bist der beste von allen.Du kennst das teil nicht aber schlecht reden.Wie gesagt,in meinen besitzt sind beide und die haben wir vergleichen können aber du siehst natürlich aus der ferne mehr als andere :-) Laß mich in Zukunft einfach in ruhe,weil ich nicht auf egoistische und egozentrische Leute stehe :-) Wenn dir mein bericht nicht gefällt,dann mach ihn dir doch paßent :-) oder lese ihn einfach nicht :-) Du kennst das teil nicht,weis aber das es schlecht ist,was für eine unglaubliche Leistung,meinen größten Respekt :-) Messe du mal mit Tommy weiter und beurteile was,das du gar nicht kennst.Bitte verschone mich mit deinen genialen antworten :-) Bitte vergeße nicht deine Erbsen zu zählen :-)


    beste grüße
    Frank

  • Hallo Frank


    Ich schätze dieses Forum nicht nur wegen des Inhalts, sondern auch wegen des unaufgeregten und freundlichen Umgangs miteinander.


    In zwei von drei Posts wirst Du persönlich und äußerst Dich abfällig über andere Forenteilnehmer. Das verdirbt mir ein wenig die Laune an diesem (für mich interessanten) Thema. Daher meine Bitte:


    Es wäre schön, wenn Du Deine Erfahrungen mit dem neuen Besser etwas unaufgeregter schildern und auf der Sachebene argumentieren würdest. Fertige doch ggf. einfach ein paar Vergleichsbilder an und stell sie ins Forum ein.

  • Servus Arne


    Da kannst du sogar recht haben.Ich habe beide Refraktoren in meinen Besitz und noch mehr.Der Skywatcher ist gekürzt mit 3 zoll auszug und Bino und kommt nicht an den Bresser heran,mehr kann ich dir nicht sagen.Bilder mach ich nicht,da ich nur rein visuell unterwegs bin.Es nützen keine Formel und Messungen was,weil man muß durch ein Teleskop guggen und nur dann kann ich ein Teleskop beurteilen.Es gibt immer Leute die einen alles schlecht reden wollen und wissen einfach alles besser.Teleskop kaufen,durchschauen und dann urteilen.


    beste grüße


    frank

  • (==&gt;)pacman-nebel <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">In diesen Forum bin ich schon so 4-5 Jahre<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Man soll dir glauben? Wenn du nicht einmal weißt, wie lange du hier schon angemeldet bist? Mitglied seit 23.05.2016 [:D] <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Du kannst glauben was du willst aber deine dumme anmache steck dir an deinen arroganten Hut<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Ich muss nichts glauben wenn ein eindeutiges Messergebnis vorliegt. Und das belegt nun mal deutlich- das Ding zeigt kräftig Farbe und die wird man auch visuell sehen.<blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">In meiner Umgebung sind Astrotec Neurer und Boxdörfer Steuerungen und da muß ich dich um gar nichts mehr fragen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Ja- und was sagt oder beweist das? Nichts, außer das du damit nur deine Ausrüstung loben willst.


    Und dumme Anmache und arrogantes Verhalten zeigt hier nur einer- und das bist du. Mit zwei Beiträgen zwei User beleidigen und dein Wissen und deine Erfahrung über den Klee loben- toll, weiter so. [}:)]

  • Hallo Frank,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Es nützen keine Formel und Messungen was,weil man muß durch ein Teleskop guggen und nur dann kann ich ein Teleskop beurteilen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">...das bedeutet doch nur, das dir persönlich die Abbildung im (deinem) Bresser besser gefällt als im (deinem) Skywatcher...also ein rein subjektives Fazit..!?


    Aber objektiv gesehen zeigt der Link von Mathias zum Kurztest von T.Nawratil, das beide Teleskope auf dem selben Niveau abbilden.
    Dieser (ernüchternde) Test ist eine nachvollziehbare Messung, die ich, für (m)eine Beurteilung der beiden Optiken, jederzeit deinem subjektivem Empfinden vorziehen werde.


    .....da bin ich ganz bei stefan-h!

  • NGC 281. Ca. 9500 Lichtjahre von der Erde entfernt. So auch im Stil der Schreib- und Ausdrucksweise.


    Mein Tipp: Im Sommer/Herbst mit Schmalband zu behandeln...


    Gruß
    Timo

  • Ihr diskutiert hier über ein Teleskop was für Euch gar nicht gedacht ist. Über dieses Teleskop werden sich die freuen, die nur wenig Geld für ihr Hobby ausgeben können. Vergleiche mit Teleskopen oberhalb dieses Preises sind da vollkommen sinnlos. Auch mit diesem Teleskop wird man Spaß haben können, wenn man mit dem Fahrrad/Bus zum beobachten fahren muss. Da zählt mehr geringes Gewicht und Teleskopgröße als am Rande ein paar Sterne unscharf. Preislich vergleichbare Newton sind zu unhandlich und der 102/600, ist da schon ein Tick zu schwer, von der erforderlichen Montierung ganz abgesehen.
    Ich habe mir einen Bresser 102/1000 und einen Bresser 102/600 gekauft, waren meine ersten Achromate, wollte selber mal sehen wie es mit dem Farbfehler ist. Von dem 102/1000 bin ich begeistert, hätte es nicht so erwartet. Wenig Farbe und Vergrößerungen am Planeten bis 250 sehr gut möglich. Aber für einen Transport ohne Auto zu sperrig. Im direkten Vergleich mit meinen Skywatcher ED 80/600 ist er visuell am Planeten besser. Der Bresser 102/600, gedacht als transportables Teleskop, war mir aber schon zu schwer mit einer EQ 3 Montierung, da kann ich auch gleich im Auto meinen Newton mit Montierung einladen.
    Und deshalb denke ich als transportables Teleskop für einen ohne Auto gibt es momentan in dieser Preisklasse keine Konkurrenz. Besser ein Teleskop als keins. Egal was die Experten schreiben.


    Gruß Michael

  • Hallo Michael,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ihr diskutiert hier über ein Teleskop was für Euch gar nicht gedacht ist.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">...doch, für mich schon!...aber das entscheide ich (zumindest in meinem Falle) immer noch gerne selbst. [;)]


    Fakt ist, das dieser Richfielder mit einem ED-Objektiv beworben wird um eine bessere Farbkorrektur zu erreichen.
    Fakt ist auch das der verlinkte Test, mit einem etwa preisgleichen schnellen Richfielder (ohne ED-Glas), dieses offenbar nicht bestätigt.


    Der geforderte (günstige) Preis spielt eigentlich keine Rolle, wenn der Refraktor optisch nicht hält was die Werbung verspricht.
    ...da is´ es egal ob es einen (armen) Einsteiger oder einen (evtl. reicheren) Profi betrifft..., die beworbene Leistung wird einfach nicht erbracht.

  • Hallo pacman-nebel,


    wenn du vorgibst, schon solange im Astrotreff aktiv zu sein, solltest du wissen, dass solches Geschrei und Beleidigungen hier unerwünscht sind und von der Forenleitung nicht geduldet werden. Erfreulicherweise haben die von dir Beschimpften sehr souverän geantwortet und dich damit noch weiter demontiert, als du es ohnehin bereits selbst getan hast.

  • Hallo pacman-nebel,

    Du mußt Dich in der Tür geirrt haben, im Ton hast Du Dich definitiv geirrt.
    Hier wird ein sachlicher und freundlicher Ton gepflegt.
    Wenn Du schon länger mitliest, sollte Dir das aufgefallen sein.
    Alles andere findet auch bei den Forumsteilnehmern keine Akzeptanz.

    Bitte akzeptieren oder Lokal wechseln.

    Gruß,
    Andreas

  • Oha, nun bitte alle mal wieder abregen und entspannen. Gegenseitige Beleidigungen müssen wirklich von keiner Seite sein, und auch uns, den Mitarbeitern der Bresser GmbH, muss man echt nicht unterstellen wir würden mit unlauteren Methoden ala BOTS arbeiten, wie Mathias es getan hat. Frank (pacman nebel) ist weder ein von Bresser eingesetzter BOT, noch ein Mitarbeiter der Bresser GmbH, sondern einfach ein Kunde der nach dem Kauf des Teleskops hier seine Eindrücke geschildert hat.
    Und noch mal dran denken, es geht um ein Teleskop für gerade mal 259 Euronen, auch da sollte man überlegen welche Erwartungen man an das Teleskop stellen darf und wie viel Aufregung das Wert ist.


    Nach wie vor bleibt es dabei, dass gerne jede/jeder selbst durch das Teleskop schauen und sich ein Urteil bilden kann. Auf dem ATT natürlich leider nur tagsüber, aber wer Zeit hat zum ITV zu kommen kann es dort auch gerne ausführlich am Nachthimmel testen.


    Und wir von Bresser wollen auch nach wie vor keinen falschen Eindruck erwecken, weshalb wir das Teleskop ja auch nur als Achromaten bezeichnen. Mein Kollege Jochen Fehmer war nach einem ersten Test so begeistert von dem kleinen Teleskop, dass er sich auf unserer Homepage bei seinem Testbericht zu der Bezeichnung "Volksapo 2.0" hat hinreißen lassen. Aber auch das haben wir nach Rücksprache mit Jochen sofort wieder geändert in "Weitfeld ED-Achromat".
    Also bitte alle mal tief durchatmen und den Ball flach halten.


    Beste Grüße
    Wolfgang


    Bresser GmbH
    http://www.bresser.de

  • Hallo liebe Freunde der Nacht,
    ich bin der, der die Möglichkeit hat im Hause Bresser Teleskope zu testen. Letztes Wochenende konnte ich das Teleskop testen. Ich fotografierte M 13 mit einer Canon EOS 700 Da Air Cooled 20x200 Sekunden und ISO 800. Im Laufe der Woche wird das Bild veröffentlicht. Natürlich hat das Teleskop einen leichten Farbfehler, der sich aber sehr in Grenzen hält. Natürlich sind die Sterne am Rand nicht super scharf. Uns war es aber wichtig zu zeigen was kann das Gerät unter heimischen Himmel und ohne Zubehör. ( 1:10 Untersetzung, Reducer, Flattener )Ich persönlich finde das Gerät grandios. Mann oder Frau bekommen viel Teleskop für wenig Geld. Und da wir das gleiche wunderschöne Hobby haben sollten wir uns mal zusammenreißen, denn nicht jeder hat tausende von Euro für eine Ausrüstung über, ist Astrophysiker oder Lichtpapst. Es soll ein Hobby für alle sein!


    Jochen Fehmer
    Marketing Management Astronomy
    Bresser GmbH

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Lunt Europe</i>
    <br />...den Mitarbeitern der Bresser GmbH, muss man echt nicht unterstellen wir würden mit unlauteren Methoden ala BOTS arbeiten, wie Mathias es getan hat.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Wolfgang,


    das habe ich gar nicht getan. Deinen Vorwurf an mich weise ich entschieden zurück! Ich hatte mir lediglich die Frage gestellt, ob da ein BOT im Spiel sein könnte ("da fragt man sich doch glatt...."). Da es sich um den allerersten Beitrag eines neuen Mitglieds handelte, der noch dazu in ungewöhnlichen Grossbuchstaben daherkam, und mir auch der Inhalt undifferenziert schien, wirkte das Ganze auf mich zunächst etwas maschinenhaft. Und sich dann so eine Frage laut zu stellen, ist doch eben gerade KEINE Behauptung, es wäre so, sondern es drückt lediglich einen Zweifel aus. Einen Zweifel auszudrücken ist noch lange keine handfeste Unterstellung der Unlauterkeit. Eine solche Unterstellung wäre es z.B. gewesen, wenn ich geschrieben hätte: "sieht man doch, die setzen einen BOT ein." Genau das habe ich aber ganz bewußt nirgendwo getan. Und einen Smiley hatte ich auch noch hinter die Frage gesetzt.


    Du aber tust nun umgekehrt so, als hätte ich etwas falsches behauptet und die Leute bei Bresser der Unlauterkeit bezichtigt und damit Unrecht getan, obwohl das alles gar nicht stimmt. Du stellt damit eine Falschbehauptung auf, und das ist Deinerseits nun in der Tat eine echte handfeste Unterstellung: Du unterstellst mir eine Unterstellung, besser gesagt eine Verleumdung, die ich gar nicht gemacht habe. Und willst damit ein Verhalten anprangern, dessen ich mich nicht schuldig gemacht habe, sondern dass umgekehrt Du selber hiermit an den Tag legst, indem Du nun mich verleumdest!

    Finde ich ja einen raffinierten Versuch, eine Sache in ihr Gegenteil zu verdrehen. Ich habe zwar nicht den Eindruck, dass es böswillig geschieht. Aber ich muß doch entschieden klarstellen, dass ich hier nirgendwo mit einer Unterstellung operiert habe, sondern umgekehrt die Unterstellung, so etwas getan und Euch verleumdet zu haben, in diesem Fall vielmehr allein von Deiner Seite kommt. Finde ich nicht nett, und deshalb lass ich hier den Smiley weg. Aber lassen wir das Geplänkel um die Rhethorik, Schwamm drüber.


    _______________________________________


    Sachlich festzustellen bleibt, dass nach den bisher erfolgten Tests die Optik des Geräts nicht mehr als ein ziemlich durchschnittliches Korrekturniveau bietet, wie es für einen gewöhnlichen Achromaten mit diesem Öffnungsverhältnis nunmal typisch ist. Wo hier der Einsatz von ED-Glas eine deutlich sichtbare Verbesserung gebracht haben soll, bleibt vorläufig schleierhaft, es sieht jedenfalls so aus, als hätte man sich das ED-Glas auch sparen können. Was die Frage aufwirft, warum man es dann trotzdem verwendet hat. Und an der Stelle bin ich nun versucht zu spekulieren...


    Wohlgemerkt, ich unterstelle im folgenden gar nichts, ich spekuliere bloß mal: angenommen da geht einem Glashersteller beim Schmelzen eines Glases was schief und das erschmolzene Glas erfüllt am Ende nicht ganz die geforderte Zielspezifikation. Dann kann man so eine Charge entweder mit Totalverlust einstampfen, oder, wenn das Material nicht völlig unbrauchbar ist, es als B-Ware mit geringerer Spezifikation vergünstigt anbieten, um den Verlust in Grenzen zu halten. Daran ist überhaupt nichts auszusetzen, Glasschmelzen ist keine triviale und keine billige Angelegenheit. Wenn sich dann ein Kunde als Teleskophersteller sagt, ok. wir nehmen und verbauen dieses günstige Material, die Optik wird damit zwar kaum besser sein als ein gewöhnlicher Achromat, aber eben auch nicht schlechter, dann ist auch daran nichts auszusetzen. Und es kann auch niemand kritisieren, wenn dabei mit Fug und Recht die werbewirksame Bezeichnung "ED-Glas" verwendet wird, denn es handelt sich ja um ein solches - wenn auch mit etwas geringerer Spezifikation.


    Wohlgemerkt: das alles sind keine Unterstellungen, es sind reine Spekulationen, meiner Fantasie entsprungen. Und wenn es so, oder so ähnlich tatsächlich gelaufen sein sollte, wäre daran gar nichts auszusetzen, und das Teleskop deswegen noch lange nicht schlecht. Es würde aber vielleicht so einiges erklären, was mir sonst schwer erklärlich scheint... :-)


    Gruß,
    Mathias

  • Hallo allerseits,


    es gibt gute Gründe, warum ich mich nur hier auf Astrotreff.de zu dem ganzen Thema gemeldet habe, und nicht zum gleichen Thema auf Astronomie.de...
    Da es hier jetzt allerdings auch anfängt abzudriften, verabschiede ich mich hiermit aus diesem Thread. Spätestens wenn die Verschwörungstheorien losgehen ist für mich einfach Schluss.
    Allen die nicht nur spekulieren, sondern sich wirklich selbst ein Bild machen wollen, biete ich nach wie vor an unsere Stände beim ATT oder ITV zu besuchen. Oder natürlich auch (bitte mit vorheriger Anmeldung) uns direkt in Rhede (NRW) zu besuchen.


    Beste Grüße
    Wolfgang


    Bresser GmbH
    http://www.bresser.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!