Grauer Star Operation und Astronomie

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Möglicherweise muss ich mich in nächster Zeit dieser Augenoperation unterziehen. Ich wäre dankbar für Erfahrungsberichte und Ratschläge vor allem betreffend visuelle Astronomie.


    Danke und Grüsse, Martin

  • Hallo Martin,


    habe ich hinter mir, liegt nun über 4 Jahre zurück. Bekam auf beiden Augen im Abstand von 14 Tagen neue Linse eingesetzt. Der Achsfehler kann nicht beseitigt werden, Kurz- oder Weitsichtigkeit dagegen schon und diese Fehlsichtigkeit wurde dabei korrigiert, ich benötige seitdem keine Brille. Einzig kleine kontrastarme Schrift bei nicht so guten Lichtverhältnissen macht Probleme, da hilft dann eine Lesebrille.


    Die OP dauerte jeweils nur ca. 10-15min, mit Vorbereitung (Lokalanästhesierung im Augenbereich) so 35-40min.


    Um das operierte und dann abgedeckte Auge hat man die Tage danach ständig einen Juckreiz, nach Abnehmen der Augenblend führt ein Blick in helleres Licht zu einem starken Druckgefühl. Die Iris schließt sich ja dabei über die neue Linse und das führt wohl zu dem Schmerzgefühl.


    Ist aber erträglich und ließ bei mir nach 3-4 Tagen nach.


    Astronomie danach? Schön, ich kann endlich ohne Brille mit freiem Auge viele Sterne sehen und das hilft beim Aufsuchen ungemein. Vorher musste ich dazu die Brille aufsetzen, zum Blick durch das Okular dann
    wieder abnehmen.


    Gruß
    stefan

  • Hallo Lutz,


    Monofokallinsen? Meinst du damit das Gegenteil der Bifokalgläsern bzw. Gleitsichtgläser? Die gibt es nicht als Ersatz für die natürliche Linse.


    Sagte mir jedenfalls der Augenarzt. Würde nicht funktionieren.


    Gruß
    Stefan

  • Weil ich demnächst auch dran bin, habe ich mich z.B. hier


    http://www.ndr.de/ratgeber/ges…chtige,grauerstar106.html
    http://www.initiativegrauersta…ge-kunstlinse-auswaehlen/
    http://www.augenarzt-muc.de/sp…rauer-star/linsenmodelle/


    über die Linsentypen informiert. Und weil jemand in der Verwandtschaft sich für diese Multiform entschieden hat. Er kann damit (ohne Brille) sowohl Zeitung lesen als auch Auto fahren; alles mit etwa 75% Sehkraft. Aber eben nicht mit 100, die gerade wir hier schon am Okular haben möchten. Deshalb werde ich dann den <b>Monotyp für oo</b> nehmen.


    Lutz

  • Hallo


    Es gibt multifocuslinsen, die sind ähnlich Fresnelllinsen, die sind wohl der Horror was Halos und Geisterbilder heller Lichtquellen angeht, das dürfte durch mehrere Fokus auch entsprechend kontrastmindernd sein.
    Ob es auch mit Zylinder gibt weiß ich nicht


    Gruß Frank

  • Hallo Lutz, <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Er kann damit (ohne Brille) sowohl Zeitung lesen als auch Auto fahren<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Kann ich mit der normalen Kunstlinse ja auch. Nach der OP dauerte es so ca. 4 Wochen. In der Zeit änderte sich das Sehverhalten ein wenig, also was ich problemlos sehen/lesen konnte.


    Scheinbar musste sich das bzw. bei mir beide Augen erst anpassen, oder auch der Biocomputer dahinter. Seit der OP ist ja schon einige Zeit vergangen und die altersbedingte Sehschwäche hat sich wieder ein wenig verschlechtert. Betrifft aber eher nur den Nahbereich- kleine Schrift am TV ist unscharf, am PC kein Problem.


    Zeitung oder kleingedruckte Schrift lesen bei nicht optimalem Licht fällt schwer. Nachts Auto fahren mit Gegenverkehr ist auch nicht mehr optimal, das Licht blendet etwas, aber im Vergleich zu vor der OP noch immer um Welten besser.


    Gruß
    Stefan

  • Danke an alle für die wertvollen Informationen. Für mich und die Astronomie werden wohl monofokale Linsen für scharfes Sehen in die Ferne richtig sein. Zum Lesen brauche ich dann halt eine Brille, da kann man nix machen.
    Gruss, Martin

  • Hallo Martin, in skyandtelescope September 14, Seite 34 bis 37, ist ein langer ausführlicher Erfahrungsbericht genau zu dieser Problematik.
    Falls du es nicht aufrufen kannst, könnte ich die Seiten kopieren und senden oder faxen. V.G. Holger

  • Hallo Martin,


    kann dich nur ermutigen. Meine OP ist schon über 10 Jahre her. Habe monofokale Linsen, auf Unendlich eingestellt, bekommen. War eine Empfehlung vom Fliegerarzt. Es war eine dramatische Verbesserung und die Leistungsfähigkeit ist seitdem konstant sehr gut geblieben! Nur zum Lesen brauche eine Brille.


    Viele Grüße,


    Micha

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!